SC Bönigen News

Startseite

News

Verein

1. Mannschaft

2. Mannschaft

Sponsoren

Veranstaltungen

Fussballturnier

Galerie

Kontakt

Gästebuch

Links

50 Jahre SCB

Archiv

Hüpfburg mieten

» Die letzten 20    » Die letzten 50    » Die letzten 100    » Alle

12.12.2017
SC Bönigen am Weihnachtsmarkt (mit Einsatzplan)
Samstag 16.12.2017 und Sonntag 17.12.2017 ist der SC Bönigen mit einem Stand am Weihnachtsmarkt in Interlaken vertreten. Wir freuen uns, euch an unserem Stand kulinarisch verwöhnen zu können. Traditionell bieten wir exklusiv Hockeydrink und Fonduebrot sowie weitere Leckereien an. Wir freuen uns auf deinen Besuch.


10.12.2017
Der SC Bönigen enttäuscht gegen den EHC Haslital...
Im letzten Spiel der Vorrunde spielten die Böniger gegen den EHC Haslital. Beide Mannschaften liegen in der Tabelle im hinteren Teil, beide Mannschaften wollten mit einem Derbysieg einen Schritt in Richtung Tabellenmitte machen.
Für die Böniger ging es dann schon ziemlich schlecht los. Bereits nach 67 Sekunden musste Torhüter Lengacher den Puck aus seinem Gehäuse holen. Die Böniger waren nicht auf Augenhöhe mit dem EHC Haslital. Immer einen Schritt zu langsam, äusserst fehleranfällig im Passspiel und zu nachlässig in der Chancenauswertung - nein, das war kein Böniger Abend. Im Mitteldrittel spielte der SCB meist in Überzahl, aber auch da  konnten sich die Böniger über keinen Torerfolg freuen.
Am Schluss musste sich der SC Bönigen II mit 0:6 geschlagen geben und bleibt auf den 6 Punkten sitzen.

» Matchtelegramm

10.12.2017
SC Bönigen I mit hohem Auswärtssieg... (Bericht)
Pflicht erfüllt

Im Spiel gegen den Tabellenletzten war die Aufgabe von vornherein klar: Ein Sieg war Pflicht. So machte sich der SC Bönigen auch direkt an die Arbeit und liess den EHC Kandersteg die Defensivaufgaben verrichten. Nach sieben Minuten eröffnete Oli Baur auf Pass von Dominik Vanek das Score. Der Start ins Spiel gestaltete sich also wie erwartet. Den Rest des Startdrittels gestaltet sich jedoch ausgeglichener als angenommen. Zwar waren die Böniger mehr in Puckbesitz und genossen viel Zeit und Raum, da der EHC Kandersteg mit dem Tempo der Gäste überfordert war. Allerdings verleiteten diese Situationen viele Spieler zu Dribblings oder zu weiten Pässen. Beide Aktionen endeten zu oft in einem Puckverlust und man musste sich den Puck erst wieder mühsam zurückkämpfen. Auch wurde zu wenig konsequent der Abschluss gesucht. So ging das es mit einer knappen Führung in die erste Pause.
 
Im Mitteldrittel erhöhte Dominik Vanek kurz nach Wiederanpfiff den Vorsprung. Der EHC Kandersteg bäumte sich 20 Sekunden danach gegen die drohende Niederlage und verkürzte auf 1:2. Es war jedoch ein kurzer Moment der Hoffnung. Bis zur 50. Minuten zog Bönigen auf 1:8 davon und dominierte die Gastgeber nach Belieben. Besonders hervorzuheben ist der Auftritt des Oliver Baurs. Mit drei Toren und ebenso vielen Assists darf er als Mann des Spiels bezeichnet werden. Seine Spielfreude und Dribblings brachten manchen Verteidiger auf Seiten der Kandersteger an den Rand der Verzweiflung. Beim Stand von 3:9 kam das Spiel zum Ende und die Teams verabschiedeten sich beim Handshake.

Der SC Bönigen steht nun vor einer Schlüsselphase in der laufenden Saison. In den nächsten drei Spielen gegen die drei Top-Teams Mühleturnen, Freimettigen und Brandis kann eine optimale Ausgangslage für die Playoffs erspielt werden.  Nach sechs Siegen in Serie kann die Mannschaft selbstbewusst diesen entscheidenden Spielen entgegenschauen.

» Matchtelegramm

06.12.2017
** Ja zum Eissport in der Region **

Deine Stimme zählt!

