SC Bönigen News

Startseite

News

Verein

1. Mannschaft

2. Mannschaft

Sponsoren

Veranstaltungen

Fussballturnier

Galerie

Kontakt

Gästebuch

Links

50 Jahre SCB

Archiv

Hüpfburg mieten

» Die letzten 20    » Die letzten 50    » Die letzten 100    » Alle

16.01.2018
SC Bönigen I mit hohem Sieg gegen Rot-Blau Bern... (Bericht)
SC Bönigen schafft Kantersieg
Das Team gewinnt zu Hause gegen den EHC Rotblau-Bern mit 9:1. Die Mannschaft liegt damit auf dem dritten Tabellenrang.

SC Bönigen
Pascal Rosser im Kampf um die Scheibe. (Foto: Jeannine Zurschmiede)

Nach dem zaghaften Start im letzten Auswärtsspiel gegen den EHC Bern 96, dass der SC Bönigen nach einem 0:2-Rückstand schlussendlich mit 7.2 gewann, verlangte Trainier Thomas Zurbrügg von seiner Mannschaft zu Hause gegen den EHC Rotblau-Bern einen engagierten Start ab der ersten Spielminute. Und so wurde der Gast aus der Hauptstadt von Anfang an auch unter Druck gesetzt. In der siebten Spielminute war es Oliver Baur, der seine Mannschaft in Unterzahl nach einer sehenswerten Einzelleistung in Führung brachte. Die Böniger Mannschaft spielte in der Folge weiterhin druckvoll, produzierte aber in der Defensive immer wieder individuelle Fehler, die dann in der zwölften Minute zum Ausgleich der Stadtberner führten.

Weitere Schnitzer konnte der hervorragend spielende Fabio Rudolph im Böniger Tor ausmerzen und sein Team so im Spiel behalten. In der Offensive machten die Böniger aber weiterhin viel Druck, und nach diversen ausgelassenen Top-Chancen konnte sich dann der SC Bönigen auf seinen Topscorer Oliver Baur verlassen, der sein Team auf Pass von Res Michel in der 19. Spielminute und somit zur 2:1-Führung in die erste Pause brachte.

SC Bönigen
Oliver Baur erzielte sieben Skorerpunkte. (Foto: Jeannine Zurschmiede)

Oliver Baur wird «Man oft the Match»
Im zweiten Drittel waren nur 20 Sekunden gespielt, als dann die Gastmannschaft eine Zwei-Minuten-Strafe aufgebrummt erhielt und der SC Bönigen zu einer weiteren Powerplay Möglichkeit kam. Der Gegner wurde regelrecht eingeschnürt, und die Böniger liessen die Scheibe in den eigenen Reihen gut zirkulieren, waren dann aber im Abschluss etwas zu wenig konsequent. In der 30. Spielminute war es dann aber mit dem überfälligen 3:1 für die Hausherren soweit. Dominik Vanek konnte eine schön herausgespielte Kombination mit Oliver Baur und Raffael Gysi zum 3:1 abschliessen.

Gerade 34 Sekunden waren gespielt, als sich Stefan Bohren nach schöner Vorarbeit von Ramon Zeller vor dem gegnerischen Tor durchsetzte und auf 4:1 erhöhte. Dies war dann zugleich das Zwischenresultat zur zweiten Pause. Für die letzten 20 Minuten schien sich die Böniger Mannschaft nochmal viel vorgenommen zu haben, machte von Anfang an wieder Druck und kam in der 41. Spielminute durch Lukas Vrana zum vorentscheidenden 5:1. Der Bann war gebrochen, und der SC Bönigen überrollte die Gäste aus Bern nun regelrecht und kam durch weitere Tore von Gysi, Baur, Vanek und Michel zu einem komfortablen 9:1-Sieg. Mit sieben Scorerpunkten war Oliver Baur der «Man oft the Match».

Durch diesen Sieg ist der SC Bönigen auf den dritten Tabellenrang vorgerückt und kann sich durch weitere Siege in den verbleibenden zwei Spielen eine ideale Ausgangslage für die Playoffs verschaffen. Das nächste Spiel findet am nächsten Samstag um 20.15 Uhr gegen den EHC Oberlangenegg im Eissportzentrum Matten statt.

» Matchtelegramm

15.01.2018
SC Bönigen II unterliegt dem Tabellenführer...
Die 2. Mannschaft des SC Bönigen reiste zum Auswärtsspiel nach Gstaad. Der HC Gstaad-Saanenland führt die Tabelle souverän an, ohne Verlustpunkte.

Entsprechend schwierig gestaltete sich die Aufgabe für den SCB. Zwar gingen die Gäste noch mit 1:0 in Führung, in der Folge zeigten aber die Gstaader warum sie an der Tabellenspitze stehen. Läuferisch schnell und tolles Kombinationsspiel führte zum verdienten 7:2 Sieg. Der SC Bönigen kann jedoch mit der Leistung zufrieden sein. Man hat sich nach Möglichkeiten gewehrt und kann sich nichts vorwerfen.

» Matchtelegramm

11.01.2018
SCB2: 3:1 Auswärtssieg gegen Heimberg...
Der SC Bönigen reiste am Mittwochabend nach Oberlangenegg zum Auswärtsspiel gegen den EHC Heimberg.
Die Böniger starteten gut in die Partie, bereits in der 4. Minute traf Daniel "Trüegla" Brunner zum 0:1 ins Netz. Roland Feuz erzielte in der 14. Minute das 0:2 und so ging es zum ersten Pausentee. In den Dritteln 2 und 3 waren die Heimberger eher das bessere Team, trotzdem gelang Bernhard Michel* zur Spielmitte das 0:3. Das verdiente Ehrentor viel nur 32 Sekunden nach dem 0:3 der Böniger. Es war der Verdienst von Torhüter Oli Gresch, dass der SCB den Vorsprung über die Spielzeit brachte und sich die drei Punkte gutschreiben lassen konnte.
*Gemäss Informationen aus Oberlangenegg wurde das dritte Tor durch Marco Abegglen erzielt, im Matchtelegramm und der Statisik halten wir aber (wie immer) am offiziellen Matchbericht fest.

» Matchtelegramm

07.01.2018
SC Bönigen I mit Sieg gegen den EHC Bern 96...
Der SC Bönigen erwischte einen schlechten Start. Nach dem 1. Drittel lagen die Oberländer gegen Bern 96 mit 0:2 zurück. Im 2. und 3. Drittel konnte der SCB dann aber das Spiel wenden und sicherten sich die 3 Punkte mit einem 7:2 Auswärtssieg.

» Matchtelegramm

07.01.2018
SC Bönigen II startet mit Sieg ins neue Jahr...
Der SC Bönigen bezwingt im ersten Spiel des neuen Jahres den EHC Oberlangenegg mit 4:2. Die Böniger konnten lange nicht überzeugen. Es machte den Anschein, dass die Festtage nicht gerade zur Laufbereitschaft beigetragen hätte. Erst das letzte Drittel brachte die Entscheidung. Tore durch Marcel Steiner, Patrick Feller und Daniel Brunner brachten den Sieg und damit die Punkte.

Leider muss der SC Bönigen in Zukunft auf Marcel Steiner verzichten. Bei einem Sturz stützte er sich unglücklich ab und brach sich das Handgelenk. Mäse wurde heute Sonntag bereits operiert. Mäse, wir wünschen dir gute Besserung und hoffen dich schon bald wieder in der Garderobe begrüssen zu können. Wenn nicht als Spieler, dann als moralische Unterstützung für das ganze Team.

» Matchtelegramm

25.12.2017
SCB1: Siegesserie beendet... (Bericht)
Harte Landung für SC Bönigen
Nach acht Siegen in Serie steckt das Team von Thomas Zurbrügg zu Hause eine deutliche Niederlage ein. Der EHC Brandis gewinnt das letzte Spiel vor Weihnachten mit 1:5 und überholt das Heimteam in der Tabelle.


SC Bönigen
Brandis traf und traf, für Bönigen wollte der Puck einfach nicht ins Netz. Die Gäste aus Hasle-Rüegsau beendeten die Siegesserie des SC Bönigens im letzten Match vor Weihnachten. (Foto: Jungfrauzeitung / Annina Reusser)

Die Ausgangslage des SC Bönigen war gut: Acht Siege hintereinander, dritter Tabellenrang, zwei Punkte Vorsprung auf den Gegner, Heimspiel. Doch es half nichts: die Gäste aus Hasle-Rüegsau waren von Anfang an am Drücker, nach viereinhalb Minuten traf Raffael Rüfenacht für den EHC Brandis zum 0:1.

