SC Bönigen News

Startseite

News

Verein

1. Mannschaft

2. Mannschaft

Sponsoren

Veranstaltungen

Fussballturnier

Galerie

Kontakt

Gästebuch

Links

50 Jahre SCB

Archiv

Hüpfburg mieten

» Die letzten 20    » Die letzten 50    » Die letzten 100    » Alle

16.01.2018
SC Bönigen I mit hohem Sieg gegen Rot-Blau Bern... (Bericht)
SC Bönigen schafft Kantersieg
Das Team gewinnt zu Hause gegen den EHC Rotblau-Bern mit 9:1. Die Mannschaft liegt damit auf dem dritten Tabellenrang.

SC Bönigen
Pascal Rosser im Kampf um die Scheibe. (Foto: Jeannine Zurschmiede)

Nach dem zaghaften Start im letzten Auswärtsspiel gegen den EHC Bern 96, dass der SC Bönigen nach einem 0:2-Rückstand schlussendlich mit 7.2 gewann, verlangte Trainier Thomas Zurbrügg von seiner Mannschaft zu Hause gegen den EHC Rotblau-Bern einen engagierten Start ab der ersten Spielminute. Und so wurde der Gast aus der Hauptstadt von Anfang an auch unter Druck gesetzt. In der siebten Spielminute war es Oliver Baur, der seine Mannschaft in Unterzahl nach einer sehenswerten Einzelleistung in Führung brachte. Die Böniger Mannschaft spielte in der Folge weiterhin druckvoll, produzierte aber in der Defensive immer wieder individuelle Fehler, die dann in der zwölften Minute zum Ausgleich der Stadtberner führten.

Weitere Schnitzer konnte der hervorragend spielende Fabio Rudolph im Böniger Tor ausmerzen und sein Team so im Spiel behalten. In der Offensive machten die Böniger aber weiterhin viel Druck, und nach diversen ausgelassenen Top-Chancen konnte sich dann der SC Bönigen auf seinen Topscorer Oliver Baur verlassen, der sein Team auf Pass von Res Michel in der 19. Spielminute und somit zur 2:1-Führung in die erste Pause brachte.

SC Bönigen
Oliver Baur erzielte sieben Skorerpunkte. (Foto: Jeannine Zurschmiede)

Oliver Baur wird «Man oft the Match»
Im zweiten Drittel waren nur 20 Sekunden gespielt, als dann die Gastmannschaft eine Zwei-Minuten-Strafe aufgebrummt erhielt und der SC Bönigen zu einer weiteren Powerplay Möglichkeit kam. Der Gegner wurde regelrecht eingeschnürt, und die Böniger liessen die Scheibe in den eigenen Reihen gut zirkulieren, waren dann aber im Abschluss etwas zu wenig konsequent. In der 30. Spielminute war es dann aber mit dem überfälligen 3:1 für die Hausherren soweit. Dominik Vanek konnte eine schön herausgespielte Kombination mit Oliver Baur und Raffael Gysi zum 3:1 abschliessen.

Gerade 34 Sekunden waren gespielt, als sich Stefan Bohren nach schöner Vorarbeit von Ramon Zeller vor dem gegnerischen Tor durchsetzte und auf 4:1 erhöhte. Dies war dann zugleich das Zwischenresultat zur zweiten Pause. Für die letzten 20 Minuten schien sich die Böniger Mannschaft nochmal viel vorgenommen zu haben, machte von Anfang an wieder Druck und kam in der 41. Spielminute durch Lukas Vrana zum vorentscheidenden 5:1. Der Bann war gebrochen, und der SC Bönigen überrollte die Gäste aus Bern nun regelrecht und kam durch weitere Tore von Gysi, Baur, Vanek und Michel zu einem komfortablen 9:1-Sieg. Mit sieben Scorerpunkten war Oliver Baur der «Man oft the Match».

Durch diesen Sieg ist der SC Bönigen auf den dritten Tabellenrang vorgerückt und kann sich durch weitere Siege in den verbleibenden zwei Spielen eine ideale Ausgangslage für die Playoffs verschaffen. Das nächste Spiel findet am nächsten Samstag um 20.15 Uhr gegen den EHC Oberlangenegg im Eissportzentrum Matten statt.

» Matchtelegramm

15.01.2018
SC Bönigen II unterliegt dem Tabellenführer...
Die 2. Mannschaft des SC Bönigen reiste zum Auswärtsspiel nach Gstaad. Der HC Gstaad-Saanenland führt die Tabelle souverän an, ohne Verlustpunkte.

Entsprechend schwierig gestaltete sich die Aufgabe für den SCB. Zwar gingen die Gäste noch mit 1:0 in Führung, in der Folge zeigten aber die Gstaader warum sie an der Tabellenspitze stehen. Läuferisch schnell und tolles Kombinationsspiel führte zum verdienten 7:2 Sieg. Der SC Bönigen kann jedoch mit der Leistung zufrieden sein. Man hat sich nach Möglichkeiten gewehrt und kann sich nichts vorwerfen.

» Matchtelegramm

11.01.2018
SCB2: 3:1 Auswärtssieg gegen Heimberg...
Der SC Bönigen reiste am Mittwochabend nach Oberlangenegg zum Auswärtsspiel gegen den EHC Heimberg.
Die Böniger starteten gut in die Partie, bereits in der 4. Minute traf Daniel "Trüegla" Brunner zum 0:1 ins Netz. Roland Feuz erzielte in der 14. Minute das 0:2 und so ging es zum ersten Pausentee. In den Dritteln 2 und 3 waren die Heimberger eher das bessere Team, trotzdem gelang Bernhard Michel* zur Spielmitte das 0:3. Das verdiente Ehrentor viel nur 32 Sekunden nach dem 0:3 der Böniger. Es war der Verdienst von Torhüter Oli Gresch, dass der SCB den Vorsprung über die Spielzeit brachte und sich die drei Punkte gutschreiben lassen konnte.
*Gemäss Informationen aus Oberlangenegg wurde das dritte Tor durch Marco Abegglen erzielt, im Matchtelegramm und der Statisik halten wir aber (wie immer) am offiziellen Matchbericht fest.

» Matchtelegramm

07.01.2018
SC Bönigen I mit Sieg gegen den EHC Bern 96...
Der SC Bönigen erwischte einen schlechten Start. Nach dem 1. Drittel lagen die Oberländer gegen Bern 96 mit 0:2 zurück. Im 2. und 3. Drittel konnte der SCB dann aber das Spiel wenden und sicherten sich die 3 Punkte mit einem 7:2 Auswärtssieg.

» Matchtelegramm

07.01.2018
SC Bönigen II startet mit Sieg ins neue Jahr...
Der SC Bönigen bezwingt im ersten Spiel des neuen Jahres den EHC Oberlangenegg mit 4:2. Die Böniger konnten lange nicht überzeugen. Es machte den Anschein, dass die Festtage nicht gerade zur Laufbereitschaft beigetragen hätte. Erst das letzte Drittel brachte die Entscheidung. Tore durch Marcel Steiner, Patrick Feller und Daniel Brunner brachten den Sieg und damit die Punkte.

Leider muss der SC Bönigen in Zukunft auf Marcel Steiner verzichten. Bei einem Sturz stützte er sich unglücklich ab und brach sich das Handgelenk. Mäse wurde heute Sonntag bereits operiert. Mäse, wir wünschen dir gute Besserung und hoffen dich schon bald wieder in der Garderobe begrüssen zu können. Wenn nicht als Spieler, dann als moralische Unterstützung für das ganze Team.

» Matchtelegramm

25.12.2017
SCB1: Siegesserie beendet... (Bericht)
Harte Landung für SC Bönigen
Nach acht Siegen in Serie steckt das Team von Thomas Zurbrügg zu Hause eine deutliche Niederlage ein. Der EHC Brandis gewinnt das letzte Spiel vor Weihnachten mit 1:5 und überholt das Heimteam in der Tabelle.


SC Bönigen
Brandis traf und traf, für Bönigen wollte der Puck einfach nicht ins Netz. Die Gäste aus Hasle-Rüegsau beendeten die Siegesserie des SC Bönigens im letzten Match vor Weihnachten. (Foto: Jungfrauzeitung / Annina Reusser)

Die Ausgangslage des SC Bönigen war gut: Acht Siege hintereinander, dritter Tabellenrang, zwei Punkte Vorsprung auf den Gegner, Heimspiel. Doch es half nichts: die Gäste aus Hasle-Rüegsau waren von Anfang an am Drücker, nach viereinhalb Minuten traf Raffael Rüfenacht für den EHC Brandis zum 0:1.

Die Böniger wehrten sich und machten Druck aufs gegnerische Tor – ohne Erfolg. Nach 18 Spielminuten traf Curdin Kasper zum 0:2 für die Gäste. Bönigen-Coach Thomas Zurbrügg sah in der Anfangsphase des Spiels den Schwachpunkt seiner Mannschaft. «Wenn wir nicht top starten können, reicht es nicht. Ich denke, das war heute der Schlüssel», sagte er im Anschluss an die Partie. Sie hätten alle gemerkt, dass sie von den letzten Matches kaputt seien, so Zurbrügg weiter.

SC Bönigen
Nach dem 0:4 blieb Goalie Lukas Widmer gleich liegen. «Wir merkten, jetzt ist es wirklich für diesen Match gegessen», sagte Trainer Thomas Zurbrügg nach der Partie. (Foto: Jungfrauzeitung / Annina Reusser)

Auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt
Im zweiten Drittel bäumte der SC Bönigen sich auf. Trotzdem lieferte der EHC Brandis eine perfekte Wiederholung des ersten Drittels. Das 0:3 (Sandro Stucki) fiel gleich nach der Pause, das 0:4 (Janick Schär) in der 36. Minute. Bönigens Goalie Lukas Widmer blieb nach dem vierten Treffer ausgestreckt auf dem Eis liegen, den Kopf in den Händen vergraben. «Das war sicher auch etwas symbolisch, als wir merkten, jetzt ist es wirklich für diesen Match gegessen», kommentierte Coach Zurbrügg die Szene nach dem Match.

