SC Bönigen News

Startseite

News

Verein

1. Mannschaft

2. Mannschaft

Sponsoren

Veranstaltungen

Fussballturnier

Galerie

Kontakt

Links

50 Jahre SCB

Archiv

Hüpfburg mieten

» Die letzten 20    » Die letzten 50    » Die letzten 100    » Alle

30.10.2020
Wir begrüssen Filip Novak beim SC Bönigen
Robin Feuz, Schiedsrichter SC Bönigen
Es freut uns, dass wir einen Zuzug in der 1. Mannschaft vermelden dürfen. Neu beim SC Bönigen ist der Stürmer Filip Novak. Filip stammt aus der Slowakei, hat unter anderem beim HC Bratislava gespielt und ist schon einige Zeit in der Schweiz.

Herzlich willkommen Filip in der SC Bönigen Familie. Wir wünschen dir viel Freude und hoffen, dass du schon bald dein Können auf dem Eis zeigen kannst.

24.10.2020
Sämtliche Meisterschaften im Amateur-Eishockey vorübergehend unterbrochen
Innerhalb der verschärften Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie haben inzwischen verschiedene Kantone ein Trainings- und Wettkampfverbot für Mannschaftssportarten im Amateurbereich und/oder die Schliessung von Sportzentren beschlossen. Da eine Weiterführung des Meisterschaftsbetriebs in der Regio League unter den gegebenen Voraussetzungen kaum mehr umsetzbar ist, wird die Saison auf allen Stufen des Amateur-Eishockeys vorübergehend unterbrochen.

Die Covid-19 Taskforce der Regio League hatte am Donnerstagabend noch entschieden, den Spielbetrieb vorerst bis am 28. Oktober weiterzuführen. Nachdem sich die Situation im Laufe von Freitag in verschiedenen Kantonen veränderte und vielerorts härtere Schutzmassnahmen beschlossen wurden, welche insbesondere auch den Amateur-Mannschaftssport betreffen, fand am Freitagabend wiederum eine Telefonkonferenz der Taskforce statt. Dabei wurde der sofortige Unterbruch sämtlicher Meisterschaften im Schweizer Amateur-Eishockey beschlossen. Der Entscheid wird durch das Nachwuchs- und Amateursport Committee gestützt. Dies einerseits, weil eine Weiterführung der Saison unter den aktuellen Umständen praktisch nicht mehr umsetzbar ist und aus Solidarität unter den verschiedenen Regionen innerhalb der Regio League. Der Saisonunterbruch gilt für alle Aktiv-Ligen (MySports League bis 4. Liga), alle Frauen-Ligen, alle Ligen der Veteranen, Senioren und Division 50+ sowie alle Nachwuchsligen - ausgenommen die Leistungsstufen U20-Elit und U17-Elit.*

Somit finden ab sofort und bis auf Weiteres keine Amateur-Eishockeyspiele mehr statt. Ebenso finden keine Cup-Vorrundenspiele, Freundschaftsspiele oder andere Turniere statt. Wie lange der Unterbruch andauert, wird nach der Bundesrats-Information von kommendem Mittwoch, 28. Oktober, entschieden. In jenen Kantonen, in welchen ein Trainingsbetrieb nach wie vor möglich ist, ist es den Vereinen selbst überlassen, ob sie diesen unter strenger Einhaltung aller Massnahmen und Schutzkonzepte weiterführen. Swiss Ice Hockey appelliert an die ganze Eishockey-Familie, sich vorbildlich und konsequent an alle Massnahmen zu halten, damit die Saison 2020/21 so bald wie möglich weitergeführt werden kann.

* Auf den Stufen U20-Elit und U17-Elit wird die Meisterschaft wie am Freitagnachmittag kommuniziert vorderhand bis zur Nationalmannschafts-Pause weitergeführt, verschiedene Spiele werden jedoch verschoben.

23.10.2020
Der SC Bönigen stellt den Spiel- und Trainingsbetrieb bis 28.10.2020 ein
Wie heute Vormittag kommuniziert, will die Regio League den Spielbetrieb bis zum 28. Oktober 2020 weiterziehen.

In einer Telefonkonferenz hat sich der Vorstand des SC Bönigen entschieden, beide Mannschaften aus dem Spiel- und Trainingsbetrieb zurückzuziehen. Dieser Entscheid gilt vorerst bis zum 28.10.2020. Bis dahin sollten wir neue Informationen erhalten und werden anschliessen einen neuen Entscheid fällen.