Ausgangslage
Heute ist eine Genossenschaft Träger des Eissportzentrums Bödeli. Die Gemeinden mussten bereits in der Vergangenheit Beiträge an den Betrieb ausrichten. Nun stehen grössere Investitionen an, damit der Betrieb aufrecht erhalten bleiben kann. Die Gemeinden sind neben den privaten Genossenschaftern - die sich heute kaum mehr engagieren - in der Minderheit. Angesichts der Tatsache, dass die Gemeinden das Eissportzentrum finanziell unterstützen, sollten die Eigentümerinnen der Trägerschaft sein. eine aus Gemeindevertretern bestehende Arbeitsgruppe hat verschiedene Modelle diskutiert und eine neue Trägerschaft entwickelt, die nun umgesetzt werden soll.

Gemeindeaufgabe
Das Eissportzentrum kann nicht eigenwirtschaftlich betrieben werden, es ist auf namhafte Beiträge der Gemeinden angewiesen. Es ist unerlässlich. dass mittelfristig sämtliche Kosten "nüchtern" ausgewiesen werden (Betrieb, Investitionsfolgekosten, etc.). Da sich kaum Dritte finden lassen, welche sich an der Finanzierung beteiligen, wird das Eissportzentrum letztlich als Gemeindeaufgabe geführt. Dies schliesst selbstverständlich nicht aus, dass Beiträge Dritter (z.B. Lotteriefonds) erhältlich gemacht werden können.

Die folgenden Gemeinden, die sich bereits bisher finanziell am Betrieb beteiligt haben, sollen die Trägerschaft des Eissportzentrum Bödeli bilden:
  • Beatenberg
  • Bönigen
  • Därligen
  • Interlaken
  • Matten
  • Unterseen
  • Ringgenberg
  • Wilderswil
Mit weiteren Gemeinden laufen zurzeit Verhandlungen. Es wird versucht, noch mehr Gemeinden für die Trägerschaft zu gewinnen.

Trägerschaft
Bezüglich der konkreten Ausgestaltung der Trägerschaft kommen verschiedene Modelle in Frag. Die Arbeitsgruppe hat verschiedene Varianten studiert und bewertet und hat sich schliesslich für das folgende Trägerschaftsmodell entschieden:
  • Das Eissportzentrum Bödeli wird künftig als Aktiengesellschaft geführt.
  • Die heutige Genossenschaft geht - nach der Überführung aller Aktiven und Passiven auf die Aktiengesellschaft - unter.
  • Die Gemeinden beteiligen sich im Rahmen des vereinbarten Kostenschlüssels am Aktienkapital. Im neuen Trägerschaftsmodell wird sichergestellt, dass die Gemeinden über mehr als 2/3 des Aktienkapitals verfügen. Die bisherigen Anteilsscheine können in Aktienkapital umgewandelt werden. Deshalb können Private, die bisher Genossenschafter waren, neu Aktionäre werden.
  • die beteiligten Gemeinden bilden eine einfache Gesellschaft, welche die Aktiengesellschaft steuert. Die Stimmen der Gemeinden werden massvoll gewichtet, analog der Gewichtung für den Beitragsschlüssel.
  • Die einfache Gesellschaft (bestehend aus den Gemeinden) erlässt eine Eigentümerstrategie und schliesst mit der Aktiengesellschaft im Rahmen dieser Strategie eine Leistungsvereinbarung ab.
  • Die Aktiengesellschaft sollen Handlungsspielräume belassen werden, damit sie sich unternehmerisch verhalten kann.
  • Das Eissportzentrum nennt sich künftig "Regionales Eissportzentrum Jungfrau".
Deine Stimme zählt!
Das Volk stimmt an den Gemeindeversammlungen über diese neue Trägerschaft ab. Mit deinem JA bekennst du dich zum Eissport in der Region.

Abstimmungsdaten:
24.11.2017 Ringgenberg
01.12.2017 Beatenberg
01.12.2017 Därligen
04.12.2017 Unterseen
07.12.2017 Matten b. Interlaken
08.12.2017 Bönigen
11.12.2017 Wilderswil
Angaben ohne Gewähr.