Im letzten Drittel gelang es dem Heimteam, den Fluch zu brechen und den Puck doch noch hinter die gegnerische Torlinie zu bringen. Dominik Vanek traf in der 46. Minute zum 1:4. «Das letzte Drittel hat mich gefreut, wir haben ein sehr gutes Drittel hingelegt. Das ist aber in so Matches immer zu spät», sagte Thomas Zurbrügg. Für mehr als den einen Gegentreffer reichte die Energie der Böniger am Ende nicht. Kurz vor Schluss machte Rolf Aeschlimann mit dem 1:5 den Sack für den EHC Brandis zu. «Heute sind wir auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden», sagte Bönigens Coach abschliessend.

SC Bönigen
Brandis Torhüter Renato Mischler vermochten die Böniger kaum etwas entgegenzusetzen. (Foto: Jungfrauzeitung / Annina Reusser)


SC Bönigen
Brandis machte mehr Druck von Beginn weg. Bönigen-Coach Zurbrügg sah das Problem seiner Mannschaft in der Anfangsphase: Wir konnten nicht so bissig starten wie in vorherigen Matches. (Foto: Jungfrauzeitung / Annina Reusser)

In der Pause über Weihnachten und Neujahr kann der SC Bönigen sich von der strengen Phase etwas erholen. Den nächsten Match spielen die Böniger am 6. Januar gegen den EHC Bern 96. «Wir haben noch vier Spiele vor den Playoffs und haben sicher eine super Ausgangslage, um da noch einen draufzulegen», so Zurbrügg. «Am Schluss wären wir sicher happy, wenn wir den zweiten oder dritten Rang halten können.» (Bericht: Jungfrauzeitung / Annina Reusser)

» Matchtelegramm

20.12.2017
SCB1: Der SC Bönigen gewinnt auch gegen den Tabellenführer!
Der SC Bönigen ist im Flow. Bereits das 8 Mal (!) in Folge ging der SC Bönigen als Sieger vom Eis. Letzten Abend bezwang das Team von Thomas Zurbrügg den Tabellenleader SC Freimettigen mit 4:3.

» Matchtelegramm

Im letzten Spiel dieses Jahres trifft der SCB am Freitag auf den EHC Brandis. Dieser Gegner war der letzte, welcher den SC Bönigen bezwingen konnte, dies war am 4. November...
19.12.2017
SCB1: Auswärtssieg gegen Mühlethurnen... (Bericht)
Im ersten Aufeinandertreffen der Saison musste der HC Mühlethurnen gegen den SC Bönigen arg untendurch. Gleich mit 14:0 wurde die Mannschaft nach Hause geschickt. Doch danach gewannen die Mühlethurner sechs von sieben Spielen und etablierten sich auf den oberen Tabellenplätzen. Von einem ähnlichen Ausgang des Spiels konnte man daher also nicht ausgehen.
 
Einige Zuschauer hatten ihre Plätze noch nicht einmal eingenommen und das erste Tor fiel bereits. Oli Baur brachte den SC Bönigen nach neun Sekunden in Führung und einigen Fans aus Mühlethurnen wurde wohl wieder ein wenig mulmig. Umso mehr, als in der dritten Minute Lukas Vrana für die Gäste gleich nachdoppelte. Bönigen zeigte im ersten Drittel ein engagiertes und abgeklärtes Eishockey. Man spürte förmlich den Siegeswillen. Als Remo Bohren in der 15. Minuten bereits zum 0:3 einschob, musste die Heimmannschaft ein erstes Mal reagieren und wechselte den Torhüter.
 
Im Mitteldrittel suchte das Heimteam den Weg  zurück ins Spiel mittels harten Checks und Abschlüssen aus allen Lagen. Keeper Lukas Widmer hielt mit seinen Paraden die Gäste aus Bönigen im Spiel. Erst ein Schuss bei Spielmitte musste er passieren lassen. Das Tor gab Mühlethurnen etwas Auftrieb, allerdings spielten die Gäste abgeklärt und kamen mit ihren Angriffen ebenfalls zu Chancen, um ihre Führung weiter auszubauen.

In einem intensiven Schlussdrittel fiel nur noch ein Tor. Zwanzig Sekunden vor Spielende konnte Dominik Vanek  ins verlassen Gehäuse einschieben und besiegelte den 1:4 Auswärtssieg für Bönigen. Es war der 8. Sieg in Folge und sozusagen die Hauptprobe, bevor es in der Woche vor Weihnachten gegen die Topteams aus Freimettigen und Brandis ernst gilt. Mit zwei Siegen kann sich der SC Bönigen das beste Weihnachtsgeschenk gleich selbst machen.

» Matchtelegramm

12.12.2017
SC Bönigen am Weihnachtsmarkt (mit Einsatzplan)
Samstag 16.12.2017 und Sonntag 17.12.2017 ist der SC Bönigen mit einem Stand am Weihnachtsmarkt in Interlaken vertreten. Wir freuen uns, euch an unserem Stand kulinarisch verwöhnen zu können. Traditionell bieten wir exklusiv Hockeydrink und Fonduebrot sowie weitere Leckereien an. Wir freuen uns auf deinen Besuch.


10.12.2017
Der SC Bönigen enttäuscht gegen den EHC Haslital...
Im letzten Spiel der Vorrunde spielten die Böniger gegen den EHC Haslital. Beide Mannschaften liegen in der Tabelle im hinteren Teil, beide Mannschaften wollten mit einem Derbysieg einen Schritt in Richtung Tabellenmitte machen.
Für die Böniger ging es dann schon ziemlich schlecht los. Bereits nach 67 Sekunden musste Torhüter Lengacher den Puck aus seinem Gehäuse holen. Die Böniger waren nicht auf Augenhöhe mit dem EHC Haslital. Immer einen Schritt zu langsam, äusserst fehleranfällig im Passspiel und zu nachlässig in der Chancenauswertung - nein, das war kein Böniger Abend. Im Mitteldrittel spielte der SCB meist in Überzahl, aber auch da  konnten sich die Böniger über keinen Torerfolg freuen.
Am Schluss musste sich der SC Bönigen II mit 0:6 geschlagen geben und bleibt auf den 6 Punkten sitzen.

» Matchtelegramm

10.12.2017
SC Bönigen I mit hohem Auswärtssieg... (Bericht)
Pflicht erfüllt

Im Spiel gegen den Tabellenletzten war die Aufgabe von vornherein klar: Ein Sieg war Pflicht. So machte sich der SC Bönigen auch direkt an die Arbeit und liess den EHC Kandersteg die Defensivaufgaben verrichten. Nach sieben Minuten eröffnete Oli Baur auf Pass von Dominik Vanek das Score. Der Start ins Spiel gestaltete sich also wie erwartet. Den Rest des Startdrittels gestaltet sich jedoch ausgeglichener als angenommen. Zwar waren die Böniger mehr in Puckbesitz und genossen viel Zeit und Raum, da der EHC Kandersteg mit dem Tempo der Gäste überfordert war. Allerdings verleiteten diese Situationen viele Spieler zu Dribblings oder zu weiten Pässen. Beide Aktionen endeten zu oft in einem Puckverlust und man musste sich den Puck erst wieder mühsam zurückkämpfen. Auch wurde zu wenig konsequent der Abschluss gesucht. So ging das es mit einer knappen Führung in die erste Pause.
 
Im Mitteldrittel erhöhte Dominik Vanek kurz nach Wiederanpfiff den Vorsprung. Der EHC Kandersteg bäumte sich 20 Sekunden danach gegen die drohende Niederlage und verkürzte auf 1:2. Es war jedoch ein kurzer Moment der Hoffnung. Bis zur 50. Minuten zog Bönigen auf 1:8 davon und dominierte die Gastgeber nach Belieben. Besonders hervorzuheben ist der Auftritt des Oliver Baurs. Mit drei Toren und ebenso vielen Assists darf er als Mann des Spiels bezeichnet werden. Seine Spielfreude und Dribblings brachten manchen Verteidiger auf Seiten der Kandersteger an den Rand der Verzweiflung. Beim Stand von 3:9 kam das Spiel zum Ende und die Teams verabschiedeten sich beim Handshake.

Der SC Bönigen steht nun vor einer Schlüsselphase in der laufenden Saison. In den nächsten drei Spielen gegen die drei Top-Teams Mühleturnen, Freimettigen und Brandis kann eine optimale Ausgangslage für die Playoffs erspielt werden.  Nach sechs Siegen in Serie kann die Mannschaft selbstbewusst diesen entscheidenden Spielen entgegenschauen.

» Matchtelegramm

06.12.2017
** Ja zum Eissport in der Region **

Deine Stimme zählt!

Ausgangslage
Heute ist eine Genossenschaft Träger des Eissportzentrums Bödeli. Die Gemeinden mussten bereits in der Vergangenheit Beiträge an den Betrieb ausrichten. Nun stehen grössere Investitionen an, damit der Betrieb aufrecht erhalten bleiben kann. Die Gemeinden sind neben den privaten Genossenschaftern - die sich heute kaum mehr engagieren - in der Minderheit. Angesichts der Tatsache, dass die Gemeinden das Eissportzentrum finanziell unterstützen, sollten die Eigentümerinnen der Trägerschaft sein. eine aus Gemeindevertretern bestehende Arbeitsgruppe hat verschiedene Modelle diskutiert und eine neue Trägerschaft entwickelt, die nun umgesetzt werden soll.

Gemeindeaufgabe
Das Eissportzentrum kann nicht eigenwirtschaftlich betrieben werden, es ist auf namhafte Beiträge der Gemeinden angewiesen. Es ist unerlässlich. dass mittelfristig sämtliche Kosten "nüchtern" ausgewiesen werden (Betrieb, Investitionsfolgekosten, etc.). Da sich kaum Dritte finden lassen, welche sich an der Finanzierung beteiligen, wird das Eissportzentrum letztlich als Gemeindeaufgabe geführt. Dies schliesst selbstverständlich nicht aus, dass Beiträge Dritter (z.B. Lotteriefonds) erhältlich gemacht werden können.

Die folgenden Gemeinden, die sich bereits bisher finanziell am Betrieb beteiligt haben, sollen die Trägerschaft des Eissportzentrum Bödeli bilden:
  • Beatenberg
  • Bönigen
  • Därligen
  • Interlaken
  • Matten
  • Unterseen
  • Ringgenberg
  • Wilderswil
Mit weiteren Gemeinden laufen zurzeit Verhandlungen. Es wird versucht, noch mehr Gemeinden für die Trägerschaft zu gewinnen.