Es ist uns wichtig klarzustellen, dass es beim SC Bönigen keine bekannten Corona Fälle gibt. Diesen Entscheid haben wir nur getroffen, weil uns die Gesundheit der Spieler und aller Beteiligten ein grosses Anliegen ist.

"Mier wünsche öich allne gueti Gsundheit und heid Sorg".


23.10.2020
Regio League: Spielbetrieb geht weiter bis am 28. Oktober
Nach den verschärften Covid-19 Massnahmen des Kantons Wallis inklusive einem Verbot von Kontaktsportarten, hat die Covid-19 Task Force der Regio League gestern Abend getagt, um das weitere Vorgehen zu beschliessen.

Die Covid-19 Task Force der Regio League hat gestern Abend beschlossen, dass der Spielbetrieb in der Regio League vorerst bis am Mittwoch, 28. Oktober, weitergeht.

In allen Frauen-, Senioren-, und Nachwuchsligen sind bis jetzt nur wenige Infektions- und Quarantänefälle bekannt. Diese Ligen spielen so weit möglich normal weiter.

In allen Aktivligen (MSL bis 4. Liga) kann ebenfalls gespielt werden, aber nur, wenn beide Mannschaften einverstanden sind. Jedes Team kann unilateral beim Ligaleiter aus irgendwelchen Gründen eine Verschiebung beantragen. In den Aktivligen ist die Zahl an Infektionsfällen und Quarantänen relativ hoch. Zudem entsteht in gewissen Clubs immer mehr Druck der Arbeitgeber der Spieler. Mit diesem Entscheid soll hier allen Bedürfnissen und Herausforderungen gerecht werden können.

Wichtig: es gilt für alle Teams sich an lokale, kantonale und nationale Massnahmen zu halten. Diese sind diesem Beschluss jederzeit überzuordnen. Eine weiterhin strikte Befolgung der Schutzkonzepte und Hygiene-Massnahmen ist zudem unumgänglich.

Der Beschluss gilt bis und mit Mittwoch, 28. Oktober. Aus der Pressekonferenz von Bundesrat Alain Berset und Lukas Engelberger, Präsident der GDK, vom Donnerstag ging hervor, dass in den nächsten Tagen weitere Massnahmen, die auch den Sport betreffen, zu erwarten sind. Sei das in einzelnen Kantonen oder dann landesweit durch den BR verordnet. Aus diesem Grund wird die Task Force nach der Medienkonferenz des Bundesrates vom Mittwoch, 28.10., die Situation neu beurteilen und allfällige Entscheide treffen.


22.10.2020
SCB2: Die ersten drei Punkte gesammelt
Ach die 2. Böniger Mannschaft ist in die Meisterschaft gestartet. Am Mittwochabend spielte das Team von Headcoach Roger Götz in Grindelwald gegen den SC Jungfrau Wengen-Lauterbrunnen.

Obwohl durch Verletzungen und andere Abwesenheiten stark dezidiertes SCB Team, war man dem Gegner überlegen. Der erste Torschütze der Saison war Matthias Winterberger nach nur 100 Sekunden. Bis zur Pause trafen noch Lorenz Künzi und zum 1. Mal für den SC Bönigen Thomas Simmen.

Im zweiten Drittel dauerte es 9 Minuten bis Marcel Steiner auf 4:0 erhöhte. Zu null wollte sich die Heimmannschaft natürlich nicht geschlagen geben. In der 32 Minute viel der erste Treffer für den SC Jungfrau. Noch vor der Pause schoss Daniel Ritschard für den SC Bönigen innerhalb von 61 Sekunden die Tore 5 und 6.

Im letzten Drittel erzielte Lorenz Künzi, der SCB Goldhelm des Abends, seine persönlichen Tore 2 und 3. Den Schlusspunkt setzte Jungfrau mit dem 2. Treffer zum Endresultat von 2:8.



21.10.2020
SCB1: Trotz tollem Spiel - keine Punkte gegen Mirchel
Wenn auf der Gegenseite der EHC Mirchel steht, dann gibt es meist keine Punkte. Der letzte Sieg gab es am 1. Dezember 2018, danach ging der SCB 4 Mal in Folge als Verlierer vom Eis.

Nach einem hohen Sieg gegen Kandersteg und einem Overtime Sieg gegen Bern 96 wusste man auch nicht so recht, wo der SC Bönigen in dieser Saison steht.