SC Bönigen

04.12.2017
SC Bönigen II mit Sieg gegen Röthenbach...
Der SC Bönigen II bekam es am Sonntagabend mit dem punktgleichen SV Röthenbach zu tun. Der SCB konnte sich mit einer engagierten Leistung den 5:1 Sieg sichern. Vorentscheidend war das erste Drittel welches mit 3:0 gewonnen wurde. Doppeltorschütze Philippe Zenger und Simon Ingold brachten die Böniger in Front. Im zweiten Drittel erzielte Michi Wyss seinen ersten Treffern für den SC Bönigen und Simon Ingold buchte seinen zweiten Treffer an diesem Abend. Torhüter Oliver Gresch musste sich nur mit einem unglücklich abgelenkten Schuss in der 39 Minute bezwingen lassen.

» Matchtelegram

04.12.2017
SC Bönigen I mit fünftem Sieg in Folge... (Bericht)
Revanche in der Rückrunde
Zum Start der Qualifikations - Rückrunde traf der SC Bönigen auf den EHC Mirchel. Dabei war man auf Seiten der  Gastgeber gewillt, die 9:3 Niederlage aus dem Startspiel der Saison aufzuarbeiten und Revanche zu nehmen.


Denkbar schlecht dann aber der  Start ins Spiel. Einzelne Zuschauer hatten ihren Platz noch nicht einmal gefunden, da zog Pascal Zürcher bereits alleine in Richtung Fabio Rudolph und liess sich nicht zweimal bitten. Sein Schuss fand den Weg, über die Schulter des Böniger-Schlussmanns, ins Tor zur erstmaligen Führung. Die Böniger mussten sich von diesem Schock erstmal erholen und sich wieder sammeln. Drei Strafen auf Seiten der Gäste kamen dazu gerade recht. Roger Götz war es, welcher mit seinem Slapshot von der blauen Linie den Ausgleich und die Hoffnung zurück in die Eishalle brachte. Wie bei Spielbeginn vergingen im Anschluss genau 38 Sekunden, bis sich der EHC Mirchel wieder mit einem Tor in Führung schoss. Roland Stähli kam direkt vor dem Tor zum Abschluss und verwandelte zum 1:2.

Zu Beginn des Mitteldrittels sahen sich die Einheimischen weiterem Ungemach  konfrontiert.  Mit zwei Mann weniger musste man sich gegen den Zwei-Tore Rückstand stemmen. Dies gelang soweit gut. Erst als Stefan Bohren von der Strafbank zurückkam, musste dieser sogleich mitansehen, wie Pascal Zürcher die Gäste  ihre Führung auf 1:3 ausbauen konnte. Wieder kam Bönigen im Anschluss ein Powerplay zu Gute. In diesem setzte man den Gegner unter Druck und hatte mehrere Gute Abschlüsse. Das Überzahlspiel beendete Ramon Zeller, indem er einen Querpass von Thomas Eymann zum Anschlusstreffer einnetzte. Und es kam für die Rot-Schwarzen noch besser. Dominik Vanek zog sechs Minuten später alleine auf das gegnerische Tor. Sein Schuss fand den direkten Weg ins Tor zwar nicht, allerdings konnte Res Michel den Nachschuss erfolgreich verwerten.

Danach war das Spiel kaum an Spannung zu überbieten und bot den 147 Zuschauer bestes Eishockey. Zwei Mal legte Mirchel mit einem Tor vor. Beide Male glich Bönigen wenige Minuten später wieder aus. Im Schlussdrittel war es der SC Bönigen, welcher mehr vom Spiel hatte und dem Siegtreffer nahe war. In den allerletzten Minuten kauten sich wohl einige Zuschauer die Nägel wund. Das Spiel ging hin und her. Ein Schuss des EHC Mirchels liess zuerst den Pfosten erklingen und im direkten Gegenzug rettete ihr Schlussmann mirakulös mit einer Parade gegen den Schuss von Oli Baur. Die Sirene erklang und die Teams stellten je drei Spieler für die Verlängerung auf das Eis. Der Schiedsrichter gab den Puck wieder ins Spiel, Oli Baur gewann das Bully auf Philip Stucki und dieser lief auf der rechten Seite durch, zog zum Slapshot auf und der Puck war drin. Spiel aus und vorbei. Die Freude auf Seiten des SC Bönigens war riesig. Man konnte sich nicht nur für die hohe Niederlage in der Vorrunde revanchieren, auch gewann man wichtige Punkte, um sich in der vorderen Tabellenhälfte zu etablieren.
 
In den nächsten drei Auswärtsspielen gegen den EHC Kandersteg, den HC Mühleturnen und  den SC Freimettigen gilt es den generierten Schwung mitzunehmen, um im Heimspiel vom 22. Dezember gegen den EHC Brandis sogar um die ersten Tabellenplätze kämpfen zu können.