Trägerschaft
Bezüglich der konkreten Ausgestaltung der Trägerschaft kommen verschiedene Modelle in Frag. Die Arbeitsgruppe hat verschiedene Varianten studiert und bewertet und hat sich schliesslich für das folgende Trägerschaftsmodell entschieden:
  • Das Eissportzentrum Bödeli wird künftig als Aktiengesellschaft geführt.
  • Die heutige Genossenschaft geht - nach der Überführung aller Aktiven und Passiven auf die Aktiengesellschaft - unter.
  • Die Gemeinden beteiligen sich im Rahmen des vereinbarten Kostenschlüssels am Aktienkapital. Im neuen Trägerschaftsmodell wird sichergestellt, dass die Gemeinden über mehr als 2/3 des Aktienkapitals verfügen. Die bisherigen Anteilsscheine können in Aktienkapital umgewandelt werden. Deshalb können Private, die bisher Genossenschafter waren, neu Aktionäre werden.
  • die beteiligten Gemeinden bilden eine einfache Gesellschaft, welche die Aktiengesellschaft steuert. Die Stimmen der Gemeinden werden massvoll gewichtet, analog der Gewichtung für den Beitragsschlüssel.
  • Die einfache Gesellschaft (bestehend aus den Gemeinden) erlässt eine Eigentümerstrategie und schliesst mit der Aktiengesellschaft im Rahmen dieser Strategie eine Leistungsvereinbarung ab.
  • Die Aktiengesellschaft sollen Handlungsspielräume belassen werden, damit sie sich unternehmerisch verhalten kann.
  • Das Eissportzentrum nennt sich künftig "Regionales Eissportzentrum Jungfrau".
Deine Stimme zählt!
Das Volk stimmt an den Gemeindeversammlungen über diese neue Trägerschaft ab. Mit deinem JA bekennst du dich zum Eissport in der Region.

Abstimmungsdaten:
24.11.2017 Ringgenberg
01.12.2017 Beatenberg
01.12.2017 Därligen
04.12.2017 Unterseen
07.12.2017 Matten b. Interlaken
08.12.2017 Bönigen
11.12.2017 Wilderswil
Angaben ohne Gewähr.


SC Bönigen

04.12.2017
SC Bönigen II mit Sieg gegen Röthenbach...
Der SC Bönigen II bekam es am Sonntagabend mit dem punktgleichen SV Röthenbach zu tun. Der SCB konnte sich mit einer engagierten Leistung den 5:1 Sieg sichern. Vorentscheidend war das erste Drittel welches mit 3:0 gewonnen wurde. Doppeltorschütze Philippe Zenger und Simon Ingold brachten die Böniger in Front. Im zweiten Drittel erzielte Michi Wyss seinen ersten Treffern für den SC Bönigen und Simon Ingold buchte seinen zweiten Treffer an diesem Abend. Torhüter Oliver Gresch musste sich nur mit einem unglücklich abgelenkten Schuss in der 39 Minute bezwingen lassen.

» Matchtelegram

04.12.2017
SC Bönigen I mit fünftem Sieg in Folge... (Bericht)
Revanche in der Rückrunde
Zum Start der Qualifikations - Rückrunde traf der SC Bönigen auf den EHC Mirchel. Dabei war man auf Seiten der  Gastgeber gewillt, die 9:3 Niederlage aus dem Startspiel der Saison aufzuarbeiten und Revanche zu nehmen.


Denkbar schlecht dann aber der  Start ins Spiel. Einzelne Zuschauer hatten ihren Platz noch nicht einmal gefunden, da zog Pascal Zürcher bereits alleine in Richtung Fabio Rudolph und liess sich nicht zweimal bitten. Sein Schuss fand den Weg, über die Schulter des Böniger-Schlussmanns, ins Tor zur erstmaligen Führung. Die Böniger mussten sich von diesem Schock erstmal erholen und sich wieder sammeln. Drei Strafen auf Seiten der Gäste kamen dazu gerade recht. Roger Götz war es, welcher mit seinem Slapshot von der blauen Linie den Ausgleich und die Hoffnung zurück in die Eishalle brachte. Wie bei Spielbeginn vergingen im Anschluss genau 38 Sekunden, bis sich der EHC Mirchel wieder mit einem Tor in Führung schoss. Roland Stähli kam direkt vor dem Tor zum Abschluss und verwandelte zum 1:2.

Zu Beginn des Mitteldrittels sahen sich die Einheimischen weiterem Ungemach  konfrontiert.  Mit zwei Mann weniger musste man sich gegen den Zwei-Tore Rückstand stemmen. Dies gelang soweit gut. Erst als Stefan Bohren von der Strafbank zurückkam, musste dieser sogleich mitansehen, wie Pascal Zürcher die Gäste  ihre Führung auf 1:3 ausbauen konnte. Wieder kam Bönigen im Anschluss ein Powerplay zu Gute. In diesem setzte man den Gegner unter Druck und hatte mehrere Gute Abschlüsse. Das Überzahlspiel beendete Ramon Zeller, indem er einen Querpass von Thomas Eymann zum Anschlusstreffer einnetzte. Und es kam für die Rot-Schwarzen noch besser. Dominik Vanek zog sechs Minuten später alleine auf das gegnerische Tor. Sein Schuss fand den direkten Weg ins Tor zwar nicht, allerdings konnte Res Michel den Nachschuss erfolgreich verwerten.

Danach war das Spiel kaum an Spannung zu überbieten und bot den 147 Zuschauer bestes Eishockey. Zwei Mal legte Mirchel mit einem Tor vor. Beide Male glich Bönigen wenige Minuten später wieder aus. Im Schlussdrittel war es der SC Bönigen, welcher mehr vom Spiel hatte und dem Siegtreffer nahe war. In den allerletzten Minuten kauten sich wohl einige Zuschauer die Nägel wund. Das Spiel ging hin und her. Ein Schuss des EHC Mirchels liess zuerst den Pfosten erklingen und im direkten Gegenzug rettete ihr Schlussmann mirakulös mit einer Parade gegen den Schuss von Oli Baur. Die Sirene erklang und die Teams stellten je drei Spieler für die Verlängerung auf das Eis. Der Schiedsrichter gab den Puck wieder ins Spiel, Oli Baur gewann das Bully auf Philip Stucki und dieser lief auf der rechten Seite durch, zog zum Slapshot auf und der Puck war drin. Spiel aus und vorbei. Die Freude auf Seiten des SC Bönigens war riesig. Man konnte sich nicht nur für die hohe Niederlage in der Vorrunde revanchieren, auch gewann man wichtige Punkte, um sich in der vorderen Tabellenhälfte zu etablieren.
 
In den nächsten drei Auswärtsspielen gegen den EHC Kandersteg, den HC Mühleturnen und  den SC Freimettigen gilt es den generierten Schwung mitzunehmen, um im Heimspiel vom 22. Dezember gegen den EHC Brandis sogar um die ersten Tabellenplätze kämpfen zu können.

» Matchtelegramm

28.11.2017
Lukas Vrana stürmt neu für den SC Bönigen...
In der Garderobe des SC Bönigen wird nun vermehrt Tschechisch gesprochen. Sportchef und Assistenztrainer Andrew Zurschmiede ist es gelungen mit Lukas Vrana einen weiteren Spieler aus Tschechien zum SC Bönigen zu bringen. Lukas arbeitet auf dem Bödeli und ist somit in der 2. Liga spielberechtigt.

SC Bönigen
Lukas Vrana wird beim SC Bönigen mit der Rückennummer 10 stürmen.
(Foto: Homepage HC Energie Karlovy Vary)

Damit sind die beiden Freunde Lukas Vrana und Dominik Vanek, welcher schon seit Anfang Saison für den SC Bönigen spielt, wieder vereint.

Wir heissen Lukas von Herzen willkommen beim SC Bönigen und wünsche ihm viel Erfolg auf und neben dem Eis.

Beim Spiel gegen den EHC Mirchel vom kommenden Samstag, Anspielzeit ist 20:15 Uhr, werden wir Lukas das erste Mal auf dem heimischen Eis bestaunen können.
26.11.2017
SCB2: So lange es schneite sah alles gut aus...
Auf der offenen Eisbahn in Oberlangenegg trafen die Böniger auf herrliches Winterwetter. Im Schneetreiben fand das Einlaufen und das 1. Drittel statt. Man durfte annehmen, dass sich der EHC Bumbach mit diesen Wetterverhältnissen besser zurecht finden würden. Dem war aber nicht so. Ueli Feuz traf gleich 2. Mal auf beinahe gleiche Art und Weise ins Tor der Einheimischen. Er reagierte am schnellste auf Schüsse und verwertete die Abpraller routiniert.

Mit nachlassen des Schneefalles bekamen die Bumbacher immer mehr die Überhand. Noch vor der 1. Drittelspause verkürzten sie auf 1:2. Ab dem zweiten Drittel war es um die Böniger geschehen. Die Gäste verloren immer mehr die Übersicht, man schaute mehr zu, nur reagieren statt agieren, immer einen Schritt zu spät. Die Einheimischen nutzten ihre Freiheiten aus und trafen in regelmässigen Abständen. Die daraus resultierende 2:6 Niederlage geht in Ordnung, der EHC Bumbach war an diesem Abend das abgeklärtere Team.

» Matchtelegramm

SC Bönigen
Winter Classic beim Einlaufen in Oberlangenegg.


SC Bönigen
Als der Schneefall am stärksten war, gingen die Böniger 2:0 in Front

26.11.2017
SCB1: Der vierte Streich in Serie... (Bericht)
Haushoher Sieg für den SC Bönigen
Das Team traf auswärts auf den EHC Boll. Mit 8:2 konnte die Mannschaft Überlegenheit beweisen.

Zum Abschluss der Vorrunde traf der SC Bönigen auswärts auf den EHC Boll. Während es für den SC Bönigen in dieser Partie darum geht, den Anschluss an die Spitzenplätze zu halten, befindet sich der EHC Boll im Kampf um die Playoffplätze. Bereits nach drei Sekunden kassierte der EHC Boll die erste Strafe. Wie bereits in den letzten Partien funktionierte das Powerplay der Böniger gut, und es war Thomas Eymann, welcher seine Farben in Front brachte. Mittels schöner Direktabnahme erhöhte Dominik Vanek in doppelter Überzahl auf 2:0. Durch einige defensive Nachlässigkeiten kamen nun auch die Einheimischen zu diversen Tormöglichkeiten. Es war vor allem Sven Boss, welcher zum ersten Mal das Tor des SC Bönigen hütete, zu verdanken, dass der SC Bönigen die Zwei-Tore-Führung in die Pause retten konnte.