Das Spiel startet dann doch eher etwas ernüchternd. Der SC Bönigen startete zwar sehr gut ins Spiel und kam zu einigen Chancen. Die Tore vielen aber leider auf der Gegenseite. Nach 4 Minuten traf Mirchel im Powerplay und rund 5 Minuten später schenkte man ihnen das 2:0. Die Böniger liessen aber den Kopf nicht hängen und Filippo Feuz traf noch vor der Pause zum Anschlusstreffer.

Es war sehr erfreulich, dass der SC Bönigen den Gegner im 2. Drittel schon fast etwas dominierte. Deutlichere Chancen hatte der SCB und zwischen der 26. und der 30. Minute skorten Kevin Rohrbach, Ramon Lengacher und Sven Suter und der 4:2 Vorsprung liess die Böniger hoffen. Den Anschlusstreffer für den EHC Mirchel viel gegen Ende des 2. Spielabschnitts, als die Gäste wieder stärker aufkamen.

In der 43. Minute stellte Sven Suter den 2-Tore Vorsprung wieder her. Leider kam der nächste Gegentreffer nur 30 Sekunden später. Die zahlreichen Zuschauer drückten dem SC Bönigen die Daumen, eine so engagierte Leistung musste doch belohnt werden. Nun ist es aber so, dass der EHC Mirchel letzte Saison nicht von ungefähr 2. Liga Zentralschweizermeister wurde. Wenn man ihnen die Tormöglichkeiten bietet, dann werden diese gnadenlos ausgenutzt. 52. Minute der Ausgleich zum 5:5, 59. Minute die Führung und 21 Sekunden das Tor ins leere Böniger-Gehäuse. Der  SCB hätte an diesem Abend sicherlich einen Punkt verdient gehabt, der Gegner war dann aber doch zu abgeklärt.

Der Beste Punktesammler für die Böniger war an diesem Abend der 17 jährige Filippo Feuz mit einem Tor und zwei Assists.


Etwas war an diesem Abend aber anders als sonst. Aus dem Mikrofon tönte eine Frauenstimme und Werner Seiler, unser Speaker der letzten 1000 Heimspiele, sass auf der Tribüne. Carina Seiler übernahm das Mikrophon und unterhielt die 125 Zuschauer an diesem Abend zum ersten Mal. Es freut uns sehr, dass Carina in unserem Reporter/Zeitnehmer/Speaker Team dabei ist.

Wir gratulieren dir zu deiner gelungenen Premiere. Du hast das super gemacht.

SC Bönigen
Die engagiert kämpfenden Spieler des SCB hätten Punkte verdient. Pascal Rosser wirf sich in den Schuss. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
5 Mal könnten die Böniger jubeln, leider nicht am Schluss. Andy Winterberger, Kevin Rohrbach und Ramon Zeller (v.l.) (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Filippo Feuz sammelte 3 Skorerpunkte. (Foto: Renata Schmied)

19.10.2020
SCB1: Die Böniger gewinnen in der Overtime
Das Auswärtsspiel gegen den EHC Bern 96 auf der offenen Eisbahn KaWeDe in Bern war von der Torfolge her ein einziges hin und her. Drei Mal gingen die Böniger in Führung, in der 51. Minute zum 3:2. Doch leider brachten die Oberländer den Vorsprung nicht über die Zeit. 72 Sekunden vor dem vermeintlichen Spielende glich die Heimmannschaft aus. Über den Zusatzpunkt musste die Verlängerung entscheiden. Es waren fast 4 Minuten gespielt, als Thomas Eymann den SC Bönigen erlöste und den 4:3 Siegtreffer erzielte.



SC Bönigen
Thoms Eymann sorgte für den SCB Sieg(Foto: Renata Schmied)

15.10.2020
SC Bönigen I mit Kantersieg beim Saisonstart (Bericht)
Das Team von Headcoach Thomas Beugger gewinnt mit 10:1 gegen einen überforderten EHC Kandersteg. Damit ist dem neuen Trainer der Einstieg mit Bravour gelungen.