Die Böniger wehrten sich und machten Druck aufs gegnerische Tor – ohne Erfolg. Nach 18 Spielminuten traf Curdin Kasper zum 0:2 für die Gäste. Bönigen-Coach Thomas Zurbrügg sah in der Anfangsphase des Spiels den Schwachpunkt seiner Mannschaft. «Wenn wir nicht top starten können, reicht es nicht. Ich denke, das war heute der Schlüssel», sagte er im Anschluss an die Partie. Sie hätten alle gemerkt, dass sie von den letzten Matches kaputt seien, so Zurbrügg weiter.

SC Bönigen
Nach dem 0:4 blieb Goalie Lukas Widmer gleich liegen. «Wir merkten, jetzt ist es wirklich für diesen Match gegessen», sagte Trainer Thomas Zurbrügg nach der Partie. (Foto: Jungfrauzeitung / Annina Reusser)

Auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt
Im zweiten Drittel bäumte der SC Bönigen sich auf. Trotzdem lieferte der EHC Brandis eine perfekte Wiederholung des ersten Drittels. Das 0:3 (Sandro Stucki) fiel gleich nach der Pause, das 0:4 (Janick Schär) in der 36. Minute. Bönigens Goalie Lukas Widmer blieb nach dem vierten Treffer ausgestreckt auf dem Eis liegen, den Kopf in den Händen vergraben. «Das war sicher auch etwas symbolisch, als wir merkten, jetzt ist es wirklich für diesen Match gegessen», kommentierte Coach Zurbrügg die Szene nach dem Match.

Im letzten Drittel gelang es dem Heimteam, den Fluch zu brechen und den Puck doch noch hinter die gegnerische Torlinie zu bringen. Dominik Vanek traf in der 46. Minute zum 1:4. «Das letzte Drittel hat mich gefreut, wir haben ein sehr gutes Drittel hingelegt. Das ist aber in so Matches immer zu spät», sagte Thomas Zurbrügg. Für mehr als den einen Gegentreffer reichte die Energie der Böniger am Ende nicht. Kurz vor Schluss machte Rolf Aeschlimann mit dem 1:5 den Sack für den EHC Brandis zu. «Heute sind wir auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden», sagte Bönigens Coach abschliessend.

SC Bönigen
Brandis Torhüter Renato Mischler vermochten die Böniger kaum etwas entgegenzusetzen. (Foto: Jungfrauzeitung / Annina Reusser)


SC Bönigen
Brandis machte mehr Druck von Beginn weg. Bönigen-Coach Zurbrügg sah das Problem seiner Mannschaft in der Anfangsphase: Wir konnten nicht so bissig starten wie in vorherigen Matches. (Foto: Jungfrauzeitung / Annina Reusser)

In der Pause über Weihnachten und Neujahr kann der SC Bönigen sich von der strengen Phase etwas erholen. Den nächsten Match spielen die Böniger am 6. Januar gegen den EHC Bern 96. «Wir haben noch vier Spiele vor den Playoffs und haben sicher eine super Ausgangslage, um da noch einen draufzulegen», so Zurbrügg. «Am Schluss wären wir sicher happy, wenn wir den zweiten oder dritten Rang halten können.» (Bericht: Jungfrauzeitung / Annina Reusser)

» Matchtelegramm

20.12.2017
SCB1: Der SC Bönigen gewinnt auch gegen den Tabellenführer!
Der SC Bönigen ist im Flow. Bereits das 8 Mal (!) in Folge ging der SC Bönigen als Sieger vom Eis. Letzten Abend bezwang das Team von Thomas Zurbrügg den Tabellenleader SC Freimettigen mit 4:3.

» Matchtelegramm

Im letzten Spiel dieses Jahres trifft der SCB am Freitag auf den EHC Brandis. Dieser Gegner war der letzte, welcher den SC Bönigen bezwingen konnte, dies war am 4. November...
19.12.2017
SCB1: Auswärtssieg gegen Mühlethurnen... (Bericht)
Im ersten Aufeinandertreffen der Saison musste der HC Mühlethurnen gegen den SC Bönigen arg untendurch. Gleich mit 14:0 wurde die Mannschaft nach Hause geschickt. Doch danach gewannen die Mühlethurner sechs von sieben Spielen und etablierten sich auf den oberen Tabellenplätzen. Von einem ähnlichen Ausgang des Spiels konnte man daher also nicht ausgehen.
 
Einige Zuschauer hatten ihre Plätze noch nicht einmal eingenommen und das erste Tor fiel bereits. Oli Baur brachte den SC Bönigen nach neun Sekunden in Führung und einigen Fans aus Mühlethurnen wurde wohl wieder ein wenig mulmig. Umso mehr, als in der dritten Minute Lukas Vrana für die Gäste gleich nachdoppelte. Bönigen zeigte im ersten Drittel ein engagiertes und abgeklärtes Eishockey. Man spürte förmlich den Siegeswillen. Als Remo Bohren in der 15. Minuten bereits zum 0:3 einschob, musste die Heimmannschaft ein erstes Mal reagieren und wechselte den Torhüter.
 
Im Mitteldrittel suchte das Heimteam den Weg  zurück ins Spiel mittels harten Checks und Abschlüssen aus allen Lagen. Keeper Lukas Widmer hielt mit seinen Paraden die Gäste aus Bönigen im Spiel. Erst ein Schuss bei Spielmitte musste er passieren lassen. Das Tor gab Mühlethurnen etwas Auftrieb, allerdings spielten die Gäste abgeklärt und kamen mit ihren Angriffen ebenfalls zu Chancen, um ihre Führung weiter auszubauen.

In einem intensiven Schlussdrittel fiel nur noch ein Tor. Zwanzig Sekunden vor Spielende konnte Dominik Vanek  ins verlassen Gehäuse einschieben und besiegelte den 1:4 Auswärtssieg für Bönigen. Es war der 8. Sieg in Folge und sozusagen die Hauptprobe, bevor es in der Woche vor Weihnachten gegen die Topteams aus Freimettigen und Brandis ernst gilt. Mit zwei Siegen kann sich der SC Bönigen das beste Weihnachtsgeschenk gleich selbst machen.

» Matchtelegramm

12.12.2017
SC Bönigen am Weihnachtsmarkt (mit Einsatzplan)
Samstag 16.12.2017 und Sonntag 17.12.2017 ist der SC Bönigen mit einem Stand am Weihnachtsmarkt in Interlaken vertreten. Wir freuen uns, euch an unserem Stand kulinarisch verwöhnen zu können. Traditionell bieten wir exklusiv Hockeydrink und Fonduebrot sowie weitere Leckereien an. Wir freuen uns auf deinen Besuch.


10.12.2017
Der SC Bönigen enttäuscht gegen den EHC Haslital...
Im letzten Spiel der Vorrunde spielten die Böniger gegen den EHC Haslital. Beide Mannschaften liegen in der Tabelle im hinteren Teil, beide Mannschaften wollten mit einem Derbysieg einen Schritt in Richtung Tabellenmitte machen.
Für die Böniger ging es dann schon ziemlich schlecht los. Bereits nach 67 Sekunden musste Torhüter Lengacher den Puck aus seinem Gehäuse holen. Die Böniger waren nicht auf Augenhöhe mit dem EHC Haslital. Immer einen Schritt zu langsam, äusserst fehleranfällig im Passspiel und zu nachlässig in der Chancenauswertung - nein, das war kein Böniger Abend. Im Mitteldrittel spielte der SCB meist in Überzahl, aber auch da  konnten sich die Böniger über keinen Torerfolg freuen.
Am Schluss musste sich der SC Bönigen II mit 0:6 geschlagen geben und bleibt auf den 6 Punkten sitzen.

» Matchtelegramm

10.12.2017
SC Bönigen I mit hohem Auswärtssieg... (Bericht)
Pflicht erfüllt

Im Spiel gegen den Tabellenletzten war die Aufgabe von vornherein klar: Ein Sieg war Pflicht. So machte sich der SC Bönigen auch direkt an die Arbeit und liess den EHC Kandersteg die Defensivaufgaben verrichten. Nach sieben Minuten eröffnete Oli Baur auf Pass von Dominik Vanek das Score. Der Start ins Spiel gestaltete sich also wie erwartet. Den Rest des Startdrittels gestaltet sich jedoch ausgeglichener als angenommen. Zwar waren die Böniger mehr in Puckbesitz und genossen viel Zeit und Raum, da der EHC Kandersteg mit dem Tempo der Gäste überfordert war. Allerdings verleiteten diese Situationen viele Spieler zu Dribblings oder zu weiten Pässen. Beide Aktionen endeten zu oft in einem Puckverlust und man musste sich den Puck erst wieder mühsam zurückkämpfen. Auch wurde zu wenig konsequent der Abschluss gesucht. So ging das es mit einer knappen Führung in die erste Pause.
 