Kaum hatte der Mittelabschnitt begonnen, war allerdings auch Sven Boss machtlos und ein erstes Mal geschlagen. Die Böniger liessen sich durch den Anschlusstreffer nicht aus der Ruhe bringen und erhöhten bis zur Spielmitte durch Sven Suter, Oliver Baur und Captain Marco Zurschmiede auf 5:1. Doch anstatt weiter nach vorne zu spielen, bremsten sich die Gäste mit mehreren Strafen selber. Wie das Powerplay funktionierte auch das Boxplay einwandfrei. Kurz vor der zweiten Pause kam Boll trotzdem noch zum zweiten Treffer.

Acht Tore von acht Böniger Spielern

Im dritten Drittel liess der EHC Bönigen nichts mehr anbrennen und erhöhte durch Roger Salzmann, Philip Stucki und Roger Götz auf 8:2. Zu erwähnen gelte, nebst dem starken Debüt von Sven Boss, die Tatsache, dass die acht Böniger Tore durch acht verschiedene Spieler erzielt wurden, wie der Verein in einer Mitteilung schreibt.

Aufgrund der Niederlagen des SC Freimettigen und EHC Brandis kommt es an der Spitze nun zum grossen Zusammenschluss. Nach der Vorrunde beträgt die Differenz zwischen dem erstplatzierten Freimettigen und dem fünftplatzierten Bönigen nur drei Punkte. Am kommenden Samstag folgt das wegweisende Heimspiel gegen den viertplatzierten EHC Mirchel.

» Matchtelegramm

24.11.2017
SC Bönigen I entführt 3 Punkte aus Oberlangenegg
SC Bönigen mit drittem Sieg in Serie
Auch der EHC Oberlangenegg wurde Auswärts mit einem „Arbeitssieg“ niedergerungen.

SC Bönigen
Der SC Bönigen gewinnt das dritte Mal in Folge. Diesmal erwischte es den EHC Oberlangenegg mit 1:4. (Foto: Jeannine Zurschmiede)

Dem Trainerteam Zurbrügg/Zurschmiede und Ihrem Team war es bewusst, welch harte Arbeit es braucht, um in Oberlangenegg zu gewinnen. Mit den Umständen der etwas kleineren Eisfläche, den Lichtverhältnissen und der immer kämpferischen Tugend der Heimmannschaft ist dies für viele Mannschaften ein Stolperstein.

Die Böniger Mannschaft liess sich aber durch diese äusseren Umstände nicht beirren, und war von Beginn weg sehr konzentriert. Headcoach Thomas Zurbrügg forderte von seiner Mannschaft harte „Arbeit“ in der Defensivzone, um sich dann mit kleinen Schritten nach vorne in das gegnerische Drittel zu arbeiten. Die Mannschaft hat diese „Marschrichtung“ dann auch gut umgesetzt und konnte die ersten 20 Minuten ausgeglichen gestalten und mit einem 0:0 in die erste Drittelspause gehen.

Im zweiten Drittel ging es dann im gleichen stiel weiter. Beide Mannschaften versuchten mit einfachem Spiel und Schüssen aus allen Lagen in Führung zu gehen. Der EHC Oberlangenegg kam dann in der Folge auch zur einen oder anderen guten Chance, die aber vom starken Böniger Goalie Fabio Rudolph entschärft wurden. In der 32. Spielminute war es dann Philip Stucki der auf Pass von Thomas Eymann seine Mannschaft mit dem 0:1 erstmals jubeln liess. Und in der 39. Spielminute verwertete Stefan Bohren einen Abpraller von Oliver Baur zum wichtigen und vorentscheidenden 0:2, mit dem das Böniger Team in die zweite Pause ging.

In der Pause ermahnte Headcoach Thomas Zurbrügg seine Jungs nochmal an die gute Defensiv Leistung anzuknüpfen, und den Gegner nicht noch ins Spiel kommen zu lassen.
Der EHC Oberlangenegg drückte dann vehement auf den Anschlusstreffer, aber mit vereinten Kräften und einer soliden Defensivleistung konnte dies verhindert werden. Oliver Baur war es dann in der 48. Spielminute, der auf einen Abpraller von Dominik Vanek am schnellsten reagierte und seine Mannschaft mit dem 0:3 erlöste. Zwei Minuten später wurde es dann nochmal brenzlig als Stucki Philip für 2 Minuten wegen Spielverzögerung auf die Strafbank musste. Aber auch diese Situation wurde souverän gemeistert, und als Stucki von der Strafbank zurück kam, konnte er einen Befreiungsschlag gleich als Steilpasse übernehmen und alleine auf den gegnerischen Goalie losziehen, den Abpraller davon konnte Remo Bohren souverän zum Spielentscheidenden 0:4 verwerten.

Für den SC Bönigen ein ganz wichtiger Sieg um in der Tabelle nach vorne zu kommen. Um ganz vorne mit zu mischen, muss auch das nächste Auswärtsspiel vom nächsten Samstag gegen den EHC Boll in Worb gewonnen werden.

» Matchtelegramm

22.11.2017
Die ersten drei Punkte für den SC Bönigen II
Es ist geschafft, der SC Bönigen II sichert sich mit einem 6:4 Sieg die ersten drei Punkte der Saison 2017/2018.

Das Spiel ging für die Einheimischen gut los. In der 4. Minuten erzielte Marcel Steiner den Führungstreffer. Endlich geriet man nicht von Anfang an in Rückstand. Doch leider änderte sich dies noch im ersten Drittel. Die Gäste vom EHC Heimberg erzielten zwei Treffer in Folge und konnten den Pausentee in Ruhe geniessen. Nicht so die Böniger. In der Kabine trieben sich Coach und Spieler gegenseitig an, man wollte unbedingt zurück ins Spiel finden. Es kam anders. Bereits gut 2 Minuten nach Wiederbeginn waren es wiederum die Heimberger die trafen. Der SCB lag mit 1:3 zurück und man musste schon das Schlimmste befürchten.

An diesem Abend war aber einiges anders. Die Einheimischen fanden über den Kampf zurück ins Spiel. Dieser Kampf verursachte zwar viele Strafen trieb aber die Spieler nach vorne. Bis zur 55. Minuten konnten der SCB nicht nur den Rückstand aufholen, sondern ging gar mit 6:3 in Front. Der EHC Heimberg verkürzte zwar in der 58. Minuten auf 6:4, die Spieler des SC Bönigen liessen sich aber nicht mehr verunsichern und brachten die drei Punkte ins Trockene.

» Matchtelegramm

20.11.2017
Der SC Bönigen I gewinnt gegen Rot-Blau... (Bericht)
SC Bönigen: Auswärtssieg gegen EHC Rotblau

Mit 1:7 besiegte die Mannschaft um Headcoach Thomas Zürbrügg auswärts in Bern ihre Gastgeber. Dies gelang, weil das Team direkt ab der ersten Minute Druck machte.

SC Bönigen
Der SC Bönigen besiegte EHC Rotblau Bern auswärts mit 1:7. Remo Bohren links und Marco Zurschmiede (Foto: Jeannine Zurschmiede)

Die Mannschaft des SC Bönigen von Headcoach Thomas Zürbrügg liess in Bern gegen den EHC Rotblau nichts anbrennen. Der SC Bönigen konnte diese Saison erstmals mit vier Sturmreihen auflaufen und machte dementsprechend von der ersten Minute an Druck. Philipp Stucki war es, der in der siebten Spielminute im Powerplay mit einem Slapshot von der blauen Linie das Score eröffnete. Die Böniger powerten munter weiter und kamen in der 13. Spielminute zu einem Doppelschlag. Zuerst war es Thomas Eymann, der auf einen Abpraller von Sven Suter am schnellsten reagierte, und zehn Sekunden später war es Marco Zurschmiede, der nach einer sehenswerten Einzelleistung zum 0:3 einnetzte.

Im zweiten Drittel kam die Böniger Mannschaft nach 14 Sekunden zur Möglichkeit, in Überzahl zu spielen. Dieses Überzahlspiel konnte Dominik Vanek nach einem Pass von Oliver Baur mit einem ebenfalls Direktschuss zum vorentscheidenden 0:4 abschliessen. In der Folge wurde das Score von Sebastien Blum in der 22. und Philip Stucki in der 25. Spielminute gar auf 0:6 erhöht. Der EHC Rotblau kam in der 37. Spielminute zum Ehrentreffer und zum Zwischenresultat zur zweiten Pause von 1:6 für den SC Bönigen.

Im letzten Drittel erhöhte Lorenzo Elefante in der 44. Spielminute zwar noch auf 1:7, aber die Böniger Mannschaft war dann in der Folge im Abschluss nicht mehr so konsequent, liess aber nichts mehr anbrennen und verliess die Hauptstadt als sicherer Sieger.

Im nächsten Spiel trifft der SC Bönigen heute Mittwoch auswärts auf den EHC Oberlangenegg. «Dort gilt es dann, den Schwung aus dem letzten Spiel gegen Rotblau mitzunehmen, um weitere drei Punkte zu holen», schreibt der Verein in einer Mitteilung. (Bericht: Jungfrauzeitung)


» Matchtelegramm

20.11.2017
SCB2: Niederlage im Derby gegen Jungfrau
Der SC Bönigen II kann auch gegen SC Jungrau-Wengen nicht gewinnen. Lange sah es für die Mannschaft von Coach Roger Stauffer nicht schlecht aus. Die Böniger gingen in der 17. Minute durch Stefan Kübli in Führung und nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich war es Simon Ingold der das 2:1 erzielte.  In der 31. Minute schoss Marcel Steiner die Einheimischen wiederum in Front. Leider kam dann eine katastrophale Phase der Böniger. Man kassierte zu viele Strafen und damit verlor man das Spielkonzept komplett. Zwischen der 37. Und 43. Minute trafen die Gäste gleich vier mal, gingen mit 3:6 in Führung. Das zweite persönliche Tor von Simon Ingold 8 Minuten vor Schluss sorgte für Hoffnung, der SCB war jedoch nicht Fähig den Rückstand wett zu machen. Damit steht der SC Bönigen mit 0 Punkten aus 4 Spielen am Tabellenende.

