SC Bönigen News

Startseite

News

Verein

1. Mannschaft

2. Mannschaft

Sponsoren

Veranstaltungen

Fussballturnier

Galerie

Kontakt

Links

50 Jahre SCB

Archiv

Hüpfburg mieten

» Die letzten 20    » Die letzten 50    » Die letzten 100    » Alle

23.12.2020
Abbruch der Meisterschaft
Man konnte es nicht anders erwarten, heute wurde es entschieden. Die Meisterschaften in den unteren Ligen wurde abgebrochen.


In diesem Zusammenhang hat sich auch das Eissportzentrum Jungfrau entschieden, den Betrieb einzustellen.

"In Anbetracht der aktuellen Lage hat sich der Verwaltungsrat der Eissportzentrum Jungfrau AG entschlossen, den Betrieb des Eissportzentrums Jungfrau für die Saison 2020/21 einzustellen, und das Kühlsystem ausser Betrieb zu nehmen."
01.12.2020
Weiterhin kein Eistraining möglich
Wie uns mitgeteilt wurde, können im Eissportzentrum Jungfrau weiterhin keine Eistrainings von Aktivmannschaften stattfinden. Der Entscheid gilt vorerst bis zum 3. Januar 2021. Der Verwaltungsrat wird aufgrund der Entscheide von Bund und Kanton das weitere Vorgehen bestimmen.

Somit müssen sich unsere Spieler weiterhin mit Jogging und Kraftraum fit halten.

11.11.2020
Weihnachtsmarkt Interlaken 2020 wegen Corona abgesagt
Bis zuletzt haben wir gehofft, dass wir in diesem Jahr noch einen Anlass durchführen können um etwas Geld in die Vereinskasse zu holen.

Nach heutigem Stand war es aber klar, dass irgendwann die Absage kommen würde. Der Weihnachtsmarkt 2020 in Interlaken fällt dem Coronavirus zum Opfer und wird nicht durchgeführt.

Hier die offizielle Mitteilung vom Verein "Chance Winter":

Geschätzte Partner, liebe Weihnachtsmarkt-Freunde

Wir hatten bis zuletzt die Hoffnung, dass wir diesen Dezember unseren schönen *Weihnachtsmarkt Interlaken* entlang der Höhemattenpromenade durchführen können.

Aufgrund der aktuellen Unsicherheiten sowie allgemeinen Sicherheitsmassnahmen müssen wir den Weihnachtsmarkt in Interlaken schweren Herzens für dieses Jahr absagen.

Wir möchten uns herzlich für Ihr Vertrauen und Ihre wertvolle Unterstützung bedanken und blicken positiv in die Zukunft und hoffen auf bessere Zeiten im 2021!

Interlaken soll aber trotzdem strahlen und sich glanzvoll festlich präsentieren! Eine breite Kooperation von Partnern aus Tourismus, Handel/Gewerbe und Behörden freut sich, Sie alle herzlich zum Entdecken und Erleben verschiedener Winterzauber Interlaken-Attraktionen, wie Shopping, Pop.up, Quiz und mehr einzuladen… schön verteilt, dekoriert, gut erreichbar und gespickt mit Interessantem für Gross und Klein! Bald gibt’s weitere News unter www.winterzauberinterlaken.ch oder auf unseren sozialen Kanälen.

In dieser herausfordernden Zeit wünschen wir Ihnen viel Durchhaltevermögen und beste Gesundheit.

Freundliche Grüsse

VEREIN CHANCE WINTER

30.10.2020
Wir begrüssen Filip Novak beim SC Bönigen
Robin Feuz, Schiedsrichter SC Bönigen
Es freut uns, dass wir einen Zuzug in der 1. Mannschaft vermelden dürfen. Neu beim SC Bönigen ist der Stürmer Filip Novak. Filip stammt aus der Slowakei, hat unter anderem beim HC Bratislava gespielt und ist schon einige Zeit in der Schweiz.

Herzlich willkommen Filip in der SC Bönigen Familie. Wir wünschen dir viel Freude und hoffen, dass du schon bald dein Können auf dem Eis zeigen kannst.

24.10.2020
Sämtliche Meisterschaften im Amateur-Eishockey vorübergehend unterbrochen
Innerhalb der verschärften Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie haben inzwischen verschiedene Kantone ein Trainings- und Wettkampfverbot für Mannschaftssportarten im Amateurbereich und/oder die Schliessung von Sportzentren beschlossen. Da eine Weiterführung des Meisterschaftsbetriebs in der Regio League unter den gegebenen Voraussetzungen kaum mehr umsetzbar ist, wird die Saison auf allen Stufen des Amateur-Eishockeys vorübergehend unterbrochen.

Die Covid-19 Taskforce der Regio League hatte am Donnerstagabend noch entschieden, den Spielbetrieb vorerst bis am 28. Oktober weiterzuführen. Nachdem sich die Situation im Laufe von Freitag in verschiedenen Kantonen veränderte und vielerorts härtere Schutzmassnahmen beschlossen wurden, welche insbesondere auch den Amateur-Mannschaftssport betreffen, fand am Freitagabend wiederum eine Telefonkonferenz der Taskforce statt. Dabei wurde der sofortige Unterbruch sämtlicher Meisterschaften im Schweizer Amateur-Eishockey beschlossen. Der Entscheid wird durch das Nachwuchs- und Amateursport Committee gestützt. Dies einerseits, weil eine Weiterführung der Saison unter den aktuellen Umständen praktisch nicht mehr umsetzbar ist und aus Solidarität unter den verschiedenen Regionen innerhalb der Regio League. Der Saisonunterbruch gilt für alle Aktiv-Ligen (MySports League bis 4. Liga), alle Frauen-Ligen, alle Ligen der Veteranen, Senioren und Division 50+ sowie alle Nachwuchsligen - ausgenommen die Leistungsstufen U20-Elit und U17-Elit.*

Somit finden ab sofort und bis auf Weiteres keine Amateur-Eishockeyspiele mehr statt. Ebenso finden keine Cup-Vorrundenspiele, Freundschaftsspiele oder andere Turniere statt. Wie lange der Unterbruch andauert, wird nach der Bundesrats-Information von kommendem Mittwoch, 28. Oktober, entschieden. In jenen Kantonen, in welchen ein Trainingsbetrieb nach wie vor möglich ist, ist es den Vereinen selbst überlassen, ob sie diesen unter strenger Einhaltung aller Massnahmen und Schutzkonzepte weiterführen. Swiss Ice Hockey appelliert an die ganze Eishockey-Familie, sich vorbildlich und konsequent an alle Massnahmen zu halten, damit die Saison 2020/21 so bald wie möglich weitergeführt werden kann.

* Auf den Stufen U20-Elit und U17-Elit wird die Meisterschaft wie am Freitagnachmittag kommuniziert vorderhand bis zur Nationalmannschafts-Pause weitergeführt, verschiedene Spiele werden jedoch verschoben.

23.10.2020
Der SC Bönigen stellt den Spiel- und Trainingsbetrieb bis 28.10.2020 ein
Wie heute Vormittag kommuniziert, will die Regio League den Spielbetrieb bis zum 28. Oktober 2020 weiterziehen.

In einer Telefonkonferenz hat sich der Vorstand des SC Bönigen entschieden, beide Mannschaften aus dem Spiel- und Trainingsbetrieb zurückzuziehen. Dieser Entscheid gilt vorerst bis zum 28.10.2020. Bis dahin sollten wir neue Informationen erhalten und werden anschliessen einen neuen Entscheid fällen.

Es ist uns wichtig klarzustellen, dass es beim SC Bönigen keine bekannten Corona Fälle gibt. Diesen Entscheid haben wir nur getroffen, weil uns die Gesundheit der Spieler und aller Beteiligten ein grosses Anliegen ist.

"Mier wünsche öich allne gueti Gsundheit und heid Sorg".


23.10.2020
Regio League: Spielbetrieb geht weiter bis am 28. Oktober
Nach den verschärften Covid-19 Massnahmen des Kantons Wallis inklusive einem Verbot von Kontaktsportarten, hat die Covid-19 Task Force der Regio League gestern Abend getagt, um das weitere Vorgehen zu beschliessen.

Die Covid-19 Task Force der Regio League hat gestern Abend beschlossen, dass der Spielbetrieb in der Regio League vorerst bis am Mittwoch, 28. Oktober, weitergeht.

In allen Frauen-, Senioren-, und Nachwuchsligen sind bis jetzt nur wenige Infektions- und Quarantänefälle bekannt. Diese Ligen spielen so weit möglich normal weiter.

In allen Aktivligen (MSL bis 4. Liga) kann ebenfalls gespielt werden, aber nur, wenn beide Mannschaften einverstanden sind. Jedes Team kann unilateral beim Ligaleiter aus irgendwelchen Gründen eine Verschiebung beantragen. In den Aktivligen ist die Zahl an Infektionsfällen und Quarantänen relativ hoch. Zudem entsteht in gewissen Clubs immer mehr Druck der Arbeitgeber der Spieler. Mit diesem Entscheid soll hier allen Bedürfnissen und Herausforderungen gerecht werden können.

Wichtig: es gilt für alle Teams sich an lokale, kantonale und nationale Massnahmen zu halten. Diese sind diesem Beschluss jederzeit überzuordnen. Eine weiterhin strikte Befolgung der Schutzkonzepte und Hygiene-Massnahmen ist zudem unumgänglich.

Der Beschluss gilt bis und mit Mittwoch, 28. Oktober. Aus der Pressekonferenz von Bundesrat Alain Berset und Lukas Engelberger, Präsident der GDK, vom Donnerstag ging hervor, dass in den nächsten Tagen weitere Massnahmen, die auch den Sport betreffen, zu erwarten sind. Sei das in einzelnen Kantonen oder dann landesweit durch den BR verordnet. Aus diesem Grund wird die Task Force nach der Medienkonferenz des Bundesrates vom Mittwoch, 28.10., die Situation neu beurteilen und allfällige Entscheide treffen.


22.10.2020
SCB2: Die ersten drei Punkte gesammelt
Ach die 2. Böniger Mannschaft ist in die Meisterschaft gestartet. Am Mittwochabend spielte das Team von Headcoach Roger Götz in Grindelwald gegen den SC Jungfrau Wengen-Lauterbrunnen.