SC Bönigen
Remo Bohren (Mitte) wird von seinen Teamkollegen für sein zweites Tor bejubelt. (Foto: Renata Schmied)

Nach der Ära von Thomas Zurbrügg der den SC Bönigen als Headcoach in den letzten Jahren geprägt hatte, war es für das neue Trainerteam mit Headcoach Thomas Beugger und seinem Assistenten Sandro Wälti der Auftakt zur neuen 2. Liga Meisterschaft. Mit dem Heimspiel gegen den EHC Kandersteg sicher eine Pflichtaufgabe, auf der anderen Seite immer eine Gefahr solche Gegner auf die «leichte Schulter» zu nehmen.

SC Bönigen
Kevin Rohrbach ging mit zwei Toren und drei Assists als Matchwinner aus der Begegnung mit dem EHC Kandersteg hervor. (Foto: Renata Schmied)

Demnach war das Heimteam vom neuen Headcoach gut eingestellt worden und ging ab der ersten Sekunde konzentriert ins Spiel. Mit aggressivem Forechecking setzten sie die Gäste von Anfang an unter Druck und kamen sofort zu mehreren Torchancen. Remo Bohren eröffnete in der fünften Spielminute zur 1:0 Führung. Darauf folgte in der elften und zwölften Spielminute ein Doppelschlag von Stefan Bohren und Kevin Rohrbach zur 3:0 Führung. In der 18. Spielminute musste das Heimteam ein Gegentor hinnehmen. Doch nur eine Minute später konnte Remo Bohren mit seinem zweiten Tor den Vorsprung wieder auf drei Tore ausbauen und brachte sein Team mit einer komfortablen 4:1 Führung in die erste Pause.

SC Bönigen
Der ehemalige Headcoach Thomas Zurbrügg steht dem Team noch als Assistenztrainer zur Verfügung. (Foto: Renata Schmied)

Im zweiten Drittel ging es im selben Takt weiter und mit weiteren zum Teil sehr schön herausgespielten Toren von Rohrbach, Eymann, Zeller, Filippo Feuz und Hubacek führte das Heimteam bis zur 30. Spielminute bereits mit 9:1. In der zweiten Hälfte vom Mitteldrittel wurde das Spiel dann etwas fahrig. Kandersteg konnte spielerisch nicht mithalten und die Böniger Mannschaft brachte sich in der Folge mit zu vielen Einzelaktionen selbst aus dem Konzept.

Im letzten Drittel passierte denn auch nicht mehr allzu viel, ausser dem noch sehnlichst erwarteten zehnten Tor, das lange auf sich warten liess. In der 50. Spielminute war es der Juniorenspieler Filippo Feuz, der mit einem sehenswerten Treffer auf Zuspiel von Kevin Rohrbach zum vielumjubelten «Stängeli» traf. Für die restlichen Spielminuten blieb es relativ ruhig, und bei den letzten Abschlüssen der Gäste liess Patrick Reist im Tor des SC Bönigen nichts mehr anbrennen.

Für den SC Bönigen geht es nächsten Samstag auswärts weiter gegen den EHC Bern 96, um 17.00 Uhr auf der KA-WE-DE in Bern. Das nächste Heimspiel folgt dann schon am nächsten Dienstag, 20. Oktober, um 20.30 Uhr gegen den EHC Mirchel.


12.10.2020
Interview mit Schiedsrichter Robin Feuz
Robin Feuz, Schiedsrichter SC Bönigen
Wie bist Du zum Schiedsrichtern gekommen?
2010 wollte ich mit dem Eishockey spielen aufhören, da ich nie ein guter Spieler war. Mein damaliger Coach und auch 1. Liga Schiedsrichter Jürg Stingelin hat mich gefragt, ob ich nicht einmal ein Spiel als Schiedsrichter
machen wollte. Ich habe nicht nein gesagt und es hat mich sofort gepackt.

Wie sah Deine Ausbildung dazu aus?
Zu Beginn meiner Karriere habe ich vier Grundkurstage absolviert. Danach fand jede Saison immer wieder ein weiterer Kurstag statt. Dazu kommen die verschiedenen Tests die man als Schiedsrichter absolvieren muss. Man wird auch immer wieder von erfahrenen Schiedsrichtern gecoacht, um immer besser
zu werden.

Was ist Deine Motivation Schiedsrichter zu sein?
Es ist ein perfekter Ausgleich zum Privatleben und auch super, um noch beim Eishockey zu bleiben und dem Spiel etwas zurückzugeben. Ich freue mich jedes Mal, egal welche Liga, wenn ich ein Spiel leiten darf.

Wie gross ist dein Aufwand pro Woche?
Der Aufwand im Moment liegt etwa bei vier Spielen pro Wochen. Das sind zirka 22 Stunden pro Woche.