» Matchtelegramm

13.11.2017
SCB1: SC Bönigen gewinnt gegen den EHC Bern 96 (Bericht)
Den Gegner routiniert ausgespielt
Zu Hause traf der SC Bönigen auf den EHC Bern 96. Beide Teams starteten mit Druck in die Partie, als Sieger gingen die Gastgeber mit 7:2 vom Eis.

SC Bönigen
Marco Zurschmiede eröffnete das Score der Partie des SC Bönigen gegen den EHC Bern 96 mit dem 1:0. (Foto: Jeannine Zurschmiede)

Sechs Punkte aus fünf Spielen. Diese Bilanz wiesen vor dem Spiel am vergangenen Samstag sowohl der SC Bönigen wie auch EHC Bern 96 auf. Beide Teams waren entsprechend gewillt, im Direktduell Punkte und damit Plätze in der Tabelle gutzumachen.

Das Spiel startete direkt mit einer Druckphase des SC Bönigen. Man setzte den Gegner von Beginn an unter Druck und holte sich so viele Pucks. Einige Abschlüsse auf das Tor waren die Folge. Richtig gefährlich wurde es allerdings nicht. Nach dem Startfurioso flachte die Partie ab. Die Spieler des SC Bönigen waren zwar immer noch mehrheitlich in Puckbesitz, verloren sich jedoch in zu vielen Einzelaktionen. Fünf Minuten vor der ersten Drittelspause wurde das Score doch noch eröffnet. Zuerst traf Marco Zurschmiede mit einem verdeckt abgegebenen Schuss, und nur 24 Sekunden danach erhöhte Sven Suter auf 2:0.

Kaum hatte das Mitteldrittel begonnen, vermochte der EHC Bern aus der Hauptstadt den Rückstand zu verkürzen. Yanick Kuster konnte einen Abpraller unbedrängt zum 2:1 einschieben. Die Ausgleichsbemühungen des Auswärtsteams wurden danach von einer deutlichen Leistungssteigerung aufseiten des Heimteams im Keim erstickt. Die Böniger traten nun wieder entschlossener auf. Das Forechecking wurde konsequent gespielt und ermöglichte dadurch viele gefährliche Abschlüsse auf das gegnerische Tor. Bei Spielmitte folgte der grosse Auftritt von Res Michel. Zuerst verwertete er einen Abpraller zum 3:1 ab, um nur sechs Sekunden danach gleich nachzulegen. Direkt vom Bully aus luchste er dem gegnerischen Abwehrspieler die Scheibe ab und traf souverän. Doch damit nicht genug. Eine Minute vor der Drittelspause wurde er im Powerplay mustergültig von Oli Baur angespielt, schoss in die rechte, hohe Ecke und liess sich zu seinem dritten Treffer des Abends gratulieren.

Im Schlussdrittel liess sich Bönigen die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und spielte den Match routiniert zu Ende. Sven Suter, der mit seiner herrlichen Einzelleistung zuerst den gegnerischen Verteidiger schwindlig spielte und danach eiskalt traf, sowie Pascal Rosser mit einem Slapshot von der blauen Linie erhöhten zum 7:1. Bönigens Torhüter Fabio Rudolph, welcher eine fehlerfreie Leistung zeigte, musste den zweiten und letzten Gegentreffer sechs Minuten vor Schluss noch hinnehmen. Machtlos musste er zusehen, wie Yanick Kuster einen Nachschuss zum Schlussresultat von 7:2 verwerten konnte.

Der SC Bönigen erfüllte mit dem Sieg seine Pflicht und setzt sich dank den gewonnenen drei Punkten an den fünften Platz. Es folgen nun drei Auswärtsspiele gegen Rot-Blau Bern, Oberlangenegg und Boll, in welchen ein Sieg erwartet wird, will sich die Mannschaft auf den vorderen Rängen der Tabelle behaupten. (Bericht: Jungfrauzeitung)


» Matchtelegramm

13.11.2017
SC Bönigen II weiterhin ohne Punktegewinn...
Beim Auswärtsspiel in Kandersteg gegen den EHC Uttigen setzte es für den SC Bönigen II eine happige 1:12 Niederlage ab. Die Böniger waren ihrem Gegner jederzeit unterlegen. Der Sieg des EHC Uttigen geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Damit wartet der SCB weiterhin auf den ersten Punktegewinn in dieser Meisterschaft.

» Matchtelegramm

06.11.2017
Der SC Bönigen I ohne Punkte gegen Brandis...
Im 5. Meisterschaftsspiel bekam es der SC Bönigen I mit dem EHC Brandis zu tun. Nach dem ersten Drittel lagen die Böniger noch mit 2:1 in Front. Zum Schluss gingen sie aber leer aus, verloren das Spiel in Hasle mit 2:4 Toren.

» Matchtelegramm
06.11.2017
SCB2: Hohe Niederlage gegen Gstaad...
Der SC Bönigen II muss gegen den HC Gstaad-Saanenland eine 1:7 Niederlage einstecken. Die läuferisch starken Gäste liessen den Einheimischen keine Chance. Einziger Torschütze für den SCB war Roland Feuz mit einem herrlichen Schuss unter die Latte. Dies war der einzige Höhepunkt für die Böniger.

» Matchtelegramm

05.11.2017
SCB2: Rückblick auf das Trainingslager in Küssnacht
Die 2. Mannschaft des SC Bönigen führte vom 20. bis 22. Oktober 2017 ihr Trainingslager in Küssnacht durch. Die Mannschaft fand sowohl im Hotel Frohsinn wie auch auf der Kunsteisbahn super Bedingen vor.
Neben der harten Arbeit auf dem Eis kam auch das Teambuilding nicht zu kurz. Das Catering der der Garderobe hat schon einen unglaublichen Status erreicht.


SC Bönigen


SC Bönigen


SC Bönigen


SC Bönigen



02.11.2017
Programm Swiss Ice Hockey Day und Skateathon 2017
Am Sonntag, 5. November 2017 findet im Eissportzentrum Bödeli in Matten der Swiss Ice Hockey Day statt. Am Nachmittag startet dann der traditionelle Skateathon.

Folgende Stars werden erwartet:
SCL Tigers: Damiano Ciaccio, Aaron Gagnon
SC Langenthal: Mike Völlmin, Philip Ahlström

Programm Swiss Ice Hockey Day
ab 08:30 Türöffnung, Empfang und einkleiden der Teilnehmer
09:00 - 09:45 Autogrammstunde mit den Stars
10:00 - 12:00 Start Eisaktivitäten für Kids u.a. mit den Stars
12:00 - 12:30 Spielen auf dem Eis oder Mittagessen, Festwirtschaft

Programm Skateathon
13:20 Begrüssung
13:30 - 13:50 Bambini Gruppe 1
13:50 - 14:10 Bambini Gruppe 2
14:10 - 14:30 Piccolo
14:30 - 14:50 Moskito A und B
14:50 - 15:10 Eisreinigung
15:10 - 15:30 Mini
15:30 - 15:50 Novizen und Junioren
15:50 - 16:10 SCUI 1. Mannschaft
16:10 - 16:30 Eisreinigung
16:30 - 16:50 SC Bönigen 1. Mannschaft
16:50 - 17:10 SC Bönigen 2. Mannschaft

17:10 - 17:30 Vorstand und Fanclub

Wichtige Infos:
  • Das Skateathon Büro befindet sich in der Slot-Bar (VIP-Raum)
  • Die Rundenzettel sind mind. 60 Minuten vor Team-Start im Skateathon Büro abzugeben


01.11.2017
SCB1: 1:6 Niederlage gegen den SC Freimettigen und Strafenflut
Der SC Bönigen verliert das Spiel gegen den SC Freimettigen klar mit 1:6 Toren. Mehr zu reden als das Resultat gibt allerdings mehr die Strafenflut. Die Schiedsrichter sprachen insgesamt 114 Strafminuten aus (!) davon 66 Minuten gegen den SC Bönigen.

» Matchtelegramm
30.10.2017
Fehlstart für den SC Bönigen II
Dem SC Bönigen II gelingt der Start in die Meisterschaft nicht wunschgemäss. Die Böniger verlieren auswärts gegen den EHC Oberlangenegg mit 2:6 Toren. Im Spiel 5:5 waren die Böniger praktisch ebenbürtig und kamen zu eingigen guten Chancen. Die Gäste aus dem Berner Oberland leisteten sich aber zu viele Strafen. Die Spieler des EHC Oberlangenegg hatten sich besser auf die 0-Toleranz Regelauslegung der Schiedsrichter eingestellt und leisteten sich nur eine kleine Bankstrafe. In den Augen der Schiris waren die Böniger wesentlich unfairer in ihrem Spiel und wurden mit 13 Zweiminutenstrafen belegt.

» Matchtelegramm

28.10.2017
SC Bönigen I mit Kantersieg... (Bericht)
SC Bönigen zerlegt HC Mühlethurnen mit 14:0
Rechnung beglichen – die Mannschaft von Headcoach Thomas Zurbrügg spielte während des gesamten Matches konzentriert und aggressiv. Der Gegner hatte dem wenig entgegenzusetzen. Dieser Schwung soll nun ins nächste Heimspiel mitgenommen werden.


SC Bönigen
Der SC Bönigen besiegte den HC Mühlethurnen souverän mit 14:0. (Foto: Jeannine Zurschmiede)

Die Mannschaft des SC Bönigen hatte mit dem HC Mühlethurnen jene Mannschaft, gegen die man in den letztjährigen Playoffs ausgeschieden war, noch eine «offene Rechnung». Der SC Bönigen startete von der ersten Sekunde an gleich mit viel Druck auf das gegnerische Tor. Bereits in der zweiten Minute war es Roger Salzmann, der den Puck, der von der Bande vor das Tor abprallte, mit einem Slapshot ins weitere Eck eiskalt versenkte. Dieses Tor gab der Mannschaft sofort viel Selbstvertrauen, und sie erhöhten den Druck weiter, sodass bis zur ersten Pause das Resultat mit drei weiteren Toren durch Dominik Vanek, Oliver Baur und Remo Bohren auf 4:0 erhöht wurde.