Obwohl durch Verletzungen und andere Abwesenheiten stark dezidiertes SCB Team, war man dem Gegner überlegen. Der erste Torschütze der Saison war Matthias Winterberger nach nur 100 Sekunden. Bis zur Pause trafen noch Lorenz Künzi und zum 1. Mal für den SC Bönigen Thomas Simmen.

Im zweiten Drittel dauerte es 9 Minuten bis Marcel Steiner auf 4:0 erhöhte. Zu null wollte sich die Heimmannschaft natürlich nicht geschlagen geben. In der 32 Minute viel der erste Treffer für den SC Jungfrau. Noch vor der Pause schoss Daniel Ritschard für den SC Bönigen innerhalb von 61 Sekunden die Tore 5 und 6.

Im letzten Drittel erzielte Lorenz Künzi, der SCB Goldhelm des Abends, seine persönlichen Tore 2 und 3. Den Schlusspunkt setzte Jungfrau mit dem 2. Treffer zum Endresultat von 2:8.



21.10.2020
SCB1: Trotz tollem Spiel - keine Punkte gegen Mirchel
Wenn auf der Gegenseite der EHC Mirchel steht, dann gibt es meist keine Punkte. Der letzte Sieg gab es am 1. Dezember 2018, danach ging der SCB 4 Mal in Folge als Verlierer vom Eis.

Nach einem hohen Sieg gegen Kandersteg und einem Overtime Sieg gegen Bern 96 wusste man auch nicht so recht, wo der SC Bönigen in dieser Saison steht.

Das Spiel startet dann doch eher etwas ernüchternd. Der SC Bönigen startete zwar sehr gut ins Spiel und kam zu einigen Chancen. Die Tore vielen aber leider auf der Gegenseite. Nach 4 Minuten traf Mirchel im Powerplay und rund 5 Minuten später schenkte man ihnen das 2:0. Die Böniger liessen aber den Kopf nicht hängen und Filippo Feuz traf noch vor der Pause zum Anschlusstreffer.

Es war sehr erfreulich, dass der SC Bönigen den Gegner im 2. Drittel schon fast etwas dominierte. Deutlichere Chancen hatte der SCB und zwischen der 26. und der 30. Minute skorten Kevin Rohrbach, Ramon Lengacher und Sven Suter und der 4:2 Vorsprung liess die Böniger hoffen. Den Anschlusstreffer für den EHC Mirchel viel gegen Ende des 2. Spielabschnitts, als die Gäste wieder stärker aufkamen.

In der 43. Minute stellte Sven Suter den 2-Tore Vorsprung wieder her. Leider kam der nächste Gegentreffer nur 30 Sekunden später. Die zahlreichen Zuschauer drückten dem SC Bönigen die Daumen, eine so engagierte Leistung musste doch belohnt werden. Nun ist es aber so, dass der EHC Mirchel letzte Saison nicht von ungefähr 2. Liga Zentralschweizermeister wurde. Wenn man ihnen die Tormöglichkeiten bietet, dann werden diese gnadenlos ausgenutzt. 52. Minute der Ausgleich zum 5:5, 59. Minute die Führung und 21 Sekunden das Tor ins leere Böniger-Gehäuse. Der  SCB hätte an diesem Abend sicherlich einen Punkt verdient gehabt, der Gegner war dann aber doch zu abgeklärt.

Der Beste Punktesammler für die Böniger war an diesem Abend der 17 jährige Filippo Feuz mit einem Tor und zwei Assists.


Etwas war an diesem Abend aber anders als sonst. Aus dem Mikrofon tönte eine Frauenstimme und Werner Seiler, unser Speaker der letzten 1000 Heimspiele, sass auf der Tribüne. Carina Seiler übernahm das Mikrophon und unterhielt die 125 Zuschauer an diesem Abend zum ersten Mal. Es freut uns sehr, dass Carina in unserem Reporter/Zeitnehmer/Speaker Team dabei ist.

Wir gratulieren dir zu deiner gelungenen Premiere. Du hast das super gemacht.

SC Bönigen
Die engagiert kämpfenden Spieler des SCB hätten Punkte verdient. Pascal Rosser wirf sich in den Schuss. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
5 Mal könnten die Böniger jubeln, leider nicht am Schluss. Andy Winterberger, Kevin Rohrbach und Ramon Zeller (v.l.) (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Filippo Feuz sammelte 3 Skorerpunkte. (Foto: Renata Schmied)

19.10.2020
SCB1: Die Böniger gewinnen in der Overtime
Das Auswärtsspiel gegen den EHC Bern 96 auf der offenen Eisbahn KaWeDe in Bern war von der Torfolge her ein einziges hin und her. Drei Mal gingen die Böniger in Führung, in der 51. Minute zum 3:2. Doch leider brachten die Oberländer den Vorsprung nicht über die Zeit. 72 Sekunden vor dem vermeintlichen Spielende glich die Heimmannschaft aus. Über den Zusatzpunkt musste die Verlängerung entscheiden. Es waren fast 4 Minuten gespielt, als Thomas Eymann den SC Bönigen erlöste und den 4:3 Siegtreffer erzielte.



SC Bönigen
Thoms Eymann sorgte für den SCB Sieg(Foto: Renata Schmied)

15.10.2020
SC Bönigen I mit Kantersieg beim Saisonstart (Bericht)
Das Team von Headcoach Thomas Beugger gewinnt mit 10:1 gegen einen überforderten EHC Kandersteg. Damit ist dem neuen Trainer der Einstieg mit Bravour gelungen.

SC Bönigen
Remo Bohren (Mitte) wird von seinen Teamkollegen für sein zweites Tor bejubelt. (Foto: Renata Schmied)

Nach der Ära von Thomas Zurbrügg der den SC Bönigen als Headcoach in den letzten Jahren geprägt hatte, war es für das neue Trainerteam mit Headcoach Thomas Beugger und seinem Assistenten Sandro Wälti der Auftakt zur neuen 2. Liga Meisterschaft. Mit dem Heimspiel gegen den EHC Kandersteg sicher eine Pflichtaufgabe, auf der anderen Seite immer eine Gefahr solche Gegner auf die «leichte Schulter» zu nehmen.

SC Bönigen
Kevin Rohrbach ging mit zwei Toren und drei Assists als Matchwinner aus der Begegnung mit dem EHC Kandersteg hervor. (Foto: Renata Schmied)

Demnach war das Heimteam vom neuen Headcoach gut eingestellt worden und ging ab der ersten Sekunde konzentriert ins Spiel. Mit aggressivem Forechecking setzten sie die Gäste von Anfang an unter Druck und kamen sofort zu mehreren Torchancen. Remo Bohren eröffnete in der fünften Spielminute zur 1:0 Führung. Darauf folgte in der elften und zwölften Spielminute ein Doppelschlag von Stefan Bohren und Kevin Rohrbach zur 3:0 Führung. In der 18. Spielminute musste das Heimteam ein Gegentor hinnehmen. Doch nur eine Minute später konnte Remo Bohren mit seinem zweiten Tor den Vorsprung wieder auf drei Tore ausbauen und brachte sein Team mit einer komfortablen 4:1 Führung in die erste Pause.

SC Bönigen
Der ehemalige Headcoach Thomas Zurbrügg steht dem Team noch als Assistenztrainer zur Verfügung. (Foto: Renata Schmied)

Im zweiten Drittel ging es im selben Takt weiter und mit weiteren zum Teil sehr schön herausgespielten Toren von Rohrbach, Eymann, Zeller, Filippo Feuz und Hubacek führte das Heimteam bis zur 30. Spielminute bereits mit 9:1. In der zweiten Hälfte vom Mitteldrittel wurde das Spiel dann etwas fahrig. Kandersteg konnte spielerisch nicht mithalten und die Böniger Mannschaft brachte sich in der Folge mit zu vielen Einzelaktionen selbst aus dem Konzept.

Im letzten Drittel passierte denn auch nicht mehr allzu viel, ausser dem noch sehnlichst erwarteten zehnten Tor, das lange auf sich warten liess. In der 50. Spielminute war es der Juniorenspieler Filippo Feuz, der mit einem sehenswerten Treffer auf Zuspiel von Kevin Rohrbach zum vielumjubelten «Stängeli» traf. Für die restlichen Spielminuten blieb es relativ ruhig, und bei den letzten Abschlüssen der Gäste liess Patrick Reist im Tor des SC Bönigen nichts mehr anbrennen.

Für den SC Bönigen geht es nächsten Samstag auswärts weiter gegen den EHC Bern 96, um 17.00 Uhr auf der KA-WE-DE in Bern. Das nächste Heimspiel folgt dann schon am nächsten Dienstag, 20. Oktober, um 20.30 Uhr gegen den EHC Mirchel.


12.10.2020
Interview mit Schiedsrichter Robin Feuz
Robin Feuz, Schiedsrichter SC Bönigen
Wie bist Du zum Schiedsrichtern gekommen?
2010 wollte ich mit dem Eishockey spielen aufhören, da ich nie ein guter Spieler war. Mein damaliger Coach und auch 1. Liga Schiedsrichter Jürg Stingelin hat mich gefragt, ob ich nicht einmal ein Spiel als Schiedsrichter
machen wollte. Ich habe nicht nein gesagt und es hat mich sofort gepackt.

Wie sah Deine Ausbildung dazu aus?
Zu Beginn meiner Karriere habe ich vier Grundkurstage absolviert. Danach fand jede Saison immer wieder ein weiterer Kurstag statt. Dazu kommen die verschiedenen Tests die man als Schiedsrichter absolvieren muss. Man wird auch immer wieder von erfahrenen Schiedsrichtern gecoacht, um immer besser
zu werden.

Was ist Deine Motivation Schiedsrichter zu sein?
Es ist ein perfekter Ausgleich zum Privatleben und auch super, um noch beim Eishockey zu bleiben und dem Spiel etwas zurückzugeben. Ich freue mich jedes Mal, egal welche Liga, wenn ich ein Spiel leiten darf.

Wie gross ist dein Aufwand pro Woche?
Der Aufwand im Moment liegt etwa bei vier Spielen pro Wochen. Das sind zirka 22 Stunden pro Woche.

In welchen Ligen Pfeifst Du heute?
Ich Pfeife als Head in der 1. Liga und im 2-Mann System in der 2. Liga.

Wie kamst Du zum SC Bönigen?
Durch meinen Bruder der in der ersten Mannschaft des SC Bönigen spielt. Ich wollte schon länger Clubwechseln und nun hat sich das, auch dank der Hilfe von Andrew Zurschmiede, so ergeben.

