SC Bönigen News

Startseite

News

Verein

1. Mannschaft

2. Mannschaft

Sponsoren

Veranstaltungen

Fussballturnier

Galerie

Kontakt

Links

50 Jahre SCB

Archiv

Hüpfburg mieten

» Die letzten 20    » Die letzten 50    » Die letzten 100    » Alle

28.02.2020
SCB1: Saisonende für den SC Bönigen...
Für den SC Bönigen ist die Saison zu Ende. Sie verlieren das Heimspiel gegen den EHC Mirchel mit 1:8 und damit die Gruppenfinal Serie mit 0:2.

Update folgt...

26.02.2020
Der SC Bönigen verliert gegen Mirchel
In der Gruppenfinal-Serie bekommt es der SC Bönigen mit dem starken EHC Mirchel zu tun. Als Gruppen-Zweiter der Qualifikation (hinter Mirchel) reisten die Böniger am Dienstagabend nach Worb zum Auswärtsspiel.

Die Böniger versuchten gleich zu Beginn dort weiterzufahren, wo sie gegen den SC Freimettigen aufgehört hatten. Mit viel Einsatz ging man ans Werk, gegenüber stand aber ein sehr abgeklärter Gegner mit einer etwas anderen Spielweise als noch der Halbfinalgegner. Beide Mannschaften setzten vorwiegend auf schnelles Kombinationsspiel. Das Spiel war ausgeglichen, ab Mitte des ersten Drittels waren die Vorteile sogar bei den Gästen aus dem Berner Oberland. Mirchel hatte über die ersten 20 Minuten gesehen die etwas hochkarätigeren Torchancen, die Böniger aber ein Chancen-Plus, Tore fielen aber keine.

In der 3. Minute wurde die erste Strafe des Spiels ausgesprochen, getroffen hatte es den SC Bönigen. Die Überzahlsituation wurde durch eine tolle Einzelleistung von Tobias Bucher zum 1:0 für den EHC Mirchel ausgenutzt. In der Folge konnte auch der SCB im Powerplay spielen, so richtig torgefährlich wurden sie aber nicht. Das war dann auch der Unterschied, die nächsten Überzahlsituation des EHCM wurde gleich wieder ausgenutzt, das 2:0 viel in der 27. Minute. Das nächste Powerplay Tor viel dann aber für die Böniger in der 29. Minute. Radek Hubacek wurde freigespielt und dieser traf zum Anschlusstreffer. In der Folge übernahmen die Einheimischen das Spieldiktat und kamen immer wieder gefährlich vor SCB Torhüter Dominik Schmied. Es war ihm zu verdanken und  der mangelnden Chancenauswertung, dass bis in die 39. Minute keine Tore für Mirchel vielen. Dann viel aber das 3:1 doch noch, die Böniger mussten in der Pause den erneuten 2-Torerückstand verarbeiten.

Im letzten Drittel verwalteten die Spieler des EHC Mirchel ihren Vorsprung äusserst routiniert. Dem SC Bönigen kann man keinen Vorwurf machen, sie spielten mit viel Einsatz und Herzblut, den Einheimischen gelang es aber den Gegner aus der gefährlichen Zone fern zu halten. 110 Sekunden vor Spielende erstzte SCB-Coach Thomas Zurbrügg den Torhüter durch einen 6. Feldspieler und promt viel 50 Sekunden später der Anschlusstreffer durch Oliver Baur zum 2:3. Die verbleibende Zeit war dann jedoch zu knapp um sogar noch den Ausgleich erzielen zu können.

Damit musste der SCB die erste Niederlage in diesen Playoffs hinnehmen. Es gibt aber keinen Grund den Kopf hängen zu lassen. Schon am Donnerstag kommt es zum zweiten Spiel in dieser Serie. Wenn es dem SC Bönigen gelingt die Leistung des ersten Drittels auf Eis zu bringen, dann spricht nichts dagegen, die Serie ausgleichen zu können.

Hopp Bönige!


SC Bönigen
Radek Hubacek war für den ersten Böniger Treffer verantwortlich. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Die Mirchler beschäftigten die Böniger Abwehr immer wieder. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Das Spiel wurde von beiden Mannschaften schnell, hart aber sehr fair geführt. Aggressionen gab es nur in Ausnahmefällen. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der 3:2 Anschlusstreffer viel 60 Sekunden vor Schluss. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Es war vieles sehr gut im Spiel des SC Bönigen. Die Chance zur Revanche gibt es bereits am Donnerstag. (Foto: Renata Schmied)

19.02.2020
SC Bönigen I entscheidet die Serie auswärts

Die Böniger hatten zwei Matchpucks oder besser gesagt, zwei Serie-Pucks um die Halbfinalserie zu entscheiden. Würde es ihnen bereits auswärts in Wichtrach gelingen? Auf die Unterstützung aus der Heimat konnten sie auf alle Fälle zählen. Praktisch die ganze zweite Mannschaft reiste zum Spiel, aber auch Freunde, Eltern, Freundinnen, Mütter, Väter und viele mehr waren dabei. Ob Marc Streit als prominenter Matchbesucher allerdings den Bönigern die Daumen gedrückt hat, das wissen wir nicht.

Das Spiel ging ähnlich los wie am vergangenen Samstag. Vielleicht waren die Freimettiger etwas weniger aggressiv am Werk, die Böniger etwas passiver, wollten nicht gleich ins offene Messer rennen. Zu weilen sah das Spiel 5 gegen 5 fast wie ein Powerplay aus, die SCF Spieler kamen aber nicht so einfach in den gefährlichen Bereich vor dem SCB Tor. Es war Sven Suter, welcher die Scheibe in der 8. Minute über die Torline brachte und die Gäste in Führung brachte. Die erste Drittelspause war dann schon fast erreicht, als dem SC Freimettigen der 1:1 Ausgleich im Powerplay gelang.

Die Hälfte des 2. Drittel war gespielt, also sich die Dinge zu überschlagen begannen. Am Anfang war da die 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Ramon Lengacher wegen einem Check gegen das Knie. Die mitgereisten Böniger Fans erachteten aber das Strafmass als zu hoch und taten dies den Schiedsrichtern auch kund. Bereits in Unterzahl kassierten die Böniger eine weitere Strafe und mit zwei Mann in Überzahl gelang dem SC Freimettigen die 2:1 Führung. Anschliessend eine weiter Strafe wegen Stockhalten und wieder grosses Unverständnis auf den Rängen. Doch dieses Mal kam es anders. In Unterzahl gelang Oliver Baur der Ausgleich und kaum waren die Böniger wieder vollzählig, brachte Kevin Rohrbach die Berner Oberländer gar mit 3:2 in Front. Der Torjubel von Philip Stucki wurde dann wieder mit einer 2 Minutenstrafe belegt. Das war dann doch etwas gar viel für die durch die Schwarz-Rote-SC Bönigen-Brille schauenden Anhänger und Spieler.

Das letzte Drittel durfte dann durchgezittert werden. Der SC Freimettigen drängte auf den Ausgleich, die Böniger konnten aber den Kasten dicht halten. Dominik Schmied im Tor der Böniger zeigte eine grandiose Leistung, die Vorderleute unterstützen ihn mit allen mitteln. Weitere zwei Strafen in den letzten 3 Minuten liessen nichts gutes erahnen, doch der Hockey Gott kam an diesem Abend aus dem Oberland.

Mit diesem Sieg gelingt dem SC Bönigen, wie schon im letzten Jahr, der Einzug in den Gruppenfinal. Dort wartet der EHC Mirchel auf sie, die Mannschaft welche in dieser Saison noch kein Spiel verloren hat. Es wäre der richtige Moment um damit anzufangen.

» Matchtelegramm

SC Bönigen

Die SCB Abwehr hatte einiges zu tun, hier Dominik Schmied, Alain Müller, Thomas Eymann und Stefan Bohren v.l. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Torhüter Dominik Schmied zeigte eine grossartige Leistung. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Passgeber Raffael Gysi und Torschütze Oliver Baur bejubeln den 2:2 Ausgleich (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Zu diskutieren gab es viel, sowohl auf dem Eis wie auf den Zuschauerrängen (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Die Spieler des SC Bönigen bedanken sich bei den vielen mitgereisten Fans. (Foto: Renata Schmied)

17.02.2020
Der SC Bönigen II wird Gruppensieger
Die Ausgangslage war klar. Es musste im Minimum ein Punkt her um sich den Gruppensieg zu sichern. Die musste im Auswärtsspiel, im Oberländer Derby, gegen den EHC Haslital gelingen.

Nach 3 Minuten war es Res Michel und nach 7 Minuten Marcel Steiner welche die Böniger mit 2:0 in Führung brachten. Das ging dann vielleicht doch etwas zu einfach. In der Folge wurde das schnelle Spiel vernachlässigt, die Scheibe wurde jeweils zu spät gespielt und so der eigene Spielrythmus gebrochen. Dies konnten die Hasler in der 15. Minute zum Anschlusstreffer ausnutzen.

Auch im 2. Drittel gelang es dem SC Bönigen nicht die Voreintscheidung herbeizuführen. Zwar traf Thomas Beugger zum 3:1, doch so richtig trauen konnte man der Sache nicht.

Die Vorentscheidung gelang aber dann doch Jan Luginbühl welcher nur 16 Sekunden nach Spielaufnahme im letzten Drittel traf. Nur zwei Minuten später erhöhte Thomas Beugger auf 5:1. Die Jungs vom EHC Haslital zeigten aber Moral und erarbeiteten sich zwei Treffer und verkürzten den Rückstand. Das am Schluss auch das letzte Drittel von den Bönigern gewonnen wurde, dafür war Res Michel 9 Sekunden vor Ende mit seinem Alleingang aufs gegnerische Tor besorgt.

Mit dem 6:3 Sieg sichert sich der SC Bönigen den Gruppensieg der 4. Liga Gruppe 4, dies gelang das letzte Mal in der Saison 2014/2015. Dieser tolle Erfolg wurde von Spielern, Staff und Bönigen-Anhängern ausgiebig gefeiert.

Dem EHC Haslital gratulieren wir ebenfalls zur tollen Saison und danken ihnen ganz herzlich für die Einladung zum "Chäsbrätel" im Anschluss an das Spiel. Dem Unglücksraben Christan Wyss wünschen wir schnelle und gute Besserung. Er wurde von einem Puck unglücklich im Gesicht getroffen und verlor nach ersten Angaben einen Zahn.





SC Bönigen
SC Bönigen II (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Nach dem Schlusspfiff gabs kein Halten mehr. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Res Michel war in dieser Saison der erfolgreichste Skorer. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Massgeblich für den Erfolg zuständig - die beiden Torhüter Sandro Lenacher (Bild) und Oliver Gresch (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Roger Götz - in seiner zweiten Trainer-Saison gleich zum Gruppensieg. (Foto: Renata Schmied)


16.02.2020
Der SC Bönigen legt in der Halbfinalserie vor...
Die Mannschaft von Thomas Zubrügg wusste was sie in der Halbfinalserie gegen den SC Freimettigen erwartet. Der Gegner ist eine physisch äusserst robuste Mannschaft. Doch auch spielerisch hat der SCF einiges zu bieten, dies bewiesen sie mit ihren Erfolgen der letzten Saisons.
Doch der SC Bönigen wusste um die Möglichkeiten. In der Qualifikation konnte man diesen Gegner zwei Mal bezwingen. Die 234 Zuschauer durften sich also auf eine tolle Partie freuen.

Die ersten Einsätze bestätigten die verschiedenen Spielweisen der beiden Teams. Der SC Freimettigen stieg mit harten Checks ein und versuchten so den Gegner einzuschüchtern. Die Böniger dagegen forcierten ihr schnelles Spiel und versuchten den Gegner mit viel Schlittschuhlaufen aus dem Tritt zu bringen. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Tore wollten aber im ersten Drittel keine gelingen.

Das zweite Drittel begann für die Böniger ausgezeichnet. Gleich zu Beginn gelang es dem SCB sich im Drittel der Gäste festzusetzen. Es war dann aber keine Druckphase welche zum Erfolg führte, sondern ein schneller Angriff über die linke Seite welche Thomas Eymann erfolgreich abschliessen konnte. Die Freude auf dem Eis und auf den Rängen gross, alle wussten, wie wichtig die Führung in solch engen Spielen ist. Mit Strafen brachten sich die Böniger aber dann selber unter Druck. Das Powerplay der Gäste war äusserst druckvoll, sie liessen den Puck schnell und sicher zirkulieren und brachten diesen immer wieder gefährlich vors Böniger Tor. In der 32. Minuten brachte der harte Schuss von Mario Dubach von der blauen Line den 1:1 Ausgleich. Auch der SC Bönigen konnte gleich im Anschluss im Powerplay spielen, dieses war aber an diesem Abend nicht die Stärke des SCB. So ging es mit ausgeglichenem Spielstand in die Pause.