In welchen Ligen Pfeifst Du heute?
Ich Pfeife als Head in der 1. Liga und im 2-Mann System in der 2. Liga.

Wie kamst Du zum SC Bönigen?
Durch meinen Bruder der in der ersten Mannschaft des SC Bönigen spielt. Ich wollte schon länger Clubwechseln und nun hat sich das, auch dank der Hilfe von Andrew Zurschmiede, so ergeben.

Hast du dir irgendwelche Ziele gesetzt?
Ja, in ferner Zukunft möchte ich in der National League Pfeifen.

Das Interview mit Robin Feuz führte Andrew Zurschmiede
09.10.2020
SCB2: Cup-Aus in der 1. Runde
Das Los-Glück im Kantonalcup meinte es nicht gut mit den Bönigern. Gleich in der ersten Runde mussten der SCB gegen den HC Mühlethurnen antreten, eine Mannschaft aus der 3. Liga.

Der SC Bönigen reiste mit einer stark dezidierten Mannschaft nach Wichtrach. Leider mussten einige Spieler wegen Verletzungen auf das Spiel verzichten.

Im Gegensatz zum Vorbereitungsspiel gegen Mirchel liefern die Böniger nicht ins offene Messer und nach 5 Minuten konnte Matthias Winterberger den Rückstand zum 1:1 ausgleichen. Disel ist damit der 1. Torschütze für den SC Bönigen II in dieser Saison.

Der HC Mühlethurnen baute den Vorsprung kontinuierlich aus, aber Lorenz Künzi bezwang den gegnerischen Torhüter doch noch zwei Mal. 

Mit dem Schlussresultat von 8:3 verabschiedet sich der SC Bönigen aus dem Cup Wettbewerb. Der SCB wird nun ein Trainingswochenende durchführen, anstelle des wegen Corona abgesagten Trainingslager. Am 21. Oktober startet dann die Meisterschaft und ab da sind die Gegner dann auch wieder in der gleichen Liga...


06.10.2020
Das Interview mit Radek Hubacek
SC Bönigen: Wie bist du zum Eishockey gekommen?
Radek Hubacek: Mein Vater war auch Eishockeyspieler. Er spielte in der Tschechischen Extraliga zwischen 1980 und 1987. Dort verbrachte ich viel Zeit in dem Stadion und mag mich noch erinnern als ich 4 Jahre alt war und ich das erste Mal aufs Eis ging. Mein Bruder spielte auch Eishockey und somit gab es keine Chance einen anderen Sport auszuüben als Eishockey.

Was für eine Art Hockeyspieler bist du?
Ich bin meine ganze Karriere bereits Center. Ich bin ein defensiver Stürmer, der gerne das Spiel macht, meinen Mitspielern Chancen vorbereitet und fürs Team alles gibt. Auch für Drecksarbeit bin ich mir nicht zu schade. Für mich steht das Team an erster Stelle.
 
SC Bönigen
Was für Werte zählen für dich als Person und als Hockeyspieler?
Das sollten andere, die mich kennen, über mich erzählen. Aber wie ich bereits sagte, ich bin ein Teamplayer und ich kann wohl behaupten, dass ich in dieser Garderobe die grösste Hockeyerfahrung habe. Ebenfalls in meinem Privatleben, versuche ich immer zu allen fair zu sein und bin für die Leute da, die es verdienen.
 
Wie hast du den Weg zum SC Bönigen gefunden?
Lukas Vrana und ich haben einen gemeinsamen Freund und ich habe gehört, dass nach dem Abgang von Dominik Vanek zurück nach Tschechien, der SC Bönigen einen neuen Spieler suchten. Für mich war dies eine perfekte Gelegenheit, nach meiner Karriere als Profi.

Wie hast du hier einen Job gefunden?
Da kann ich mich herzlichst bei Andrew Zurschmiede bedanken. Er hat für mich sehr vieles gemacht, um mir den Einstieg in die Schweiz zu vereinfachen. Unter anderem hat er für mich einen Job gefunden.

Wie war es als du das erste Mal in die Garderobe gekommen bist?
Ich habe bereits von Andrew gehört, dass viele Spieler sich schon im Internet schlau gemacht haben über mich, aber als ich das erste Mal in die Garderobe gekommen bin, haben mich alle sehr gut und freundlich in Empfang genommen. Sie versuchten mir sofort bei allem zu helfen, wo ich Hilfe benötigte. Danke Jungs!