» Matchtelegramm

28.11.2017
Lukas Vrana stürmt neu für den SC Bönigen...
In der Garderobe des SC Bönigen wird nun vermehrt Tschechisch gesprochen. Sportchef und Assistenztrainer Andrew Zurschmiede ist es gelungen mit Lukas Vrana einen weiteren Spieler aus Tschechien zum SC Bönigen zu bringen. Lukas arbeitet auf dem Bödeli und ist somit in der 2. Liga spielberechtigt.

SC Bönigen
Lukas Vrana wird beim SC Bönigen mit der Rückennummer 10 stürmen.
(Foto: Homepage HC Energie Karlovy Vary)

Damit sind die beiden Freunde Lukas Vrana und Dominik Vanek, welcher schon seit Anfang Saison für den SC Bönigen spielt, wieder vereint.

Wir heissen Lukas von Herzen willkommen beim SC Bönigen und wünsche ihm viel Erfolg auf und neben dem Eis.

Beim Spiel gegen den EHC Mirchel vom kommenden Samstag, Anspielzeit ist 20:15 Uhr, werden wir Lukas das erste Mal auf dem heimischen Eis bestaunen können.
26.11.2017
SCB2: So lange es schneite sah alles gut aus...
Auf der offenen Eisbahn in Oberlangenegg trafen die Böniger auf herrliches Winterwetter. Im Schneetreiben fand das Einlaufen und das 1. Drittel statt. Man durfte annehmen, dass sich der EHC Bumbach mit diesen Wetterverhältnissen besser zurecht finden würden. Dem war aber nicht so. Ueli Feuz traf gleich 2. Mal auf beinahe gleiche Art und Weise ins Tor der Einheimischen. Er reagierte am schnellste auf Schüsse und verwertete die Abpraller routiniert.

Mit nachlassen des Schneefalles bekamen die Bumbacher immer mehr die Überhand. Noch vor der 1. Drittelspause verkürzten sie auf 1:2. Ab dem zweiten Drittel war es um die Böniger geschehen. Die Gäste verloren immer mehr die Übersicht, man schaute mehr zu, nur reagieren statt agieren, immer einen Schritt zu spät. Die Einheimischen nutzten ihre Freiheiten aus und trafen in regelmässigen Abständen. Die daraus resultierende 2:6 Niederlage geht in Ordnung, der EHC Bumbach war an diesem Abend das abgeklärtere Team.

» Matchtelegramm

SC Bönigen
Winter Classic beim Einlaufen in Oberlangenegg.


SC Bönigen
Als der Schneefall am stärksten war, gingen die Böniger 2:0 in Front

26.11.2017
SCB1: Der vierte Streich in Serie... (Bericht)
Haushoher Sieg für den SC Bönigen
Das Team traf auswärts auf den EHC Boll. Mit 8:2 konnte die Mannschaft Überlegenheit beweisen.

Zum Abschluss der Vorrunde traf der SC Bönigen auswärts auf den EHC Boll. Während es für den SC Bönigen in dieser Partie darum geht, den Anschluss an die Spitzenplätze zu halten, befindet sich der EHC Boll im Kampf um die Playoffplätze. Bereits nach drei Sekunden kassierte der EHC Boll die erste Strafe. Wie bereits in den letzten Partien funktionierte das Powerplay der Böniger gut, und es war Thomas Eymann, welcher seine Farben in Front brachte. Mittels schöner Direktabnahme erhöhte Dominik Vanek in doppelter Überzahl auf 2:0. Durch einige defensive Nachlässigkeiten kamen nun auch die Einheimischen zu diversen Tormöglichkeiten. Es war vor allem Sven Boss, welcher zum ersten Mal das Tor des SC Bönigen hütete, zu verdanken, dass der SC Bönigen die Zwei-Tore-Führung in die Pause retten konnte.

Kaum hatte der Mittelabschnitt begonnen, war allerdings auch Sven Boss machtlos und ein erstes Mal geschlagen. Die Böniger liessen sich durch den Anschlusstreffer nicht aus der Ruhe bringen und erhöhten bis zur Spielmitte durch Sven Suter, Oliver Baur und Captain Marco Zurschmiede auf 5:1. Doch anstatt weiter nach vorne zu spielen, bremsten sich die Gäste mit mehreren Strafen selber. Wie das Powerplay funktionierte auch das Boxplay einwandfrei. Kurz vor der zweiten Pause kam Boll trotzdem noch zum zweiten Treffer.