Hast du dir irgendwelche Ziele gesetzt?
Ja, in ferner Zukunft möchte ich in der National League Pfeifen.

Das Interview mit Robin Feuz führte Andrew Zurschmiede
09.10.2020
SCB2: Cup-Aus in der 1. Runde
Das Los-Glück im Kantonalcup meinte es nicht gut mit den Bönigern. Gleich in der ersten Runde mussten der SCB gegen den HC Mühlethurnen antreten, eine Mannschaft aus der 3. Liga.

Der SC Bönigen reiste mit einer stark dezidierten Mannschaft nach Wichtrach. Leider mussten einige Spieler wegen Verletzungen auf das Spiel verzichten.

Im Gegensatz zum Vorbereitungsspiel gegen Mirchel liefern die Böniger nicht ins offene Messer und nach 5 Minuten konnte Matthias Winterberger den Rückstand zum 1:1 ausgleichen. Disel ist damit der 1. Torschütze für den SC Bönigen II in dieser Saison.

Der HC Mühlethurnen baute den Vorsprung kontinuierlich aus, aber Lorenz Künzi bezwang den gegnerischen Torhüter doch noch zwei Mal. 

Mit dem Schlussresultat von 8:3 verabschiedet sich der SC Bönigen aus dem Cup Wettbewerb. Der SCB wird nun ein Trainingswochenende durchführen, anstelle des wegen Corona abgesagten Trainingslager. Am 21. Oktober startet dann die Meisterschaft und ab da sind die Gegner dann auch wieder in der gleichen Liga...


06.10.2020
Das Interview mit Radek Hubacek
SC Bönigen: Wie bist du zum Eishockey gekommen?
Radek Hubacek: Mein Vater war auch Eishockeyspieler. Er spielte in der Tschechischen Extraliga zwischen 1980 und 1987. Dort verbrachte ich viel Zeit in dem Stadion und mag mich noch erinnern als ich 4 Jahre alt war und ich das erste Mal aufs Eis ging. Mein Bruder spielte auch Eishockey und somit gab es keine Chance einen anderen Sport auszuüben als Eishockey.

Was für eine Art Hockeyspieler bist du?
Ich bin meine ganze Karriere bereits Center. Ich bin ein defensiver Stürmer, der gerne das Spiel macht, meinen Mitspielern Chancen vorbereitet und fürs Team alles gibt. Auch für Drecksarbeit bin ich mir nicht zu schade. Für mich steht das Team an erster Stelle.
 
SC Bönigen
Was für Werte zählen für dich als Person und als Hockeyspieler?
Das sollten andere, die mich kennen, über mich erzählen. Aber wie ich bereits sagte, ich bin ein Teamplayer und ich kann wohl behaupten, dass ich in dieser Garderobe die grösste Hockeyerfahrung habe. Ebenfalls in meinem Privatleben, versuche ich immer zu allen fair zu sein und bin für die Leute da, die es verdienen.
 
Wie hast du den Weg zum SC Bönigen gefunden?
Lukas Vrana und ich haben einen gemeinsamen Freund und ich habe gehört, dass nach dem Abgang von Dominik Vanek zurück nach Tschechien, der SC Bönigen einen neuen Spieler suchten. Für mich war dies eine perfekte Gelegenheit, nach meiner Karriere als Profi.

Wie hast du hier einen Job gefunden?
Da kann ich mich herzlichst bei Andrew Zurschmiede bedanken. Er hat für mich sehr vieles gemacht, um mir den Einstieg in die Schweiz zu vereinfachen. Unter anderem hat er für mich einen Job gefunden.

Wie war es als du das erste Mal in die Garderobe gekommen bist?
Ich habe bereits von Andrew gehört, dass viele Spieler sich schon im Internet schlau gemacht haben über mich, aber als ich das erste Mal in die Garderobe gekommen bin, haben mich alle sehr gut und freundlich in Empfang genommen. Sie versuchten mir sofort bei allem zu helfen, wo ich Hilfe benötigte. Danke Jungs!

Wie kommunizierst du mit deinen Mitspielern?
Da muss ich wohl sagen, dass es mein Fehler ist. Ich muss immer noch mein Englisch benutzen. Ich hoffe es wird in Zukunft besser und ich kann mich mit den Jungs auf Deutsch unterhalten.

Hast du ein spezielles Ritual?
(Lacht) Ja ich habe nicht nur ein Ritual. Ich denke, eine Sache, die ich immer mache, ich ziehe immer zuerst alles von der linken Seite an. Also Schlittschuhe zuerst der Linke bevor der Rechte kommt, und dasselbe bei allen anderen Sachen.
In den Drittelspausen muss ich immer mehr als die Hälfte meiner Ausrüstung ausziehen. Als ich es das Erste Mal bei einem Spiel gemacht habe, haben sich die Mitspieler lustigerweise gefragt, ob ich nach dem Ersten Drittel schon nach Hause gehen würde.
 
Du hast während deiner Karriere in verschiedenen Ligen gespielt. Wie würdest du die 2. Liga in der der SC Bönigen spielt einschätzen?
Es ist sehr schwierig Ligen zu vergleichen. Aber wir haben sehr gute Spieler hier, die bei einer höheren Trainingsintensität sicher einiges erreichen könnten.
  
Was hast du für einen Eindruck von deiner ersten Saison für den SC Bönigen?
Ich war sehr zufrieden mit allem. Vor allem der Teamspirit. Wir hatten sehr viel Spass während der Saison. Das einzige was besser sein hätte können, war die Finalserie.

Was hast du für Erwartungen an die nächste Saison?
Das ist sehr schwierig in den Zeiten von Corona zu sagen. Ich wünsche mir eigentlich nur, dass wir Hockeyspielen können, Spass an unserem Sport haben und unsere Zuschauer unsere Spiele sehen können.

Möchtest du länger hier in der Region bleiben?
Man weiß nie was das Leben so bringt. Aber es ist mein Plan länger hier zu bleiben. Ich werde meinen Fokus auf diese Saison legen und dann sehen wir, was danach passiert. Aber ob ich danach noch spielen kann oder nicht. Mein Ziel in Zukunft ist es auf jeden Fall in irgendeiner Form im Team des SC Bönigens zu bleiben.

Das Interview mit Radek Hubacek führte Sven Suter

05.10.2020
Der SC Bönigen I schliesst Vorbereitung erfolgreich ab
Im dritten und letzten Vorbereitungsspiel begrüsste der SC Bönigen den EHC Meinisberg. Die Gäste überzeugten in den Testspielen mit sehr guten Leistungen und man durfte gespannt sein, wie der SCB gegen diesen Gegner abschneiden würde.

Die Böniger starteten mit guten Aktionen, aber die Gäste waren vor allem mit den Kontern gefährlich. Die Torchancen waren gleichmässig verteilt. In der 9. Minute war es Sven Suter, welcher die Böniger in Führung schoss. 

Nach der 1. Drittelspause war es der EHC Meinisberg, welcher das Spieldiktat übernahm. Sie erspielten sich unzählige Chancen, scheiterten aber immer wieder an SCB Torhüter Patrick Reist, an Pfosten oder Latte oder am eigenen Unvermögen. Nur einmal waren die Gäste erfolgreich und glichen das Resultat aus. In der 39. Minute schloss Remo Bohren ein Breakaway erfolgreich ab und stellte den Vorsprung wieder her, dies doch eher etwas gegen den Spielverlauf.

Auch im letzten Drittel gelang es den Meinisbergern nicht, sich zurück ins Spiel zu schiessen. Im Gegenteil, die Böniger trafen noch 3 Mal zum Schlussresultat von 5:1, Torschützen waren Ramon Lengacher, Sven Sutter mit seinem zweiten Treffer und Kevin Rohrbach.


Das wars nun mit testen, ab jetzt gilt es. Am Samstag, um 20:15 Uhr wird das erste Bully der Saison 2020/2021 gespielt. Der SC Bönigen begrüsst den EHC Kandersteg zum Meisterschaftsstart.

01.10.2020
SCB1: Saisonziele wurden im Trainingslager definiert
Am vergangenen Freitag ging es in unser alljährliches Trainingslager. Nach ein paar Jahren in Sursee haben wir uns neu für den Standort Brig entschieden, welches sich als sehr gute Entscheidung erwies.

Perfekte Eisbedingungen, fast neue Eishalle mit grossen Garderoben, sehr gutes Essen und ein unglaublich leidenschaftlicher Eismeister, der alles für uns getan hat, um uns ein erfolgreiches Wochenende zu ermöglichen. Vielen lieben Dank an dieser Stelle an das ganze " iischi Arena" Team.

Nach zwei harten Eistrainingseinheiten haben wir während der Theorielektion über unsere Ziele in der kommenden Saison gesprochen. Diese kommentiert unser Trainer Thomas Beugger "Beuggi" so:

"Man könnte logischerweise, nach zweimaligen erreichen des Playoff Finals darauf schliessen, dass wir in der Saison 2020/2021 unbedingt diesen Pokal in unsere Hände reissen wollen. Was sicher nicht falsch ist. Und trotzdem wollen wir betreffend der Platzierung nicht zu hoch pokern. Nach dem wir gewichtige Abgänge zu verkünden hatten, konnten wir erfreulicherweise junge und hungrige Junioren zu uns ins Team integrieren. Wir wollen als Ausbildungsverein diesen Jungs eine Chance ermöglichen zu wachsen und sich weiterzuentwickeln und nachhaltig für einen nächsten Karriereschritt vorbereiten. Deshalb steht unser Fokus in der Ausbildung. Eine Rangierung steht nicht als oberstes Ziel in Stein gemeisselt.

Unser erstes Ziel ist sicher die Platzierung in den Heimrechts-Playoff Plätzen. Alles was darauf kommt sehen wir als Lorbeeren, welche wir für die bereits geleistete Arbeit ernten können."


Foto: Instagram SC Bönigen


28.09.2020
SCB2: Der EHC Mirchel einige Nummern zu gross
Der SC Bönigen II startete mit einem Vorbereitungsspiel gegen den 3. Ligisten EHC Mirchel in die Meisterschaft 2020/2021.

Der Kasten der Böniger blieb nur knapp 6 Minuten rein. Ab da trafen die Mirchler 5-mal und so ging man in die Pause. Wer macht da nicht automatisch die Hochrechnung: 1. Drittel 5:0, das bedeutet bei Matchende 15:0. Für einmal sollte man mit dieser Hochrechnung Recht behalten. Nach 60 Minuten war dies tatsächlich das Schlussresultat, das letzte Drittel verlor man aber "nur" mit 3:0 Toren. Wäre das Spiel nur noch einige weitere Minuten weiter gegangen, dann... ach nein, lassen wir das.