Im Mitteldrittel erhöhte Dominik Vanek kurz nach Wiederanpfiff den Vorsprung. Der EHC Kandersteg bäumte sich 20 Sekunden danach gegen die drohende Niederlage und verkürzte auf 1:2. Es war jedoch ein kurzer Moment der Hoffnung. Bis zur 50. Minuten zog Bönigen auf 1:8 davon und dominierte die Gastgeber nach Belieben. Besonders hervorzuheben ist der Auftritt des Oliver Baurs. Mit drei Toren und ebenso vielen Assists darf er als Mann des Spiels bezeichnet werden. Seine Spielfreude und Dribblings brachten manchen Verteidiger auf Seiten der Kandersteger an den Rand der Verzweiflung. Beim Stand von 3:9 kam das Spiel zum Ende und die Teams verabschiedeten sich beim Handshake.

Der SC Bönigen steht nun vor einer Schlüsselphase in der laufenden Saison. In den nächsten drei Spielen gegen die drei Top-Teams Mühleturnen, Freimettigen und Brandis kann eine optimale Ausgangslage für die Playoffs erspielt werden.  Nach sechs Siegen in Serie kann die Mannschaft selbstbewusst diesen entscheidenden Spielen entgegenschauen.

» Matchtelegramm

06.12.2017
** Ja zum Eissport in der Region **

Deine Stimme zählt!

Ausgangslage
Heute ist eine Genossenschaft Träger des Eissportzentrums Bödeli. Die Gemeinden mussten bereits in der Vergangenheit Beiträge an den Betrieb ausrichten. Nun stehen grössere Investitionen an, damit der Betrieb aufrecht erhalten bleiben kann. Die Gemeinden sind neben den privaten Genossenschaftern - die sich heute kaum mehr engagieren - in der Minderheit. Angesichts der Tatsache, dass die Gemeinden das Eissportzentrum finanziell unterstützen, sollten die Eigentümerinnen der Trägerschaft sein. eine aus Gemeindevertretern bestehende Arbeitsgruppe hat verschiedene Modelle diskutiert und eine neue Trägerschaft entwickelt, die nun umgesetzt werden soll.

Gemeindeaufgabe
Das Eissportzentrum kann nicht eigenwirtschaftlich betrieben werden, es ist auf namhafte Beiträge der Gemeinden angewiesen. Es ist unerlässlich. dass mittelfristig sämtliche Kosten "nüchtern" ausgewiesen werden (Betrieb, Investitionsfolgekosten, etc.). Da sich kaum Dritte finden lassen, welche sich an der Finanzierung beteiligen, wird das Eissportzentrum letztlich als Gemeindeaufgabe geführt. Dies schliesst selbstverständlich nicht aus, dass Beiträge Dritter (z.B. Lotteriefonds) erhältlich gemacht werden können.

Die folgenden Gemeinden, die sich bereits bisher finanziell am Betrieb beteiligt haben, sollen die Trägerschaft des Eissportzentrum Bödeli bilden:
  • Beatenberg
  • Bönigen
  • Därligen
  • Interlaken
  • Matten
  • Unterseen
  • Ringgenberg
  • Wilderswil
Mit weiteren Gemeinden laufen zurzeit Verhandlungen. Es wird versucht, noch mehr Gemeinden für die Trägerschaft zu gewinnen.

Trägerschaft
Bezüglich der konkreten Ausgestaltung der Trägerschaft kommen verschiedene Modelle in Frag. Die Arbeitsgruppe hat verschiedene Varianten studiert und bewertet und hat sich schliesslich für das folgende Trägerschaftsmodell entschieden:
  • Das Eissportzentrum Bödeli wird künftig als Aktiengesellschaft geführt.
  • Die heutige Genossenschaft geht - nach der Überführung aller Aktiven und Passiven auf die Aktiengesellschaft - unter.
  • Die Gemeinden beteiligen sich im Rahmen des vereinbarten Kostenschlüssels am Aktienkapital. Im neuen Trägerschaftsmodell wird sichergestellt, dass die Gemeinden über mehr als 2/3 des Aktienkapitals verfügen. Die bisherigen Anteilsscheine können in Aktienkapital umgewandelt werden. Deshalb können Private, die bisher Genossenschafter waren, neu Aktionäre werden.
  • die beteiligten Gemeinden bilden eine einfache Gesellschaft, welche die Aktiengesellschaft steuert. Die Stimmen der Gemeinden werden massvoll gewichtet, analog der Gewichtung für den Beitragsschlüssel.
  • Die einfache Gesellschaft (bestehend aus den Gemeinden) erlässt eine Eigentümerstrategie und schliesst mit der Aktiengesellschaft im Rahmen dieser Strategie eine Leistungsvereinbarung ab.
  • Die Aktiengesellschaft sollen Handlungsspielräume belassen werden, damit sie sich unternehmerisch verhalten kann.
  • Das Eissportzentrum nennt sich künftig "Regionales Eissportzentrum Jungfrau".
Deine Stimme zählt!
Das Volk stimmt an den Gemeindeversammlungen über diese neue Trägerschaft ab. Mit deinem JA bekennst du dich zum Eissport in der Region.

Abstimmungsdaten:
24.11.2017 Ringgenberg
01.12.2017 Beatenberg
01.12.2017 Därligen
04.12.2017 Unterseen
07.12.2017 Matten b. Interlaken
08.12.2017 Bönigen
11.12.2017 Wilderswil
Angaben ohne Gewähr.


SC Bönigen

04.12.2017
SC Bönigen II mit Sieg gegen Röthenbach...
Der SC Bönigen II bekam es am Sonntagabend mit dem punktgleichen SV Röthenbach zu tun. Der SCB konnte sich mit einer engagierten Leistung den 5:1 Sieg sichern. Vorentscheidend war das erste Drittel welches mit 3:0 gewonnen wurde. Doppeltorschütze Philippe Zenger und Simon Ingold brachten die Böniger in Front. Im zweiten Drittel erzielte Michi Wyss seinen ersten Treffern für den SC Bönigen und Simon Ingold buchte seinen zweiten Treffer an diesem Abend. Torhüter Oliver Gresch musste sich nur mit einem unglücklich abgelenkten Schuss in der 39 Minute bezwingen lassen.

» Matchtelegram

04.12.2017
SC Bönigen I mit fünftem Sieg in Folge... (Bericht)
Revanche in der Rückrunde
Zum Start der Qualifikations - Rückrunde traf der SC Bönigen auf den EHC Mirchel. Dabei war man auf Seiten der  Gastgeber gewillt, die 9:3 Niederlage aus dem Startspiel der Saison aufzuarbeiten und Revanche zu nehmen.


Denkbar schlecht dann aber der  Start ins Spiel. Einzelne Zuschauer hatten ihren Platz noch nicht einmal gefunden, da zog Pascal Zürcher bereits alleine in Richtung Fabio Rudolph und liess sich nicht zweimal bitten. Sein Schuss fand den Weg, über die Schulter des Böniger-Schlussmanns, ins Tor zur erstmaligen Führung. Die Böniger mussten sich von diesem Schock erstmal erholen und sich wieder sammeln. Drei Strafen auf Seiten der Gäste kamen dazu gerade recht. Roger Götz war es, welcher mit seinem Slapshot von der blauen Linie den Ausgleich und die Hoffnung zurück in die Eishalle brachte. Wie bei Spielbeginn vergingen im Anschluss genau 38 Sekunden, bis sich der EHC Mirchel wieder mit einem Tor in Führung schoss. Roland Stähli kam direkt vor dem Tor zum Abschluss und verwandelte zum 1:2.

Zu Beginn des Mitteldrittels sahen sich die Einheimischen weiterem Ungemach  konfrontiert.  Mit zwei Mann weniger musste man sich gegen den Zwei-Tore Rückstand stemmen. Dies gelang soweit gut. Erst als Stefan Bohren von der Strafbank zurückkam, musste dieser sogleich mitansehen, wie Pascal Zürcher die Gäste  ihre Führung auf 1:3 ausbauen konnte. Wieder kam Bönigen im Anschluss ein Powerplay zu Gute. In diesem setzte man den Gegner unter Druck und hatte mehrere Gute Abschlüsse. Das Überzahlspiel beendete Ramon Zeller, indem er einen Querpass von Thomas Eymann zum Anschlusstreffer einnetzte. Und es kam für die Rot-Schwarzen noch besser. Dominik Vanek zog sechs Minuten später alleine auf das gegnerische Tor. Sein Schuss fand den direkten Weg ins Tor zwar nicht, allerdings konnte Res Michel den Nachschuss erfolgreich verwerten.