Nach 20 Minuten wechselte der HC Mühlethurnen den Goalie, um noch zurück ins Spiel zu finden. Dies beeindruckte die Böniger Spieler aber nicht, und sie spielten energisch gleich weiter. Die logische Folge war dann in der 25. Spielminute das 5:0 durch Oliver Baur, der seinen zweiten persönlichen Treffer an diesem Abend verbuchen konnte. Der SC Bönigen blieb in der Folge konzentriert in der Defensive und aggressiv im Forechecking, und erhöhte dass Score mit fünf weiteren Toren. Roger Götz, Dominik Vanek, Ramon Zeller, Sven Suter und Philip Stucki erhöhten bis zur zweiten Pause auf 10:0.

In der Pause verlangte dann Coach Thomas Zurbrügg von seinem Team nochmals eine disziplinierte Defensiv-Leistung für die letzten 20 Minuten, um auf null zu spielen. Dies wurde dann tatsächlich umgesetzt, und wenn der Gegner noch zu Chancen kam, war es Fabio Rudolph im Tor der Böniger, der eine starke Partie spielte und seinen Kasten bis zum Schluss sauber halten konnte.

Der SC Bönigen begnügte sich aber nicht nur mit der Defensiv-Arbeit, sondern setzte die Gäste aus Mühlethurnen bis zur letzten Sekunde des Spiels unter Druck und erhöhte durch Rosser, Götz, Zeller und Stucki auf das Schlussresultat von 14:0. Somit war auch das erste Shutout für den Böniger Schlussmann Fabio Rudolph perfekt.

Die «offene Rechnung» der letzten Playoffs war somit mehr als beglichen. Der SC Bönigen dominierte den HC Mühlethurnen über 60 Minuten nach Belieben. Ob fünf gegen fünf, im Powerplay oder im Boxplay zeigte die ganze Mannschaft eine überzeugende Leistung.

Nun gilt es, am kommenden Dienstag um 20.20 Uhr im nächsten Heimspiel gegen den SC Freimettigen diesen Schwung mitzunehmen und wieder zu punkten. (Bericht: Jungfrauzeitung)



23.10.2017
SCB1: Die ersten drei Punkte... (Bericht)
Rehabilitation im ersten Heimspiel
Der SC Bönigen verlor die erste Meisterschaftspartie unglücklich. Zu Hause sollte gegen den EHC Kandersteg alles besser laufen – was auch klappte.

SC Bönigen
Der SC Bönigen besiegte den EHC Kandersteg in der heimischen Eishalle mit 5:1. Diesen Schwung will man nun gegen Mühlethurnen mitnehmen. Im Bild der Böniger Stürmer Dominik Vanek (Foto: Jeannine Zurschmiede)

Im ersten Heimspiel der Saison empfing der SC Bönigen das Team aus Kandersteg. Das Spiel war noch keine drei Minuten alt, als die Heimmannschaft bereits das erste Mal mit einem Mann mehr agieren konnte. Die Böniger installierten ihr Powerplay, und kurz vor Ablauf der Strafe war es Ramon Zeller, welcher den Puck hinter die Linie bugsieren konnte. Die frühe Führung war der Lohn für eine engagierte Startphase, doch sie währte nur etwas mehr als eine Minute. Der Kandersteger Gian-Andrea Schranz entwischte und schloss den Konter mit einem Schuss ins hohe Eck erfolgreich ab.

Bönigen profitierte kurze Zeit später erneut von einer Strafe der Gäste, und wiederum nutzte man die numerische Überzahl aus. Roger Salzmann brachte sein Team mit dem Tor wieder in Front. Die erneute Führung gab man im Anschluss kein zweites Mal ab. Die Mannschaft von Headcoach Thomas Zurbrügg powerte weiter nach vorne und liess den Spielern aus Kandersteg keine Luft zur Erholung. Stefan Bohren und Phillip Stucki erhöhten bis zur 14. Minute das Score auf 4:1 und sorgten damit bereits für eine Vorentscheidung.

Weiterer Gradmesser
Auf dem Matchblatt sieht das zweite Drittel ziemlich unspektakulär aus. Lediglich eine Strafe wurde ausgesprochen, Tore fielen keine. Live vor Ort wurde Patrick Reist im Tor des EHC Kandersteg allerdings regelrecht mit Schüssen eingedeckt. Bönigen kam zu unzähligen Abschlüssen, doch wenn man nicht am eigenen Unvermögen scheiterte, war der Schlussmann des Auswärtsteams mit seinen Paraden zur Stelle. Erst zehn Minuten vor Schluss musste er sich noch einmal geschlagen geben. Res Michel traf in Unterzahl zum Schlussresultat von 5:1.
Der SC Bönigen konnte sich mit dem Sieg gegen den EHC Kandersteg für die Startniederlagen gegen den EHC Mirchel rehabilitieren und wieder Selbstvertrauen tanken. Am Freitag wird mit dem HC Mühlethurnen ein weiterer Gradmesser auf die Böniger in der Eishalle Matten zu Besuch sein.
(Bericht: Jungfrauzeitung)

» Matchtelegramm


18.10.2017
SCB1: Hohe Niederlage beim Meisterschaftsstart... (Bericht)
SC Bönigen mit Fehlstart in die neue Saison
Der Mannschaft ist der Start in die neue Saison missglückt. Das Team um Headcoach Thomas Zurbrügg hatte sich den Start gegen den EHC Mirchel in die 2. Liga Meisterschaft sicher anders vorgestellt.

SC Bönigen
Nicht der gewünschte Start nach Mass vom SC Bönigen: Auswärts beim EHC Mirchel ging das Team von Thomas Zurbrügg mit 9:3 unter. (Foto: Jeannine Zurschmiede)

Der SC Bönigen startete recht engagiert ins Spiel und kam in der vierten Spielminute schon zur ersten Möglichkeit, um in Überzahl zu spielen. Das Überzahlspiel wurde dann auch gleich in der gegnerischen Zone installiert, und die Böniger kamen zu guten Torchancen. Statt aber im Powerplay in Führung zu gehen, kam es auf der eigenen blauen Linie zu einem Abschlussversuch direkt dem Gegner in die Beinschoner, der dann per Konter zur 1:0 Führung der Gastgeber ausgenutzt wurde.

Dieser Rückstand schien die Böniger aber nicht zur irritieren, und es entwickelten sich nach einem offenen Schlagabtausch auf beiden Seiten gute Torchancen. Statt aber den Ausgleich zu machen oder gar in Führung zu gehen, musste sich der SC Bönigen in der 13. Spielminute in doppelter Unterzahl beweisen. Diese Chance liess sich der EHC Mirchel aber nicht nehmen und erhöhte auf 2:0. Keine drei Minuten später war es aber Thomas Eymann, der nach herrlichem Steilpass von Ramom Zeller alleine auf den gegnerischen Goalie loszog und diesen eiskalt erwischte. Der SC Bönigen bekam in der Folge im Aufwind, kam zu zwei, drei einhundertprozentigen Chancen, die aber wieder nicht genutzt wurden. Stattdessen musste man 40 Sekunden vor der Pause nach ungenügender Abstimmung in der Defensivzone das 3:1 hinnehmen.

Individuelle Fehler
Nachdem Headcoach Thomas Zurbrügg seine Mannschaft in der Pause auf die fehlende Zuteilung im «Eins gegen Eins»-Verhalten im eigenen Drittel wachgerüttelt hatte, wollte man im zweiten Drittel unbedingt den erneuten Anschlusstreffer schaffen. Stattdessen war es aber wieder ein Abstimmungsfehler in der Defensive, das dem Heimteam sogar das 4:1 ermöglichte. Der SC Bönigen kam in der 27. Spielminute mit dem zweiten persönlichen Treffer von Thomas Eymann, der auf einen Abpraller am schnellsten reagierte, nochmals auf 4:2 heran, doch in der Folge waren es die Hausherren, die nach individuellen Fehlern des SC Bönigen mehr und mehr das Spieldiktat in die Hand nahmen und bis zur zweiten Pause das Zwischenresultat auf 7:2 erhöhten.

Somit war das Spiel mehr oder weniger gelaufen, und Headcoach Thomas Zurbrügg blieb nur die Möglichkeit, seine Mannschaft in der Pause nochmals aufzubauen, um das Schlimmste zu verhindern. Obschon man dann im letzten Spielabschnitt nach zweieinhalb Minuten schon wieder einen Gegentreffer hinnehmen musste, konnten sich die Böniger Spieler aber nochmals aufraffen und mit vereinten Kräften wieder dagegen halten. Nach einem herrlichen Treffer von Marco Zurschmiede in der 45. Spielminute war es dann aber 30 Sekunden vor Schluss wiederum der EHC Mirchel, der auf das Schlussresultat von 9:3 erhöhte.

Abhaken und nach vorne schauen
Für die Mannschaft und das Trainerteam sicher ein Spiel, um abzuhaken, um sofort wieder vorwärts zu schauen und den Fokus auf den nächsten Gegner zu richten. Am nächsten Samstag geht es für den SC Bönigen weiter zu Hause gegen den EHC Kandersteg.
(Bericht: Jungfrauzeitung)

» Matchtelegramm

14.10.2017
Vorschau auf die neue Saison SC Bönigen I
Eine entscheidende Saison steht bevor
Trainer Thomas Zurbrügg ist eigentlich mit seinen ersten zwei Jahren als Trainer zufrieden. Die Mannschaft konnte sich stetig steigern. Sollte dies aber in diesem Jahr nicht so weitergehen, kämen bei ihm Rücktrittsgedanken auf – auch wenn das Sportchef Andrew Zurschmiede nicht hören will.

Bericht: Jungfrauzeitung, Urs Häfliger

SC Bönigen
Gehen zusammen in ihr drittes gemeinsames Jahr beim SC Bönigen: Coach Thomas Zurbrügg (links) und Sportchef Andrew Zurschmiede haben klare Vorstellungen davon, in welche Richtung sich die Mannschaft entwickeln soll. (Foto: Jungfrauzeitung, Urs Häfliger)

Die Playoffs hatten für den SC Bönigen kaum begonnen, waren sie im Februar dieses Jahres bereits wieder vorbei. In der ersten Playoff-Runde musste man gegen den HC Mühlethurnen im Best-of-3-Modus antreten. Doch bereits nach zwei Partien war die Serie für die Berner Oberländer gelaufen. Im ersten Spiel im heimischen Eissportzentrum in Matten konnte man zunächst den Gästen den Stempel aufdrücken, kassierte aber im letzten Drittel die entscheidenden zwei Tore zum 5:7-Endstand. Eine Woche später verlor das Team von Trainer Thomas Zurbrügg und Sportchef Andrew Zurschmiede mit 1:3, der Traum der Playoffs war ausgeträumt.