Wie kommunizierst du mit deinen Mitspielern?
Da muss ich wohl sagen, dass es mein Fehler ist. Ich muss immer noch mein Englisch benutzen. Ich hoffe es wird in Zukunft besser und ich kann mich mit den Jungs auf Deutsch unterhalten.

Hast du ein spezielles Ritual?
(Lacht) Ja ich habe nicht nur ein Ritual. Ich denke, eine Sache, die ich immer mache, ich ziehe immer zuerst alles von der linken Seite an. Also Schlittschuhe zuerst der Linke bevor der Rechte kommt, und dasselbe bei allen anderen Sachen.
In den Drittelspausen muss ich immer mehr als die Hälfte meiner Ausrüstung ausziehen. Als ich es das Erste Mal bei einem Spiel gemacht habe, haben sich die Mitspieler lustigerweise gefragt, ob ich nach dem Ersten Drittel schon nach Hause gehen würde.
 
Du hast während deiner Karriere in verschiedenen Ligen gespielt. Wie würdest du die 2. Liga in der der SC Bönigen spielt einschätzen?
Es ist sehr schwierig Ligen zu vergleichen. Aber wir haben sehr gute Spieler hier, die bei einer höheren Trainingsintensität sicher einiges erreichen könnten.
  
Was hast du für einen Eindruck von deiner ersten Saison für den SC Bönigen?
Ich war sehr zufrieden mit allem. Vor allem der Teamspirit. Wir hatten sehr viel Spass während der Saison. Das einzige was besser sein hätte können, war die Finalserie.

Was hast du für Erwartungen an die nächste Saison?
Das ist sehr schwierig in den Zeiten von Corona zu sagen. Ich wünsche mir eigentlich nur, dass wir Hockeyspielen können, Spass an unserem Sport haben und unsere Zuschauer unsere Spiele sehen können.

Möchtest du länger hier in der Region bleiben?
Man weiß nie was das Leben so bringt. Aber es ist mein Plan länger hier zu bleiben. Ich werde meinen Fokus auf diese Saison legen und dann sehen wir, was danach passiert. Aber ob ich danach noch spielen kann oder nicht. Mein Ziel in Zukunft ist es auf jeden Fall in irgendeiner Form im Team des SC Bönigens zu bleiben.

Das Interview mit Radek Hubacek führte Sven Suter

05.10.2020
Der SC Bönigen I schliesst Vorbereitung erfolgreich ab
Im dritten und letzten Vorbereitungsspiel begrüsste der SC Bönigen den EHC Meinisberg. Die Gäste überzeugten in den Testspielen mit sehr guten Leistungen und man durfte gespannt sein, wie der SCB gegen diesen Gegner abschneiden würde.

Die Böniger starteten mit guten Aktionen, aber die Gäste waren vor allem mit den Kontern gefährlich. Die Torchancen waren gleichmässig verteilt. In der 9. Minute war es Sven Suter, welcher die Böniger in Führung schoss. 

Nach der 1. Drittelspause war es der EHC Meinisberg, welcher das Spieldiktat übernahm. Sie erspielten sich unzählige Chancen, scheiterten aber immer wieder an SCB Torhüter Patrick Reist, an Pfosten oder Latte oder am eigenen Unvermögen. Nur einmal waren die Gäste erfolgreich und glichen das Resultat aus. In der 39. Minute schloss Remo Bohren ein Breakaway erfolgreich ab und stellte den Vorsprung wieder her, dies doch eher etwas gegen den Spielverlauf.

Auch im letzten Drittel gelang es den Meinisbergern nicht, sich zurück ins Spiel zu schiessen. Im Gegenteil, die Böniger trafen noch 3 Mal zum Schlussresultat von 5:1, Torschützen waren Ramon Lengacher, Sven Sutter mit seinem zweiten Treffer und Kevin Rohrbach.


Das wars nun mit testen, ab jetzt gilt es. Am Samstag, um 20:15 Uhr wird das erste Bully der Saison 2020/2021 gespielt. Der SC Bönigen begrüsst den EHC Kandersteg zum Meisterschaftsstart.

01.10.2020
SCB1: Saisonziele wurden im Trainingslager definiert
Am vergangenen Freitag ging es in unser alljährliches Trainingslager. Nach ein paar Jahren in Sursee haben wir uns neu für den Standort Brig entschieden, welches sich als sehr gute Entscheidung erwies.