Der letzte Spielabschnitt war hart umkämpft, jeder Fehler konnte die Partie entscheiden. Die Böngier vermochten die Überzahlsituationen nicht auszunutzen, zu wenig Verkehr vor dem gegnerischen Tor führte zu harmlosen Angriffsaktionen. So langsam konnte man sich auf die Overtime einstellen. Der SC Bönigen wollte aber die Partie vorher entscheiden. Es war in der 58. Minute Ramon Zeller, welcher auf Zuspiel von Remo Bohren die Heimmannschaft in Führung brachte. Dass die Gäste nicht mehr reagieren konnten, dafür waren sie selber schuld. Sie handelten sich eine Bankstrafe ein und mussten so praktisch den ganzen Rest des Spiels in Unterzahl spielen. So war es für den SC Bönigen einfacher den Sieg über die Runde zu bringen.

Die Böniger haben sich den 2:1 Sieg verdient. Sie haben sich gegen die physische Überlegenheit gestemmt, haben totalen Einsatz gebracht und haben sich nicht vor blauen Flecken gescheut. Mit diesem grossen Engagement macht das Team grosse Freude und wir sind sicher, dass viele Fans am nächsten Dienstag zum Auswärtsspiel nach Wichtrach reisen werden.

Fun Fact: SCB Präsident Oliver Gresch verpasste die 1:0 Führung weil er gerade das WC aufsuchte. Während der Partie fieberte er auf der Tribüne mit, punkte Nervosität steht er dem Ehrenpräsident Werner Seiler in nichts nach. Fünf Minuten vor Schluss kündigte Oli an, dass er mit einem weiteren WC-Besuch den Sieg auf dem Eis erzwingen möchte. Und so geschah es dann auch. Während seinem Austreten erziele Ramon Zeller das Gamewinning Goal.

SC Bönigen
Die Partie war durch viele harte Bandenduelle geprägt. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Thomas Eymann erzielt das Tor zum 1:0 (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der SC Bönigen scheute sich nicht vor blauen Flecken. Hier wirft sich Ramon Lengacher in einen Schuss. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Ramon Zeller mit dem Gamewinning Goal zweieinhalb Minuten vor Schluss (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der SC Bönigen überzeugte mit einer grossartigen Mannschaftsleistung. (Foto: Renata Schmied)

09.02.2020
SC Bönigen entscheidet die Serie - die Ehemaligen freuts

Der SC Bönigen hatte die Chance die Serie mit einem Heimsieg zu entscheiden. Eigentlich zweifelte niemand daran, dass der SCB dies schaffen könnte. Die Statistik dieser Saison zeigte dies klar auf. Alle 4 Partien zwischen diesen beiden Mannschaften entschieden die Böniger für sich und dies mit einem Torverhältnis von 29:1.

Diese Überlegenheit zeigte sich dann auch im dritten Spiel der Best-of-Five Serie. Die Böniger waren ihrem Gegner klar überlegen, in der 11 Minute viel dann auch der 1. Treffer. Roger Salzmann eröffnete das Score und nun wurde es für den EHC Boll immer schwieriger. Zwar gelang ihnen nach der 2:0 Führung durch Thomas Bieri noch der Anschlusstreffer, aber die Böniger gingen trotzdem mit einer 4:1 Führung in die Drittelspause.

Die 181 Zuschauer bekamen keine spannende Partie zu sehen. Das zweite Drittel gewannen die Böniger mit 2:0, das Spiel war eine Pflichtaufgabe. Den Gästen, welche nur mit 12 Feldspielern ins Berner Oberland reisten, fehlten die Möglichkeiten um diese Partie noch drehen zu können.

Das letzte Drittel entschieden die Böniger mit 4:1 für sich, die Serie war damit entschieden, der Einzug in die Gruppen Halbfinals geschafft. Das Schlussresultat von 10:2 war auch in dieser Höhe verdient.

Die Ehemaligen waren mit dabei

Neben den Zuschauern gehörten auch die Ehemaligen Spieler der 1. Mannschaft des SC Bönigen zu den Gratulanten. Der Event fand zum dritten Mal statt, wurde damals von den Thunern und Heimweg-Bönigern Daniel Weber und Patrick Kobel ins Leben gerufen. Dieser Anlass erfreut sich grosser Beliebtheit, bietet er doch die Möglichkeit, dass sich die Spieler wiedersehen können. Viele Geschichten werden aufgefrischt und jedes Jahr ein wenig ausgeschmückter erzählt. Den Organisatoren danken wir von herzen und es freut uns sehr, dass schon über die 4. Ausgabe gesprochen wurde, eventuell in einem noch etwas grösseren Rahmen.

SC Bönigen
Die Ehemaligen trafen sich bereits zum 4. Mal (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Lukas Vrana ist zurück im Team. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Roger Salzmann, der Vorzeigekämpfer(Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Patrick Reist mit seinem 1. Playoffspiel (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
181 Zuscher besuchten die Partie gegen den EHC Boll (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Ehemalige, Aktive und Staff vereint auf dem Gruppenbild (Foto: Renata Schmied)

08.02.2020
Dem SC Bönigen gelingt die Revanche gegen Oberlangenegg
Für den SC Bönigen war es ein sehr wichtiges Spiel, das Spiel gegen den EHC Oberlangenegg. Zum einen wollten sich die Böniger für die schmerzliche Overtime Niederlage in Oberlangenegg revanchieren und zum anderen brauchte der SC Bönigen noch 4 Punkte aus den letzten zwei Spielen, um sich den Gruppensieg sichern zu können.

Die Spieler von Coach Roger Götz nahmen von Beginn an das Spiel in die Hand. Belohnt wurden die Bemühungen in der 6. Minute durch Thomas Beugger und 3 Minuten später von Patrick Feller. Beide Angriffe wurden wunderschön herausgespielt und im Slot erfolgreich abgeschlossen.

Im Bewusstsein, dass ein 2 Tore Vorsprung der Gefährlichste ist, nahmen sich die Böniger auch im zweiten Drittel nicht zurück. Hinten hielt Oliver Gresch den Kasten rein, vorne traffen Thomas Beugger zum zweiten Mal und Res Michel. Mit einem 4:0 liess es sich leichter spielen. Eine Unachtsamkeit in der Böniger Abwehr wurde aber von den Gästen postwendend bestraft.

Zu Beginn des letzten Spielabschnitts war es Res Michel mit einem Doppelschlag in der 41. und 44. Minute welcher die Vorentscheidung herbeiführte. Die Oberlangenegger versuchten in der Folge alles und konnten noch zwei Treffer zum Schlussresultat von 6:3 erzielen.

Beide Ziele wurden mit diesem Sieg erreicht, nun gilt es für die Böniger noch einen Punkt im letzten Spiel gegen den EHC Haslital zu holen. Mit der feurigen Garderobenansprache machte aber Roger Götz klar, dass es ein hartes Spiel werden wird und dass mit aller Energie ein Sieg angestrebt werden soll.


Philippe Zenger hängt die Schlittschuhe an den Nagel
SC Bönigen
Philippe Zenger (Foto: Renata Schmied)Nach dem Schlusspfiff und damit dem Ende des letzten Heimspiels der Saison wurde Philippe Zenger verabschiedet. Philippe spielte während 12 Saisons für den SC Bönigen und absolvierte 148 Spiele. Er war zudem ein fleissiger Helfer, war bei allen Helfereinsätzen stets dabei.

"Phipel" - wir danken dir von ganzem Herzen für deinen Einsatz auf und neben dem Eis. Es freut uns ausserordentlich, dass du dem Verein auch weiterhin als Betreuer und Helfer treu bleibst. Herzlichen Dank und alles Gute!



05.02.2020
Die Böniger mit 2. Shutout und der 2:0 Führung in der Playoff Serie
Für Spiel 2 der Playoff Serie gegen den EHC Boll reisten die Böniger am Dienstagabend nach Worb. Hatten die Böniger im Heimspiel noch etwas Startschwierigkeiten legten sie auswärts besser los. Schon nach 6 Minuten traf Kevin Rohrbach im Powerplay zum 1:0. Nur rund eine Minute später war es Remo Bohren der traf und nochmals 19 Sekunden später Roger Salzmann. Damit waren die Weichen für einen erfolgreichen Abend bereits gelegt. Für die 4:0 Führung war Ramon Zeller besorgt.

Sicherlich hatten sich die Spieler des EHC Boll einiges vorgenommen, so wollten sie sich sicher nicht geschlagen geben. Doch anstatt den Rückstand zu verkürzen mussten sie im Mittelabschnitt zwei Tore entgegennehmen, Torschützen für den SC Bönigen waren Stefan Bohren und Thomas Eymann.

Im letzten Drittel galt es für den SC Bönigen das eigene Tor rein zu halten und den Shutout zu sichern. Dieses Unterfangen gelang dem SCB und zwei weitere Treffer durch Ramon Lenacher und David Fuchser sicherte den Bönigern den 8:0 Sieg und die 2:0 Führung in der Serie.

Für den SC Bönigen ist sicher ein grosser Erfolg, dass sie in den beiden Playoff Partien noch kein einziges Gegentor erhalten haben. Der SCB Kasten blieb nun schon seit 123 Minuten leer.

Am kommenden Samstag kann der SC Bönigen mit einem Sieg die Best-of-Five Serie bereits entscheiden. An diesem Abend werden unter den Zuschauern auch die ehemaligen SCB Spieler der 1. Mannschaft dabei sein. Das Ehemaligen Treffen findet nun schon zum dritten Mal statt.


SC Bönigen
Dominik Schmied hielt seinen Kasten bereits zum zweiten Mail in Folge rein (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Dominic Meyes (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Alain Müller (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Zum Schluss jubelten die Böniger und sicherten sich den 2. Sieg in der Viertelfinal Serie. (Foto: Renata Schmied)

03.02.2020
SC Bönigen II gewinnt den Spitzenkampf im Penaltyschiessen (mit Fotos)
Der SC Bönigen führt die Tabelle vor dem HC Gstaad-Saanenland an. Diese beiden Mannschaften trafen am Samstagabend auf der offenen Eisbahn in Gstaad aufeinander.

Die Böniger konnten in der 17 Minute das Score eröffnen, Res Michel brachte den SCB in Führung. Nur 26 Sekunden nach dem Pausentee war es wiederum Res Michel der auf 2:0 erhöhte. Noch besser kam es in der 23. Minute, Thomas Beugger erzielte auf 3:0. Wer jetzt dachte, dass im Spiel eine Vorentscheidung gefallen war, sah sich getäuscht. Die Einheimischen wollten sich nicht einfach so geschlagen geben. Noch im zweiten Drittel konnte der HCGS auf 1:3 verkürzen.

Die Gstaader konnten bis zur 54. Minute ausgleichen und als die Matchuhr 16:27 anzeigte, gingen sie sogar durch Tim Staub in Führung. 82 Sekunden vor Schluss wurde eben dieser Tim Staub auf die Strafbank geschickt und 50 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit war es Jan Luginbühl der den vielumjubelten 4:4 Ausgleich erzielte.

Da die Verlängerung keinen Sieger hervorbrachte, musste das Penaltyschiessen über den Zusatzpunkt entscheiden. Hier zeigten sich die Gäste kaltblütiger. Res Michel, Lorenz Künzi und Marcel Steiner trafen, Torhüter Sandro Lengacher musste sich nur zwei Mal geschlagen geben.


SC Bönigen
Für dieses Spiel packten die Spieler ihre Retro-Leibchen aus. (Foto: Jason Seiler)

SC Bönigen
Tolle Eishockey Stimmung auf der Eisbahn in Gstaad (Foto: Jason Seiler)
        SC Bönigen
Die Böniger erwischten den besseren Start. (Foto: Jason Seiler)

 SC Bönigen
Sandro Lengacher im Tor und Alan Hom erwarten den nächsten Gstaader Angriff (Foto: Jason Seiler)

SC Bönigen
Res Michel war mit 2 Toren, einem Assist und dem versenkten Penalty der erfolgreichste Böniger Skorer (Foto: Jason Seiler)

SC Bönigen
Sandro Lengacher musste sich im Penaltyschiessen nur zwei Mal geschlagen geben. (Foto: Jason Seiler)

SC Bönigen
Res Michel mit viel Anlauf bei seinem erfolgreichen Penalty (Foto: Jason Seiler)
        
SC Bönigen
Die Böniger brachten 2 Punkte zurück aufs Bödeli (Foto: Jason Seiler)

02.02.2020
Der SC Bönigen I legt in der Serie vor...
Im ersten Spiel der Best-of-five Serie passierte im ersten Drittel nicht viel. Tore gab es für die 177 Zuschauer keine zu bejubeln. Die Böniger waren sicherlich das bessere Team, ummünzen in etwas Zählbares, das gelang dem Team aber nicht.