Acht Tore von acht Böniger Spielern

Im dritten Drittel liess der EHC Bönigen nichts mehr anbrennen und erhöhte durch Roger Salzmann, Philip Stucki und Roger Götz auf 8:2. Zu erwähnen gelte, nebst dem starken Debüt von Sven Boss, die Tatsache, dass die acht Böniger Tore durch acht verschiedene Spieler erzielt wurden, wie der Verein in einer Mitteilung schreibt.

Aufgrund der Niederlagen des SC Freimettigen und EHC Brandis kommt es an der Spitze nun zum grossen Zusammenschluss. Nach der Vorrunde beträgt die Differenz zwischen dem erstplatzierten Freimettigen und dem fünftplatzierten Bönigen nur drei Punkte. Am kommenden Samstag folgt das wegweisende Heimspiel gegen den viertplatzierten EHC Mirchel.

» Matchtelegramm

24.11.2017
SC Bönigen I entführt 3 Punkte aus Oberlangenegg
SC Bönigen mit drittem Sieg in Serie
Auch der EHC Oberlangenegg wurde Auswärts mit einem „Arbeitssieg“ niedergerungen.

SC Bönigen
Der SC Bönigen gewinnt das dritte Mal in Folge. Diesmal erwischte es den EHC Oberlangenegg mit 1:4. (Foto: Jeannine Zurschmiede)

Dem Trainerteam Zurbrügg/Zurschmiede und Ihrem Team war es bewusst, welch harte Arbeit es braucht, um in Oberlangenegg zu gewinnen. Mit den Umständen der etwas kleineren Eisfläche, den Lichtverhältnissen und der immer kämpferischen Tugend der Heimmannschaft ist dies für viele Mannschaften ein Stolperstein.

Die Böniger Mannschaft liess sich aber durch diese äusseren Umstände nicht beirren, und war von Beginn weg sehr konzentriert. Headcoach Thomas Zurbrügg forderte von seiner Mannschaft harte „Arbeit“ in der Defensivzone, um sich dann mit kleinen Schritten nach vorne in das gegnerische Drittel zu arbeiten. Die Mannschaft hat diese „Marschrichtung“ dann auch gut umgesetzt und konnte die ersten 20 Minuten ausgeglichen gestalten und mit einem 0:0 in die erste Drittelspause gehen.

Im zweiten Drittel ging es dann im gleichen stiel weiter. Beide Mannschaften versuchten mit einfachem Spiel und Schüssen aus allen Lagen in Führung zu gehen. Der EHC Oberlangenegg kam dann in der Folge auch zur einen oder anderen guten Chance, die aber vom starken Böniger Goalie Fabio Rudolph entschärft wurden. In der 32. Spielminute war es dann Philip Stucki der auf Pass von Thomas Eymann seine Mannschaft mit dem 0:1 erstmals jubeln liess. Und in der 39. Spielminute verwertete Stefan Bohren einen Abpraller von Oliver Baur zum wichtigen und vorentscheidenden 0:2, mit dem das Böniger Team in die zweite Pause ging.

In der Pause ermahnte Headcoach Thomas Zurbrügg seine Jungs nochmal an die gute Defensiv Leistung anzuknüpfen, und den Gegner nicht noch ins Spiel kommen zu lassen.
Der EHC Oberlangenegg drückte dann vehement auf den Anschlusstreffer, aber mit vereinten Kräften und einer soliden Defensivleistung konnte dies verhindert werden. Oliver Baur war es dann in der 48. Spielminute, der auf einen Abpraller von Dominik Vanek am schnellsten reagierte und seine Mannschaft mit dem 0:3 erlöste. Zwei Minuten später wurde es dann nochmal brenzlig als Stucki Philip für 2 Minuten wegen Spielverzögerung auf die Strafbank musste. Aber auch diese Situation wurde souverän gemeistert, und als Stucki von der Strafbank zurück kam, konnte er einen Befreiungsschlag gleich als Steilpasse übernehmen und alleine auf den gegnerischen Goalie losziehen, den Abpraller davon konnte Remo Bohren souverän zum Spielentscheidenden 0:4 verwerten.

Für den SC Bönigen ein ganz wichtiger Sieg um in der Tabelle nach vorne zu kommen. Um ganz vorne mit zu mischen, muss auch das nächste Auswärtsspiel vom nächsten Samstag gegen den EHC Boll in Worb gewonnen werden.