Mit diesem Spiel wissen nun die Böniger was sie im Kantonalcup gegen den HC Mühlethurnen erwartet. Auch dieser Gegner spielt in der 3. Liga. Hoffen wir, dass bis zu diesem Match auch die restlichen Spieler noch zur Mannschaft stossen werden.


24.09.2020
Die neuen Mannschaftsfotos sind da...
Die neuen Mannschaftsfotos der Saison 2020/2021 sind da! Erich Häsler hat unsere beiden Teams erneut ins beste Licht gerückt.

SC Bönigen, 1. Mannschaft, 2. Liga



SC Bönigen, 2. Mannschaft, 4. Liga
23.09.2020
Der SC Bönigen I spielt im Cup gegen Burgdorf...
Die 1. Mannschaft des SC Bönigen spielt in dieser Saison beim Cup mit. Dies war möglich, weil unter anderem der SC Unterseen-Interlaken auf den Cup verzichtet hat.

Dem SC Bönigen wurde ein attraktiver Gegner zugelost. Am 17. November 2020 um 20:30 Uhr begrüssen wir den EHC Burgdorf aus der 1. Liga im Eissportzentrum Jungfrau.




Dienstag, 17. November 2020, 20:30 Uhr


22.09.2020
SCB1: Auch im zweiten Vorbereitungsspiel erfolgreich
Der SC Bönigen ging auch im zweiten Vorbereitungsspiel als Sieger vom Feld.

Der SCB begrüsste am vergangenen Samstag den EHC Bucheggberg zum bereits 9. Aufeinandertreffen. Die Böniger gingen bereits nach 6 Minuten durch Filippo Feuz in Führung bevor in der 13. Minuten Janis Rubis seine Torpremiere beim SC Bönigen feierte. Nur gerade gut 30 Sekunden später gelang den Gästen der Anschlusstreffer. In der letzten Spielminute des 1. Drittels trafen Sven Suter und Stefan Bohren zum Pausenresultat von 4:1.

Nur 5 Minuten waren gespielt als Pascal Rosser zum 5:1 traf und damit die Vorentscheidung herbei führte. Die Gäste verkürzten zwar in der 35. Minute auf 5:2, doch mit Treffern von Filippo Feuz, sein bereits 2. Tor, und Kevin Rohrbach war die Sache dann doch gegessen.

Die Gäste aus dem Seeland steckten nicht auf, erzielten weitere 3 Tore, aber auch der SCB blieb nicht ohne Torerfolg. Andi Winterberger und Ramon Zeller waren die Böniger Torschützen zum Schlussresultat von 9:5.


Janis Rubi
Janis Rubi traf zum ersten Mal in der 2. Liga. (Foto: SC Bönigen)

Der SC Bönigen begibt sich nun in zwei Wochen Training. Am Wochenende 25. - 27. September weilt die Mannschaft im Trainingslager in Brig bevor am 3. Oktober das dritte und letzte Vorbereitungsspiel ausgetragen wird. Zu Gast wird der EHC Meinisberg sein.

16.09.2020
Alles rund um die Corona Saison 2020/2121
Die Saison 2020/2021 steht im Zeichen des Coronavirus. Alle wichtigen Informationen wie Schutzkonzepte, Registration über das App Mindful usw. haben wir euch unter folgendem Link zusammengestellt.

14.09.2020
SC Bönigen I mit erstem Sieg...
Die 1. Mannschaft des SC Bönigen startet erfolgreich in die Saison 2020/2021. Im ersten Vorbereitungsspiel bezwingt das Team von Thomas Beugger den EHC Zuchwil Regio mit 6:4.

Die Böniger gerieten in der 13. Minute in Rückstand, doch noch vor der Pause war es Routinier Kevin Rohrbach, welcher den Ausgleich herstellte.

Zwischen der 29. und der 44. Minute gelangen dem SCB drei Treffer, Torschützen waren Pascal Rosser, Ramon Zeller und Sven Suter, welche für die Vorentscheidung sorgten.

Es vielen noch weitere 5 Treffer in abwechselnder Reihenfolge. SCB-Doppeltorschütze war Filippo Feuz, einer der vier jungen Debutanten auf Seiten des SC Bönigen.


SC Bönigen
Filippo Feuz traf bei seiner SC Bönigen Premiere
gleich doppelt. (Foto: SC Bönigen)

28.08.2020
56.Hauptversammlung des SC Bönigen
Am vergangenen Mittwoch, 26. August 2020 fand im Restaurant Bären die 56. Hauptversammlung statt. Die Versammlung wurde wegen dem Coronavirus vom Mai in den August verschoben.

Der SC Bönigen darf sowohl sportlich wie auch finanziell auf sehr erfolgreiches Vereinsjahr zurück blicken.

Die 1. Mannschaft musste sich erst im Playoff Gruppenfinal gegen die Übermannschaft EHC Mirchel geschlagen geben. Die 2. Mannschaft feierte den Gruppensieg mit 14 Siegen und nur 2 Niederlagen.

Äusserst erfolgreich waren auch die Vereinsanlässe. Das Fussballturnier war der traditionelle Grossanlass, herauszuheben sind die 29 (!) Schülermannschaften vom Sonntagsturnier. Auch der Weihnachtsmarkt war wiederum ein grosser Erfolg.

Herauszuheben ist weiter das Kiosk-Team welches noch nie dagewesene Zahlen erreichen konnte.

Präsident Oliver Gresch dankte allen Helfern ganz herzlich für ihr Engagement zugunsten unseres tollen Vereins.

Wie immer wurden die Topskorer und die Gewinner des Fleisspreises der beiden SCB Mannschaften geehrt.

SC Bönigen SCB Topskorer 1. Mannschaft
Oliver Baur
27 Spiele, 20 Tore, 14 Assists 
SC Bönigen SCB Fleisspreis 1. Mannschaft
Ramon Zeller
99 von 107 Einsätzen
SC Bönigen SCB Topskorer 2. Mannschaft
Res Michel
18 Spiele, 25 Tore, 26 Assists 
SC Bönigen SCB Fleisspreis 2. Mannschaft
Patrick Feller
46 von 46 Einsätzen

28.08.2020
Alle Termine Saison 2020/2021 für Microsoft Outlook
Für die kommende Saison stellen wir die Termine der beiden SC Bönigen Mannschaften für den Outlook Import zur Verfügung.

Folgendes Vorgehen:
1.) Anleitung herunterladen und lesen
2.) Outlook Version überprüfen
3.) Gewünschte CSV-Datei herunterladen
4.) Termine gemäss Anleitung in Outlook importieren




22.08.2020
Cornelia und Stefan gehen den gemeinsamen Weg...
Am 15. August 2020 gaben sich Cornelia und Stefan Kübli bei herrlichem Sommerwetter das Ja-Wort in der Kirche Brienz. Wie vernetzt die beiden sind sah man eindrücklich beim Spalierstehen. Die verschiedensten Mitglieder der Vereine, bei denen die beiden dabei sind, standen vor der Kirche und genossen später dann auch das reichhaltigen Apéro.

Conny und Stef, wir wünschen euch alles Gute auf dem gemeinsamen Lebensweg und danken euch ganz herzlich für die Einladung zum Apéro.


Hochzeit Stefan und Conny Kübli
Conny und Stefan geben ein hübsches Paar ab (Foto: Facebook)

Hochzeit Stefan und Conny Kübli
Neben den Bönigern waren die verschiedensten Mitglieder der Vereine beim Spalierstehen dabei. (Foto: SC Bönigen)

Hochzeit Stefan und Conny Kübli
Hat man noch nicht so oft gesehen... Spalierstehen mit Maske. Spätestens beim Apéro wurden diese aber abgelegt. (Foto: SC Bönigen)

Hochzeit Stefan und Conny Kübli
Alle wollen den Stefan für sich, Conny und die Mitglieder des SC Bönigen. Man wird ihn auch in Zukunft aber teilen. (Foto: SC Bönigen)

Hochzeit Stefan und Conny Kübli
Das erste Projekt als verheiratetes Paar. Der Apéro Tisch wird gemeinsam gemauert. (Foto: SC Bönigen)

07.08.2020
Sven Paulmichl schliesst Berufslehre erfolgreich ab
Sven PaulmichlSven Paulmichl, der Teamjunior des SC Bönigen II, hat seine Berufslehre zum Heizungsinstallateur EFZ erfolgreich abgeschlossen.

Wir gratulieren dir ganz herzlich zu diesem grossen Erfolg und wünsche dir alles Gute im Berufsleben.
04.08.2020
Die vier Junioren des SC Bönigen stellen sich vor.
Unsere vier Junioren mit Jahrgang 2003 stellen sich vor.
Janis Rubi, Filippo Feuz, Sven Eng und Kaito Weingart.

 

27.07.2020
Der SCB hat weitere Abgänge zu melden
Auf die kommende Saison hat der SC Bönigen weitere Abgänge zu melden.

Dominic Meyes wird in der kommenden Saison das Trikot des EHC Beatenberg tragen. Seine Ausbildung nimmt viel Zeit in Anspruch und nach seinem Kreuzbandriss will er sein Knie nicht mehr so stark belasten.

Mit Adi Aemmer verliert der SC Bönigen eine treue Betreuerseele. Adi wird sich seinen Traum vom Bauernhof erfüllen und verlässt das Bödeli.

Die 2. Mannschaft verliert mit Alain Willener einen Spieler mit sehr sehr viel Routine. Er ist schon länger im Nachwuchs des EHC Thun tätig und wird dieses Engagement verstärken.

Adi, Dominic und Alain - wir danken euch von ganzem Herzen für euren Einsatz beim SC Bönigen und wünschen euch alles Gute.

27.06.2020
Fussballturnier 2020 definitiv abgesagt
Eigentlich hätte letztes Wochenende das traditionelle Fussballturnier auf dem Sportplatz Bönigen stattfinden sollen. Das dies wegen der Situation rund um das Coronavirus nicht möglich sei würde, das war allen schon früh klar.

Das Fussballturnier ist für den SC Bönigen ein äusserst wichtiger Anlass, nimmt der Club doch an diesem Wochenende einen beträchtlichen Betrag ein. Eine Verschiebung in den August war das Ziel.