Im zweiten Drittel vielen dann endlich die Böniger Tore. Zwischen der 23. und 33. Minute trafen Kevin Rohrbach, Roger Salzmann und Oliver Baur sogar zwei Mal.

Der letzte Spielabschnitt war zunächst geprägt durch viele Strafen. In den Powerplays vielen aber keine weiteren Tore. Erst in der 59. Minute erzielte Sven Suter den 5. Treffer und Torhüter Dominik Schmied feierte seinen Shutout.

Weiter geht es am kommenden Dienstag. Der SC Bönigen reist nach Worb zum Spiel gegen Boll. Es wäre schon auch dort den einen oder anderen Böniger Anhänger zu sehen.


SC Bönigen
Jason Müller kehrte nach seiner Verletzung zurück ins Team (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
David Fuchser (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Radek Hubacek (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Ramon Lengacher, Kevin Rohrbach und Oliver Baur bejubeln den Treffer zum 4:0  (Foto: Renata Schmied)

30.01.2020
Playoffs - Die Spiele mögen beginnen
Für jeden Spieler ist es wohl die schönste Zeit der Saison - die Zeit der Playoffs. Nach der intensiven Qualifikation geht es nun in die entscheidende Phase.

Für den SC Bönigen beginnen die Playoff Viertelfinals am Samstag gegen den EHC Boll. Bereits im letzten Jahr war dies der Gegner in der 1. Runde und kann auf eine erfolgreiche Serie zurückblicken.

Über zahlreiche Zuschauer und grosse Unterstützung freuen wir uns sehr!!

Hier die Spieldaten der "Best-of-5" Playoffserie gegen den EHC Boll
Samstag, 1. Februar 2020, 20:15 Uhr @Home
Dienstag, 4. Februar 2020, 20:30 Uhr @Away
Samstag, 8. Februar 2020, 20:15 Uhr @Home
Falls die weitere Spiele nötig sind:
Dienstag, 11. Februar 2020, 20:30 Uhr @Away
Donnerstag, 13. Februar 2020, 20:30 Uhr @Home


29.01.2020
Check über 8000 Franken zugunsten der Young Ibex...
Am 27. Dezember 2019 wurde das Altjahrsderby zwischen dem SC Unterseen-Interlaken und dem SC Bönigen durchgeführt. Die 600 Zuschauer kamen in den Genuss eines spannenden Spiels und einem interessanten Vergleich zwischen 1. Liga und 2. Liga.

Der gesamte Erlös des Anlasses floss in die Nachwuchsabteilung SCUI Young Ibex!

Stellvertretend für die SCUI Young Ibex nahm der Nachwuchschef Werner Brawand zusammen mit den U-9 Spielern Nick Gresch und Omer Said den Check über sage und schreibe 8000 Franken dankend entgegen.

Überreicht wurde der Check von den beiden Captains Raffael Gysi (SC Bönigen) und Andy Schneider (SCUI).


SC Bönigen
Zäme simer starch! Raffael Gysi, Nick Gresch, Werner Brawand,  Andy Schneider und Omer Said (Foto: Facebook SCUI)


25.01.2020
SCB1: Siegreich im letzten Spiel der Qualifikation
Für das letzte Spiel der Qualifikation reiste der SC Bönigen zum EHC Oberlangenegg. Die Böniger konnten das Spiel eigentlich ziemlich entspannt angehen, der 2. Tabellenplatz war ihnen nicht mehr zu nehmen.

Spät im 1. Drittel gelang dem SC Bönigen die 2:0 Führung, als Torschützen durften sich Radek Hubacek und Sven Suter notieren lassen.

Suter Sven war es dann auch, welcher im 2. Drittel die 3:0 Führung herbeiführte. Während einem Unterzahlspiel gelang im der Shorthander. Dies war aber keineswegs die Entscheidung.

Im letzten Drittel versuchten die Oberlangenegger alles. In der 54. Minute wurden die Böniger mit einer 2. Minutenstrafe belegt und die Einheimischen ersetzten den Torhüter durch einen weiteren Feldspieler. Dieses Risiko wurde belohnt, im Powerplay gelang dem EHC Oberlangenegg das 1:3. Wenn es das erste Mal erfolgreich war, dann kann es auch ein 2. Mal klappen, dachte sich der EHCO Coach. Und genau so geschah es. Der 2. Treffer viel tatsächlich als der Torhüter durch einen Feldspieler ersetzt wurde. Spannung pur, das Spiel dauerte noch dreieinhalb Minuten. Aller guten Dinge sind drei, besagt die Redewendung. Also Torhüter wieder raus und den Ausgleich erzwingen, das die Devise. Dieses Mal führte das Risiko dann aber doch nicht zum Erfolg. Ramon Lengacher erlöste den SC Bönigen mit dem 4. Treffer uns sicherte dem SCB den Sieg und die letzten drei Punkte der Qualifikation.



SC Bönigen
Die Spieler entspannt. der 2. Tabellenplatz war ihnen nicht mehr zu nehmen. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der SCB hat gut jubeln nach dem 4:2 Sieg gegen Oberlangenegg (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Coach Thomas Zurbügg und sein Team absolvierte eine erfolgreiche Qualifikation mit 14 Siegen und nur 2 Niederlagen. (Foto: Renata Schmied)

21.01.2020
SCB2: Hart umkämpfter Sieg gegen Röthenbach...
Das hatten sich die Böniger sicher einfacher vorgestellt -  das Spiel gegen den SV Röthenbach. Ganau das war dann wohl auch der Grund, warum der SCB das Spiel nicht in den Griff bekamen.

Der Start war noch so, wie man sich dies vorstellen konnte. Nach knapp 5 Minuten brachte Patrick Feller den SC Bönigen mit 1:0 in Führung. Röthenbach reagierte aber sofort und kam nur 2 Minuten später zum Ausgleich. In der 9. Minute konnte Daniel Ritschard aber den 1-Tore-Vorsprung wieder herstellen. Bis zur Pause vielen keine Treffer mehr.

Nun waren die Gäste das bessere Team. Die Nachlässigkeiten in der Böniger Abwehr führte immer wieder zu Kontern. Einen solchen schlossen sie gleich nach der Pause erfolgreich zum 2:2 Ausgleich ab. Nun ging es bei den Bönigern drunter und drüber. Torhüter Sandro Lengacher wurde mal für mal kläglich im Stich gelassen. Die Röthenbacher nutzten dies aus und gingen verdient mit 4:2 in Front. Noch vor der 2. Drittelspause gelang Marcel Steiner der Anschlusstreffer welcher wieder etwas Ruhe und Zuversicht zurück brachte.

Zwischen der 44. und 50. Minute trafen Stefan Kübli, Thomas Beugger und Jan Luginbühl und konnten das Spiel wieder zu Gunsten des SC Bönigen kippen. Den Gästen gelang gut 1. Minute vor Spielschluss der erneute Anschlusstreffer. Dieser kam aber zu spät, der SC Bönigen brachte den 6:5 Sieg ins trockene, die Röthenbacher wurden für ihren tollen Einsatz nicht belohnt.


19.01.2020
Der SC Bönigen I siegt gegen Mühlethurnen mit 5:2
Wollt man sich in der Tabelle gegen hinten absichern, dann musste im letzten Heimspiel der Qualifikation ein Sieg her. Die Böniger wussten um die schwierige Aufgabe gegen den starken HC Mühlethurnen.

Der SC Bönigen übernahm das Spieldiktat und hatte einige gute Chancen, hätten eigentlich die Führung übernehmen müssen. Je länger das Drittel dauerte, desto besser kamen die Gäste ins Spiel und waren ihrerseits der Führung sehr nahe. Das 1:0 gelang dann doch dem SCB, der Weitschuss von Andi Winterberger in der 12. Minute wurde vor dem Tor durch Oliver Baur unhaltbar abgelenkt. In der Folge war das Spiel sehr zerfahren, teilweise sahen die 144 Zuschauer eine richtiggehende "Chneblete".

In der Mitte des zweiten Spielabschnittes gelang dem HC Mühlethurnen der verdiente Ausgleich, das Spiel selber war nicht wirklich besser geworden. Mit dem 1:1 gingen die Mannschaften zum Pausentee, man konnte gespannt sein, auf welche Seite das Spiel kippen würde.

Erfreulicherweise waren es die Böniger welchen in der 50. Minute die erneute Führung gelang. Alain Müller zeigte, dass es nicht immer einen Slapshot braucht. Mit einem sauberen gezogenen Schuss von der blauen Linie gelang ihm das 2:1. Der SC Bönigen konnte das Kombinationsspiel nun besser aufziehen, eine wunderschöne Kombination konnte Ramon Lengacher aber nicht erfolgreich abschliessen. 52 Minuten waren gespielt, als sich der SCB im Boxplay verteidigen musste. Einen blitzsauberen Konter wurde aber von Sven Suter auf Zuspiel von Radek Hubacek erfolgreich zum 3:1 abgeschlossen. Noch besser kam es rund 4 Minuten später, Ramon Zeller bediente Radek Hubacek welcher die Entscheidung herbei führte. Den Gästen gelang zwar noch der zweite Treffer, doch Oliver Baur machte 49 Sekunden mit einem Empty Netter alles klar zum Schlussresultat von 5:2.

» Matchtelegramm

SC Bönigen
Hatten einiges zu tun in der Abwehr, hier Torhüter Dominik Schmied und Captain Raffael Gysi (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Ramon Zeller zeigte eine starke Leistung, war Passgeber zum 4. Treffer der Böniger. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Hart umkämpft war das letzte Heimspiel der Qualifikation. (Foto: Renata Schmied)

15.01.2020
Der SC Bönigen I kommt mit 3 Punkten aus Bern zurück

Ein Spiel im Weyermannshaus gegen den EHC Rot-Blau Bern-Bümpliz ist immer etwas Spezielles. Hier zu spielen gegen diesen traditionsreichen Club ist kein Selbstläufer.

Der Start mit dem Treffer nach 4 Minuten durch Sven Suter erleichterte die Aufgabe etwas. Im Anschluss dauerte es dann aber bis zur 39. Minuten als wiederum Sven Suter die Führung ausbauen konnte.

Mit Treffern von Radek Hubacek (52. Minute) und Thomas Bieri (Powerplay, 57. Minute) konnte der Sieg und damit die 3 Punkte gesichert werden.

» Matchtelegramm

SC Bönigen

Hält seit 124 Minuten dicht - die Abwehr des SC Bönigen (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Doppeltorschütze Sven Suter (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der Saisonsieg Nummer 12 wird bejubelt (Foto: Renata Schmied)

13.01.2020
Spiel vom Samstag gegen Mühlethurnen vorverschoben
Das Spiel vom Samstag, 18. Januar 2020 gegen den HC Mühlethurnen wurde vorverschoben. Das Spiel wird neu um 17:15 Uhr angepfiffen.

Danke für eure zahlreiche Unterstützung.

Hopp Bönige!!

SC Bönigen

12.01.2020
SC Bönigen II gegen Heimberg erfolgreich
Am Sonntagabend reiste der SC Bönigen II nach Oberlangenegg zum Spiel gegen den EHC Heimberg.

In der 16. Minute gelang den Bönigern durch Lorenz Künzi der Führungstreffer. Noch im gleichen Spielabschnitt erzielte der Heimmannschaft der Ausgleich. Es folgten zwei torlose Drittel, die Verlängerung oder das Penaltyschiessen musste darüber entscheiden, wer den Zusatzpunkt gutgeschrieben bekommen sollte.
In der 63. Minute war es wiederum Lorenz Künzi, dem der Sieg bringende 2. Treffer gelang.


06.01.2020
Die Böniger starten 2-stellig ins neue Jahr
SC Bönigen I vs. EHC Boll
Am Samstagabend spielte der SC Bönigen I gegen den EHC Boll. So klar wie die Tabellensituation ist, so klar war das Kräfteverhältnis auf dem Eis. Die Böniger dominierten das Spiel nach belieben und entschieden jedes Drittel deutlich für sich. Die 150 Zuschauer sahen einen klaren 12:0 Sieg, herausragend Kevin Rohrbach mit 2 Toren und 4 Assists. Bemerkenswert ist weiter, dass der SC Bönigen nicht eine einzige Strafminute kassiert hat, der Gegner nur gerade eine 2 Minutenstrafe. Auch das sagt einiges aus...

SC Bönigen
Kevin Rohrbach war der beste SCB Skorer (Foto: Renata Schmied)




SC Bönigen II vs. EHC Bumbach
Am Sonntag begrüsste der SC Bönigen den EHC Bumbach zum Spitzenspiel. Das erste Aufeinandertreffen entschieden die Bumbacher deutlich mit 9:2 für sich und der SCB wollte Revanche nehmen. Wer wohl die Festtage besser wegstecken kann, das die grosse Frage.