Danach war das Spiel kaum an Spannung zu überbieten und bot den 147 Zuschauer bestes Eishockey. Zwei Mal legte Mirchel mit einem Tor vor. Beide Male glich Bönigen wenige Minuten später wieder aus. Im Schlussdrittel war es der SC Bönigen, welcher mehr vom Spiel hatte und dem Siegtreffer nahe war. In den allerletzten Minuten kauten sich wohl einige Zuschauer die Nägel wund. Das Spiel ging hin und her. Ein Schuss des EHC Mirchels liess zuerst den Pfosten erklingen und im direkten Gegenzug rettete ihr Schlussmann mirakulös mit einer Parade gegen den Schuss von Oli Baur. Die Sirene erklang und die Teams stellten je drei Spieler für die Verlängerung auf das Eis. Der Schiedsrichter gab den Puck wieder ins Spiel, Oli Baur gewann das Bully auf Philip Stucki und dieser lief auf der rechten Seite durch, zog zum Slapshot auf und der Puck war drin. Spiel aus und vorbei. Die Freude auf Seiten des SC Bönigens war riesig. Man konnte sich nicht nur für die hohe Niederlage in der Vorrunde revanchieren, auch gewann man wichtige Punkte, um sich in der vorderen Tabellenhälfte zu etablieren.
 
In den nächsten drei Auswärtsspielen gegen den EHC Kandersteg, den HC Mühleturnen und  den SC Freimettigen gilt es den generierten Schwung mitzunehmen, um im Heimspiel vom 22. Dezember gegen den EHC Brandis sogar um die ersten Tabellenplätze kämpfen zu können.

» Matchtelegramm

28.11.2017
Lukas Vrana stürmt neu für den SC Bönigen...
In der Garderobe des SC Bönigen wird nun vermehrt Tschechisch gesprochen. Sportchef und Assistenztrainer Andrew Zurschmiede ist es gelungen mit Lukas Vrana einen weiteren Spieler aus Tschechien zum SC Bönigen zu bringen. Lukas arbeitet auf dem Bödeli und ist somit in der 2. Liga spielberechtigt.

SC Bönigen
Lukas Vrana wird beim SC Bönigen mit der Rückennummer 10 stürmen.
(Foto: Homepage HC Energie Karlovy Vary)

Damit sind die beiden Freunde Lukas Vrana und Dominik Vanek, welcher schon seit Anfang Saison für den SC Bönigen spielt, wieder vereint.

Wir heissen Lukas von Herzen willkommen beim SC Bönigen und wünsche ihm viel Erfolg auf und neben dem Eis.

Beim Spiel gegen den EHC Mirchel vom kommenden Samstag, Anspielzeit ist 20:15 Uhr, werden wir Lukas das erste Mal auf dem heimischen Eis bestaunen können.
26.11.2017
SCB2: So lange es schneite sah alles gut aus...
Auf der offenen Eisbahn in Oberlangenegg trafen die Böniger auf herrliches Winterwetter. Im Schneetreiben fand das Einlaufen und das 1. Drittel statt. Man durfte annehmen, dass sich der EHC Bumbach mit diesen Wetterverhältnissen besser zurecht finden würden. Dem war aber nicht so. Ueli Feuz traf gleich 2. Mal auf beinahe gleiche Art und Weise ins Tor der Einheimischen. Er reagierte am schnellste auf Schüsse und verwertete die Abpraller routiniert.

Mit nachlassen des Schneefalles bekamen die Bumbacher immer mehr die Überhand. Noch vor der 1. Drittelspause verkürzten sie auf 1:2. Ab dem zweiten Drittel war es um die Böniger geschehen. Die Gäste verloren immer mehr die Übersicht, man schaute mehr zu, nur reagieren statt agieren, immer einen Schritt zu spät. Die Einheimischen nutzten ihre Freiheiten aus und trafen in regelmässigen Abständen. Die daraus resultierende 2:6 Niederlage geht in Ordnung, der EHC Bumbach war an diesem Abend das abgeklärtere Team.

» Matchtelegramm

SC Bönigen
Winter Classic beim Einlaufen in Oberlangenegg.


SC Bönigen
Als der Schneefall am stärksten war, gingen die Böniger 2:0 in Front

26.11.2017
SCB1: Der vierte Streich in Serie... (Bericht)
Haushoher Sieg für den SC Bönigen
Das Team traf auswärts auf den EHC Boll. Mit 8:2 konnte die Mannschaft Überlegenheit beweisen.

Zum Abschluss der Vorrunde traf der SC Bönigen auswärts auf den EHC Boll. Während es für den SC Bönigen in dieser Partie darum geht, den Anschluss an die Spitzenplätze zu halten, befindet sich der EHC Boll im Kampf um die Playoffplätze. Bereits nach drei Sekunden kassierte der EHC Boll die erste Strafe. Wie bereits in den letzten Partien funktionierte das Powerplay der Böniger gut, und es war Thomas Eymann, welcher seine Farben in Front brachte. Mittels schöner Direktabnahme erhöhte Dominik Vanek in doppelter Überzahl auf 2:0. Durch einige defensive Nachlässigkeiten kamen nun auch die Einheimischen zu diversen Tormöglichkeiten. Es war vor allem Sven Boss, welcher zum ersten Mal das Tor des SC Bönigen hütete, zu verdanken, dass der SC Bönigen die Zwei-Tore-Führung in die Pause retten konnte.

Kaum hatte der Mittelabschnitt begonnen, war allerdings auch Sven Boss machtlos und ein erstes Mal geschlagen. Die Böniger liessen sich durch den Anschlusstreffer nicht aus der Ruhe bringen und erhöhten bis zur Spielmitte durch Sven Suter, Oliver Baur und Captain Marco Zurschmiede auf 5:1. Doch anstatt weiter nach vorne zu spielen, bremsten sich die Gäste mit mehreren Strafen selber. Wie das Powerplay funktionierte auch das Boxplay einwandfrei. Kurz vor der zweiten Pause kam Boll trotzdem noch zum zweiten Treffer.

Acht Tore von acht Böniger Spielern

Im dritten Drittel liess der EHC Bönigen nichts mehr anbrennen und erhöhte durch Roger Salzmann, Philip Stucki und Roger Götz auf 8:2. Zu erwähnen gelte, nebst dem starken Debüt von Sven Boss, die Tatsache, dass die acht Böniger Tore durch acht verschiedene Spieler erzielt wurden, wie der Verein in einer Mitteilung schreibt.

Aufgrund der Niederlagen des SC Freimettigen und EHC Brandis kommt es an der Spitze nun zum grossen Zusammenschluss. Nach der Vorrunde beträgt die Differenz zwischen dem erstplatzierten Freimettigen und dem fünftplatzierten Bönigen nur drei Punkte. Am kommenden Samstag folgt das wegweisende Heimspiel gegen den viertplatzierten EHC Mirchel.

» Matchtelegramm

24.11.2017
SC Bönigen I entführt 3 Punkte aus Oberlangenegg
SC Bönigen mit drittem Sieg in Serie
Auch der EHC Oberlangenegg wurde Auswärts mit einem „Arbeitssieg“ niedergerungen.

SC Bönigen
Der SC Bönigen gewinnt das dritte Mal in Folge. Diesmal erwischte es den EHC Oberlangenegg mit 1:4. (Foto: Jeannine Zurschmiede)

Dem Trainerteam Zurbrügg/Zurschmiede und Ihrem Team war es bewusst, welch harte Arbeit es braucht, um in Oberlangenegg zu gewinnen. Mit den Umständen der etwas kleineren Eisfläche, den Lichtverhältnissen und der immer kämpferischen Tugend der Heimmannschaft ist dies für viele Mannschaften ein Stolperstein.

Die Böniger Mannschaft liess sich aber durch diese äusseren Umstände nicht beirren, und war von Beginn weg sehr konzentriert. Headcoach Thomas Zurbrügg forderte von seiner Mannschaft harte „Arbeit“ in der Defensivzone, um sich dann mit kleinen Schritten nach vorne in das gegnerische Drittel zu arbeiten. Die Mannschaft hat diese „Marschrichtung“ dann auch gut umgesetzt und konnte die ersten 20 Minuten ausgeglichen gestalten und mit einem 0:0 in die erste Drittelspause gehen.

Im zweiten Drittel ging es dann im gleichen stiel weiter. Beide Mannschaften versuchten mit einfachem Spiel und Schüssen aus allen Lagen in Führung zu gehen. Der EHC Oberlangenegg kam dann in der Folge auch zur einen oder anderen guten Chance, die aber vom starken Böniger Goalie Fabio Rudolph entschärft wurden. In der 32. Spielminute war es dann Philip Stucki der auf Pass von Thomas Eymann seine Mannschaft mit dem 0:1 erstmals jubeln liess. Und in der 39. Spielminute verwertete Stefan Bohren einen Abpraller von Oliver Baur zum wichtigen und vorentscheidenden 0:2, mit dem das Böniger Team in die zweite Pause ging.