An der Vorstandssitzung von vergangenem Donnerstag musste die Vereinsführung das Turnier nun definitiv absagen. Abklärungen beim Bundesamt für Gesundheit und beim Regierungsstatthalteramt haben gezeigt, dass die Anforderungen für eine Durchführung äusserst hoch wären. Die Vorgaben können in dieser Art nicht umgesetzt werden, zudem kann und will der Verein die Verantwortung für die Gesundheit der Teilnehmenden und Helfer nicht gefährden.

Vorstand und OK Fussballturnier waren nach langer Diskussion und Abwägung von verschiedenen Varianten einstimmig der Meinung das Fussballturnier abzusagen.

11.06.2020
Abgänge und Zuzüge in den Böniger Mannschaften
Auf die Saison 2020/2021 gibt es in den Mannschaften des SC Bönigen einige Veränderungen:

SC Bönigen I
Abgänge:
Oliver Bauer (SC Unterseen-Interlaken)
Dominik Schmied (SC Unterseen-Interlaken)
Thomas Bieri (SC Unterseen-Interlaken)
Roger Salzmann (EHC Lenk-Zweisimmen)
Philipp Stucki (Rücktritt)

Zuzüge:
Dominic Wüthrich (SC Unterseen-Interlaken)
Sven Eng (SCUI Young Ibex)
Filippo Feuz (SCUI Young Ibex)
Janis Rubi (SCUI Young Ibex)
Kaito Weingart (SCUI Young Ibex)


SC Bönigen II
Abgänge:
Philippe Zenger (wird Betreuer)

Zuzüge:
Reto Hügli (EHC Grindelwald)
Thomas Abegglen (SC Jungfrau Wengen Lauterbrunnen)
Thomas Simmen (EHC Bern 96)
Manuel Wyss

Als erstes danken wir allen Spielern, welche den SC Bönigen verlassen, von ganzem Herzen für den grossen Einsatz. Ihr habt nicht nur auf dem Eis euer Engagement gezeigt, sondern habt auch neben dem Eis einen wertvollen Beitrag geleistet. Wir wünschen euch alles Gute und hoffen, dass wir euch auch in Zukunft ab und zu an einem Spiel des SC Bönigen sehen werden.

Die neuen Spieler heissen wir in der Familie des SC Bönigen ganz herzlich willkommen. Ihr seid Teil eines grossartigen Vereins und sind sicher, dass ihr euch bei uns wohl fühlen werdet. Wir danken euch für euren Einsatz auf und neben dem Eis und wünschen euch eine unfallfreie Saison und viel Erfolg.

Hopp Bönige!


11.06.2020
Gruppeneinteilungen Saison 2020/2021
Die Gruppeneinteilungen für die kommende Saison sind durch die Regio League bekannt gegeben worden.

Bei der 1. Mannschaft gibt es keine Änderungen, die Gruppe 2 setzt sich wie folgt zusammen:
SC Bönigen I
EHC Mirchel I
SC Freimettigen I
EHC Oberlangenegg I
HC Mühlethurnen I
EHC Bern 96
EHC Boll
EHC Rot-Blau Bern-Bümpliz I
EHC Kandersteg I

Die 2. Mannschaft spielt weiterhin in der Gruppe 4. Die Gruppe wurde auf 8 Mannschaften reduziert, der EHC Uttigen wechselt in eine andere Gruppe.
SC Bönigen II
EHC Bumbach I
HC Gstaad-Saanenland
EHC Heimberg
EHC Oberlangenegg III
EHC Haslital
SV Röthenbach
SC Jungfrau Wengen

05.06.2020
Tamara und Res haben geheiratet
Am Freitag, 29. Mai 2020 haben sich Tamara und Res auf dem Standesamt in Interlaken da Ja-Wort gegeben.

Wir wünschen euch auf eurem gemeinsamen Lebensweg
alles Gute!

SC Bönigen
Tamara und Res Michel (Foto: Facebook)


Die Böniger liessen es sich nicht nehmen, trotz der geltenden Corona Verhaltensregeln, dem Brautpaar die Ehre zu erweisen.

Selbstverständlich wurde die Regeln eingehalten und sogar von der Polizei abgenommen.


SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

22.05.2020
Was macht eigentlich Pülfi...?
An der Hauptversammlung im Mai 2018 trat Stefan "Pülfi" Pulfer von seinem Amt als TK Chef zurück und wurde als Ehrenmitglied des SC Bönigen aufgenommen.

Seither hat man Pülfi nicht mehr so oft auf der Eisbahn gesehen. Er verfolgt aber das Geschehen beim SC Bönigen aufmerksam und ist immer immer gut informiert was läuft.

Stefan ist nun in einem anderen Sport äusserst aktiv. Auf der Homepage von Swiss Sailing ist zu lesen, dass Pülfi zum Ressortleiter "Racing Officials" gewählt wurde. Pülfi, wir haben keinen Schimmer was das bedeutet aber es tönt äusserst gut und wichtig.

Wir gratulieren dir ganz herzlich zu dieser Wahl und wünschen dir in deinem Amt alles Gute. Halte den Kopf immer schön über dem Wasser - früher als Eishockeyspieler war das sicher einfacher...



SC Bönigen
Stefan Pülfi Pulfer in seinem Element (Bild: Swiss-Sailing)

20.05.2020
SCB2: Auslosung Kantonalcup 1. Runde
Die 1. Runde des Kantonalcups wurde ausgelost. Das Losglück meinte es in diesem Jahr nicht sonderlich gut mit uns.

Der SC Bönigen II muss auswärts gegen den HC Mühlethurnen II aus der 3. Liga antreten.

Alle Spielpaarungen:
HC  Mühlethurnen II 3   - SC Bönigen II 4
EHC Grindelwald 3 - EHC Zunzgen-Sissach II 4
EHC Beatenberg 3 - EHC Worb I 4
EHC  Binningen I 3 - EHC Haslital 4
Wild Stars II 4 -   EHC  Bern 96 II 3
EHC Oberlangenegg III 4 - SC Biberen 3
EHC Mirchel II 3 - EHC Schwarzenburg I 3
EHC Bumbach  4 - SC Freimettigen II 3
HC Fischbach-Göslikon 3 - EHC  Rot-Blau Bern II 3
HC Münchenbuchsee-M. III 4 - SV Röthenbach  4
EHC  Brandis II 3 - EHC Lenk-Zweisimmen 3
EHC  Adelboden II 3 - EHC  Heimberg 4
HC Crémines 4 - HC Wohlen-Freiamt 3
EHC  Herrischried 3 - EHC Herzogenbuchsee 4
EHC Uni Bern 3 - EHC Rheinfelden II 3
SC Ursellen 3 - EHC SV Lyssach 3
EHC Bellmund 3 -  Wild Stars I 3
EHC Binningen II 4 - EHC Koppigen II 4
SC Reinach 3 - EHC  Bucheggberg II 3
SC Lyss II 4  - EHC Oberlangenegg II 3
Huttu High Fleyers 4  - HC Val-de-Ruz 3
EHC Meinisberg II 3   - EHC Schwarzenburg II 4
EHC Längenbühl 3   - EHC Münchenbuchsee-M.II 3
SC Altstadt Olten 4   - SC Uttigen 4
EHC Höfen 4   - Freilos
07.05.2020
56. Hauptversammlung verschoben
SC Bönigen Wegen der aktuellen Corona-Situation müssen wir unsere 56. Hauptversammlung, welche im Mai hätte stattfinden sollen, auf unbestimmte Zeit verschieben.

Wir hoffen, dass es eine Möglichkeit geben wird, diese zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

Wir wünschen euch weiterhin alles Gute und "blibid gsund"!



24.04.2020
Wegen Coronavirus Fussballturnier 2020 verschoben
SC Bönigen Am Wochenende 20. / 21. Juni 2020 hätten wir gerne unser traditionelles Fussballturnier durchgeführt. Wegen dem Coronavirus ist die aktuelle Lage doch recht unsicher, wir wissen nicht, ob der Anlass durchgeführt werden kann. Aus diesem Grund sehen wir uns gezwungen das Turnier zu verschieben.

Das Verschiebungsdatum steht zur Zeit noch nicht fest, wir werden aber versuchen das Turnier nach den Sommerferien neu anzusetzen. Wir hoffen bis Ende Mai vom Bundesrat und BAG Informationen zu erhalten und werden dann das neue Datum bekannt machen.

Das SC Bönigen Fussballturnier ist für uns ein äusserst wichtiger Anlass. Aus diesem Grund hoffen wir, dass eine Durchführung doch noch möglich sein wird.

Danke für euer Verständnis und "blibid gsund"!

19.04.2020
Der SC Bönigen kann wieder zwei Schiedsrichter stellen
Jeder Verein muss Schiedsrichter stellen. Für den SC Bönigen, welcher mit zwei Aktivmannschaften die Meisterschaften bestreitet heisst das, dass zwei Schiedsrichter gestellt werden müssen. Leider hatten wir in den letzten Saisons immer nur einen Schiri am Start, entsprechend musste jeweils eine Busse bezahlt werden, was natürlich ärgerlich ist, wollen wir das Geld lieber für den Club als für Bussen ausgeben.

Es freut uns ausserordentlich, dass ab der kommenden Saison Robin Feuz für den SC Bönigen als Schiedsrichter tätig ist. Der Transfer zum SC Bönigen fädelte unser aktiver Sportchef Andrew Zurschmiede ein.
Robin wird im November 24 Jahre alt und ist bereits in der 1. Liga im Einsatz. Bereits im Februar 2013 berichtete die Jungfrauzeitung über den jungen Schiedsrichter.

SC Bönigen
Robin Feuz, neu Schiedsrichter des SC Bönigen (Foto: Patrick Gasser, Jungfrauzeitung)



SC Bönigen
Wie jung Robin bei seinem Schiedsrichter Debüt war beweist das Foto aus seiner Schiedsrichterlizenz. (Foto: SIHF Schiedsrichter)

Herzlich willkommen Robin beim SC Bönigen. Wir wünschen dir für deine Schiedsrichterkarriere alles Gute.


Ein Schiedsrichter, welcher schon sei Jahren für den SC Bönigen pfeift ist Res Abegglen. Res war in den obersten Ligen als Unparteiischer tätig. Seit einigen Jahren ist er kürzer getreten, man findet ihn aber immer noch in den unteren Ligen auf dem Eis.