Zu Beginn waren es die Gäste welche nach 10 Minuten mit 2:0 in Front lagen. Glücklicherweise konnten die Böniger reagieren und auf 2:2 ausgleichen. In der 13. Minute traf Res Michel, nur 26 Sekunden nach dem Start des 2. Drittels war es Jan Luginbühl welcher traf. Der Ausgleich währte aber nicht sehr lange. Innerhalb von rund einer Minute kassierte der SCB wiederum zwei Treffer und musste erneut einem Rückstand nachrennen. Nun reagierte der SC Bönigen aber wehement und bezwangen den Bumbach Torhüter noch 4 Mal im zweiten Drittel.
Auch im letzten Spielabschnitt liessen die Böniger nichts mehr anbrennen, erziehlten weitere 4 Treffer und entschieden das Spiel deutlich mit 11:4 zu ihren Gunsten. Res Michel scheint sich über die Festtage am besten auf die Saison konzentriert zu haben. Mit 4 Treffern und 5 Assist war er an 9 Böniger Toren beteiligt.

SC Bönigen
Res Michel sammelte mit 4 Toren und 5 Assist gleich 9 Skorerpunkte (Foto: Renata Schmied)


31.12.2019
SC Bönigen II schliesst das Jahr erfolgreich ab...
Nun, ein Meisterschaftsspiel in der Altjahrswoche gehört sicherlich nicht zu den beliebtesten Aktivitätsprogrammen. Das hinderte die Böniger aber nicht, mit einem Team vom 14 Feldspielern und einem Torhüter nach Kandersteg zum Auswärtsspiel gegen den EHC Uttigen zu reisen. Zwei Besonderheiten gab es an diesem Abend beim SCB. Im Tor stand Lukas Widmer, der Torhüter aus der 1. Mannschaft. Luki erholt sich von seiner Verletzung und findet über die 2. Mannschaft zurück ins Spiel. Weiter sah man einen Feldspieler mit der Rückennummer 9, den man noch nie sah. Hinter dem Gitter erkannte man Oli Gresch, der für einmal das Tor verliess und als Feldspieler sein Glück versuchte.

Mit Toren von Kevin Brunner und Thomas Beugger gingen die Böniger bis zur 12 Minute mit 2:0 in Führung. Der EHC Uttigen reagierte heftig und bis zur 16. Minute hatten sie den Rückstand wieder ausgeglichen. Unmittelbar nach der Pause kam es für die Böniger noch schlimmer, Uttigen gelang der 3. Treffer und konnte die Führung so in die zweite Drittelspause mitnehmen.

Die Böniger waren aber nicht für eine 0 Nummer nach Kandersteg gereist, etwas Zählbares musste das schon rausschauen. Patrick Feller erzielte in der 42. Minute den Ausgleich, in der 47. Minute gelang Jan Luginbühl das Gamewinning Goal.

Mit diesem Sieg schliessen die Böniger das Jahr erfolgreich ab. Sie können die Tabellenführung ins neue Jahr nehmen, liegen mit 25 Punkten auf dem ersten Platz.



SC Bönigen
Oliver Gresch verliess für einmal die Torhüterposition und war als
Feldspieler unterwegs. (Foto: Diesel Winterberger)





29.12.2019
Bericht der Jungfrauzeitung zum Altjahresderby SCUI vs. SC Bönigen
Über die Liga hinweg
Den Zuschauern bot sich ein Spiel, bei dem kein Auge trocken blieb. Beim Benefizspiel bedrängte ein starker SC Bönigen den SC Unterseen-Interlaken, musste sich aber nach der Verlängerung geschlagen geben.

von Yannick Mühlemann

SC Bönigen
Der SC Bönigen liefert ein starkes Spiel und lässt sich vom SC Unterseen-Interlaken nicht einschüchtern. (Foto: Yannick Mühlemann)

Die ligaübergreifende Begegnung zwischen dem Zweitligisten SC Bönigen und dem SC Unterseen-Interlaken sorgte für eine volle Eishalle. 602 Zuschauer kamen ins Eissportzentrum Bödeli, um das Freundschaftsspiel zwischen den beiden Partnerclubs zu sehen. Ein Altjahrsderby für einen guten Zweck. Der Erlös wird zugunsten der «Young Ibex», dem Nachwuchs des SCUI, gespendet. Das Publikum wurde mit einem entsprechend spannenden Match belohnt.

SC Bönigen
Der SC Unterseen-Interlaken bleibt an der Scheibe und kann kurz vor Schluss noch ausgleichen. (Foto: Yannick Mühlemann)

Auf Augenhöhe
Nach einem mehr oder weniger ereignislosen ersten Drittel – es gibt weder Strafen noch Tore – dreht der SC Bönigen nach der Pause auf. Die Böniger spielen schnell und aggressiv nach vorne und verwerten ihre Chancen. Zwei Minuten nach Beginn des zweiten Drittels schiesst Thomas Bieri nach einem Pass von Roman Lengacher und Kevin Rohrbach den SC Bönigen zum 0:1 in Führung. Der Treffer nimmt kein Tempo aus dem Spiel der Böniger. Sie spielen weiter offensiv und bauen den Druck vor Kay Seilers Tor auf. In der 27. Minuten baut der SC Bönigen seinen Vorstand aus. Pascal Rosser zieht ab und trifft.

Das 0:2 scheint ein Weckruf für den SCUI zu sein und Captain Andreas Schneider ergreift die Initiative. Er verwertet ein Zuspiel von Lars Bieri und Simon Pfister für den Anschlusstreffer zum 1:2. Nach einem Goaliewechsel auf beiden Seiten schafft Kaito Weingart in der 33. Minute den Ausgleich. Der Ausgleich der Steinböcke spornt den SC Bönigen an, kaum zwei Minuten nach dem Ausgleich schiesst Ramon Zeller die Böniger erneut in Führung. Das zweite Drittel endet mit einem Spielstand von 2:3.

SC Bönigen
Die Spieler geben alles. Im letzten Drittel geht es rauer zu und her, was mit mehreren Strafen vergolten wird. (Foto: Yannick Mühlemann)

Hartes letztes Drittel
Während in den ersten beiden Dritteln nur eine Zweiminutenstrafe gesprochen wird, sind es im Letzten ganze sieben. Fünf für den SC Bönigen und zwei für den SC Unterseen-Interlaken. Beide Mannschaften scheinen in den letzten 20 Minuten mit härteren Bandagen zu kämpfen, was auch das Publikum lautstark bemerkt. Der SC Bönigen versucht hinten dichtzumachen, während der SCUI immer neue Angriffe startet. In der 55. Minute hämmert Claude Stähli einen genialen Weitschuss ins Netz und schafft den Ausgleich. Erleichterung aufseiten des SCUI. Das Spiel geht in eine torlose Verlängerung, um im Shootout zu enden. Claude Stähli macht für den SCUI den Anfang und schiesst diesen in Führung und Simon Pfister bestätigt mit einem zweiten Treffer. Für den SC Bönigen trifft nur Radek Hubacek und muss sich geschlagen geben. Spannender kann ein Benefizspiel nicht sein.

SC Bönigen
602 Fans beider Clubs zog es zum Altjahrsderby. Dessen Erlös geht an die Nachwuchsförderung des SC Unterseen-Interlaken. (Foto: Yannick Mühlemann)

Der Erlös des Altjahrsderbys geht an die «Young Ibex». Die Nachwuchsabteilung des SC Unterseen-Interlaken fördert seit 1964 Nachwuchsspieler und den Eishockeysport in der Region. Der Nachwuchsspieler steht bei ihnen im Mittelpunkt. Die jungen Spieler werden alters- und stufengerecht zum Hockeyspieler ausgebildet. Dabei lernen sie zielgerichtet Technik, Taktik und Spielverhalten.

29.12.2019
Rückblick auf das Altjahresderby SC Unterseen-Interlaken vs. SC Bönigen
Das Altjahrsderby gab im Vorfeld viel zu sprechen. Wir wissen von Cup-Spielen im Fussball und Eishockey, dass Spiele über die Liga hinweg immer etwas Besonderes sind. Das Spiel zwischen dem SC Unterseen-Interlaken und dem SC Bönigen war aber natürlich auch speziell, weil sich die Spieler kennen und viele SCB Spieler früher beim SCUI aktiv waren.

In den sozialen Medien wurde viel Werbung für das Spiel gemacht und so war es schön anzusehen, dass 600 Zuschauer den Weg in die Eishalle fanden. Dies war umso schöner, weil der gesamte Erlös des Spiels in die Kasse der Young Ibex, der Nachwuchsbewegung des Berner Oberland Ost, geht. Dies wurde so zwischen den beiden Vereinsführungen vereinbart.

Schon beim Einlaufen vor dem Spiel war ersichtlich, dass es kein gewöhnliches Spiel war. Beide Mannschaften liefen in Retro-Leibchen ein und gaben dem Spiel damit einen besonderen Touch. Die Show konnte beginnen...

Im ersten Drittel tasteten sich die beiden Mannschaften erst etwas ab. Man musste ja zuerst feststellen, wie Eishockey in der jeweils anderen Liga gespielt wird. Die Gangart war freundschaftlich, Chancen gab es auf beiden Seiten, je länger das Spiel dauerte, desto mehr Tormöglichkeiten hatte der SCUI. Dominik Schmied regelte dies aber im SCB Tor ohne grössere Probleme. Das Drittel ging vorüber ohne Tore und ohne Strafen, keineswegs aber langweilig.

Im 2. Drittel startete der 2. Ligist etwas besser. Der SCB konnten sogar während längeren Spielphasen Druck auf das SCUI Gehäuse aufbauen und sich viele Chancen erarbeiten. Nach 123 Sekunden war es dann Thomas Bieri auf Zuspiel von Kevin Rohrbach und Ramon Lengacher welcher die Böniger in Front schoss. Der Trychlerclub Bönigen feierte mit und sorgte für eine tolle Stimmung. Das war dann aber nicht alles, denn nur 5 Minuten später war es Pascal Rosser der mit einer grandiosen Einzelleistung die SCUI Abwehr umfuhr, vor das Tor drängte und die Scheibe über Linie brachte. 2:0 für den SC Bönigen, nun musste der SCUI reagieren. Freundschaftsspiel hin oder her, am Schluss will man sich nicht dem Unterklassigen ergeben. Und sie taten es - bereits gut eine Minute später verkürzte Captain Andreas Schneider auf 1:2 und in der 34. Minute war es Kaito Weingart welcher den Ausgleich erzwang.

Toll anzusehen war, dass beim SC Unterseen-Interlaken mit Kaito Weingart, Sven Eng und Feuz Filippo gleich drei Spieler aus der Nachwuchsbewegung mit Jahrgang 2003 in der Aufstellung standen. Wann schon für die Young Ibex gesammelt wurde, dann sah man mit Freuden wo das Geld landet.

Das 2. Drittel war aber noch nicht vorbei. In der 35. Minute war es Ramon Zeller, welcher die Böniger wiederum in Führung schoss. Mit diesem Spielstand ging man zum Pausentee.

Im 3. Drittel änderte sich das Spiel von freundschaftlich auf engagiert. Ja, es ging halt auch bei diesem Spiel um etwas. Beide Teams wollten den Sieg und gingen entsprechen mit viel Einsatz ans Werk. Diese Energie übertrug sich nun auch auf die Zuschauerränge, auch dort gab es vermehrt Stimmung und Zwischenrufe. Selbstverständlich kam es nun auch vermehrt zu Strafen und so erlangte der SCUI wieder etwas mehr Spielanteile. Viereinhalb Minuten vor dem Ende gelang Claude Stähli mit einem satten Slapshot der Ausgleich zu 3:3. Der Regisseur des Spiels hatte einen richtigen Showdown vorgesehen.

Die Böniger mussten in Unterzahl in die Verlängerung starten, überstanden diese aber ohne grösseren Probleme. In der 63. Minute musste ein SCUI Spieler in die Kühlbox und die Böniger erspielten sich grosse Chancen zum Sieg, der Puck fand aber den Weg nicht ins gegnerische Tor. So musste am Schluss das Penaltyschiessen entscheiden, wer als Sieger vom Platz gehen würde. Eigentlich schade, denn das Spiel hätte eigentlich zwei Sieger verdient gehabt.

Mit Claude Stähli und Simon Pfister trafen zwei Spieler des SC Unterseen-Interlaken während auf Böniger Seite nur Radek Hubacek traf. Etwas unnötig waren die Buh-Rufe beim Anlaufen der SCUI Spieler, wenn auch halt das Herz immer etwas mehr für den Unterklassigen schlägt. So siegte am Schluss halt doch der 1. Ligist über den 2. Ligisten, wenn auch äusserst knapp.

Es war ein tolles Eishockeyfest mit einer super Zuschauerkulisse. Schön konnte dieses dann gemeinsam in der Slot-Bar weiter gefeiert werden.