In der Pause ermahnte Headcoach Thomas Zurbrügg seine Jungs nochmal an die gute Defensiv Leistung anzuknüpfen, und den Gegner nicht noch ins Spiel kommen zu lassen.
Der EHC Oberlangenegg drückte dann vehement auf den Anschlusstreffer, aber mit vereinten Kräften und einer soliden Defensivleistung konnte dies verhindert werden. Oliver Baur war es dann in der 48. Spielminute, der auf einen Abpraller von Dominik Vanek am schnellsten reagierte und seine Mannschaft mit dem 0:3 erlöste. Zwei Minuten später wurde es dann nochmal brenzlig als Stucki Philip für 2 Minuten wegen Spielverzögerung auf die Strafbank musste. Aber auch diese Situation wurde souverän gemeistert, und als Stucki von der Strafbank zurück kam, konnte er einen Befreiungsschlag gleich als Steilpasse übernehmen und alleine auf den gegnerischen Goalie losziehen, den Abpraller davon konnte Remo Bohren souverän zum Spielentscheidenden 0:4 verwerten.

Für den SC Bönigen ein ganz wichtiger Sieg um in der Tabelle nach vorne zu kommen. Um ganz vorne mit zu mischen, muss auch das nächste Auswärtsspiel vom nächsten Samstag gegen den EHC Boll in Worb gewonnen werden.

» Matchtelegramm

22.11.2017
Die ersten drei Punkte für den SC Bönigen II
Es ist geschafft, der SC Bönigen II sichert sich mit einem 6:4 Sieg die ersten drei Punkte der Saison 2017/2018.

Das Spiel ging für die Einheimischen gut los. In der 4. Minuten erzielte Marcel Steiner den Führungstreffer. Endlich geriet man nicht von Anfang an in Rückstand. Doch leider änderte sich dies noch im ersten Drittel. Die Gäste vom EHC Heimberg erzielten zwei Treffer in Folge und konnten den Pausentee in Ruhe geniessen. Nicht so die Böniger. In der Kabine trieben sich Coach und Spieler gegenseitig an, man wollte unbedingt zurück ins Spiel finden. Es kam anders. Bereits gut 2 Minuten nach Wiederbeginn waren es wiederum die Heimberger die trafen. Der SCB lag mit 1:3 zurück und man musste schon das Schlimmste befürchten.

An diesem Abend war aber einiges anders. Die Einheimischen fanden über den Kampf zurück ins Spiel. Dieser Kampf verursachte zwar viele Strafen trieb aber die Spieler nach vorne. Bis zur 55. Minuten konnten der SCB nicht nur den Rückstand aufholen, sondern ging gar mit 6:3 in Front. Der EHC Heimberg verkürzte zwar in der 58. Minuten auf 6:4, die Spieler des SC Bönigen liessen sich aber nicht mehr verunsichern und brachten die drei Punkte ins Trockene.

» Matchtelegramm

20.11.2017
Der SC Bönigen I gewinnt gegen Rot-Blau... (Bericht)
SC Bönigen: Auswärtssieg gegen EHC Rotblau

Mit 1:7 besiegte die Mannschaft um Headcoach Thomas Zürbrügg auswärts in Bern ihre Gastgeber. Dies gelang, weil das Team direkt ab der ersten Minute Druck machte.

SC Bönigen
Der SC Bönigen besiegte EHC Rotblau Bern auswärts mit 1:7. Remo Bohren links und Marco Zurschmiede (Foto: Jeannine Zurschmiede)

Die Mannschaft des SC Bönigen von Headcoach Thomas Zürbrügg liess in Bern gegen den EHC Rotblau nichts anbrennen. Der SC Bönigen konnte diese Saison erstmals mit vier Sturmreihen auflaufen und machte dementsprechend von der ersten Minute an Druck. Philipp Stucki war es, der in der siebten Spielminute im Powerplay mit einem Slapshot von der blauen Linie das Score eröffnete. Die Böniger powerten munter weiter und kamen in der 13. Spielminute zu einem Doppelschlag. Zuerst war es Thomas Eymann, der auf einen Abpraller von Sven Suter am schnellsten reagierte, und zehn Sekunden später war es Marco Zurschmiede, der nach einer sehenswerten Einzelleistung zum 0:3 einnetzte.

Im zweiten Drittel kam die Böniger Mannschaft nach 14 Sekunden zur Möglichkeit, in Überzahl zu spielen. Dieses Überzahlspiel konnte Dominik Vanek nach einem Pass von Oliver Baur mit einem ebenfalls Direktschuss zum vorentscheidenden 0:4 abschliessen. In der Folge wurde das Score von Sebastien Blum in der 22. und Philip Stucki in der 25. Spielminute gar auf 0:6 erhöht. Der EHC Rotblau kam in der 37. Spielminute zum Ehrentreffer und zum Zwischenresultat zur zweiten Pause von 1:6 für den SC Bönigen.

Im letzten Drittel erhöhte Lorenzo Elefante in der 44. Spielminute zwar noch auf 1:7, aber die Böniger Mannschaft war dann in der Folge im Abschluss nicht mehr so konsequent, liess aber nichts mehr anbrennen und verliess die Hauptstadt als sicherer Sieger.

Im nächsten Spiel trifft der SC Bönigen heute Mittwoch auswärts auf den EHC Oberlangenegg. «Dort gilt es dann, den Schwung aus dem letzten Spiel gegen Rotblau mitzunehmen, um weitere drei Punkte zu holen», schreibt der Verein in einer Mitteilung. (Bericht: Jungfrauzeitung)


» Matchtelegramm

20.11.2017
SCB2: Niederlage im Derby gegen Jungfrau
Der SC Bönigen II kann auch gegen SC Jungrau-Wengen nicht gewinnen. Lange sah es für die Mannschaft von Coach Roger Stauffer nicht schlecht aus. Die Böniger gingen in der 17. Minute durch Stefan Kübli in Führung und nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich war es Simon Ingold der das 2:1 erzielte.  In der 31. Minute schoss Marcel Steiner die Einheimischen wiederum in Front. Leider kam dann eine katastrophale Phase der Böniger. Man kassierte zu viele Strafen und damit verlor man das Spielkonzept komplett. Zwischen der 37. Und 43. Minute trafen die Gäste gleich vier mal, gingen mit 3:6 in Führung. Das zweite persönliche Tor von Simon Ingold 8 Minuten vor Schluss sorgte für Hoffnung, der SCB war jedoch nicht Fähig den Rückstand wett zu machen. Damit steht der SC Bönigen mit 0 Punkten aus 4 Spielen am Tabellenende.

» Matchtelegramm

13.11.2017
SCB1: SC Bönigen gewinnt gegen den EHC Bern 96 (Bericht)
Den Gegner routiniert ausgespielt
Zu Hause traf der SC Bönigen auf den EHC Bern 96. Beide Teams starteten mit Druck in die Partie, als Sieger gingen die Gastgeber mit 7:2 vom Eis.

SC Bönigen
Marco Zurschmiede eröffnete das Score der Partie des SC Bönigen gegen den EHC Bern 96 mit dem 1:0. (Foto: Jeannine Zurschmiede)

Sechs Punkte aus fünf Spielen. Diese Bilanz wiesen vor dem Spiel am vergangenen Samstag sowohl der SC Bönigen wie auch EHC Bern 96 auf. Beide Teams waren entsprechend gewillt, im Direktduell Punkte und damit Plätze in der Tabelle gutzumachen.

Das Spiel startete direkt mit einer Druckphase des SC Bönigen. Man setzte den Gegner von Beginn an unter Druck und holte sich so viele Pucks. Einige Abschlüsse auf das Tor waren die Folge. Richtig gefährlich wurde es allerdings nicht. Nach dem Startfurioso flachte die Partie ab. Die Spieler des SC Bönigen waren zwar immer noch mehrheitlich in Puckbesitz, verloren sich jedoch in zu vielen Einzelaktionen. Fünf Minuten vor der ersten Drittelspause wurde das Score doch noch eröffnet. Zuerst traf Marco Zurschmiede mit einem verdeckt abgegebenen Schuss, und nur 24 Sekunden danach erhöhte Sven Suter auf 2:0.