» Matchtelegramm

22.11.2017
Die ersten drei Punkte für den SC Bönigen II
Es ist geschafft, der SC Bönigen II sichert sich mit einem 6:4 Sieg die ersten drei Punkte der Saison 2017/2018.

Das Spiel ging für die Einheimischen gut los. In der 4. Minuten erzielte Marcel Steiner den Führungstreffer. Endlich geriet man nicht von Anfang an in Rückstand. Doch leider änderte sich dies noch im ersten Drittel. Die Gäste vom EHC Heimberg erzielten zwei Treffer in Folge und konnten den Pausentee in Ruhe geniessen. Nicht so die Böniger. In der Kabine trieben sich Coach und Spieler gegenseitig an, man wollte unbedingt zurück ins Spiel finden. Es kam anders. Bereits gut 2 Minuten nach Wiederbeginn waren es wiederum die Heimberger die trafen. Der SCB lag mit 1:3 zurück und man musste schon das Schlimmste befürchten.

An diesem Abend war aber einiges anders. Die Einheimischen fanden über den Kampf zurück ins Spiel. Dieser Kampf verursachte zwar viele Strafen trieb aber die Spieler nach vorne. Bis zur 55. Minuten konnten der SCB nicht nur den Rückstand aufholen, sondern ging gar mit 6:3 in Front. Der EHC Heimberg verkürzte zwar in der 58. Minuten auf 6:4, die Spieler des SC Bönigen liessen sich aber nicht mehr verunsichern und brachten die drei Punkte ins Trockene.

» Matchtelegramm

20.11.2017
Der SC Bönigen I gewinnt gegen Rot-Blau... (Bericht)
SC Bönigen: Auswärtssieg gegen EHC Rotblau

Mit 1:7 besiegte die Mannschaft um Headcoach Thomas Zürbrügg auswärts in Bern ihre Gastgeber. Dies gelang, weil das Team direkt ab der ersten Minute Druck machte.

SC Bönigen
Der SC Bönigen besiegte EHC Rotblau Bern auswärts mit 1:7. Remo Bohren links und Marco Zurschmiede (Foto: Jeannine Zurschmiede)

Die Mannschaft des SC Bönigen von Headcoach Thomas Zürbrügg liess in Bern gegen den EHC Rotblau nichts anbrennen. Der SC Bönigen konnte diese Saison erstmals mit vier Sturmreihen auflaufen und machte dementsprechend von der ersten Minute an Druck. Philipp Stucki war es, der in der siebten Spielminute im Powerplay mit einem Slapshot von der blauen Linie das Score eröffnete. Die Böniger powerten munter weiter und kamen in der 13. Spielminute zu einem Doppelschlag. Zuerst war es Thomas Eymann, der auf einen Abpraller von Sven Suter am schnellsten reagierte, und zehn Sekunden später war es Marco Zurschmiede, der nach einer sehenswerten Einzelleistung zum 0:3 einnetzte.

Im zweiten Drittel kam die Böniger Mannschaft nach 14 Sekunden zur Möglichkeit, in Überzahl zu spielen. Dieses Überzahlspiel konnte Dominik Vanek nach einem Pass von Oliver Baur mit einem ebenfalls Direktschuss zum vorentscheidenden 0:4 abschliessen. In der Folge wurde das Score von Sebastien Blum in der 22. und Philip Stucki in der 25. Spielminute gar auf 0:6 erhöht. Der EHC Rotblau kam in der 37. Spielminute zum Ehrentreffer und zum Zwischenresultat zur zweiten Pause von 1:6 für den SC Bönigen.

Im letzten Drittel erhöhte Lorenzo Elefante in der 44. Spielminute zwar noch auf 1:7, aber die Böniger Mannschaft war dann in der Folge im Abschluss nicht mehr so konsequent, liess aber nichts mehr anbrennen und verliess die Hauptstadt als sicherer Sieger.