SC Bönigen
Die beiden Captains, Raffael Gysi und Andreas Schneider in den tollen Retro-Shirts, welche für das Spiel angefertigt wurden. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der Ligaunterschied war nicht sehr gross, die Böniger agierten meist auf Augenhöge mit dem SC Unterseen-Intrlaken. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Drei Tore konnte der SC Bönigen bejubeln, zum Sieg reichte dies dann aber nicht ganz.  (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Zusammen mit den 600 Zuschauern sorgte der Trychlerclub Bönigen für tolle Stimmung im Stadion. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Freundschaftlich ging das Altjahrsderby zu Ende. Sieger sind die Young Ibex. Der Erlös des Spiels geht in die Kasse des Nachwuchses. (Foto: Renata Schmied)

24.12.2019
SC Bönigen II im Kantonalcup ausgeschieden...
Nun, Wunder sind nicht alltäglich, auch nicht einen Tag vor Weihnachten. Doch eine kleine Hoffnung hat man doch immer. Klar, der EHC Schwarzenburg ist Tabellendritter in seiner Gruppe der 3. Liga, aber die Böniger sind gut drauf und haben grosses Selbstvertrauen. Vielleicht lässt sich ja im Kantonalcup trotzdem etwas machen um in die nächste Runde einzuziehen.

Die Mannschaften kannten den Gegner nicht, also erst einmal schauen wer da gegenüber steht. Der 3. Ligist zeigte, dass sie das Spiel ernst nahmen und in der 6. und 8. Minute trafen sie zur 2:0 Führung. Der SC Bönigen hatte aber auch seine Chancen, ganz einfach so wollte man sich schon nicht geschlagen geben. Die Hoffnung lebte.

Gute Chancen hatte man auch im 2. Drittel und Torhüter Oliver Gresch hexte was es zu hexen gab. Trotz allen Bemühungen musst Oli den Puck ein Mal aus seinem Gehäuse kratzen. Der EHC Schwarzenburg erhöhte in der 32. Minute auf 3:0. Drittelspause und die Hoffnung lebte noch immer.

Innerhalb von 52 Sekunden machten dann die Gäste aber alles klar. Aus mit der Hoffnung auf ein Weiterkommen. Die einzige Frage die noch beantwortet werden musste war, würde der SCB wenigstens den Ehrentreffer schaffen? Ja! Der einzige Böniger-Treffer an diesem Abend gelang Alain Willener auf Zuspiel von Res Michel in der 50. Minute. Jubel! Leider viel das Schlussresultat mit 1:7 dann doch ziemlich hoch aus. Vielleicht etwas zu hoch...?

Das wars mit dem Cup 2019/2020. Der SC Bönigen kann sich nun voll und ganz auf die Meisterschaft konzentrieren, die Doppelbelastung mit Cup und Meisterschaft ist passé ;-)



SC Bönigen
Oliver Gresch hielt die Böniger für lange Zeit im Spiel (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Die Böniger waren bemüht den Gegner unter Druck zu setzen. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Alain Willener war an diesem Abend der einzige SCB Torschütze (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Viel Erfahrung auf dem Posten der Schiedsrichter: Bernhard Buntschu (links) und Walter Röthlisberger  (Foto: Renata Schmied)

22.12.2019
Klarer Auswärtssieg gegen Bern 96
Man musste sich die Frage stellen, wie die Spieler des SC Bönigen die Niederlage im Spitzenkampf gegen Mirchel haben wegstecken können. Wie sah es mit der Motivation aus, auswärts auf der offenen Eisbahn Ka-We-De bei schlechtem Wetter zu spielen.

Die Mannschaft zeigte aber sofort, dass man sich diesbezüglich keine Sorgen machen muss. Dieses Team hat richtig Eier, keine Spur von Blues in den Knochen. Lukas Vrana, Sven Suter und Thomas Eymann trafen zwischen der 8. und 12. Minute zum 3:0, so ging es zum Pausentee.

Auch den zweiten Spielabschnitt entschieden die Böniger für sich. Kurz nach Wiederanpfiff traf David Fuchser zum 4:0. Den Gästen gelang anschliessend im Powerplay der erste Treffer bevor Ramon Zeller, ebenfalls im Powerplay, den alten 4-Torevorsprung wieder herstellte.

Keine Spur von Resultat halten im letzten Drittel. Fünf Böniger-Tore innerhalb von 8 Minuten besiegelten den deutlichen Sieg, der zweite Treffer der Heimmannschaft war nicht mehr als Kosmetik. Damit beendet der SC Bönigen mit diesem 10:2 Sieg das Jahr erfolgreich.


SC Bönigen
Patrick Reist konnte sich sogar ein Assist gutschrieben lassen und liess sich nur zwei Mal bezwingen. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Mit 3 Toren und einem Assist hat Sven Suter guten Grund zum jubeln.  (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Kevin Rohrbach machte das "Sängeli" perfekt (Foto: Renata Schmied)

22.12.2019
SC Bönigen II gewinnt 5:2 gegen Jungfrau
Im letzten Meisterschafts-Heimspiel des Jahres hatte der SC Bönigen den SC Jungfrau zu Besuch. Die Tabelle zeigte eine klare Ausgangslage. Tabellenerster gegen Tabellenletzter - die Favoritenrolle hatte klar der SC Bönigen inne.

Im ersten Spielabschnitt hatten die Böniger die Lage ziemlich gut im Griff. Bereits nach 4 Minuten schoss Patrick Feller den SCB in Führung. Nach 16 Minuten bauten Res Michel und Stefan Kübli die Führung auf 3:0 aus und den Treffer der Gäste in der 17. Minute sorgte nicht für Beunruhigung.

Nun würde das Spiel aber doch etwas zäh. Die Böniger mussten nicht mehr und die und die Gäste konnten nicht wirklich gefährlich werden. Thomas Beugger traf doppelt, die Führung mit 5:1 dann doch recht deutlich.

Das letzte Drittel sorgte für wenig Höhepunkte. Dem SC Jungfrau gelang in der 42. Minute der zweite Treffer, das wars dann aber auch schon. Den einzigen Schreckmoment erlebten Zuschauer und Spieler als Patrick Feller hart mit dem Rücken gegen die Bande prallte. Wer den Rücken von Pädel kennt war glücklich, dass dieser wieder aufstehen konnte.

Die Böniger bleiben mit diesem 5:2 Sieg an der Tabellenspitze. Es bleiben aber in diesem Jahr noch weitere zwei Spiele. Am 23.12.2019 treffen die Böniger im Kantonalcup auf den 3. Ligsten EHC Schwarzenbrug und am 28.12.2019 spielt der SCB auswärts in Kandersteg gegen den EHC Uttigen.


20.12.2019
SC Bönigen I verliert den Spitzenkampf...
Es war alles angerichtet für des Spitzenspiel gegen den EHC Mirchel. Das Selbstvertrauen nach den letzten Spielen war gross, die Tribüne mit 270 Zuschauern gefüllt und die Haupt- und Co-Sponsoren zum Spiel eingeladen. Es konnte losgehen...

Der Gast aus Mirchel zeigte bereits im 1. Drittel sehr eindrücklich, warum er die Tabelle anführt. Schnell ging es da zu und her, für die Böniger manchmal sogar etwas zu schnell. Vor allem im Konter war Mirchel unglaublich schnell und gefährlich vor dem SCB Tor. Bis zur Pause lag der EHCM absolut verdient mit 2:0 in Führung, die Böniger mussten sich etwas einfallen lassen.

Tatsächlich starteten die Einheimischen entschlossener in den 2. Spielabschnitt Nun waren sie es, welche die etwas besseren Chancen kreieren konnten. In der 30. Minute wurden sie mit dem Anschlusstreffer belohnt, Thomas Eymann konnte sich als Torschütze notieren lassen. Nun ging das Spiel hin und her, die Qualität und Geschwindigkeit war für 2. Liga Verhältnisse herausragend, sicherlich das Beste was man in letzter Zeit zu sehen bekam. 35. Minute - 1:3 für Mirchel, 36. Minute - 2:3 für Bönigen, Torschütze Sven Suter, 37. Minute - Tor Mirchel zum 2:4.

Durchatmen...

Können die Böniger da noch etwas holen war die grosse Frage. Es ging weiter  im gleichen Stil und in 51. Minute überschlugen sich die Ereignisse. Mirchel erarbeitet sich grosse Chancen, Torschuss aus dem Slot, Torjubel, Schiri zeigt an "Kein Treffer", Bönigen spielt weiter während dem die Mirchler lamentieren, Tor durch Lukas Vrana, Anschlusstreffer zum 3:4. Nur 43 Sekunden später Torschuss durch Oliver Baur, Puck prall vom Tor ab, die Böniger jubeln, die Mirchler spielen weiter, die Refs geben den Treffer. 4:4 Ausgleich. Das waren zwei sicherlich umstrittene Szenen und auch auf den Zuschauerrängen wurde diskutiert, war es bei Mirchel ein Tor, war es bei den Bönigern ein Tor. Was die 540 Augen auf der Tribüne nicht sicher erkennen konnten, war auch für die 4 Schiri Augen kaum festzustellen.

Das der EHC Mirchel ein Super Team ist, zeigten sie nun in den letzten 4 Minuten. Anstatt den Kopf hängen zu lassen und sich den für sie unglücklichen Entscheidungen zu ergeben spielten sie weiter und belohnten sich mit weiteren zwei Treffern. Mirchel spielte sich zum 6:4 Sieg und bleibt weiter ungeschlagen in dieser Saison. Man weiss nun auch warum dem so ist. Aber die Spieler des SC Bönigen können trotz Niederlage stolz auf die Leistung sein. Es war tatsächlich ein Spitzenspiel auf einem super Niveau.



SC Bönigen
Schnell und hart umkämpft war das Spitzenspiel gegen Mirchel (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Viel zu diskutieren gaben die Szenen in der 52. und 53. Minute  (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der SC Bönigen spielte eine Super Partie und konnte sich mit Stolz von den Zuschauern verabschieden. (Foto: Renata Schmied)

14.12.2019
SCB2: Mit Sieg im Derby an die Tabellenspitze
Am Freitagabend empfing der SC Bönigen den EHC Haslital zum Derby. Dem SCB gelang der Start besser, bereits nach 73 Sekunden konnte Patrick Feller auf Zuspiel von Stefan Kübli das 1:0 erzielen. Die Böniger konnten weiter Chancen kreieren und nach 11 Minuten lagen sie durch Tore von Thomas Beugger und Marcel Steiner bereits 3:0 in Front. Wer aber nun dachte, dass es so weiter gehen würde, der sah sich getäuscht. Die Hasler waren keineswegs die schlechtere Mannschaft. Vor allem im zweiten Drittel hatten Sie hochkarätige Tormöglichkeiten. Entweder scheiterten Sie an SCB-Torhüter Sandro Lengacher oder am Pfosten und ein Puck wurde im letzten Moment von der Linie gekratzt. Die Böniger sahen sich Minutenlang unter Druck gesetzt, brachten es aber fertig den Vorsprung zu halten. Der Höhepunkt der Böniger im zweiten Drittel war der magistrale Pass von Stefan Kübli aus der Verteidigungszone auf die gegnerische blaue Line zu Res Michel. Leider konnte er diesen Spielzug nicht erfolgreich abschliessen. Erfolgreich war dann aber Daniel Ritschard, als er 90 Sekunden vor der zweiten Drittelspause auf 4:0 erhöhte, dies vielleicht sogar etwas entgegen dem Spielverlauf.

Es waren sich alle bewusst, dass der Spielstand im letzten Drittel noch hätte ändern können. Die Heimmannschaft bekam die Partie aber nun wieder besser in den Griff und konnten sich etwas vom Druck der Hasler befreien. Leider gelang der Shutout dann doch nicht, rund 7 Minuten vor Schluss der Partie erzielte der EHC Haslital den Ehrentreffer.

Der SC Bönigen klettert mit diesem Sieg an die Tabellenspitze und kann nun den Weihnachtsmarkt so richtig geniessen.


11.12.2019
6-Punkte-Abend für die Böniger...
Am Dienstagabend spielten gleich beide Mannschaften des SC Bönigen. Unsere 1. Mannschaft reiste zum Tabellen-Schlusslicht nach Kandersteg. Für viele wohl eher eine Pflichtaufgabe, so war es für einen Spieler doch etwas ausserordentlich Spezielles.

Patrick Reist hütete mehrere Jahre das Tor des EHC Kandersteg ehe er im verlaufe dieser Saison zum SC Bönigen stiess. Pädi hatte nun seinen ersten Einsatz genau gegen seine ehemaligen Kameraden. Die Mannschaft des SC Bönigen überreichte Pädi zum Spiel ein extra angefertigtes Leibchen mit seiner Nummer 39. Vorne weg: Patrick machte seine Aufgabe super und trug seinen Teil zum Sieg bei.

