Matchbericht

Startseite

News

Verein

1. Mannschaft

Team

Resultate

Tabelle
Statistik

Programm

2. Mannschaft

Sponsoren

Veranstaltungen

Fussballturnier

Galerie

Kontakt

Gästebuch

Links

50 Jahre SCB

Archiv

Hüpfburg mieten

11.02.2014, 20:30 Uhr - Playoff 1/4 Final

EHC Mirchel I - SC Bönigen I    5:6 n.P. (2:3,1:2,2:0,0:1)

Ort:
Worb - 150 Zuschauer

Schiedsrichter
Schober Stephan, Hirschi Andreas

Tore:
00:31 Käser Marco 1:0      
11:28 Fasel Thomas (Käser Marco) 2:0
17:53 Michel Res (Stähli Claude) 2:1
18:06 Zurschmiede Marco (Michel Res) 2:2
19:20 Suter Samuel (Inäbnit Daniel) 2:3

20:44 Scheurer Sandro (Thierstein Philipp,Fasel Thomas) 3:3
26:25 Michel Res (Zurschmiede Marco) 3:4
34:53 Inäbnit Daniel (Suter Samuel) 3:5

45:49 Reber Kevin (Thierstein Philipp) 4:5
57:57 Rüfenacht Marc (Käser Marco) 5:5
65:00 Forny Samuel 5:6 (Penalty)

Strafen:
EHC Mirchel I: 5x 2 Minuten, 1x 10 Minuten
SC Bönigen I: 12x 2 Minuten

EHC Mirchel I:
Gerber Markus (Beekman Alexander); Reber Kevin, Tanner Patrick, Wegmüller Kevin, Brand Daniel,Wüthrich Nico, Rüfenacht Marc, Scheurer Sandro, Soltermann Marcel, Reinhard Michael, Hügli Dominik, Fasel Thomas, Lüthi Thomas, Schenk Marc, Schwab Terence, Bürki Dominik, Althaus Samuel, Krebs Damian, Wüthrich Lukas, Thierstein Philipp, Käser Marco. Headcoach: Bosshardt Hans

SC Bönigen I:
Gresch Oliver (Reist Patrick); Bohren Stefan, Lüthi Roland, Steiner Marcel, Willener Alain, Winterberger Andreas, Bohren Remo, Forny Samuel, Götz Roger, Inäbnit Daniel, Künzi Lorenz, Michel Res, Rieder Simon, Ritschard Daniel, Stähli Claude, Suter Samuel, Zurschmiede Marco. Headcoach: Zurschmiede Andrew

Bemerkungen:
SC Bönigen gewinnt auswärts
Im ersten Viertelfinalspiel gegen den EHC Mirchel gewinnt der SC Bönigen in einem intensiven und spannenden Spiel nach dem Penaltyschiessen mit 5:6.

Denkbar schlecht startete das Spiel für Bönigen. Nach nur einer halben Minute landete Marco Käsers Schuss mitten im Lattenkreuz. Ein Fehlstart, der durch den ersten Treffer von Res Michel wieder korrigiert wurde. Die Böniger fanden danach sehr gut ins Spiel und blieben es auch nach der erneuten Rücklage nach dem 2:1. Die Partie wurde von beiden Seiten engagiert und hart geführt. Die Brisanz des Spiels war spürbar und beide Teams kämpften um jeden Puck. Mit einem Doppelschlag innerhalb von einer Minute durch Michel und Zurschmiede schlug das Spiel überraschend um, und die Führung wurde sogar noch komfortabler, als Samuel Suter unter die Latte zum 2:4 traf.

Starker Gresch
Es war allerdings nicht so, als hätte Bönigen das Spiel und Mirchel fest in der Hand. Mirchel kam ebenfalls zu seinen Möglichkeiten, doch Oliver Gresch war wie gewohnt der sichere Rückhalt für die Oberländer und verhinderte viele Tormöglichkeiten. Den Zwei-Tore Vorsprung aus dem ersten Drittel stellten die Böniger nach dem Anschlusstreffer der Gastgeber im Powerplay durch Daniel Inäbnit wieder her. Er kam im Slot, alleine gelassen, zum Abschluss und erwischte den gegnerischen Torhüter zwischen den Beinen.

Mit der Führung im Rücken verpasste es der SC Bönigen im letzten Drittel, weiterhin mitzuspielen. Man agierte zu vorsichtig und erreichte damit das Gegenteil von dem, was man sich eigentlich erhofft hatte. Die Arbeit stapelte sich im eigenen Drittel und der Gegner deckte das Tor von Oliver Gresch mit reichlich Schüssen ein. Der Böniger Schlussmann zeichnete sich insbesondere in der Schlussphase mit wichtigen Paraden aus, die ihm bestimmt die Auszeichnung zum besten Spieler eingebracht hätte, hätte es im Worber Eisstadion eine gegeben.

Ausgleich kurz vor Schluss
Nichtsdestotrotz musste man den Anschlusstreffer 15 Minuten vor Schluss hinnehmen, und es schien lange Zeit, als ob die knappe Führung zum Auswärtssieg reichen würde. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit fand sich dann allerdings ein verdutzter Roland Lüthi auf der Strafbank wieder. Nach einem normalen Zweikampf brummte ihm der Schiedsrichter eine Strafe auf und der EHC Mirchel zog mit sechs Spielern sein Powerplay auf und erzielte mit einem Slapshot von der blauen Linie tatsächlich noch das 5:5.

Forny macht alles klar
In der Verlängerung agierten beide Mannschaften eher verhalten, und so war es nicht erstaunlich, dass der Sieger im Penaltyschiessen erkoren werden musste. In diesem bezwang genau ein Spieler den Torhüter. Samuel Forny verwertete souverän und brachte damit sein Team in die Lage, dass man am nächsten Samstag zu Hause bereits alles klären kann. Es dürfte jedoch ein hartes Stück Arbeit nötig sein, um den EHC Mirchel in die Sommerpause zu schicken. (Bericht: Jungfrauzeitung, mz)

SCB - Goldhelm
Michel Res, Gresch Oliver

 

» Sponsorenvereinigung