Im nächsten Spiel trifft der SC Bönigen heute Mittwoch auswärts auf den EHC Oberlangenegg. «Dort gilt es dann, den Schwung aus dem letzten Spiel gegen Rotblau mitzunehmen, um weitere drei Punkte zu holen», schreibt der Verein in einer Mitteilung. (Bericht: Jungfrauzeitung)


» Matchtelegramm

20.11.2017
SCB2: Niederlage im Derby gegen Jungfrau
Der SC Bönigen II kann auch gegen SC Jungrau-Wengen nicht gewinnen. Lange sah es für die Mannschaft von Coach Roger Stauffer nicht schlecht aus. Die Böniger gingen in der 17. Minute durch Stefan Kübli in Führung und nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich war es Simon Ingold der das 2:1 erzielte.  In der 31. Minute schoss Marcel Steiner die Einheimischen wiederum in Front. Leider kam dann eine katastrophale Phase der Böniger. Man kassierte zu viele Strafen und damit verlor man das Spielkonzept komplett. Zwischen der 37. Und 43. Minute trafen die Gäste gleich vier mal, gingen mit 3:6 in Führung. Das zweite persönliche Tor von Simon Ingold 8 Minuten vor Schluss sorgte für Hoffnung, der SCB war jedoch nicht Fähig den Rückstand wett zu machen. Damit steht der SC Bönigen mit 0 Punkten aus 4 Spielen am Tabellenende.

» Matchtelegramm

13.11.2017
SCB1: SC Bönigen gewinnt gegen den EHC Bern 96 (Bericht)
Den Gegner routiniert ausgespielt
Zu Hause traf der SC Bönigen auf den EHC Bern 96. Beide Teams starteten mit Druck in die Partie, als Sieger gingen die Gastgeber mit 7:2 vom Eis.

SC Bönigen
Marco Zurschmiede eröffnete das Score der Partie des SC Bönigen gegen den EHC Bern 96 mit dem 1:0. (Foto: Jeannine Zurschmiede)

Sechs Punkte aus fünf Spielen. Diese Bilanz wiesen vor dem Spiel am vergangenen Samstag sowohl der SC Bönigen wie auch EHC Bern 96 auf. Beide Teams waren entsprechend gewillt, im Direktduell Punkte und damit Plätze in der Tabelle gutzumachen.

Das Spiel startete direkt mit einer Druckphase des SC Bönigen. Man setzte den Gegner von Beginn an unter Druck und holte sich so viele Pucks. Einige Abschlüsse auf das Tor waren die Folge. Richtig gefährlich wurde es allerdings nicht. Nach dem Startfurioso flachte die Partie ab. Die Spieler des SC Bönigen waren zwar immer noch mehrheitlich in Puckbesitz, verloren sich jedoch in zu vielen Einzelaktionen. Fünf Minuten vor der ersten Drittelspause wurde das Score doch noch eröffnet. Zuerst traf Marco Zurschmiede mit einem verdeckt abgegebenen Schuss, und nur 24 Sekunden danach erhöhte Sven Suter auf 2:0.

Kaum hatte das Mitteldrittel begonnen, vermochte der EHC Bern aus der Hauptstadt den Rückstand zu verkürzen. Yanick Kuster konnte einen Abpraller unbedrängt zum 2:1 einschieben. Die Ausgleichsbemühungen des Auswärtsteams wurden danach von einer deutlichen Leistungssteigerung aufseiten des Heimteams im Keim erstickt. Die Böniger traten nun wieder entschlossener auf. Das Forechecking wurde konsequent gespielt und ermöglichte dadurch viele gefährliche Abschlüsse auf das gegnerische Tor. Bei Spielmitte folgte der grosse Auftritt von Res Michel. Zuerst verwertete er einen Abpraller zum 3:1 ab, um nur sechs Sekunden danach gleich nachzulegen. Direkt vom Bully aus luchste er dem gegnerischen Abwehrspieler die Scheibe ab und traf souverän. Doch damit nicht genug. Eine Minute vor der Drittelspause wurde er im Powerplay mustergültig von Oli Baur angespielt, schoss in die rechte, hohe Ecke und liess sich zu seinem dritten Treffer des Abends gratulieren.

Im Schlussdrittel liess sich Bönigen die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und spielte den Match routiniert zu Ende. Sven Suter, der mit seiner herrlichen Einzelleistung zuerst den gegnerischen Verteidiger schwindlig spielte und danach eiskalt traf, sowie Pascal Rosser mit einem Slapshot von der blauen Linie erhöhten zum 7:1. Bönigens Torhüter Fabio Rudolph, welcher eine fehlerfreie Leistung zeigte, musste den zweiten und letzten Gegentreffer sechs Minuten vor Schluss noch hinnehmen. Machtlos musste er zusehen, wie Yanick Kuster einen Nachschuss zum Schlussresultat von 7:2 verwerten konnte.