Die Böniger taten sich im ersten Drittel noch etwas schwer. Kevin Rohrbach war der einzige Torschütze, er traf nach 16 Minuten im Powerplay. Welchen Zaubertrank die Spieler des SCB in der Pause zu sich genommen haben ist nicht bekannt, einzig er wirkte stark und dies "nur" 15 Minuten. In dieser Zeit entschieden die Böniger das Spiel, gleich 7 Mal trafen sie ins Tor der Heimmannschaft. Auch der Ehrentreffer für den EHC Kandersteg viel in diesem Spielabschnitt. Das wars, dachten sich wohl alle, in den letzten 20 Minuten fielen keine Tore mehr. Die Böniger erledigten die Aufgabe wie man dies erwarten durfte mit 8:1 und Patrick Reist hatte seine Feuertaufe souverän erledigt.



Spitzenkamp SC Bönigen II vs. HC Gstaad-Saanenland
Weniger klar war die Ausgangslage im Spitzenspiel der 4. Liga Gruppe 4. Der HC Gstaad lag einen Punkt vor dem SC Bönigen auf dem 2. Tabellenplatz. Weiter waren sich die Böniger bewusst, dass auf der anderen Seite ein starkes Team stand, herausragend in zweierlei Hinsicht der 2 Meter Mann Patrik Bakos, dann aber auch der schnelle Sebastien Blum der manche Saison in der 1. Mannschaft des SC Bönigen spielte oder der im Berner Oberland aufgewachsene Ikko Ando.

Das Spiel hielt was es versprach. Es war ein schnelles und äusserst fair ausgetragenes und ausgeglichenes Spiel. Im 1. Drittel trafen für die Einheimischen Lorenz Künzi und Res Michel jeweils im Powerplay und gingen so 2:0 in Führung. Es war aber Torhüter Sandro Lenacher und der mangelnden Chancenauswertung der Gäste zu verdanken, dass der Spielstand nicht anders ausgesehen hat. Den Gästen gelang aber dann doch noch in der 14. Minute der Anschlusstreffer. Es blieb äusserst spannend.

Im Mitteldrittel bauten Daniel Ritschard und Lorenz Künzi, mit seinem 2. Tor des Abend, die Führung auf 4:1 aus und die Zuschauer auf der Tribüne konnten etwas aufatmen.

Im letzten Spielabschnitt traf Jan Luginbühl zum 5:1, erst 3 Minuten vor Schluss gelang den Gästen der 2. Treffer. Übrigens, für die Gäste sammelten genau die eingangs erwähnten Spieler die Skorerpunkte, Sabastien Blum und Ikko Ando mit je einem Treffer und Patrik Bakos lieferte jeweils den Assist dazu.

Mit diesem Sieg überholte der SC Bönigen die Gstaader in der Tabelle und stiessen auf den 2. Tabellenrang vor. Nach Verlustpunkten führen sie sogar die Tabelle an. Als nächster Gegner wartet nun der EHC Haslital. Das Derby wird am kommenden Freitagabend um 20:30 Uhr angepfiffen.


09.12.2019
Einsatzplan der Helfer für den Christchindlimärit 2019
Wir haben unsere Bar am Christchindlimärit am Samstag, 14. Dezember und Sonntag, 15. Dezember 2019 geöffnet. Bereits am Freitagabend benötigen wir Helfer für den Aufbau.

Der Einsatzplan sieht wie folgt aus:


Verantwortliche Personen:
  • Leitung Organisation: Daniel "Trüegla" Brunner
  • Chef Betrieb: Walter "Wali" Willener
  • Helfer: Stefan Kübli

Freitag, 13. Dezember 2019, ab 17.30 Uhr
Aufbauarbeiten
  • Stefan Bohren
  • David Fuchser
  • Alain Müller
  • Remo Bohren

Samstag, 14. Dezember 2019, 09:30 bis 14:00 Uhr
Arbeiten am Stand
  • Bruno Leuthold
  • Roger Seiler
  • Thomas Beugger
  • Stefan Kübli

Samstag, 14. Dezember 2019, 13:30 bis 18:00 Uhr
Arbeiten am Stand
  • Andrew Zurschmiede
  • Thomas Zurbrügg
  • Roger Götz
  • Ramon Lengacher

Samstag, 14. Dezember 2019, 17:30 bis 22:00 Uhr
Arbeiten am Stand
  • Res Michel
  • Jan Luginbühl
  • Philip Stucki
  • Alan Hom

Sonntag, 15. Dezember 2019, 09:30 bis 14:30 Uhr
Arbeiten am Stand
  • Raffael Gysi
  • Pascal Rosser
  • Thomas Eymann
  • Dominic Schmied

Sonntag, 15. Dezember 2019, 14:00 bis 19:00 Uhr
Arbeiten am Stand und Abräumen
  • Andreas Winterberger
  • Adrian Aemmer
  • Thomas Bieri
  • Jason Müller

Sonntag, 15. Dezember 2019, ab 18:30 Uhr
Abräumen
  • Michael Rieder
  • Patrick Feller

08.12.2019
Der SC Böigen gewinnt gegen den SC Freimettigen
Der SC Bönigen startete super ins Spitzenspiel gegen den SC Freimettigen, nicht das erste Mal in dieser Saison. Berits nach 65 Sekunden gelang Thomas Bieri auf Zuspiel von Oliver Baur der Führungstreffer. Dies war aber nicht genug. Unsere Zweisimmen Fraktion, Ramon Zeller und Roger Salzmann waren für die 3 Tore Führung nach 20 gespielten Minuten verantwortlich.

Das zweite Drittel blieb torlos, war geprägt von einigen Strafen auf beiden Seiten. In der 52. Minute gelang den Gästen das Ehrentor. Dies war zu spät, um an der klaren Böiger Führung noch etwas zu ändern. Eine Minute vor Spielschluss ersetzten die Freimettiger ihren Torhüter durch einen zusätzlichen Feldspieler, doch diese Aktion ging nach hinten los. Kevin Rohrbach war für das 4:1 Schlussresultat verantwortlich.


SC Bönigen
Viel Druck auf das Tor des SC Bönigen (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Headcoach Thomas Zurbrügg konnte sein Team blendend auf den starken Gegner einstellen. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Ein häufiges Bild und wir bekommen nicht genug... Der SC Bönigen freut sich über den 8. Saisonsieg. (Foto: Renata Schmied)

08.12.2019
Der SC Bönigen II kehr mit einem Punkt zurück
Der SC Bönigen reiste mit einer stark dezidierten Mannschaft zum Auswärtsspiel gegen Oberlangenegg.

Es waren nicht einmal 2 Minuten gespielt, als sich Oliver Gresch das erste Mal geschlagen geben musste. Mehr passierte nicht und man konnte auf mehr Tore im zweiten Spielabschnitt hoffen. Doch auch da geschah nicht viel, bis Thomas Beugger in der 34. Minute den Ausgleich erzielte. Dieser Spielstand blieb bestehen bis zum Ende der 60 Minuten. Vielleicht konnte in der Verlängerung ein Sieger ermittelt werden? Die Böniger mussten in der 1. Minute der Overtime eine Strafe hinnehmen. Diese Überzahlsituation wusste der EHC Oberlangenegg zu nutzen, genau nach 62 Minuten konnten Sie den Heimsieg ins trockene bringen.


02.12.2019
Auslosung Kantonalcup 3. Runde (Achtelsfinals)
Der Kantonalbernische Eishockey-Verband hat die 3. Runde des Interkantonalen Cup Saison 2019/2010 ausgelost.

Der SC Bönigen II trifft schon wieder auf den EHC Schwarzenburg, dieses Mal aber auf die Mannschaft aus der 3. Liga. Das Datum ist noch nicht bekannt, gespielt wird aber im Eissportzentrum Jungfrau, Matten.

So sehen die Spielpaarungen der 3. Runde aus:

SC Bönigen II (4. Liga) vs. EHC Schwarzenburg (3. Liga)
SC Ursellen (3) vs. EHC Zuchwil Regio (3)
EHC Bucheggberg (3) vs. HC Wohlen-Freiamt (3)
EHC Beatenberg (3) vs. EHC Bellmund (3)
EHC Brandis III (4) vs. EHC Adelboden II (3)
EHC Grindelwald (3) vs. EHC Herrischried (3)
HC Val-de-Ruz (3) vs. SC Freimettigen II (3) oder SC Biberen (3)

01.12.2019
SC Bönigen I mit dem 7. Saisonsieg
Der SC Bönigen I bezwingt auch den EHC Oberlangenegg.

Es waren aber die Gäste, welche in der 8. Minute in Führung gingen. Nach weiteren rund 2 Minuten verhinderte ein Oberlangenegg Spieler einen Torversuch der Böniger in dem er den Puck im Torraum blockierte. Penalty war der Entscheid, Sven Suter stellte sich der Herausforderung. Seinem Ruf als sicherer Schütze wurde er gerecht und traf zum 1:1 Ausgleich. Nach weiteren 3 Minuten erzielte Radek Hubacek den Führungstreffer zum 2:1.

SC Bönigen
Der Spezialist. Sven Suter erzielt das 1:1 durch einen Penalty souverän. (Foto: Renata Schmied)

Im 2. Drittel gelang den Gästen der Ausgleichstreffer, "Hubi" Hubacek konnte aber den erneuten Führungstreffer noch vor der Pause erzielen. Es blieb also spannend, die 172 Zuschauer konnten sich auf den letzten Spielabschnitt freuen.

In der 43. Minute war es zum 3. Mal Radek Hubacek der ins gegnerische Gehäuse traf und seinen ersten SCB Hattrick buchte. Mit Pascal Rosser reihte sich ein weiterer SCB-Spieler in die Torschützenliste ein. Nur gerade 1 Minute später konnte Chrisoph Ramseier den Rückstand für den EHC Oberlangenegg verkürzen und brachte den Gästen etwas Hoffnung zurück. Es waren 58 Minuten und 12 Sekunden gespielt als Lukas Vrana auf die Strafbank geschickt wurde und der EHCO alles auf eine Karte setzte und Torhüter Habegger durch einen sechsten Feldspieler ersetzte. Wie so oft gehen solche Aktionen aber schief und Ramon Lengacher erzielte den Shorthander ins leere Gästetor. 

Der SC Bönigen gewinnt die intensive Partie gegen den EHC Oberlangenegg mit 6:3 und hat damit die erste Hälfte der Qualifikation gespielt. Die Böniger haben in 8 Spielen nur einmal verloren und das gegen den souveränen Tabellenlieader Mirchel.



SC Bönigen
Radek "Hubi" Hubacek traf gleich 3 Mal für die Böniger. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Pascal Rosser, Torschütze zum zwischenzeitlichen 5:2 (Foto: Renata Schmied)

27.11.2019
SC Bönigen mit weiteren Siegen (Bericht)
SC Bönigen mit weiteren Siegen
Nach dem 6:1-Sieg zu Hause gegen den EHC Rotblau Bern gewinnt der SC Bönigen am vergangenen Samstag das Auswärtsspiel gegen den drittplatzierten HC Mühlethurnen mit 0:7.
 
SC Bönigen
Der SC Bönigen bodigte den HC Mühlethurnen gleich mit 0:7. (Foto: Renata Schmied)

Nach zuletzt etwas durchzogenen Leistungen startete das Böniger Team fulminant und ging schon nach gerade neun Sekunden mit 0:1 in Führung. Nach einem Fehler vom gegnerischen Torhüter konnte Lukas Vrana die Scheibe nur noch ins leere Gehäuse einschieben. Dies teilt der Verein mit. Mit einem aggressiven Forechecking wurde das Heimteam immer wieder zu Fehlern gezwungen, und der SC Bönigen kam in der Startphase zu zahlreichen guten Chancen. Die knapp 100 Zuschauer hätten ein sehr temporeiches Spiel mit vielen Torchancen und schönen Spielzügen zu sehen bekommen, heisst es in der Mitteilung. Das Böniger Team wurde für den Einsatz belohnt, und in der 15. und 18. Spielminute waren es Oliver Baur und Ramon Lengacher, die zum Drittelsresultat von 0:3 erhöhten.

SC Bönigen
Der Böniger Torhüter Dominic Schmied liess sich nicht bezwingen. (Foto: Renata Schmied)

Im zweiten Drittel war es dann das Heimteam mit dem besseren Start, und Mühlethurnen kam in der ersten Minute zu einem Konter, der aber vom Böniger Schlussmann Dominic Schmied gestoppt wurde. Zwei Minuten später war es Thomas Eymann, der nach einem Schuss von Ramon Zeller am schnellsten reagierte und im Nachschuss sein Team mit 0:4 in Front brachte. Und in der 29. Spielminute konnte Ramon Lengacher nach einer sehenswerten Kombination mit Res Michel und Oliver Baur mit seinem zweiten Tor zur Vorentscheidung zum 0:5 für die Gäste vom Bödeli einschieben. In der 37. Spielminute fiel dann gar noch das 0:6 durch Stefan Bohren, und der SC Bönigen ging mit diesem komfortablen Resultat ohne Gegentreffer nach 40 Minuten in die zweite Pause.