Kaum hatte das Mitteldrittel begonnen, vermochte der EHC Bern aus der Hauptstadt den Rückstand zu verkürzen. Yanick Kuster konnte einen Abpraller unbedrängt zum 2:1 einschieben. Die Ausgleichsbemühungen des Auswärtsteams wurden danach von einer deutlichen Leistungssteigerung aufseiten des Heimteams im Keim erstickt. Die Böniger traten nun wieder entschlossener auf. Das Forechecking wurde konsequent gespielt und ermöglichte dadurch viele gefährliche Abschlüsse auf das gegnerische Tor. Bei Spielmitte folgte der grosse Auftritt von Res Michel. Zuerst verwertete er einen Abpraller zum 3:1 ab, um nur sechs Sekunden danach gleich nachzulegen. Direkt vom Bully aus luchste er dem gegnerischen Abwehrspieler die Scheibe ab und traf souverän. Doch damit nicht genug. Eine Minute vor der Drittelspause wurde er im Powerplay mustergültig von Oli Baur angespielt, schoss in die rechte, hohe Ecke und liess sich zu seinem dritten Treffer des Abends gratulieren.

Im Schlussdrittel liess sich Bönigen die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und spielte den Match routiniert zu Ende. Sven Suter, der mit seiner herrlichen Einzelleistung zuerst den gegnerischen Verteidiger schwindlig spielte und danach eiskalt traf, sowie Pascal Rosser mit einem Slapshot von der blauen Linie erhöhten zum 7:1. Bönigens Torhüter Fabio Rudolph, welcher eine fehlerfreie Leistung zeigte, musste den zweiten und letzten Gegentreffer sechs Minuten vor Schluss noch hinnehmen. Machtlos musste er zusehen, wie Yanick Kuster einen Nachschuss zum Schlussresultat von 7:2 verwerten konnte.

Der SC Bönigen erfüllte mit dem Sieg seine Pflicht und setzt sich dank den gewonnenen drei Punkten an den fünften Platz. Es folgen nun drei Auswärtsspiele gegen Rot-Blau Bern, Oberlangenegg und Boll, in welchen ein Sieg erwartet wird, will sich die Mannschaft auf den vorderen Rängen der Tabelle behaupten. (Bericht: Jungfrauzeitung)


» Matchtelegramm

13.11.2017
SC Bönigen II weiterhin ohne Punktegewinn...
Beim Auswärtsspiel in Kandersteg gegen den EHC Uttigen setzte es für den SC Bönigen II eine happige 1:12 Niederlage ab. Die Böniger waren ihrem Gegner jederzeit unterlegen. Der Sieg des EHC Uttigen geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Damit wartet der SCB weiterhin auf den ersten Punktegewinn in dieser Meisterschaft.

» Matchtelegramm

06.11.2017
Der SC Bönigen I ohne Punkte gegen Brandis...
Im 5. Meisterschaftsspiel bekam es der SC Bönigen I mit dem EHC Brandis zu tun. Nach dem ersten Drittel lagen die Böniger noch mit 2:1 in Front. Zum Schluss gingen sie aber leer aus, verloren das Spiel in Hasle mit 2:4 Toren.

» Matchtelegramm
06.11.2017
SCB2: Hohe Niederlage gegen Gstaad...
Der SC Bönigen II muss gegen den HC Gstaad-Saanenland eine 1:7 Niederlage einstecken. Die läuferisch starken Gäste liessen den Einheimischen keine Chance. Einziger Torschütze für den SCB war Roland Feuz mit einem herrlichen Schuss unter die Latte. Dies war der einzige Höhepunkt für die Böniger.

» Matchtelegramm

05.11.2017
SCB2: Rückblick auf das Trainingslager in Küssnacht
Die 2. Mannschaft des SC Bönigen führte vom 20. bis 22. Oktober 2017 ihr Trainingslager in Küssnacht durch. Die Mannschaft fand sowohl im Hotel Frohsinn wie auch auf der Kunsteisbahn super Bedingen vor.
Neben der harten Arbeit auf dem Eis kam auch das Teambuilding nicht zu kurz. Das Catering der der Garderobe hat schon einen unglaublichen Status erreicht.


SC Bönigen


SC Bönigen


SC Bönigen


SC Bönigen



02.11.2017
Programm Swiss Ice Hockey Day und Skateathon 2017
Am Sonntag, 5. November 2017 findet im Eissportzentrum Bödeli in Matten der Swiss Ice Hockey Day statt. Am Nachmittag startet dann der traditionelle Skateathon.

Folgende Stars werden erwartet:
SCL Tigers: Damiano Ciaccio, Aaron Gagnon
SC Langenthal: Mike Völlmin, Philip Ahlström

Programm Swiss Ice Hockey Day
ab 08:30 Türöffnung, Empfang und einkleiden der Teilnehmer
09:00 - 09:45 Autogrammstunde mit den Stars
10:00 - 12:00 Start Eisaktivitäten für Kids u.a. mit den Stars
12:00 - 12:30 Spielen auf dem Eis oder Mittagessen, Festwirtschaft

Programm Skateathon
13:20 Begrüssung
13:30 - 13:50 Bambini Gruppe 1
13:50 - 14:10 Bambini Gruppe 2
14:10 - 14:30 Piccolo
14:30 - 14:50 Moskito A und B
14:50 - 15:10 Eisreinigung
15:10 - 15:30 Mini
15:30 - 15:50 Novizen und Junioren
15:50 - 16:10 SCUI 1. Mannschaft
16:10 - 16:30 Eisreinigung
16:30 - 16:50 SC Bönigen 1. Mannschaft
16:50 - 17:10 SC Bönigen 2. Mannschaft

17:10 - 17:30 Vorstand und Fanclub

Wichtige Infos:
  • Das Skateathon Büro befindet sich in der Slot-Bar (VIP-Raum)
  • Die Rundenzettel sind mind. 60 Minuten vor Team-Start im Skateathon Büro abzugeben


01.11.2017
SCB1: 1:6 Niederlage gegen den SC Freimettigen und Strafenflut
Der SC Bönigen verliert das Spiel gegen den SC Freimettigen klar mit 1:6 Toren. Mehr zu reden als das Resultat gibt allerdings mehr die Strafenflut. Die Schiedsrichter sprachen insgesamt 114 Strafminuten aus (!) davon 66 Minuten gegen den SC Bönigen.

» Matchtelegramm
30.10.2017
Fehlstart für den SC Bönigen II
Dem SC Bönigen II gelingt der Start in die Meisterschaft nicht wunschgemäss. Die Böniger verlieren auswärts gegen den EHC Oberlangenegg mit 2:6 Toren. Im Spiel 5:5 waren die Böniger praktisch ebenbürtig und kamen zu eingigen guten Chancen. Die Gäste aus dem Berner Oberland leisteten sich aber zu viele Strafen. Die Spieler des EHC Oberlangenegg hatten sich besser auf die 0-Toleranz Regelauslegung der Schiedsrichter eingestellt und leisteten sich nur eine kleine Bankstrafe. In den Augen der Schiris waren die Böniger wesentlich unfairer in ihrem Spiel und wurden mit 13 Zweiminutenstrafen belegt.

» Matchtelegramm

28.10.2017
SC Bönigen I mit Kantersieg... (Bericht)
SC Bönigen zerlegt HC Mühlethurnen mit 14:0
Rechnung beglichen – die Mannschaft von Headcoach Thomas Zurbrügg spielte während des gesamten Matches konzentriert und aggressiv. Der Gegner hatte dem wenig entgegenzusetzen. Dieser Schwung soll nun ins nächste Heimspiel mitgenommen werden.


SC Bönigen
Der SC Bönigen besiegte den HC Mühlethurnen souverän mit 14:0. (Foto: Jeannine Zurschmiede)

Die Mannschaft des SC Bönigen hatte mit dem HC Mühlethurnen jene Mannschaft, gegen die man in den letztjährigen Playoffs ausgeschieden war, noch eine «offene Rechnung». Der SC Bönigen startete von der ersten Sekunde an gleich mit viel Druck auf das gegnerische Tor. Bereits in der zweiten Minute war es Roger Salzmann, der den Puck, der von der Bande vor das Tor abprallte, mit einem Slapshot ins weitere Eck eiskalt versenkte. Dieses Tor gab der Mannschaft sofort viel Selbstvertrauen, und sie erhöhten den Druck weiter, sodass bis zur ersten Pause das Resultat mit drei weiteren Toren durch Dominik Vanek, Oliver Baur und Remo Bohren auf 4:0 erhöht wurde.

Nach 20 Minuten wechselte der HC Mühlethurnen den Goalie, um noch zurück ins Spiel zu finden. Dies beeindruckte die Böniger Spieler aber nicht, und sie spielten energisch gleich weiter. Die logische Folge war dann in der 25. Spielminute das 5:0 durch Oliver Baur, der seinen zweiten persönlichen Treffer an diesem Abend verbuchen konnte. Der SC Bönigen blieb in der Folge konzentriert in der Defensive und aggressiv im Forechecking, und erhöhte dass Score mit fünf weiteren Toren. Roger Götz, Dominik Vanek, Ramon Zeller, Sven Suter und Philip Stucki erhöhten bis zur zweiten Pause auf 10:0.