Plattform statt Auffangbecken
Dieses Jahr will man es besser machen. Es wird die dritte gemeinsame Saison von Zurbrügg und Zurschmiede sein. Die Mannschaft hat sich in den letzten Jahren entwickeln können und dies könnte zu einem grossen Vorteil werden: «Im ersten Vorbereitungsspiel gegen Meinisberg (4:3-Sieg, Anmerkung der Redaktion) haben bereits viele Dinge sehr gut ausgesehen. Das hat mir gezeigt, dass die Spieler vieles aus den letzten zwei Jahren verinnerlicht haben», sagt Thomas Zurbrügg.

Die Mannschaft habe sich kontinuierlich steigern können und müsse nun noch einen Schritt machen, so der Coach weiter. Dieser könnte durch die neuen Spieler zustande kommen. SCUI-Topscorer Oliver Baur aber auch Thomas Eymann und Pascal Rosser sind neu beim SC Bönigen. Dazu kommen noch Lukas Widmer (EHC Saastal) und Fabio Rudolph (SCL Young Tigers). Sie alle wollten zum Verein kommen, sagt Zurbrügg: «Der SC Bönigen ist nicht ein Auffangbecken für SCUI-Spieler, sondern eine Plattform, um sich als Spieler zu präsentieren und den Schritt zum SCUI kleiner zu machen.»

SC Bönigen
Die neuen Spieler beim SC Bönigen mit ihrem Trainer: Oliver Baur, Dominik Vanek, Lukas Widmer, Thomas Zurbrügg, Fabio Rudolph, Pascal Rosser und Thomas Eymann (vlnr). (Foto: SC Bönigen)

Fehlender Biss
Diese Chance möchte auch Dominik Vanek wahrnehmen. Der 25-jährige Tscheche ist in der Aufzählung der neuen Spieler beinahe vergessen gegangen. Wie er zum Verein gekommen ist, ist ganz speziell: «Wir waren an einem Finnen interessiert, der hat aber zu einem anderen Verein gewechselt. Danach hatte ich Kontakt mit einem tschechischen Spieler, der dann aber für ein weiteres Jahr in Deutschland unterschrieben hat. Durch ihn kam ich aber an einen Agenten und so kamen wir auf Dominik», schildert Zurschmiede die Suche nach dem Offensivspieler. Um aber wirklich für den SC Bönigen auflaufen zu können, benötigte er noch eine Aufenthaltsbewilligung B und somit einen Job. Zurschmiede half Vanek dabei, die notwendigen Dinge zu organisieren.

Doch damit ist keineswegs alles perfekt. Das Kader, das Zurschmiede zusammengestellt hat, reicht für drei Blöcke, bei Verletzungen wird es bereits schwierig. «Die Attraktivität hat durch die neue Liga (Mysports League, Anm. d. Red.) ein wenig abgenommen, zudem ist die Motivation nicht mehr da, wenn man den Cut zum Profi nicht geschafft hat, weiterzuspielen. Es fehlt ein wenig an Biss», so Zurbrügg. Bei seinen Jungs sehe er diesen Biss noch, doch insgesamt sei dieser weniger vorhanden. Für Entspannung könnten junge Talente des SC Unterseen-Interlaken sorgen, die in der ersten Liga zu wenig Eiszeit erhalten würden und sich beim SC Bönigen beweisen dürften – dies durch eine partnerschaftliche Beziehung zwischen den Vereinen.

SC Bönigen
So präsentiert sich in dieser Saison das komplette Kader des SC Bönigen. (Foto: Häsler Foto)

Erste Partie gleich erster Prüfstein
Diese dürften den oben genannten Biss haben, würden sie den SC Bönigen wohl auch als Plattform erkennen. Ein Biss, den aber auch Zurbrügg noch in sich trägt und den er in der kommenden Saison, die am Samstag gegen den EHC Mirchel beginnen wird, in Resultate ummünzen möchte: «In diesem Jahr sollten wir wieder den vierten Platz erreichen können. Mein Ziel ist aber, in den Playoffs die erste Runde zu überstehen.» Dies habe in den letzten zwei Jahren nicht geklappt, sodass es die logische Steigerung der bisher gezeigten Leistung sei.

Und falls nicht, dann «würde ich meinen Posten wohl räumen»: «Wir müssen dies jetzt einfach zusammen erreichen, denn diese tolle Mannschaft hat einen überragenden Teamgeist und einen Top-Charakter», sagt Zurbrügg. Andrew Zurschmiede würde sich zwar was anderes wünschen und verweist auf einen «Zehn-Jahres-Vertrag», von dem aber am Ende doch keiner etwas Genaueres weiss. Bevor es aber soweit kommt, muss zuerst die Saison gespielt werden und Mirchel steht als erster Prüfstein bevor. Zurbrügg: «Ich finde das cool, so wissen wir gleich, wo wir stehen.»

SC Bönigen
Andrew Zurschmiede (links) und Thomas Zurbrügg im diesjährigen Trainingslager im luzernischen Sursee. (Foto: SC Bönigen)



08.10.2017
SC Bönigen beendet Vorbereitung mit einer Niederlage...
Im dritten und letzten Vorbereitungsspiel verliert der SC Bönigen gegen den EHC Bucheggberg mit 4:8 Toren. Gegen diesen starken Gegner schied man in der vergangenen Saison in den Achtelfinals aus und die Gäste zeigten, dass sie zu den top 2. Liga Mannschaften gehören.

» Machtbericht

Der SC Bönigen bereitet sich nun für die am Samstag, 14. Oktober 2017 startende Meisterschaft vor. Der SC Bönigen reist nach Worb und trifft dort auf den EHC Mirchel.

Wir wünschen dem SC Bönigen einen guten Start in die Meisterschaft und eine erfolgreiche Saison 2017/2018. Hopp Bönige!


02.10.2017
SCB2: Niederlage im Kantonalcup in der ersten Runde...
Der SC Bönigen II ging mit drei Eistrainings und ohne Vorbereitungsspiel in die Cup-Partie gegen den 3. Ligisten EHC Köniz. Logischerweise konnte von den Bönigern noch keine Topleistung erwartet werden.

Im ersten Drittel hatten die Böniger jeweils eine Antwort auf die Führung der Gäste und konnten den Spielstand jeweils wieder ausgleiche. Mit 2:2 ging man zum Pausentee. Auch in der Folge wehrten sich die Spieler der Heimmannschaft so gut es ging. Schlussendlich setzte sich, wie so oft, der 3. Ligist gegen den Unterklassigen durch. Mit dem Schlussresultat von 3:6 Toren kann der SC Bönigen aber durchaus leben.

» Matchbericht

01.10.2017
SC Bönigen I mit klarem Sieg...
Der SC Bönigen war im zweiten Heimspiel die klar bessere Mannschaft. Im ersten Heimspiel der Saison bezwang das Team von Thomas Zurbrügg den SC Langenthal II mit 11:3 Toren. Den Grundstein zum Sieg legten die Böniger bereits im ersten Drittel welches Sie mit 5:1 Toren gewannen.


26.09.2017
Die neuen Mannschaftsfotos sind Online....
Die Mannschaftsfotos Saison 2017/2018 sind nun verfügbar.


Schon gewusst: Wir haben eine ganze Sammlung an Mannschaftsfotos aus den letzten 53 Jahren der Club-Geschichte. Stöbern lohnt sich...

26.09.2017
SCB1: Trainingslager in Sursee
Von Freitag, 23. bis Sonntag, 25. September profitierte die 1. Mannschaft des SC Bönigens von hervorragenden Trainingsbedingungen in der Eishalle Sursee. Neben den intensiven Trainings auf dem Eis kam auch das Teambuilding nicht zu kurz. Etwa beim Samstags-Bier in der Garderobe oder beim Pokern und Jassen.

17.09.2017
Der SC Bönigen I startet mit einem Sieg in die neue Saison
Nach 5 Eistrainings startete der SC Bönigen I mit einem Auswärtsspiel in der Tissot Arena von Biel gegen den EHC Meinisberg in die neue Saison.

Bereits nach 33 Sekunden brachte Oliver Baur die Böniger mit 1:0 in Führung. Nach dem Ausgleich durch die Heimmannschaft waren es Dominik Vanek und Thomas Eymann welche für den SC Bönigen trafen. Noch vor der 2. Drittelspause gelang dem EHC Meinisberg der Anschlusstreffer und 39 Sekunden nach dem Pausentee gar der erneute Ausgleich. Neuzugang Oliver Baur war es, dem in der 51. Minute das Game Winnig Goal zum 4:3 gelang.

Der SCB kann mit dem Start in die Saison 2017/2018 zufrieden sein. Trotzdem gibt es einiges zu verbessern. Gelegenheit dazu haben Sie am kommenden Wochenende im Trainingslager in Sursee. Ein Thema wird da sicher auch die Null Toleranz Regelauslegung bei Behinderung, Halten, Haken und Stockschlag sein. Diese wird von den Schiedsrichtern in dieser Saison auf allen Stufen angewendet. Von den 14 ausgesprochenen 2 Minutenstrafen gehörten deren 11 in diese Kategorie.


15.09.2017
SCB1: Verstärkung für die Offensive aus Tschechien...
Die 1. Mannschaft darf als weitere Verstärkung den Transfer von Dominik Vanek aus Tschechien bekanntgeben.
Dominik Vanek ist 25 Jahre alt und wird bei uns die Nummer 87 tragen.

Wir heissen Dominik beim SC Bönigen herzlich willkommen.

SC Bönigen
Dominik Vanek (Foto: www.skkadan.cz)

04.09.2017
Alle Termine Saison 2017/2018 für Microsoft Outlook (Update)
Auch in diesem Jahr stellen wir die Termine für den Microsoft Outlook-Import bereit.

Bitte beachte, dass der Import bis und mit Outlook Version 2010 anders ist als der Import in Outlook 2013!

Folgendes Vorgehen:
1.) Anleitung herunterladen und lesen
2.) Outlook Version überprüfen
3.) Gewünschte Excel- oder CSV-Datei herunterladen
4.) Termine gemäss Anleitung in Outlook importieren


» Anleitung



Import in Outlook ab Version 2013

» SC Bönigen I - alle Termine
» SC Bönigen I - Spiele

» SC Bönigen II - alle Termine
» SC Bönigen II - Spiele

Bei der 2. Mannschaft fehlen die Vorbereitungsspiele und das 1. Runden-Spiel im Kantonalcup.

