Matchbericht

Startseite

News

Verein

1. Mannschaft

Team

Resultate

Tabelle
Statistik

Programm

2. Mannschaft

Sponsoren

Veranstaltungen

Fussballturnier

Galerie

Kontakt

Gästebuch

Links

50 Jahre SCB

Archiv

Hüpfburg mieten

15.02.2014, 20:15 Uhr - Playoff 1/4 Final

SC Bönigen I - EHC Mirchel I    4:5 (2:2,1:3,1:0)

Ort:
Matten - 211 Zuschauer

Schiedsrichter
Fankhauser Peter, Blum Alain

Tore:
10:57 Lüthi Thomas (Thierstein Philipp,Tanner Patrick) 0:1
11:27 Schenk Marc (Schwab Terence) 0:2
16:32 Michel Res 1:2
18:36 Suter Samuel (Inäbnit Daniel) 2:2

21:37 Thierstein Philipp (Lüthi Thomas) 2:3
28:38 Scheurer Sandro (Soltermann Marcel) 2:4
33:00 Käser Marco (Soltermann Marcel) 2:5
35:20 Suter Samuel (Bohren Stefan) 3:5
41:14 Willener Alain (Bohren Remo, Suter Samuel ) 4:5

Strafen:
SC Bönigen I: 5x 2 Minuten, 1x 5 Minuten, 1x Spieldauer
EHC Mirchel I: 8x 2 Minuten, 1x 10 Minuten

SC Bönigen I:
Gresch Oliver Reist Patrick); Bohren Stefan, Lüthi Roland, Steiner Marcel, Willener Alain, Winterberger Andreas, Bohren Remo, Forny Samuel, Frei Nick, Gysi Raffael, Götz Roger, Inäbnit Daniel, Künzi Lorenz, Michel Res, Rieder Simon, Ritschard Daniel, Stähli Claude, Suter Samuel, Zurschmiede Marco. Headcoach: Zurschmiede Andrew

EHC Mirchel I:
Beekman Alexander (Gerber Markus); Reber Kevin, Tanner Patrick, Wegmüller Kevin, Brand Daniel, Wüthrich Nico, Rüfenacht Marc, Scheurer Sandro, Soltermann Marcel, Hügli Dominik, Fasel Thomas, Lüthi Thomas, Schenk Marc, Bürki Dominik, Schwab Terence, Althaus Samuel, Krebs Damian, Wüthrich Lukas, Thierstein Philipp, Käser Marco. Headcoach: Bosshardt Hans

Bemerkungen:
Ein knappes Duell
Nach dem Auswärtssieg letzte Woche empfing der SC Bönigen den EHC Mirchel zur zweiten Partie im Playoff-Viertelfinale. Auch diese Partie war bis zum Schluss hart umkämpft. Obwohl der EHC Mirchel im ersten Drittel mit zwei und im zweiten Drittel sogar mit drei Toren in Führung ging, wurde es gegen Ende noch einmal eng.

Zu Beginn war beiden Mannschaften eine gewisse Playoff-Nervosität anzumerken. Symptomatisch dafür waren viele Fehlpässe, sowohl bei den Bönigern als auch bei den Gästen. Der EHC Mirchel fand in der Folge schneller ins Spiel und konnte vor Oliver Gresch einige Akzente setzen. Die Böniger fanden die richtigen Mittel noch nicht, um gefährliche Abschlüsse zu kreieren. Bei einer Powerplay-Situation – Res Michel musste zuvor für zwei Minuten auf die Strafbank – konnte Mirchel 0:1 in Führung gehen. Die Böniger wurden auf dem falschen Fuss erwischt. Nur dreissig Sekunden später folgte schon das 0:2. Die Böniger hatten gerade erst gewechselt, da kam Terence Schwab mit viel Speed ins Drittel der Böniger. Es entstand eine 2:1-Situation, die kaltblütig ausnutzt wurde. Nach dem Querpass konnte Marc Schenk den Puck ins Tor schieben.

Die Böniger konnten sich aber fassen und mit Toren von Res Michel und Samuel Suter bis zum Drittelsende den Rückstand wieder wettmachen. Im zweiten Drittel ergab sich ein ähnliches Bild wie schon im ersten Drittel. In den ersten acht Minuten gab es auf beiden Seiten einige Torchancen, zwingend gefährlich wurde es aber nie. Dann folgte wieder ein Doppelschlag der Gäste, und so stand es nach 29 Minuten 2:4. Damit aber nicht genug, der EHC Mirchel setzte noch einen drauf und ging durch einen Treffer von Captain Marco Käser in der 33. Minute mit 2:5 in Führung. Nach dem knappen Auswärtssieg des SC Bönigen im letzten Spiel, zeichnete sich dieses Mal ein eindeutiges Resultat ab. Doch die Mannschaft vom Bödeli fing sich nochmals auf. Vor der zweiten Drittelspause verkleinerten sie den Rückstand auf 3:5. Gleich zu Beginn des Schlussdrittels traf Alain Willener rund eine Minute nach Wiederanpfiff sogar zum 4:5.

Eineinhalb Minuten vor Schluss versuchten die Böniger mit sechs Feldspielern und ohne Torhüter Gresch die Verlängerung herbeizuführen. Zwölf Sekunden vor Ende checkte der Böniger Remo Bohren Marco Käser im Drittel von Mirchel derart brutal, dass dieser das Spielfeld verlassen musste. Bohren wanderte auf die Strafbank, er bekam eine Fünfminutenstrafe aufgebrummt. Es folgte eine längere Diskussion der Schiedsrichter über das Strafmass, die Strafe für Bohren wurde schliesslich auf 20-Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe erhöht. Um zu zeigen, wie hart er gecheckt worden war, kam Käser noch einmal aufs Eis und zeigte den Schiedsrichtern seine Platzwunde im Gesicht. In den Schlusssekunden kamen die Böniger nicht mehr vor Torhüter Beekmann zum Abschuss, und so blieb es beim 4:5 für die Gäste aus Mirchel. Somit haben die Mircheler die Viertelfinalserie ausgeglichen, es steht nach den ersten zwei Partien 1:1. Bester Spieler auf Seiten der Böniger war in diesem Match Samuel Suter, der zwei Treffer erzielte und das 4:5 von Willener vorbereite. (Bericht: Jungfrauzeitung)

SCB - Goldhelm
Suter Samuel

 

» Sponsorenvereinigung