In der Pause verlangte dann Coach Thomas Zurbrügg von seinem Team nochmals eine disziplinierte Defensiv-Leistung für die letzten 20 Minuten, um auf null zu spielen. Dies wurde dann tatsächlich umgesetzt, und wenn der Gegner noch zu Chancen kam, war es Fabio Rudolph im Tor der Böniger, der eine starke Partie spielte und seinen Kasten bis zum Schluss sauber halten konnte.

Der SC Bönigen begnügte sich aber nicht nur mit der Defensiv-Arbeit, sondern setzte die Gäste aus Mühlethurnen bis zur letzten Sekunde des Spiels unter Druck und erhöhte durch Rosser, Götz, Zeller und Stucki auf das Schlussresultat von 14:0. Somit war auch das erste Shutout für den Böniger Schlussmann Fabio Rudolph perfekt.

Die «offene Rechnung» der letzten Playoffs war somit mehr als beglichen. Der SC Bönigen dominierte den HC Mühlethurnen über 60 Minuten nach Belieben. Ob fünf gegen fünf, im Powerplay oder im Boxplay zeigte die ganze Mannschaft eine überzeugende Leistung.

Nun gilt es, am kommenden Dienstag um 20.20 Uhr im nächsten Heimspiel gegen den SC Freimettigen diesen Schwung mitzunehmen und wieder zu punkten. (Bericht: Jungfrauzeitung)



23.10.2017
SCB1: Die ersten drei Punkte... (Bericht)
Rehabilitation im ersten Heimspiel
Der SC Bönigen verlor die erste Meisterschaftspartie unglücklich. Zu Hause sollte gegen den EHC Kandersteg alles besser laufen – was auch klappte.

SC Bönigen
Der SC Bönigen besiegte den EHC Kandersteg in der heimischen Eishalle mit 5:1. Diesen Schwung will man nun gegen Mühlethurnen mitnehmen. Im Bild der Böniger Stürmer Dominik Vanek (Foto: Jeannine Zurschmiede)

Im ersten Heimspiel der Saison empfing der SC Bönigen das Team aus Kandersteg. Das Spiel war noch keine drei Minuten alt, als die Heimmannschaft bereits das erste Mal mit einem Mann mehr agieren konnte. Die Böniger installierten ihr Powerplay, und kurz vor Ablauf der Strafe war es Ramon Zeller, welcher den Puck hinter die Linie bugsieren konnte. Die frühe Führung war der Lohn für eine engagierte Startphase, doch sie währte nur etwas mehr als eine Minute. Der Kandersteger Gian-Andrea Schranz entwischte und schloss den Konter mit einem Schuss ins hohe Eck erfolgreich ab.

Bönigen profitierte kurze Zeit später erneut von einer Strafe der Gäste, und wiederum nutzte man die numerische Überzahl aus. Roger Salzmann brachte sein Team mit dem Tor wieder in Front. Die erneute Führung gab man im Anschluss kein zweites Mal ab. Die Mannschaft von Headcoach Thomas Zurbrügg powerte weiter nach vorne und liess den Spielern aus Kandersteg keine Luft zur Erholung. Stefan Bohren und Phillip Stucki erhöhten bis zur 14. Minute das Score auf 4:1 und sorgten damit bereits für eine Vorentscheidung.

Weiterer Gradmesser
Auf dem Matchblatt sieht das zweite Drittel ziemlich unspektakulär aus. Lediglich eine Strafe wurde ausgesprochen, Tore fielen keine. Live vor Ort wurde Patrick Reist im Tor des EHC Kandersteg allerdings regelrecht mit Schüssen eingedeckt. Bönigen kam zu unzähligen Abschlüssen, doch wenn man nicht am eigenen Unvermögen scheiterte, war der Schlussmann des Auswärtsteams mit seinen Paraden zur Stelle. Erst zehn Minuten vor Schluss musste er sich noch einmal geschlagen geben. Res Michel traf in Unterzahl zum Schlussresultat von 5:1.
Der SC Bönigen konnte sich mit dem Sieg gegen den EHC Kandersteg für die Startniederlagen gegen den EHC Mirchel rehabilitieren und wieder Selbstvertrauen tanken. Am Freitag wird mit dem HC Mühlethurnen ein weiterer Gradmesser auf die Böniger in der Eishalle Matten zu Besuch sein.
(Bericht: Jungfrauzeitung)

» Matchtelegramm


18.10.2017
SCB1: Hohe Niederlage beim Meisterschaftsstart... (Bericht)
SC Bönigen mit Fehlstart in die neue Saison
Der Mannschaft ist der Start in die neue Saison missglückt. Das Team um Headcoach Thomas Zurbrügg hatte sich den Start gegen den EHC Mirchel in die 2. Liga Meisterschaft sicher anders vorgestellt.

SC Bönigen
Nicht der gewünschte Start nach Mass vom SC Bönigen: Auswärts beim EHC Mirchel ging das Team von Thomas Zurbrügg mit 9:3 unter. (Foto: Jeannine Zurschmiede)

Der SC Bönigen startete recht engagiert ins Spiel und kam in der vierten Spielminute schon zur ersten Möglichkeit, um in Überzahl zu spielen. Das Überzahlspiel wurde dann auch gleich in der gegnerischen Zone installiert, und die Böniger kamen zu guten Torchancen. Statt aber im Powerplay in Führung zu gehen, kam es auf der eigenen blauen Linie zu einem Abschlussversuch direkt dem Gegner in die Beinschoner, der dann per Konter zur 1:0 Führung der Gastgeber ausgenutzt wurde.

Dieser Rückstand schien die Böniger aber nicht zur irritieren, und es entwickelten sich nach einem offenen Schlagabtausch auf beiden Seiten gute Torchancen. Statt aber den Ausgleich zu machen oder gar in Führung zu gehen, musste sich der SC Bönigen in der 13. Spielminute in doppelter Unterzahl beweisen. Diese Chance liess sich der EHC Mirchel aber nicht nehmen und erhöhte auf 2:0. Keine drei Minuten später war es aber Thomas Eymann, der nach herrlichem Steilpass von Ramom Zeller alleine auf den gegnerischen Goalie loszog und diesen eiskalt erwischte. Der SC Bönigen bekam in der Folge im Aufwind, kam zu zwei, drei einhundertprozentigen Chancen, die aber wieder nicht genutzt wurden. Stattdessen musste man 40 Sekunden vor der Pause nach ungenügender Abstimmung in der Defensivzone das 3:1 hinnehmen.

Individuelle Fehler
Nachdem Headcoach Thomas Zurbrügg seine Mannschaft in der Pause auf die fehlende Zuteilung im «Eins gegen Eins»-Verhalten im eigenen Drittel wachgerüttelt hatte, wollte man im zweiten Drittel unbedingt den erneuten Anschlusstreffer schaffen. Stattdessen war es aber wieder ein Abstimmungsfehler in der Defensive, das dem Heimteam sogar das 4:1 ermöglichte. Der SC Bönigen kam in der 27. Spielminute mit dem zweiten persönlichen Treffer von Thomas Eymann, der auf einen Abpraller am schnellsten reagierte, nochmals auf 4:2 heran, doch in der Folge waren es die Hausherren, die nach individuellen Fehlern des SC Bönigen mehr und mehr das Spieldiktat in die Hand nahmen und bis zur zweiten Pause das Zwischenresultat auf 7:2 erhöhten.

Somit war das Spiel mehr oder weniger gelaufen, und Headcoach Thomas Zurbrügg blieb nur die Möglichkeit, seine Mannschaft in der Pause nochmals aufzubauen, um das Schlimmste zu verhindern. Obschon man dann im letzten Spielabschnitt nach zweieinhalb Minuten schon wieder einen Gegentreffer hinnehmen musste, konnten sich die Böniger Spieler aber nochmals aufraffen und mit vereinten Kräften wieder dagegen halten. Nach einem herrlichen Treffer von Marco Zurschmiede in der 45. Spielminute war es dann aber 30 Sekunden vor Schluss wiederum der EHC Mirchel, der auf das Schlussresultat von 9:3 erhöhte.