Weiterhin auf dem zweiten Rang
Im letzten Drittel ging es für die Böniger so weiter, und Mirko Feuz scorte in der 42. Spielminute zum Schlussresultat von 0:7. Danach hätte das Team von Headcoach Thomas Zurbrügg das Spielgeschehen mehr oder weniger über die restliche Spielzeit kontrolliert. Die restlichen Torchancen, die der HC Mühlethurnen noch hatte, seien vom Böniger Torhüter Dominic Schmied zunichte gemacht worden. Er konnte am Ende ein «Shutout» feiern.
Der SC Bönigen hat in der Tabelle den zweiten Rang gefestigt und trifft am kommenden Samstag im Eissportzentrum Bödeli auf den EHC Oberlangenegg mit Spielbeginn um 20.15 Uhr.

25.11.2019
Der SC Bönigen II zieht in die 3 Runde ein...
Das gab es seit der Saison 2006/2007 nicht mehr. Der SC Bönigen II zieht im Kantonalcup in die 3. Runde ein.

Die zweite Mannschaft des SC Bönigen reiste am Sonntagabend nach Schwarzenburg zum Auswärtsspiel. Es waren gut 5 Minuten gespielt als der SCB in Rückstand geriet. Die Gäste reagierten aber promt und konnten durch zwei Tore in Führung gehen. Doch dem EHC Schwarzenburg gelang noch vor der Pause der Ausgleich zum 2:2.

Bereits nach 44 Sekunden konnte der SCB wieder in Führung gehen. Nicht nur das, sie konnten das Drittel mit 3:0 gewinnen und genossen den Pausentee mit der 5:2 Führung.

Im letzten 5 Minuten des 3. Spielabschnitts waren sehr ereignisreich. Erst gelang dem EHCS der 3. Treffer, dann waren es die Böniger, welche die letzten beiden Treffer zum 3:7 Schlussresultat erzielten.

An dieser Stelle gilt es zu erwähnen, dass die Partie äusserst fair ausgetragen wurde, es wurden nur gerade fünf 2 Minutenstrafen ausgesprochen.


24.11.2019
SC Bönigen I mit herausragendem Sieg gegen Mühlethurnen
Nach den letzten Spielen waren die Böniger Fans etwas verunsichert ab der Leistung ihres SC Bönigen. Zwar wurden die Spiele gegen Boll, Bern 96 und Rot-Blau Bern alle gewonnen, aber total überzeugen konnten die Böniger nicht. Wie würde es gegen vermeintlich stärkere Gegner aussehen.

Ein solcher stand am Samstagabend auf der Gegenseite. Der SC Bönigen musste auswärts gegen den HC Mühlethurnen ans Werk. Und die Böniger legten gleich los wie die Feuerwehr. Nur 9 Sekunden waren vergangen, da lagen die Gäste bereits mit 1:0 in Führung. Bis zur ersten Drittelspause legten die Oberländer noch zweimal nach und konnten so die Fan-Herzen etwas beruhigen.

Auch das zweite Drittel konnten der SCB für sich entscheiden. Den Gästen gelangen weitere drei Treffer und gingen so mit 6:0 in Führung. Der Sieg und damit die 3 Punkte waren in greifbarer Nähe, es stellte sich aber noch die Frage vom Shutout für Torhüter Dominik Schmied.

Die Böniger Defensive musste auch im letzten Abschnitt keinen Gegentreffer mehr entgegennehmen, im Gegenteil, ihnen gelang noch der 7 Treffer.



SC Bönigen
Ramon Lengacher war der einzige SCB Spieler dem mehr als ein Tor gelang. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Dominik Schmied gelang mit seiner Defensiv der verdiente Shutout. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der 7:0 Sieg gegen Mühlethurnen kann sich ruhig feiern lassen. (Foto: Renata Schmied)

17.11.2019
Die 2. Mannschaft kehrt mit drei Punkten zurück
Der SC Bönigen II spielte auswärts gegen den SV Röthenbach um die Leaderposition in der Tabelle.

Der Start gelang den Gästen nach Mass. Es waren nur gerade 13 Sekunden vergangen, da erzielte Jan Luginbühl auf Zuspiel von Res Michel das 1:0. Noch im 1. Drittel gelangen Thomas Beugger zwei Tore, Passgeber war jeweils Jan Luginbühl.

Das Mitteldrittel endete resultatmässig 1:1 unentschieden, der Treffer für die Einheimischen gelang in der 28. Minute, Silvan Hadorn sorgte kurz vor Drittelsende wieder für den alten Torabstand.

Das letzte Drittel entschieden die Oberländer wieder für sich und sorgten für das Schlussresultat von 7:2. Thomas Beugger erzielte den Hattrick und Res Michel war zweimal erfolgreich.

Mit diesem Sieg setzte sich der SC Bönigen an die Spitze der 4. Liga Tabelle, Gruppe 4.


16.11.2019
Der SC Bönigen I gewinnt gegen Rot-Blau Bern
Der SC Bönigen scheint sich mit der Favoritenrolle etwas schwer zu tun. Favorit waren die Oberländer sicher gegen den EHC Rot-Blau Bern-Bümpliz. In Führung gingen aber die Gäste in der 15. Minute. Die Böniger waren im Startdrittel zu nachlässig und ihnen unterliefen viele Fehler. Sie waren schlicht nicht bei der Sache.

Das 2. Drittel war etwas besser. Den Bönigern gelang in der 31. Minute der Ausgleich und eine Minute vor Drittelsende der Führungstreffer. Wirklich überzeugen konnte der SC Bönigen aber auch in diesem Spielabschnitt nicht.

Im letzten Drittel gelangen den Einheimischen dann nochmals 4 Treffer, drei davon wurden im Powerplay erzielt. Zum Schluss sieht das Resultat mit 6:1 recht deutlich aus, doch es bedarf sicher einer Leistungssteigerung, wenn die Mannschaft auf stärkere Gegner trifft. Im nächsten Auswärtsspiel gegen den HC Mühlethurnen wird es sicher wesentlich schwieriger sein, 3 Punkte einzufahren.


11.11.2019
SCB2: Sieg gegen Heimberg...
Der SC Bönigen II gewinnt das Spiel gegen den EHC Heimberg mit 5:2 Toren. Beste Skorer für die Böniger waren Jan Luginbühl mit 3 Toren und Res Michel mit 1 Tor und 2 Assists.


11.11.2019
SC Bönigen I auf Erfolgskurs
Auf Erfolgskurs
Der SC Bönigen hat in der laufenden Meisterschaft seine letzten beiden Partien gegen den EHC Boll und den EHC Bern 96 gewonnen.

SC Bönigen
Der SC Bönigen belegt momentan den zweiten Tabellenrang. (Foto: Renata Schmied)

Am vergangenen Mittwoch empfing der Schlittschuh-Club Bönigen den EHC Bern 96 im Eissportzentrum Bödeli. Mit einem Sieg gegen den EHC Boll in der Tasche begann das Team gleich, wie es am vergangenen Samstag aufgehört hatte: Dank den Toren von Sven Suter, Alain Müller, Mirko Feuz und Philip Stucki nahmen die Böniger eine komfortable 4:1-Führung mit in die erste Drittelspause. Nur Berns Alain Bärtschi gelang es, den Böniger Torhüter in den ersten zwanzig Minuten zu bezwingen.

Kurz nach Beginn des zweiten Spielabschnitts erzielte Dennis Lestander den zweiten Treffer für die Gäste, bevor Oliver Baur und Roger Salzmann den Vorsprung für das Heimteam wieder auszubauen vermochten. Nach dem siebten Treffer der 51. Minute durfte sich schliesslich Sven Suter als Doppeltorschütze feiern lassen. Er markierte auf dem Bödeli auch gleich das Schlussresultat von 7:2.

Nach fünf Spielen in der aktuellen Zweitliga-Meisterschaft rangiert die Mannschaft von Thomas Zurbrügg aktuell mit elf Punkten hinter Leader EHC Mirchel auf dem zweiten Tabellenplatz. Das nächste Spiel findet am kommenden Freitag zu Hause im Eissportzentrum Bödeli statt. Dann heissen die Böniger den EHC Rot-Blau Bern-Bümpliz willkommen, der sich momentan auf dem vorletzten Rang befindet.

10.11.2019
Tschechen fühlen sich bei Bönigen wohl
Tschechen fühlen sich bei Bönigen wohl

Mit Lukas Vrana und Radek Hubacek spielen gleich zwei Ex-Profis aus Tschechien beim SC Bönigen in der zweiten Liga. Dank dem Dorfclub können sich beide eine Berufskarriere neben dem Eis aufbauen.

Bericht: Berner Oberländer von Patrick Gasser

SC Bönigen 
Lukas Vrana (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Radek Hubacek (Foto: Renata Schmied)

Wenn die Böniger in der Eishalle von Matten ihre Übungen durchgehen, dann wird auch mal Englisch gesprochen. Das Team hat sich seit dem Aufstieg von der dritten in die zweithöchste Amateurstufe im Frühling 2012 zu einer Spitzenmannschaft in der Division entwickelt. Vergangenen Frühling rückte die von Thomas Zurbrügg und Andrew Zurschmiede gecoachte Truppe bis in den Playoff-Final vor.

Auch in der aktuellen Spielzeit läuft es bei den Bönigern: Während des spielfreien Wochenendes steht man in der Tabelle hinter dem EHC Mirchel an zweiter Stelle. Die erfreuliche Entwicklung hat mehrere Gründe. Langjährige 1.-Liga-Spieler wie Kevin Rohrbach oder Oli Baur (beide ehemals SCUI) verspüren auch mit knapp 30 Jahren noch Lust, intensiv Amateureishockey zu spielen.

Über Ungarn nach Bönigen
«Oli könnte in der zweithöchsten tschechischen Liga gut mithalten», ist Lukas Vrana überzeugt. Der 26-Jährige muss es wissen. Er ist einer der Gründe, warum in den Katakomben der Mattner Eishalle Englisch gesprochen wird. Und der Stürmer aus Karlsbad, einem Kurort in der tschechischen Region Böhmen, weiss, wovon er spricht.

Fast 90 Spiele hat er in dieser Liga bestritten, nachdem ihm der Durchbruch beim Verein aus seiner Heimatstadt in der höchsten Klasse verwehrt geblieben war. Danach heuert er für ein kurzes Gastspiel bei einem ungarischen Club mit langem Namen und schmalem Budget aus der südosteuropäischen «Ersten Liga» an. Wohl fühlte sich Vrana dort nie. Es folgte der Wechsel zum SC Bönigen.

Spieleragent vermittelt
Eingefädelt hat den Deal Andrew Zurschmiede. Er ist nicht nur Assistenztrainer der ersten Mannschaft, sondern wohl auch der umtriebigste Sportchef im Berner Amateureishockey. Über Kontakte mit dem Spieleragenten und Ex-DEL-Profi Martin Ancicka gelangte vor zwei Jahren mit Dominik Vanek ein erster Tscheche zum SC Bönigen. Nach zwei erfolgreichen Saisons ist Vanek wieder nach Tschechien zurückgekehrt.
Dafür ist Lukas Vrana zurück im Team. Er hatte die vergangene Saison nach einem Kreuzbandriss verpasst. Beim 7:2-Erfolg vom vergangenen Dienstag gegen den EHC Bern 96 bleibt Vrana ohne Skorerpunkt. Mit Neuzugang Radek Hubacek hat Lukas Vrana wieder einen tschechischen Sturmpartner. Der 34-Jährige ist ein ähnlicher Spielertyp wie Vrana, blockt viele Schüsse. «Für beide Spieler kommt die Defensive an erster Stelle», sagt Andrew Zurschmiede.

Eishockey stand sowohl für Hubacek wie auch Vrana bislang an erster Stelle. Für Vrana ist Bönigen die erste Station nach der Profikarriere. Hubacek spielte in der vergangenen Saison beim SV Silz in Österreich Amateureishockey und arbeitete am Skilift.

Profi mit 1000 Euro Gehalt

Nun haben beide eine Stelle im Berner Oberland. Lukas Vrana arbeitet für eine Küchenbaufirma, in der Andrew Zurschmiede eine leitende Funktion hat. Radek Hubacek verdient sein Geld bei einer Kanaltechnikfirma im Diemtigtal. Auch hier sorgte Zurschmiede für den Kontakt und half, die bürokratischen Hürden zu überwinden. Beide verdienen im Berner Oberland das Vielfache ihrer Profigehälter in Tschechien.

Rund 1000 Euro im Monat habe er in der zweithöchsten Liga seines Heimatlandes verdient, erzählt Lukas Vrana. Das ist selbst gemessen am wesentlich tieferen Lohnniveau in Tschechien nicht viel. Geld allein hat ihn aber nicht zum Wechsel ins Berner Oberland bewogen. «Es passt einfach alles hier», sagt Vrana. «Die Schweiz ist ein Traumland. Die Berge und Seen hier sind wunderschön.»