SC Bönigen
Voller Einsatz wurde von Res Abegglen in der NLA gefordert. (Foto: Keystone, Patrick B. Kraemer)


18.04.2020
SCB1: Neues Team für das Sommertraining
Die 1. Mannschaft wird im Sommer durch ein neues Team betreut. Verantwortlich für die Fitness der Spieler sind Roman Seiler und Marco Zurschmiede.

Roman Seiler war selber aktives Mitglied des SC Bönigen. Bis Ende der Saison 2011/2012 hütete Roman das Tor des SCB. Der 34 Jährige ist Fitnessinstructor und weiss wie Eishockeyspieler für den schnellen und harten Sport vorbereitet werden müssen.

SC Bönigen
Roman Seiler (Foto: LinkedIn)


Mit Marco Zurschmiede haben die Böniger einen weiteren ehemaligen Spieler zurück ins Team geholt. Zuri kam in der Saison 2012/2013 zum SCB und absolvierte stolze 169 Partien. Bei seinem Rücktritt war er Captain des Teams und in der Böniger-Karriere holte er sich 96 Skorerpunkte (59 Tore / 37 Assists).

SC Bönigen
Marco Zurschmiede (Foto: SC Bönigen)


Wir begrüssen Roman und Marco ganz herzlich und freuen uns, dass ihr wieder Teil des SC Bönigen seid.


An dieser Stelle danken wir Roger Götz für seine Dienste als Sommertrainer der letzten Saisons bei den Böniger.

Göse amtet neu als Sportchef des SC Unterseen-Interlaken, ist aber weiter als Trainer der 2. Mannschaft des SCB tätig.

SC Bönigen
Roger Götz (Foto: SC Bönigen)

19.03.2020
SCB1: Das Trainerteam für die Saison 2020/21 ist bekannt
Auf die Saison 2020/21 ergeben sich im Trainerteam einige Änderungen. Es freut uns aber ausserordentlich, dass wir keine Abgänge zu verzeichnen haben, die Verantwortlichkeiten werden einfach neu verteilt.

SC Bönigen
Thomas Beugger wird neuer Headcoch. Nach einem Jahr als Assistenztrainer ist "Beuggi" der neue Chef an der Bande.
SC Bönigen
Thomas Zurbrügg rückt in die zweite Reihe. Als langjähriger Cheftrainer wird er aber Thomas Beugger mit seiner Erfahrung zur Seite stehen.
SC Bönigen
Sandro Wälti bleibt weiterhin Assistenztrainer. Er ist seit Jahren in diesem Amt beim SCB tätig und kann das Team optimal unterstützen.
SC Bönigen
Andrew Zurschmiede wird nicht mehr so oft an der Bande und auf dem Eis zu sehen sein. Er hilft noch in der Not, wird sich aber auf sein aufwändiges Amt als TK- und Sportchef konzentrieren.
15.03.2020
Rückblick auf die Saison des SC Bönigen II
Die zweite Mannschaft kann auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Sie konnten die Gruppe 4 der 4. Liga Zentralschweiz für sich entscheiden. In den 16 Meisterschaftsspielen mussten sie nur gerade bei zwei Spielen als Verlierer vom Eis. Wie erfolgreich die Saison des SC Bönigen auch neben der Tabelle war, lässt sich mit einigen Zahlen aus der Statistik veranschaulichen.

Skorerliste
Die Plätze 1 und 2 belegen gleich zwei Böniger:
1. Res Michel: 21 Tore / 22 Assists / 43 Punkte
2. Thomas Beugger: 19 Tore / 15 Assists / 34 Punkte
11. Jan Luginbühl: 12 Tore / 14 Assists / 26 Punkte

Torhüter
Beide Torhüter unter den besten 5:
1. Oliver Gresch: 7 Spiele / 12 Gegentore / 1.83 Gegentore pro Spiel
5. Sandro Lengacher: 8 Spiele / 29 Gegentore / 3.82 Gegentore pro Spiel

Strafen
21. Res Michel: 18 Strafminuten
35. Michael Rieder: 12 Strafminuten
36. Daniel Ritschard: 12 Strafminuten
Der SC Bönigen II hatte am zweit wenigsten Strafen in der Gruppe

Zuschauer
1. SC Bönigen: 8 Heimspiele / 426 Zuschauer / 53 Zuschauer pro Spiel
2. EHC Haslital: 8 Heimspiele / 399 Zuschauer / 50 Zuschauer pro Spiel
3. HC Gstaad: 8 Heimspiele / 374 Zuschauer / 47 Zuschauer pro Spiel



SC Bönigen


12.03.2020
Wegen Corona Virus - Abbruch Spielbetrieb in der ganzen Schweiz
Mitteilung des SIHF vom 12.03.2020

Aufgrund der behördlichen Anordnungen im Kanton Tessin ist die Fortführung der Playoffs und Ranking Round in der National League und Swiss League nicht mehr möglich. Auch in der MySports League, bei den Frauen, auf allen Nachwuchs-Stufen sowie in sämtlichen Aktiv- und Senioren-Ligen der Regio League ist die Meisterschaft per sofort abgesagt.

Bis gestern war es das Ziel, wenn möglich sämtliche Meisterschaften der Regio League zu Ende zu spielen. Aber unter den gegebenen Umständen und der Entwicklung der aktuellen Situation ist dies unmöglich.

Die Gesundheit all unserer Mitglieder und Fans hat im Augenblick oberste Priorität.

Für die Regio League gilt die Massnahme für den kompletten Spielbetrieb, inklusive sämtlicher Turniere und Freundschaftsspiele – ohne Ausnahmen.


09.03.2020
EHC Mirchel holt sich den Titel in der Zentralschweiz
Im Playoff Final der 2. Liga Zentralschweiz standen sich die beiden besten Teams der Gruppe 1 und 2 gegenüber. Der EHC Mirchel mit Heimrecht spielte gegen den EHC Zunzgen-Sissach.

Würde sich der EHC Mirchel auch gegen den Ersten der Gruppe 1 so souverän durchsetzen können wie im Gruppenfinal gegen Bönigen?

Das erste Spiel, welches trotz Corona Virus mit Zuschauern durchgeführt wurde, konnte der EHC Mirchel knapp gewinnen. Die Entscheidung viel erst im Penaltyschiessen mit dem Resultat von 6:5.
Die zweite und dritte Partie wurde vom EHC Mirchel dann doch recht deutlich gewonnen. Das Spiel in Sissach gewannen die Mirchler mit 8:3 und die Serie entschieden sie mit dem 5:1 Sieg.

Somit geht die eindrückliche Serie des EHC Mirchel weiter. Sie haben in dieser Saison keine einzige Niederlage hinnehmen müssen. Somit ist es keine Frage, ob der Zentralschweizermeistertitel verdient ist - er ist es, und wie!


Wir gratulieren dem EHC Mirchel von Herzen zum Titel!


EHC Mirchel
EHC Mirchel - verdienter Sieger der 2. Liga Zentralschweiz  (Foto: Facebook EHC Mirchel)

01.03.2020
Der SC Bönigen verliert den Gruppenfinal gegen den EHC Mirchel
Enttäuschung und eine gewisse leere war in den Gesichtern der Böniger Spieler zu sehen nach der Niederlage und dem Playoff Out gegen den EHC Mirchel. Da war man noch voller Zuversicht und dann auf einmal ist die Saison vorbei, so schnell gehts.

Es waren sich alle bewusst, dass man etwas aussergewöhnliches schaffen musste, wollte man den Playoff Gruppenfinal für sich entscheiden. Es gab aber genügend Gründe dies zu versuchen, das Auswärtsspiel mit der 2:3 Niederlage war nicht schlecht.

Mit guten Gedanken im Kopf starteten die Böniger ins Spiel. Das erste Bully wurde gewonnen, einige Sekunden später traf Sven Suter schon den Pfosten. So konnte es gehen, Beine bewegen und Vollgas geben. Welche Klasse aber der Gegner hat bekam man in der 7. Minute zu spüren. Der SCB konnte zwar in Überzahl spielen, doch dem Gegner wurde ein Angriff zugestanden, Christoph Mäder wurde nicht genügend angegriffen und schon hiess es 0:1. Dem nicht genug, bloss 2. Minuten später war man schon mit 0:2 hinten. Klar wurde es nun noch schwieriger, doch vor den 360 Zuschauern nach 9 Minuten aufgeben, das war keine Option. Nach einem schwungvollen Angriff nach 14 Spielminuten war es Kevin Rohrbach, der die Böniger wieder heranbrachte. Es folgte eine vielleicht für den Spielausgang mitentscheidende Phase. Wegen einem Beinstellen, es war wohl eher ein unglücklicher Zusammenstoss, wurde ein Mirchler mit einer 5 Minutenstrafe und Restausschluss bestraft. Die Böniger spielten beinahe die ganzen 5 Minuten Powerplay im Drittel der Gäste, feuerten aus allen Rohren, das Tor wollte aber einfach nicht fallen. So ging es mit einer leichten Enttäuschung in die Drittelspause, verloren war aber natürlich noch nichts.

Das zweite Drittel blieb ereignislos bis in die 31. Minute. Dem EHC Mirchel gelang auf glückliche Art und Weise die 1:3 Führung. Alle wussten, jetzt musste etwas passieren, sonst ist die Playoff Serie nicht mehr zu retten. Alle Böniger Bemühungen blieben aber weiterhin erfolglos und die Entscheidung viel 7 Sekunden vor der Pause mit dem 1:4 für Mirchel.

Das letzte Drittel waren dann wohl die unschönsten der ganzen Saison. Der SC Bönigen wusste um das Saisonende und Mirchel setzte zur Kür an. mit weiteren 4 Treffern fegten sie die Böniger vom Eis und schickten sie mit 1:8 in die Sommerpause. Der EHC Mirchel hat diesen Gruppensieg mehr als verdient. Wer jedes Spiel, Qualifikation und Playoffs, ohne eine einzige Niederlage durchzieht, der gehört zu oberst hin. Es wird spannend sein, wie der EHCM in den weiteren Spielen gegen die andere Gruppe und vielleicht gegen die Teams aus den anderen Regionen der Schweiz abschneiden wird.

Das diese letzten 20 Minuten in keinster Weise die Qualität und Leistungen des SC Bönigen wiederspiegelten, das ist allen klar. Es war eine weitere tolle Saison und auch die Zuschauer würdigten diese Leistungen. Sie taten dies in dem sie nach dem Schlusspfiff das Station nicht verliessen sondern die Spieler und Staff mit einer Standing Ovation verabschiedeten.