Perfekte Eisbedingungen, fast neue Eishalle mit grossen Garderoben, sehr gutes Essen und ein unglaublich leidenschaftlicher Eismeister, der alles für uns getan hat, um uns ein erfolgreiches Wochenende zu ermöglichen. Vielen lieben Dank an dieser Stelle an das ganze " iischi Arena" Team.

Nach zwei harten Eistrainingseinheiten haben wir während der Theorielektion über unsere Ziele in der kommenden Saison gesprochen. Diese kommentiert unser Trainer Thomas Beugger "Beuggi" so:

"Man könnte logischerweise, nach zweimaligen erreichen des Playoff Finals darauf schliessen, dass wir in der Saison 2020/2021 unbedingt diesen Pokal in unsere Hände reissen wollen. Was sicher nicht falsch ist. Und trotzdem wollen wir betreffend der Platzierung nicht zu hoch pokern. Nach dem wir gewichtige Abgänge zu verkünden hatten, konnten wir erfreulicherweise junge und hungrige Junioren zu uns ins Team integrieren. Wir wollen als Ausbildungsverein diesen Jungs eine Chance ermöglichen zu wachsen und sich weiterzuentwickeln und nachhaltig für einen nächsten Karriereschritt vorbereiten. Deshalb steht unser Fokus in der Ausbildung. Eine Rangierung steht nicht als oberstes Ziel in Stein gemeisselt.

Unser erstes Ziel ist sicher die Platzierung in den Heimrechts-Playoff Plätzen. Alles was darauf kommt sehen wir als Lorbeeren, welche wir für die bereits geleistete Arbeit ernten können."


Foto: Instagram SC Bönigen


28.09.2020
SCB2: Der EHC Mirchel einige Nummern zu gross
Der SC Bönigen II startete mit einem Vorbereitungsspiel gegen den 3. Ligisten EHC Mirchel in die Meisterschaft 2020/2021.

Der Kasten der Böniger blieb nur knapp 6 Minuten rein. Ab da trafen die Mirchler 5-mal und so ging man in die Pause. Wer macht da nicht automatisch die Hochrechnung: 1. Drittel 5:0, das bedeutet bei Matchende 15:0. Für einmal sollte man mit dieser Hochrechnung Recht behalten. Nach 60 Minuten war dies tatsächlich das Schlussresultat, das letzte Drittel verlor man aber "nur" mit 3:0 Toren. Wäre das Spiel nur noch einige weitere Minuten weiter gegangen, dann... ach nein, lassen wir das.

Mit diesem Spiel wissen nun die Böniger was sie im Kantonalcup gegen den HC Mühlethurnen erwartet. Auch dieser Gegner spielt in der 3. Liga. Hoffen wir, dass bis zu diesem Match auch die restlichen Spieler noch zur Mannschaft stossen werden.


24.09.2020
Die neuen Mannschaftsfotos sind da...
Die neuen Mannschaftsfotos der Saison 2020/2021 sind da! Erich Häsler hat unsere beiden Teams erneut ins beste Licht gerückt.

SC Bönigen, 1. Mannschaft, 2. Liga



SC Bönigen, 2. Mannschaft, 4. Liga
23.09.2020
Der SC Bönigen I spielt im Cup gegen Burgdorf...
Die 1. Mannschaft des SC Bönigen spielt in dieser Saison beim Cup mit. Dies war möglich, weil unter anderem der SC Unterseen-Interlaken auf den Cup verzichtet hat.

Dem SC Bönigen wurde ein attraktiver Gegner zugelost. Am 17. November 2020 um 20:30 Uhr begrüssen wir den EHC Burgdorf aus der 1. Liga im Eissportzentrum Jungfrau.




Dienstag, 17. November 2020, 20:30 Uhr


22.09.2020
SCB1: Auch im zweiten Vorbereitungsspiel erfolgreich
Der SC Bönigen ging auch im zweiten Vorbereitungsspiel als Sieger vom Feld.

Der SCB begrüsste am vergangenen Samstag den EHC Bucheggberg zum bereits 9. Aufeinandertreffen. Die Böniger gingen bereits nach 6 Minuten durch Filippo Feuz in Führung bevor in der 13. Minuten Janis Rubis seine Torpremiere beim SC Bönigen feierte. Nur gerade gut 30 Sekunden später gelang den Gästen der Anschlusstreffer. In der letzten Spielminute des 1. Drittels trafen Sven Suter und Stefan Bohren zum Pausenresultat von 4:1.