Auch bei seinem neuen Verein stimmt die Chemie. «Alle Spieler sind sehr hilfsbereit. Das ist ganz anders als bei meiner Zeit in Tschechien, wo man als neuer Spieler einfach nur als weiterer Konkurrent um einen Stammplatz angesehen wurde.» Und «irgendwie relaxter» sei es im Berner Oberland.

Auch wenn das nicht für das Eishockey gelte, erzählt Lukas Vrana, der dank intensiven Kursen mittlerweile auch gut Deutsch spricht: «Ich war anfangs sehr überrascht, wie hoch das Level und die Intensität im Training sind. Das habe ich nicht erwartet.» Auch beim SCB ist man von den Tschechen begeistert. «Die Einstellung von Vrana und Hubacek ist sehr gut. Alle im Team profitieren von ihrer Leidenschaft und ihrer Technik», sagt Zurschmiede.

Aber verdrängen die Importspieler nicht Eigengewächse? «Nein», entgegnet Zurschmiede. «Wir würden gerne mehr junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs einbauen. Aber davon haben wir schlicht zu wenige.» Auch deshalb sind die beiden Tschechen ein Teil der Erfolgsgeschichte beim SC Bönigen. Nicht in erster Linie wegen ihrer Skorerqualitäten, sondern weil sich die beiden Ex-Profis bestens in das gesunde Teamgefüge einreihen.

Die nächste Gelegenheit für ihre ersten Saisontreffer hat das tschechische Duo am Freitag, 15. November, beim Heimspiel gegen Rot-Blau Bern.

07.11.2019
Der SC Bönigen I setzt sich gegen Bern 96 durch
Mit dem EHC Bern 96 bekam es der SC Bönigen am Mittwochabend mit einem Gegner aus der unteren Tabellenregion zu tun. Ein Sieg wurde vom Team und von den 127 Zuschauern erwartet.

Die Böniger konnten die Vorentscheidung bereits im ersten Drittel herbeiführen. Sven Suter gelang der Führungstreffer in der 10. Minute. Innerhalb von nur 108 Sekunden trafen Alain Müller, Mirko Feuz und Philipp Stucki zum zwischenzeitlichen 4:0. Der Gast konnte aber noch vor der Pause auf 4:1 verkürzen. Bereits kurz nach Spielaufnahme im mittleren Spielabschnitt gelang Bern 96 sogar das 4:2. Das wars aber dann auch für die Gäste, der SC Bönigen war wieder an der Reihe. Oliver Baur, Roger Salzmann und Sven Suter erzielten die Treffer zum Schlussresultat von 7:2.


SC Bönigen
Die SCB Spieler schören sich auf das bevorstehende Spiel ein. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Stefan Bohren hält den Gegner vom Tor fern. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Roger Salzmann erzielte das Tor zum zwischenzeitlichen 6:2 (Foto: Renata Schmied)

06.11.2019
SCB2: Spieldatum der 2. Runde bekannt
In der 2. Runde des Kantonalcups trifft der SC Bönigen II auf den EHC Schwarzenburg II. Das Spiel findet am Sonntag, 24. November 2019 um 20:15 Uhr auf der Kunsteisbahn Schwarzwasserbrücke statt.

04.11.2019
Deutliche Niederlage des SC Bönigen II gegen Bumbach
Am Sonntagabend reiste die 2. Mannschaft des SC Bönigen nach Oberlangenegg zum Spiel gegen den EHC Bumbach. Es war in dieser Saison das zweite Aufeinandertreffend dieser beiden Mannschaften. Das Vorbereitungsspiel gewannen die Böniger knapp im Penaltyschiessen.

Der Start gelang den Bönigern überhaupt nicht. Bereits nach 2 Minuten musste man den ersten Gegentreffer hinnehmen, nach 11 Minuten lag man mit 0:3 hinten. So ging es zum Pausentee, der SCB musste sich etwas einfallen lassen.

Den zweiten Spielabschnitt entschieden die Böniger zu ihren Gunsten. Res Michel traf zum 1:3 und Sven Paulmichl im Powerplay zum Anschlusstreffer. Man konnte wieder hoffen.

Ab der 50. Minute ging dann aber gar nichts mehr bei den Berner Oberländern. Innerhalb von 10 Minuten erzielte die Heimmannschaft 6 Treffer zum Schlussresultat von 9:2. 


04.11.2019
SCB1: Was zählt ist der Sieg...
Es war vielleicht keine Galavorstellung, das Auswärtsspiel gegen den EHC Boll. Am Schluss ist es aber wichtig, die drei Punkte nach Hause zu nehmen.

Dieses Unterfangen gelang dem SC Bönigen am Samstagabend. In der 8. Minute gingen die Böniger in Führung, doch Boll gelang der Ausgleich noch im gleichen Drittel. Im zweiten Spielabschnitt war es wiederum Oliver Baur und Jason Müller, in seinem 1. Spiel für den SCB, welche für die 3:1 Führung verantwortlich waren. Im letzten Drittel liess der SC Bönigen nichts mehr anbrennen. Oliver Baur traf noch einmal, zum dritten Mal in diesem Spiel, zum 4:1 Schlussresultat aus Sicht des SC Bönigen.


SC Bönigen
Oliver Baur traf gegen den EHC Boll gleich drei Mal. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Dominik Schmied musste nur einen einzigen Gegentreffer hinnehmen. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der SC Bönigen reiste mit 3 Punkten zurück ins Berner Oberland (Foto: Renata Schmied)


31.10.2019
SC Bönigen I verliert gegen den EHC Mirchel (Bericht)
SC Bönigen verliert Spitzenkampf
Das Team von Headcoach Thomas Zurbrügg verliert auswärts das Spitzenspiel gegen den EHC Mirchel klar mit 4:1.

Im dritten Meisterschaftsspiel traf der SC Bönigen auswärts auf den EHC Mirchel. Das Team hatte gute Erinnerungen an das Startspiel der letzten Saison, als man gegen diesen Gegner mit 3:5 als Sieger vom Eis ging. Beide Mannschaften starteten mit sehr viel Druck, und es kam in der Startphase beidseitig zu vielen guten Torchancen mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. In der zehnten Minute kam der EHC Mirchel durch einen Scheibenverlust der Böniger zu einem Konter, den sie zur 1:0-Führung nutzten. Diese knappe Führung brachten sie dann auch in die erste Pause.

Ausgleich
Für das zweite Drittel musste sich das Böniger Team auf Anweisung von Headcoach Zurbrügg steigern, um im Spiel zu bleiben. Dies setzten die Spieler um und spielten wieder mit mehr Druck auf das gegnerische Goal. So konnte Mirchel zu einer Zwei-Minuten-Strafe provoziert werden. Dieses Überzahlspiel nutzte Bönigen in der 32. Spielminute zum hochverdienten Ausgleich. Kevin Rohrbach war es, der einen Abpraller souverän im gegnerischen Gehäuse versenkte. Der SC Bönigen erhielt mit dem Ausgleich Aufwind und war in der Folge wieder die etwas gefährlichere Mannschaft. Doch in der 36. Spielminute schlug wieder der EHC Mirchel zu. Eine Unachtsamkeit in der Verteidigung führte erneut zu einem Konter, der vom Heimteam wieder eiskalt zur erneuten Führung ausgenutzt wurde.

Guter Goalie
Somit waren die Gäste vom Bödeli für die letzten 20 Minuten gefordert, noch mal den Schalter umzulegen, um heranzukommen. Doch Bönigen tat sich in der Folge schwer, und das Heimteam konnte den Druck auf das Tor von Dominic Wüthrich erhöhen. Dieser konnte sein Team vorerst mit zahlreichen Paraden im Spiel halten. In der 55. Spielminute musste sich auch Wüthrich erneut geschlagen geben, und der EHC Mirchel erzielte mit dem 3:1 die Vorentscheidung. Die Böniger warfen dann alles in die Waagschale, mussten aber eine Minute vor Schluss das alles entscheidende 4:1 hinnehmen. Somit war die erste Saisonniederlage besiegelt.

Abhaken
Nicht desto trotz sahen die Zuschauer ein sehr hochkarätiges Zweitliga-Spiel mit viel Tempo, herrlichen Spielzügen und zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Für die Böniger gilt es jetzt die Niederlage abzuhaken um am kommenden Samstag gegen den EHC Boll wieder am gleichen Spielort in Worb mit frischen Kräften bereit zu stehen. Anpfiff ist um 17:15 Uhr.



SC Bönigen
Die Böniger konnten die Mirchel-Abwehr zu weinig oft in Probleme bringen. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Kevin Rohrbach war für den einzigen Böniger-Treffer verantwortlich. (Foto: Renata Schmied)


SC Bönigen
Passgeber zum kurzzeitigen Ausgleich war David Fuchser. (Foto: Renata Schmied)

28.10.2019
SCB2: Deutlicher Sieg gegen den EHC Uttigen
Beim zweiten Meisterschaftsspiel der Saison war der EHC Uttigen zu Gast auf der Eisbahn in Matten. Die Böniger waren gewarnt, hatten sie doch in der vergangenen Saison zweimal deutlich verloren.

Die Böniger konnten das Startdrittel mit 2:0 gewinnen, waren aber nicht unbedingt die bessere Mannschaft auf dem Feld. Es war Torhüter Oliver Gresch zu verdanken, dass die Gäste noch keinen Torerfolg bejubeln konnten.

Im zweiten und dritten Spielabschnitt trafen die Böniger in regelmässigen Abständen und bauten die Führung weiter aus. Das einzige Tor für die Uttiger fiel in der 26. Minute zum vorübergehenden 4:1. Die Gäste hätten durchaus mehr Tore erzielen können, scheiterten aber am eigenen Unvermögen oder an Torhüter Gresch. Das Schlussresultat war mit 10:1 sicher etwas zu hoch aber der Sieg sicherlich verdient.


26.10.2019
Auslosung Kantonalcup, 2. Runde
Der Kantonalbernische Eishockey-Verband hat die zweite Runde des Interkantonalen Cup Saison 2019/2010 ausgelost.

Der SC Bönigen II trifft auswärts auf den EHC Schwarzenburg II, ebenfalls aus der 4. Liga wie der SCB.

So sehen die Spielpaarungen der 2. Runde aus:

EHC  Herrischried vs. Wild Stars
EHC  Worb vs. EHC Beatenberg
SC Freimettigen vs. SC Biberen
EHC Bern 96 II vs. SC Ursellen
HC Wohlen-Freiamt vs. EHC Rheinfelden
EHC Schwarzenburg I vs. HC Corgémont
EHC Koppigen II vs. HC Val-de-Ruz
EHC Zunzgen-Sissach vs. EHC Brandis III
EHC Zuchwil-Regio vs EHC Mirchel II
EHC Adelboden II vs. EHC Lenk-Zweisimmen
EHC Lausen I vs. EHC Bucheggberg II
EHC Schwarzenburg II vs. SC Bönigen II
EHC Bellmund vs. Huttu High Flyers
HC Mühlethurnen vs. EHC Grindelwald

23.10.2019
SC Bönigen II startet mit Kantersieg in die Meisterschaft...
Nach dem Trainingslager vom vergangenen Wochenende startete der SC Bönigen II am Dienstag mit einem Auswärtsspiel in die Meisterschaft. In Grindelwald trafen die Böniger auf den SC Jungfrau Wengen-Lauterbrunnen.

Zu Beginn des ersten Drittels waren die Böniger die etwas bessere Mannschaft und konnten die leichte Überlegenheit in zwei Tore ummünzen. In der 10 Minute gelang den Einheimischen der Anschlusstreffer und kamen besser ins Spiel.

Das zweite Drittel brachte die grosse Wende. Die Böniger trafen fast nach Lust und Laune. Dem SCB gelangen insgesamt 8 Tore, darunter auch 3 Powerplay Treffer und ein Shorthander. Bemerkenswert sind sicherlich auch die 5 (!) Tore von Daniel Ritschard zwischen der 22. und 38. Minute.

Nun war die Sache gelaufen. In den letzten 20 Spielminuten gelangen beiden Mannschaften noch je ein Treffer zum Endresultat von 11:4 aus der Sicht des SC Bönigen.


21.10.2019
SCB1: Jason Müller ergänzt das Kader des SC Bönigen
Mit Jason Müller stösst ein junger, 19 jähriger Stürmer zum SC Bönigen. Er startete im Nachwuchs BeoOst, wechselte nach Thun und spielte zuletzt bei den Elite Junioren von Dragon Thun. Jason wird ab November für den SC Bönigen spielberechtigt sein.

Lieber Jason, wir begrüssen dich ganz herzlich beim SC Bönigen und wünschen dir eine gute und unfallfreie Saison.


SC Bönigen
Neu beim SC Bönigen - Jason Müller (Bild: SC Bönigen)

 

» Sponsorenvereinigung