SC Bönigen
Die Spieler des SC Bönigen wollten die Saison unbedingt noch mit einem Sieg verlängern. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
An diesen Abend gab es nur einen Böniger Treffer zu bejubeln. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der EHC Mirchel erzeugte viel Druck auf das Böniger Tor. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Den Bönigern wollte an diesem Abend nicht mehr allzu viel gelingen. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Gegenseitiges Dankeschön. Die Spieler danken den 360 Zuschauern für die Unterstützung, die Zuschauer danken dem Team für die tollen Spiele in der Saison 2019/2020. (Foto: Renata Schmied)

28.02.2020
SCB1: Saisonende für den SC Bönigen...
Für den SC Bönigen ist die Saison zu Ende. Sie verlieren das Heimspiel gegen den EHC Mirchel mit 1:8 und damit die Gruppenfinal Serie mit 0:2.

Update folgt...

26.02.2020
Der SC Bönigen verliert gegen Mirchel
In der Gruppenfinal-Serie bekommt es der SC Bönigen mit dem starken EHC Mirchel zu tun. Als Gruppen-Zweiter der Qualifikation (hinter Mirchel) reisten die Böniger am Dienstagabend nach Worb zum Auswärtsspiel.

Die Böniger versuchten gleich zu Beginn dort weiterzufahren, wo sie gegen den SC Freimettigen aufgehört hatten. Mit viel Einsatz ging man ans Werk, gegenüber stand aber ein sehr abgeklärter Gegner mit einer etwas anderen Spielweise als noch der Halbfinalgegner. Beide Mannschaften setzten vorwiegend auf schnelles Kombinationsspiel. Das Spiel war ausgeglichen, ab Mitte des ersten Drittels waren die Vorteile sogar bei den Gästen aus dem Berner Oberland. Mirchel hatte über die ersten 20 Minuten gesehen die etwas hochkarätigeren Torchancen, die Böniger aber ein Chancen-Plus, Tore fielen aber keine.

In der 3. Minute wurde die erste Strafe des Spiels ausgesprochen, getroffen hatte es den SC Bönigen. Die Überzahlsituation wurde durch eine tolle Einzelleistung von Tobias Bucher zum 1:0 für den EHC Mirchel ausgenutzt. In der Folge konnte auch der SCB im Powerplay spielen, so richtig torgefährlich wurden sie aber nicht. Das war dann auch der Unterschied, die nächsten Überzahlsituation des EHCM wurde gleich wieder ausgenutzt, das 2:0 viel in der 27. Minute. Das nächste Powerplay Tor viel dann aber für die Böniger in der 29. Minute. Radek Hubacek wurde freigespielt und dieser traf zum Anschlusstreffer. In der Folge übernahmen die Einheimischen das Spieldiktat und kamen immer wieder gefährlich vor SCB Torhüter Dominik Schmied. Es war ihm zu verdanken und  der mangelnden Chancenauswertung, dass bis in die 39. Minute keine Tore für Mirchel vielen. Dann viel aber das 3:1 doch noch, die Böniger mussten in der Pause den erneuten 2-Torerückstand verarbeiten.

Im letzten Drittel verwalteten die Spieler des EHC Mirchel ihren Vorsprung äusserst routiniert. Dem SC Bönigen kann man keinen Vorwurf machen, sie spielten mit viel Einsatz und Herzblut, den Einheimischen gelang es aber den Gegner aus der gefährlichen Zone fern zu halten. 110 Sekunden vor Spielende erstzte SCB-Coach Thomas Zurbrügg den Torhüter durch einen 6. Feldspieler und promt viel 50 Sekunden später der Anschlusstreffer durch Oliver Baur zum 2:3. Die verbleibende Zeit war dann jedoch zu knapp um sogar noch den Ausgleich erzielen zu können.

Damit musste der SCB die erste Niederlage in diesen Playoffs hinnehmen. Es gibt aber keinen Grund den Kopf hängen zu lassen. Schon am Donnerstag kommt es zum zweiten Spiel in dieser Serie. Wenn es dem SC Bönigen gelingt die Leistung des ersten Drittels auf Eis zu bringen, dann spricht nichts dagegen, die Serie ausgleichen zu können.

Hopp Bönige!


SC Bönigen
Radek Hubacek war für den ersten Böniger Treffer verantwortlich. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Die Mirchler beschäftigten die Böniger Abwehr immer wieder. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Das Spiel wurde von beiden Mannschaften schnell, hart aber sehr fair geführt. Aggressionen gab es nur in Ausnahmefällen. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der 3:2 Anschlusstreffer viel 60 Sekunden vor Schluss. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Es war vieles sehr gut im Spiel des SC Bönigen. Die Chance zur Revanche gibt es bereits am Donnerstag. (Foto: Renata Schmied)

19.02.2020
SC Bönigen I entscheidet die Serie auswärts

Die Böniger hatten zwei Matchpucks oder besser gesagt, zwei Serie-Pucks um die Halbfinalserie zu entscheiden. Würde es ihnen bereits auswärts in Wichtrach gelingen? Auf die Unterstützung aus der Heimat konnten sie auf alle Fälle zählen. Praktisch die ganze zweite Mannschaft reiste zum Spiel, aber auch Freunde, Eltern, Freundinnen, Mütter, Väter und viele mehr waren dabei. Ob Marc Streit als prominenter Matchbesucher allerdings den Bönigern die Daumen gedrückt hat, das wissen wir nicht.

Das Spiel ging ähnlich los wie am vergangenen Samstag. Vielleicht waren die Freimettiger etwas weniger aggressiv am Werk, die Böniger etwas passiver, wollten nicht gleich ins offene Messer rennen. Zu weilen sah das Spiel 5 gegen 5 fast wie ein Powerplay aus, die SCF Spieler kamen aber nicht so einfach in den gefährlichen Bereich vor dem SCB Tor. Es war Sven Suter, welcher die Scheibe in der 8. Minute über die Torline brachte und die Gäste in Führung brachte. Die erste Drittelspause war dann schon fast erreicht, als dem SC Freimettigen der 1:1 Ausgleich im Powerplay gelang.

Die Hälfte des 2. Drittel war gespielt, also sich die Dinge zu überschlagen begannen. Am Anfang war da die 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Ramon Lengacher wegen einem Check gegen das Knie. Die mitgereisten Böniger Fans erachteten aber das Strafmass als zu hoch und taten dies den Schiedsrichtern auch kund. Bereits in Unterzahl kassierten die Böniger eine weitere Strafe und mit zwei Mann in Überzahl gelang dem SC Freimettigen die 2:1 Führung. Anschliessend eine weiter Strafe wegen Stockhalten und wieder grosses Unverständnis auf den Rängen. Doch dieses Mal kam es anders. In Unterzahl gelang Oliver Baur der Ausgleich und kaum waren die Böniger wieder vollzählig, brachte Kevin Rohrbach die Berner Oberländer gar mit 3:2 in Front. Der Torjubel von Philip Stucki wurde dann wieder mit einer 2 Minutenstrafe belegt. Das war dann doch etwas gar viel für die durch die Schwarz-Rote-SC Bönigen-Brille schauenden Anhänger und Spieler.

Das letzte Drittel durfte dann durchgezittert werden. Der SC Freimettigen drängte auf den Ausgleich, die Böniger konnten aber den Kasten dicht halten. Dominik Schmied im Tor der Böniger zeigte eine grandiose Leistung, die Vorderleute unterstützen ihn mit allen mitteln. Weitere zwei Strafen in den letzten 3 Minuten liessen nichts gutes erahnen, doch der Hockey Gott kam an diesem Abend aus dem Oberland.

Mit diesem Sieg gelingt dem SC Bönigen, wie schon im letzten Jahr, der Einzug in den Gruppenfinal. Dort wartet der EHC Mirchel auf sie, die Mannschaft welche in dieser Saison noch kein Spiel verloren hat. Es wäre der richtige Moment um damit anzufangen.

» Matchtelegramm

SC Bönigen

Die SCB Abwehr hatte einiges zu tun, hier Dominik Schmied, Alain Müller, Thomas Eymann und Stefan Bohren v.l. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Torhüter Dominik Schmied zeigte eine grossartige Leistung. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Passgeber Raffael Gysi und Torschütze Oliver Baur bejubeln den 2:2 Ausgleich (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Zu diskutieren gab es viel, sowohl auf dem Eis wie auf den Zuschauerrängen (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Die Spieler des SC Bönigen bedanken sich bei den vielen mitgereisten Fans. (Foto: Renata Schmied)

17.02.2020
Der SC Bönigen II wird Gruppensieger
Die Ausgangslage war klar. Es musste im Minimum ein Punkt her um sich den Gruppensieg zu sichern. Die musste im Auswärtsspiel, im Oberländer Derby, gegen den EHC Haslital gelingen.

Nach 3 Minuten war es Res Michel und nach 7 Minuten Marcel Steiner welche die Böniger mit 2:0 in Führung brachten. Das ging dann vielleicht doch etwas zu einfach. In der Folge wurde das schnelle Spiel vernachlässigt, die Scheibe wurde jeweils zu spät gespielt und so der eigene Spielrythmus gebrochen. Dies konnten die Hasler in der 15. Minute zum Anschlusstreffer ausnutzen.

Auch im 2. Drittel gelang es dem SC Bönigen nicht die Voreintscheidung herbeizuführen. Zwar traf Thomas Beugger zum 3:1, doch so richtig trauen konnte man der Sache nicht.

Die Vorentscheidung gelang aber dann doch Jan Luginbühl welcher nur 16 Sekunden nach Spielaufnahme im letzten Drittel traf. Nur zwei Minuten später erhöhte Thomas Beugger auf 5:1. Die Jungs vom EHC Haslital zeigten aber Moral und erarbeiteten sich zwei Treffer und verkürzten den Rückstand. Das am Schluss auch das letzte Drittel von den Bönigern gewonnen wurde, dafür war Res Michel 9 Sekunden vor Ende mit seinem Alleingang aufs gegnerische Tor besorgt.

Mit dem 6:3 Sieg sichert sich der SC Bönigen den Gruppensieg der 4. Liga Gruppe 4, dies gelang das letzte Mal in der Saison 2014/2015. Dieser tolle Erfolg wurde von Spielern, Staff und Bönigen-Anhängern ausgiebig gefeiert.