18.08.2017
SCB1: Fitbox-Trainierin Viviane Obenauf zeigt das neue Dress...
Auf die kommende Saison erhält der SC Bönigen I ein neues Heimdress. Die Leibchen sind noch nicht da, aber unsere Fitbox-Trainierin Viviane Obenauf konnte schon mal das Muster-Dress anprobieren.



SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

26.07.2017
Helfereinsatz Roriwangweg
Am vergangenen Samstag, 22. Juli 2017, haben wir vom SC Bönigen einen Helfereinsatz am Roriwangweg geleistet.

Bei guten Wetterbedingungen haben sich 18 Helfer an den Wegarbeiten beteiligt. Aufgeteilt in zwei Gruppen arbeiteten sich die einen von oben nach unten durch, die andere Gruppe arbeitete aufwärts. Zum verspäteten Mittagessen traf mach sich in der Mitte beim Hüttli.

Allen Helfern ein herzliches Dankeschön für euren tollen Einsatz!

Mehr Bilder in der Fotogalerie

SC Bönigen
Helfereinsatz Roriwangweg (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Gemütliches Mittagessen (Foto: SC Bönigen)


SC Bönigen
Nach getaner Arbeit (Foto: SC Bönigen)

29.06.2017
SCB1: Transfers für die Saison 2017/2018
Auf die kommende Saison 2017/2018 kann die 1.Mannschaft einige Transfers vermelden.

Was sich schon länger abgezeichnet hat, ist jetzt definitiv. Der Topscorer vom SCUI, Oliver Baur, stösst zum Team und verstärkt die Offensive des SCB.

SC Bönigen
Oliver Baur. (Foto: Jungfrauzeitung / Daniel Bleuer)


Ebenfalls werden Thomas Eymann und Pascal Rosser, welche letzte Saison mit einer B-Lizenz bei uns gespielt haben, definitiv vom SCUI zum SC Bönigen wechseln.

Auf der Goalie-Position werden wir mit Lukas Widmer und Fabio Rudolph in die Saison steigen. 
Lukas (EHC Saastal, 1. Liga) und Fabio (Elite A Junioren der SCL Youngtigers) absolvierten bereits in der letzten Saison Einsätze beim SC Bönigen.

Wir begrüssen alle Spieler ganz herzlich beim SC Bönigen und wünschen euch eine unfallfreie Saison.


27.06.2017
Rückblick auf das Fussballturnier 2017
Am Wochenende 17. / 18. Juni 2017 durften wir ein weiteres Mal das traditionelle Fussballturnier organisieren. Bei herrlichem Wetter konnten sämtliche Spiel nach Plan durchgeführt werden.

Neuer alter Sieger - Promille AG
Das Einladungsturnier am Samstag wurde mit 12. Mannschaften gespielt. Kurzfristig wurde vom SC Bönigen ebenfalls noch ein Team zusammengestellt. Wie gewohnt hat am Fussballturnier das Zusatzspiel eine grosse Wichtigkeit. Der OK Präsident hat sich in diesem Jahr ein Spiel mit grossem Hockeybezug ausgedacht. Drippeln um 5 Pucks herum und Torschüsse auf drei Minitore und dies im direkten Duell gegen die gegnerische Mannschaft, das war die Aufgabe 2017.

SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)


SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

Zum Schluss feierten zum dritten Mal in Folge die Mannschaft Promille AG. Nach einem spannenden Finale konnten sie die Schluckspechte erst im Penaltyschiessen bezwingen.


SC Bönigen
Schafften den Hattrick - Promille AG. (Foto. SC Bönigen)



Schüler Fussballturnier - ein grosser Erfolg
Nach der Enttäuschung im letzten Jahr als das Turnier noch vor dem Mittag wegen schlechtem Wetter abgebrochen werden musste, konnte uns das Wetter in diesem Jahr nichts anhaben.
17 Mannschaften in 3 Kategorien feierten ein Fussballfest. Fairness und Plausch, das sind die wichtigsten Dinge an diesem Turnier. Ein grosser Dank gilt allen Mannschaften die sich mit grossem Einsatz ins Zeug legten. Alle Kinder durften einen Pokal bzw. Preis in Empfang nehmen. Diese wurden zum 13. Mal (!) von den beiden Firmen BK-Bödeli Hydraulik AG, Bönigen und Wyss Installationen GmbH, Bönigen gesponsert. Herzlichen Dank.


SC Bönigen
Liebevoll gestaltete Matchleibchen bei den Spielern. (Foto: SC Bönigen)


SC Bönigen
Einen Preis gabs für alle wunderbaren Spielerinnen und Spieler. (Foto: SC Bönigen)


Hüpfburg das grosse Highlight
Bei diesen warmen Temperaturen gab es einen grossen Star an Fussball Wochenende. Unsere Kroki-Hüpfburg sorgte für eine willkommene Erfrischung und war bei den Kindern ausserordentlich beliebt. Es war so warm, dass wir auch endlich einmal das Bassin füllen konnten.

SC Bönigen
War bei den Kindern der Star, die Hüpfburg des SC Bönigen. (Foto: SC Bönigen)

Die Kroki-Hüpfburg kann beim SC Bönigen gemietet werden. Weitere Informationen gibt es unter folgendem Link: » Hüpfburg

Grosser Dank an Sponsoren und Helfer
Ein tolles Wochenende auf dem Sportplatz durften wir erleben. Ein solcher Anlass kann nur dank grosszügigen Sponsoren durchgeführt werden. Wir möchten uns bei allen Firmen und Privatpersonen bedanken, welche in irgend einer Form einen Beitrag zum Gelingen dieses Anlasses beigetragen haben.

Ein weiteres Dankeschön geht an alle Helfer welche sich mit grossem Engagement eingesetzt und dem heissen Wetter getrotzt haben.

Wir freuen uns schon heute euch alle im nächsten Jahr wieder begrüssen zu dürfen. Das Fussballturnier findet am Wochenende 16. und 17. Juni 2018 statt, reserviert euch schon heute diese Daten.

14.06.2017
Spielplan Fussball Einladungsturnier vom 17.06.2017
Anlässlich der öffentlichen Auslosung im Restaurant Bären Bönigen vom 13. Juni 2017 wurden die Mannschaften den 4 Gruppen zugelost:

Gruppe A
Schluckspächte
Johnnys
Hirschi Isolationen
Gruppe B
SCUI
Promille AG
SC Bönigen
Gruppe C
Ultras Bönigen
SCB Oldies
Brandlöscher
Gruppe D
SC Roriwang
Mier wei gar nid
John Bier Traktor

Daraus ergibt sich das Eröffnungsspiel Schluckspächte gegen Johnnys, Anpfiff ist um 9:00 Uhr. Den ganzen Spielplan findet ihr unter folgendem Link: » Spielplan

Das Reglement für das Turnier 2017 wurde gegenüber dem Vorjahr nochmals leicht angepasst. Die grösste Änderung betrifft sicherlich die Vor-, Zwischen- und Verliererunde. Hier werden bei Unentschieden die Punkte geteilt, es gibt kein Penaltyschiessen mehr. In der KO-Phase wird bei Untentschieden wieder das Penaltyschiessen entscheiden, aber achtung, es schiessen immer wieder neue Schützen (im min. 7 unterschiedliche). Das ganze Reglement gibts unter folgendem Link: » Reglement



SC Bönigen
Das Auslosungsteam nach getaner Arbeit (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Glücksfee Roger Santschi war für die Zuweisung der Mannschaften zu den Gruppen/Positionen verantwortlich. (Foto: SC Bönigen)


SC Bönigen
Das ausgefüllte Dokument als Basis für den Spielplan 2017 (Foto: SC Bönigen)

14.06.2017
Spielplan Schüler Fussballturnier vom 18.06.2017
Liebe Fussballerinnen 
Liebe Fussballer

Der Spielplan für das Schüler Fussballturnier vom Sonntag, 18. Juni 2017 steht. Es freut uns, dass sich 17 Mannschaften in 3 Kategorien angemeldet haben. Total werden wir am Sonntag 65 Spiele (!) durchführen.

Wir bitten euch, die ausgefüllte Mannschaftsliste zusammen mit dem Startgeld von Fr. 50.- beim Speakerhäuschen abzugeben. Die Mannschaftsliste habt ihr mit der Anmeldebestätigung erhalten.

Sämtliche Daten und Dokumente sind auch unter folgendem Link verfügbar:

Wir freuen uns auf das bevorstehende Fussballfest. Denkt an die Sonnencrème, der Wetterbericht sieht ja entsprechend gut aus.

Sportliche Grüsse

SC Bönigen
07.06.2017
Einsatzpläne Fussballturnier
Liebe Helferinnen und Helfer

Das Fussballturnier steht vor der Tür. Die Einsatzpläne sind nun Online verfügbar. Bitte informiert euch wann euer Einsatz geplant ist. Wir danken euch schon heute für eure engagierte Mithilfe.

06.06.2017
SCB1: Fitboxen mit Viviane Obenauf
Abwechslung ins Sommertraining brachte der Besuch bei Viviane Obenauf ihn ihrem Boxcenter. Fitboxen stand auf dem Programm und Gerüchten zufolge brachte die Boxerin unsere Hockeyaner ziemlich an die Leistungsgrenze...

Am 25. März 2017 boxte Viviane Obenauf im Kursaal Interlaken um den vakanten WBF Weltmeistertitel im Superfedergewicht. Sie holte sich den Titel mit einem technischen KO kurz vor Kampfende gegen Maya Wyoming.



SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)


(Video: Facebook SC Bönigen)
02.06.2017
Herzliche Gratulation zur Hochzeit Jolanda + Sandro
Liebe Jolanda, lieber Sandro

Wir wünsche euch beiden alles Gute auf dem gemeinsamen Lebensweg. Für eure Einladung zum Apéro, welches wir noch etwas verlängert haben, danken wir euch von ganzem Herzen.

Machets guet ier zwöi!



SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Holz ist Sandros Gebiet. (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Nicht die neue Garderobe der 2. Mannschaft. (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Wir danken euch ganz herzlich für die Einladung und
wünschen euch alles Gute. (Foto: Jolanda und Sandro)

 

» Sponsorenvereinigung