Nur 5 Minuten waren gespielt als Pascal Rosser zum 5:1 traf und damit die Vorentscheidung herbei führte. Die Gäste verkürzten zwar in der 35. Minute auf 5:2, doch mit Treffern von Filippo Feuz, sein bereits 2. Tor, und Kevin Rohrbach war die Sache dann doch gegessen.

Die Gäste aus dem Seeland steckten nicht auf, erzielten weitere 3 Tore, aber auch der SCB blieb nicht ohne Torerfolg. Andi Winterberger und Ramon Zeller waren die Böniger Torschützen zum Schlussresultat von 9:5.


Janis Rubi
Janis Rubi traf zum ersten Mal in der 2. Liga. (Foto: SC Bönigen)

Der SC Bönigen begibt sich nun in zwei Wochen Training. Am Wochenende 25. - 27. September weilt die Mannschaft im Trainingslager in Brig bevor am 3. Oktober das dritte und letzte Vorbereitungsspiel ausgetragen wird. Zu Gast wird der EHC Meinisberg sein.

16.09.2020
Alles rund um die Corona Saison 2020/2121
Die Saison 2020/2021 steht im Zeichen des Coronavirus. Alle wichtigen Informationen wie Schutzkonzepte, Registration über das App Mindful usw. haben wir euch unter folgendem Link zusammengestellt.

14.09.2020
SC Bönigen I mit erstem Sieg...
Die 1. Mannschaft des SC Bönigen startet erfolgreich in die Saison 2020/2021. Im ersten Vorbereitungsspiel bezwingt das Team von Thomas Beugger den EHC Zuchwil Regio mit 6:4.

Die Böniger gerieten in der 13. Minute in Rückstand, doch noch vor der Pause war es Routinier Kevin Rohrbach, welcher den Ausgleich herstellte.

Zwischen der 29. und der 44. Minute gelangen dem SCB drei Treffer, Torschützen waren Pascal Rosser, Ramon Zeller und Sven Suter, welche für die Vorentscheidung sorgten.

Es vielen noch weitere 5 Treffer in abwechselnder Reihenfolge. SCB-Doppeltorschütze war Filippo Feuz, einer der vier jungen Debutanten auf Seiten des SC Bönigen.


SC Bönigen
Filippo Feuz traf bei seiner SC Bönigen Premiere
gleich doppelt. (Foto: SC Bönigen)

28.08.2020
56.Hauptversammlung des SC Bönigen
Am vergangenen Mittwoch, 26. August 2020 fand im Restaurant Bären die 56. Hauptversammlung statt. Die Versammlung wurde wegen dem Coronavirus vom Mai in den August verschoben.

Der SC Bönigen darf sowohl sportlich wie auch finanziell auf sehr erfolgreiches Vereinsjahr zurück blicken.

Die 1. Mannschaft musste sich erst im Playoff Gruppenfinal gegen die Übermannschaft EHC Mirchel geschlagen geben. Die 2. Mannschaft feierte den Gruppensieg mit 14 Siegen und nur 2 Niederlagen.

Äusserst erfolgreich waren auch die Vereinsanlässe. Das Fussballturnier war der traditionelle Grossanlass, herauszuheben sind die 29 (!) Schülermannschaften vom Sonntagsturnier. Auch der Weihnachtsmarkt war wiederum ein grosser Erfolg.

Herauszuheben ist weiter das Kiosk-Team welches noch nie dagewesene Zahlen erreichen konnte.

Präsident Oliver Gresch dankte allen Helfern ganz herzlich für ihr Engagement zugunsten unseres tollen Vereins.

Wie immer wurden die Topskorer und die Gewinner des Fleisspreises der beiden SCB Mannschaften geehrt.

SC Bönigen SCB Topskorer 1. Mannschaft
Oliver Baur
27 Spiele, 20 Tore, 14 Assists 
SC Bönigen SCB Fleisspreis 1. Mannschaft
Ramon Zeller
99 von 107 Einsätzen
SC Bönigen SCB Topskorer 2. Mannschaft
Res Michel
18 Spiele, 25 Tore, 26 Assists 
SC Bönigen SCB Fleisspreis 2. Mannschaft
Patrick Feller
46 von 46 Einsätzen

 

» Sponsorenvereinigung