Der SC Bönigen erfüllte mit dem Sieg seine Pflicht und setzt sich dank den gewonnenen drei Punkten an den fünften Platz. Es folgen nun drei Auswärtsspiele gegen Rot-Blau Bern, Oberlangenegg und Boll, in welchen ein Sieg erwartet wird, will sich die Mannschaft auf den vorderen Rängen der Tabelle behaupten. (Bericht: Jungfrauzeitung)


» Matchtelegramm

13.11.2017
SC Bönigen II weiterhin ohne Punktegewinn...
Beim Auswärtsspiel in Kandersteg gegen den EHC Uttigen setzte es für den SC Bönigen II eine happige 1:12 Niederlage ab. Die Böniger waren ihrem Gegner jederzeit unterlegen. Der Sieg des EHC Uttigen geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Damit wartet der SCB weiterhin auf den ersten Punktegewinn in dieser Meisterschaft.

» Matchtelegramm

06.11.2017
Der SC Bönigen I ohne Punkte gegen Brandis...
Im 5. Meisterschaftsspiel bekam es der SC Bönigen I mit dem EHC Brandis zu tun. Nach dem ersten Drittel lagen die Böniger noch mit 2:1 in Front. Zum Schluss gingen sie aber leer aus, verloren das Spiel in Hasle mit 2:4 Toren.

» Matchtelegramm
06.11.2017
SCB2: Hohe Niederlage gegen Gstaad...
Der SC Bönigen II muss gegen den HC Gstaad-Saanenland eine 1:7 Niederlage einstecken. Die läuferisch starken Gäste liessen den Einheimischen keine Chance. Einziger Torschütze für den SCB war Roland Feuz mit einem herrlichen Schuss unter die Latte. Dies war der einzige Höhepunkt für die Böniger.

» Matchtelegramm

05.11.2017
SCB2: Rückblick auf das Trainingslager in Küssnacht
Die 2. Mannschaft des SC Bönigen führte vom 20. bis 22. Oktober 2017 ihr Trainingslager in Küssnacht durch. Die Mannschaft fand sowohl im Hotel Frohsinn wie auch auf der Kunsteisbahn super Bedingen vor.
Neben der harten Arbeit auf dem Eis kam auch das Teambuilding nicht zu kurz. Das Catering der der Garderobe hat schon einen unglaublichen Status erreicht.


SC Bönigen


SC Bönigen


SC Bönigen


SC Bönigen



02.11.2017
Programm Swiss Ice Hockey Day und Skateathon 2017
Am Sonntag, 5. November 2017 findet im Eissportzentrum Bödeli in Matten der Swiss Ice Hockey Day statt. Am Nachmittag startet dann der traditionelle Skateathon.

Folgende Stars werden erwartet:
SCL Tigers: Damiano Ciaccio, Aaron Gagnon
SC Langenthal: Mike Völlmin, Philip Ahlström

Programm Swiss Ice Hockey Day
ab 08:30 Türöffnung, Empfang und einkleiden der Teilnehmer
09:00 - 09:45 Autogrammstunde mit den Stars
10:00 - 12:00 Start Eisaktivitäten für Kids u.a. mit den Stars
12:00 - 12:30 Spielen auf dem Eis oder Mittagessen, Festwirtschaft

Programm Skateathon
13:20 Begrüssung
13:30 - 13:50 Bambini Gruppe 1
13:50 - 14:10 Bambini Gruppe 2
14:10 - 14:30 Piccolo
14:30 - 14:50 Moskito A und B
14:50 - 15:10 Eisreinigung
15:10 - 15:30 Mini
15:30 - 15:50 Novizen und Junioren
15:50 - 16:10 SCUI 1. Mannschaft
16:10 - 16:30 Eisreinigung
16:30 - 16:50 SC Bönigen 1. Mannschaft
16:50 - 17:10 SC Bönigen 2. Mannschaft

17:10 - 17:30 Vorstand und Fanclub

Wichtige Infos:
  • Das Skateathon Büro befindet sich in der Slot-Bar (VIP-Raum)
  • Die Rundenzettel sind mind. 60 Minuten vor Team-Start im Skateathon Büro abzugeben


01.11.2017
SCB1: 1:6 Niederlage gegen den SC Freimettigen und Strafenflut
Der SC Bönigen verliert das Spiel gegen den SC Freimettigen klar mit 1:6 Toren. Mehr zu reden als das Resultat gibt allerdings mehr die Strafenflut. Die Schiedsrichter sprachen insgesamt 114 Strafminuten aus (!) davon 66 Minuten gegen den SC Bönigen.

» Matchtelegramm

 

» Sponsorenvereinigung