Dem EHC Haslital gratulieren wir ebenfalls zur tollen Saison und danken ihnen ganz herzlich für die Einladung zum "Chäsbrätel" im Anschluss an das Spiel. Dem Unglücksraben Christan Wyss wünschen wir schnelle und gute Besserung. Er wurde von einem Puck unglücklich im Gesicht getroffen und verlor nach ersten Angaben einen Zahn.





SC Bönigen
SC Bönigen II (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Nach dem Schlusspfiff gabs kein Halten mehr. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Res Michel war in dieser Saison der erfolgreichste Skorer. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Massgeblich für den Erfolg zuständig - die beiden Torhüter Sandro Lenacher (Bild) und Oliver Gresch (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Roger Götz - in seiner zweiten Trainer-Saison gleich zum Gruppensieg. (Foto: Renata Schmied)


16.02.2020
Der SC Bönigen legt in der Halbfinalserie vor...
Die Mannschaft von Thomas Zubrügg wusste was sie in der Halbfinalserie gegen den SC Freimettigen erwartet. Der Gegner ist eine physisch äusserst robuste Mannschaft. Doch auch spielerisch hat der SCF einiges zu bieten, dies bewiesen sie mit ihren Erfolgen der letzten Saisons.
Doch der SC Bönigen wusste um die Möglichkeiten. In der Qualifikation konnte man diesen Gegner zwei Mal bezwingen. Die 234 Zuschauer durften sich also auf eine tolle Partie freuen.

Die ersten Einsätze bestätigten die verschiedenen Spielweisen der beiden Teams. Der SC Freimettigen stieg mit harten Checks ein und versuchten so den Gegner einzuschüchtern. Die Böniger dagegen forcierten ihr schnelles Spiel und versuchten den Gegner mit viel Schlittschuhlaufen aus dem Tritt zu bringen. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Tore wollten aber im ersten Drittel keine gelingen.

Das zweite Drittel begann für die Böniger ausgezeichnet. Gleich zu Beginn gelang es dem SCB sich im Drittel der Gäste festzusetzen. Es war dann aber keine Druckphase welche zum Erfolg führte, sondern ein schneller Angriff über die linke Seite welche Thomas Eymann erfolgreich abschliessen konnte. Die Freude auf dem Eis und auf den Rängen gross, alle wussten, wie wichtig die Führung in solch engen Spielen ist. Mit Strafen brachten sich die Böniger aber dann selber unter Druck. Das Powerplay der Gäste war äusserst druckvoll, sie liessen den Puck schnell und sicher zirkulieren und brachten diesen immer wieder gefährlich vors Böniger Tor. In der 32. Minuten brachte der harte Schuss von Mario Dubach von der blauen Line den 1:1 Ausgleich. Auch der SC Bönigen konnte gleich im Anschluss im Powerplay spielen, dieses war aber an diesem Abend nicht die Stärke des SCB. So ging es mit ausgeglichenem Spielstand in die Pause.

Der letzte Spielabschnitt war hart umkämpft, jeder Fehler konnte die Partie entscheiden. Die Böngier vermochten die Überzahlsituationen nicht auszunutzen, zu wenig Verkehr vor dem gegnerischen Tor führte zu harmlosen Angriffsaktionen. So langsam konnte man sich auf die Overtime einstellen. Der SC Bönigen wollte aber die Partie vorher entscheiden. Es war in der 58. Minute Ramon Zeller, welcher auf Zuspiel von Remo Bohren die Heimmannschaft in Führung brachte. Dass die Gäste nicht mehr reagieren konnten, dafür waren sie selber schuld. Sie handelten sich eine Bankstrafe ein und mussten so praktisch den ganzen Rest des Spiels in Unterzahl spielen. So war es für den SC Bönigen einfacher den Sieg über die Runde zu bringen.

Die Böniger haben sich den 2:1 Sieg verdient. Sie haben sich gegen die physische Überlegenheit gestemmt, haben totalen Einsatz gebracht und haben sich nicht vor blauen Flecken gescheut. Mit diesem grossen Engagement macht das Team grosse Freude und wir sind sicher, dass viele Fans am nächsten Dienstag zum Auswärtsspiel nach Wichtrach reisen werden.

Fun Fact: SCB Präsident Oliver Gresch verpasste die 1:0 Führung weil er gerade das WC aufsuchte. Während der Partie fieberte er auf der Tribüne mit, punkte Nervosität steht er dem Ehrenpräsident Werner Seiler in nichts nach. Fünf Minuten vor Schluss kündigte Oli an, dass er mit einem weiteren WC-Besuch den Sieg auf dem Eis erzwingen möchte. Und so geschah es dann auch. Während seinem Austreten erziele Ramon Zeller das Gamewinning Goal.

SC Bönigen
Die Partie war durch viele harte Bandenduelle geprägt. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Thomas Eymann erzielt das Tor zum 1:0 (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der SC Bönigen scheute sich nicht vor blauen Flecken. Hier wirft sich Ramon Lengacher in einen Schuss. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Ramon Zeller mit dem Gamewinning Goal zweieinhalb Minuten vor Schluss (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der SC Bönigen überzeugte mit einer grossartigen Mannschaftsleistung. (Foto: Renata Schmied)

09.02.2020
SC Bönigen entscheidet die Serie - die Ehemaligen freuts

Der SC Bönigen hatte die Chance die Serie mit einem Heimsieg zu entscheiden. Eigentlich zweifelte niemand daran, dass der SCB dies schaffen könnte. Die Statistik dieser Saison zeigte dies klar auf. Alle 4 Partien zwischen diesen beiden Mannschaften entschieden die Böniger für sich und dies mit einem Torverhältnis von 29:1.

Diese Überlegenheit zeigte sich dann auch im dritten Spiel der Best-of-Five Serie. Die Böniger waren ihrem Gegner klar überlegen, in der 11 Minute viel dann auch der 1. Treffer. Roger Salzmann eröffnete das Score und nun wurde es für den EHC Boll immer schwieriger. Zwar gelang ihnen nach der 2:0 Führung durch Thomas Bieri noch der Anschlusstreffer, aber die Böniger gingen trotzdem mit einer 4:1 Führung in die Drittelspause.

Die 181 Zuschauer bekamen keine spannende Partie zu sehen. Das zweite Drittel gewannen die Böniger mit 2:0, das Spiel war eine Pflichtaufgabe. Den Gästen, welche nur mit 12 Feldspielern ins Berner Oberland reisten, fehlten die Möglichkeiten um diese Partie noch drehen zu können.

Das letzte Drittel entschieden die Böniger mit 4:1 für sich, die Serie war damit entschieden, der Einzug in die Gruppen Halbfinals geschafft. Das Schlussresultat von 10:2 war auch in dieser Höhe verdient.

Die Ehemaligen waren mit dabei

Neben den Zuschauern gehörten auch die Ehemaligen Spieler der 1. Mannschaft des SC Bönigen zu den Gratulanten. Der Event fand zum dritten Mal statt, wurde damals von den Thunern und Heimweg-Bönigern Daniel Weber und Patrick Kobel ins Leben gerufen. Dieser Anlass erfreut sich grosser Beliebtheit, bietet er doch die Möglichkeit, dass sich die Spieler wiedersehen können. Viele Geschichten werden aufgefrischt und jedes Jahr ein wenig ausgeschmückter erzählt. Den Organisatoren danken wir von herzen und es freut uns sehr, dass schon über die 4. Ausgabe gesprochen wurde, eventuell in einem noch etwas grösseren Rahmen.

SC Bönigen
Die Ehemaligen trafen sich bereits zum 4. Mal (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Lukas Vrana ist zurück im Team. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Roger Salzmann, der Vorzeigekämpfer(Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Patrick Reist mit seinem 1. Playoffspiel (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
181 Zuscher besuchten die Partie gegen den EHC Boll (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Ehemalige, Aktive und Staff vereint auf dem Gruppenbild (Foto: Renata Schmied)

08.02.2020
Dem SC Bönigen gelingt die Revanche gegen Oberlangenegg
Für den SC Bönigen war es ein sehr wichtiges Spiel, das Spiel gegen den EHC Oberlangenegg. Zum einen wollten sich die Böniger für die schmerzliche Overtime Niederlage in Oberlangenegg revanchieren und zum anderen brauchte der SC Bönigen noch 4 Punkte aus den letzten zwei Spielen, um sich den Gruppensieg sichern zu können.

Die Spieler von Coach Roger Götz nahmen von Beginn an das Spiel in die Hand. Belohnt wurden die Bemühungen in der 6. Minute durch Thomas Beugger und 3 Minuten später von Patrick Feller. Beide Angriffe wurden wunderschön herausgespielt und im Slot erfolgreich abgeschlossen.

Im Bewusstsein, dass ein 2 Tore Vorsprung der Gefährlichste ist, nahmen sich die Böniger auch im zweiten Drittel nicht zurück. Hinten hielt Oliver Gresch den Kasten rein, vorne traffen Thomas Beugger zum zweiten Mal und Res Michel. Mit einem 4:0 liess es sich leichter spielen. Eine Unachtsamkeit in der Böniger Abwehr wurde aber von den Gästen postwendend bestraft.

Zu Beginn des letzten Spielabschnitts war es Res Michel mit einem Doppelschlag in der 41. und 44. Minute welcher die Vorentscheidung herbeiführte. Die Oberlangenegger versuchten in der Folge alles und konnten noch zwei Treffer zum Schlussresultat von 6:3 erzielen.

Beide Ziele wurden mit diesem Sieg erreicht, nun gilt es für die Böniger noch einen Punkt im letzten Spiel gegen den EHC Haslital zu holen. Mit der feurigen Garderobenansprache machte aber Roger Götz klar, dass es ein hartes Spiel werden wird und dass mit aller Energie ein Sieg angestrebt werden soll.


Philippe Zenger hängt die Schlittschuhe an den Nagel
SC Bönigen
Philippe Zenger (Foto: Renata Schmied) Nach dem Schlusspfiff und damit dem Ende des letzten Heimspiels der Saison wurde Philippe Zenger verabschiedet. Philippe spielte während 12 Saisons für den SC Bönigen und absolvierte 148 Spiele. Er war zudem ein fleissiger Helfer, war bei allen Helfereinsätzen stets dabei.

"Phipel" - wir danken dir von ganzem Herzen für deinen Einsatz auf und neben dem Eis. Es freut uns ausserordentlich, dass du dem Verein auch weiterhin als Betreuer und Helfer treu bleibst. Herzlichen Dank und alles Gute!



 

» Sponsorenvereinigung