Abhaken und nach vorne schauen
Für die Mannschaft und das Trainerteam sicher ein Spiel, um abzuhaken, um sofort wieder vorwärts zu schauen und den Fokus auf den nächsten Gegner zu richten. Am nächsten Samstag geht es für den SC Bönigen weiter zu Hause gegen den EHC Kandersteg.
(Bericht: Jungfrauzeitung)

» Matchtelegramm

14.10.2017
Vorschau auf die neue Saison SC Bönigen I
Eine entscheidende Saison steht bevor
Trainer Thomas Zurbrügg ist eigentlich mit seinen ersten zwei Jahren als Trainer zufrieden. Die Mannschaft konnte sich stetig steigern. Sollte dies aber in diesem Jahr nicht so weitergehen, kämen bei ihm Rücktrittsgedanken auf – auch wenn das Sportchef Andrew Zurschmiede nicht hören will.

Bericht: Jungfrauzeitung, Urs Häfliger

SC Bönigen
Gehen zusammen in ihr drittes gemeinsames Jahr beim SC Bönigen: Coach Thomas Zurbrügg (links) und Sportchef Andrew Zurschmiede haben klare Vorstellungen davon, in welche Richtung sich die Mannschaft entwickeln soll. (Foto: Jungfrauzeitung, Urs Häfliger)

Die Playoffs hatten für den SC Bönigen kaum begonnen, waren sie im Februar dieses Jahres bereits wieder vorbei. In der ersten Playoff-Runde musste man gegen den HC Mühlethurnen im Best-of-3-Modus antreten. Doch bereits nach zwei Partien war die Serie für die Berner Oberländer gelaufen. Im ersten Spiel im heimischen Eissportzentrum in Matten konnte man zunächst den Gästen den Stempel aufdrücken, kassierte aber im letzten Drittel die entscheidenden zwei Tore zum 5:7-Endstand. Eine Woche später verlor das Team von Trainer Thomas Zurbrügg und Sportchef Andrew Zurschmiede mit 1:3, der Traum der Playoffs war ausgeträumt.

Plattform statt Auffangbecken
Dieses Jahr will man es besser machen. Es wird die dritte gemeinsame Saison von Zurbrügg und Zurschmiede sein. Die Mannschaft hat sich in den letzten Jahren entwickeln können und dies könnte zu einem grossen Vorteil werden: «Im ersten Vorbereitungsspiel gegen Meinisberg (4:3-Sieg, Anmerkung der Redaktion) haben bereits viele Dinge sehr gut ausgesehen. Das hat mir gezeigt, dass die Spieler vieles aus den letzten zwei Jahren verinnerlicht haben», sagt Thomas Zurbrügg.

Die Mannschaft habe sich kontinuierlich steigern können und müsse nun noch einen Schritt machen, so der Coach weiter. Dieser könnte durch die neuen Spieler zustande kommen. SCUI-Topscorer Oliver Baur aber auch Thomas Eymann und Pascal Rosser sind neu beim SC Bönigen. Dazu kommen noch Lukas Widmer (EHC Saastal) und Fabio Rudolph (SCL Young Tigers). Sie alle wollten zum Verein kommen, sagt Zurbrügg: «Der SC Bönigen ist nicht ein Auffangbecken für SCUI-Spieler, sondern eine Plattform, um sich als Spieler zu präsentieren und den Schritt zum SCUI kleiner zu machen.»

SC Bönigen
Die neuen Spieler beim SC Bönigen mit ihrem Trainer: Oliver Baur, Dominik Vanek, Lukas Widmer, Thomas Zurbrügg, Fabio Rudolph, Pascal Rosser und Thomas Eymann (vlnr). (Foto: SC Bönigen)

Fehlender Biss
Diese Chance möchte auch Dominik Vanek wahrnehmen. Der 25-jährige Tscheche ist in der Aufzählung der neuen Spieler beinahe vergessen gegangen. Wie er zum Verein gekommen ist, ist ganz speziell: «Wir waren an einem Finnen interessiert, der hat aber zu einem anderen Verein gewechselt. Danach hatte ich Kontakt mit einem tschechischen Spieler, der dann aber für ein weiteres Jahr in Deutschland unterschrieben hat. Durch ihn kam ich aber an einen Agenten und so kamen wir auf Dominik», schildert Zurschmiede die Suche nach dem Offensivspieler. Um aber wirklich für den SC Bönigen auflaufen zu können, benötigte er noch eine Aufenthaltsbewilligung B und somit einen Job. Zurschmiede half Vanek dabei, die notwendigen Dinge zu organisieren.

Doch damit ist keineswegs alles perfekt. Das Kader, das Zurschmiede zusammengestellt hat, reicht für drei Blöcke, bei Verletzungen wird es bereits schwierig. «Die Attraktivität hat durch die neue Liga (Mysports League, Anm. d. Red.) ein wenig abgenommen, zudem ist die Motivation nicht mehr da, wenn man den Cut zum Profi nicht geschafft hat, weiterzuspielen. Es fehlt ein wenig an Biss», so Zurbrügg. Bei seinen Jungs sehe er diesen Biss noch, doch insgesamt sei dieser weniger vorhanden. Für Entspannung könnten junge Talente des SC Unterseen-Interlaken sorgen, die in der ersten Liga zu wenig Eiszeit erhalten würden und sich beim SC Bönigen beweisen dürften – dies durch eine partnerschaftliche Beziehung zwischen den Vereinen.

SC Bönigen
So präsentiert sich in dieser Saison das komplette Kader des SC Bönigen. (Foto: Häsler Foto)

Erste Partie gleich erster Prüfstein
Diese dürften den oben genannten Biss haben, würden sie den SC Bönigen wohl auch als Plattform erkennen. Ein Biss, den aber auch Zurbrügg noch in sich trägt und den er in der kommenden Saison, die am Samstag gegen den EHC Mirchel beginnen wird, in Resultate ummünzen möchte: «In diesem Jahr sollten wir wieder den vierten Platz erreichen können. Mein Ziel ist aber, in den Playoffs die erste Runde zu überstehen.» Dies habe in den letzten zwei Jahren nicht geklappt, sodass es die logische Steigerung der bisher gezeigten Leistung sei.

Und falls nicht, dann «würde ich meinen Posten wohl räumen»: «Wir müssen dies jetzt einfach zusammen erreichen, denn diese tolle Mannschaft hat einen überragenden Teamgeist und einen Top-Charakter», sagt Zurbrügg. Andrew Zurschmiede würde sich zwar was anderes wünschen und verweist auf einen «Zehn-Jahres-Vertrag», von dem aber am Ende doch keiner etwas Genaueres weiss. Bevor es aber soweit kommt, muss zuerst die Saison gespielt werden und Mirchel steht als erster Prüfstein bevor. Zurbrügg: «Ich finde das cool, so wissen wir gleich, wo wir stehen.»

SC Bönigen
Andrew Zurschmiede (links) und Thomas Zurbrügg im diesjährigen Trainingslager im luzernischen Sursee. (Foto: SC Bönigen)



08.10.2017
SC Bönigen beendet Vorbereitung mit einer Niederlage...
Im dritten und letzten Vorbereitungsspiel verliert der SC Bönigen gegen den EHC Bucheggberg mit 4:8 Toren. Gegen diesen starken Gegner schied man in der vergangenen Saison in den Achtelfinals aus und die Gäste zeigten, dass sie zu den top 2. Liga Mannschaften gehören.

» Machtbericht

Der SC Bönigen bereitet sich nun für die am Samstag, 14. Oktober 2017 startende Meisterschaft vor. Der SC Bönigen reist nach Worb und trifft dort auf den EHC Mirchel.

Wir wünschen dem SC Bönigen einen guten Start in die Meisterschaft und eine erfolgreiche Saison 2017/2018. Hopp Bönige!


02.10.2017
SCB2: Niederlage im Kantonalcup in der ersten Runde...
Der SC Bönigen II ging mit drei Eistrainings und ohne Vorbereitungsspiel in die Cup-Partie gegen den 3. Ligisten EHC Köniz. Logischerweise konnte von den Bönigern noch keine Topleistung erwartet werden.

Im ersten Drittel hatten die Böniger jeweils eine Antwort auf die Führung der Gäste und konnten den Spielstand jeweils wieder ausgleiche. Mit 2:2 ging man zum Pausentee. Auch in der Folge wehrten sich die Spieler der Heimmannschaft so gut es ging. Schlussendlich setzte sich, wie so oft, der 3. Ligist gegen den Unterklassigen durch. Mit dem Schlussresultat von 3:6 Toren kann der SC Bönigen aber durchaus leben.

» Matchbericht

01.10.2017
SC Bönigen I mit klarem Sieg...
Der SC Bönigen war im zweiten Heimspiel die klar bessere Mannschaft. Im ersten Heimspiel der Saison bezwang das Team von Thomas Zurbrügg den SC Langenthal II mit 11:3 Toren. Den Grundstein zum Sieg legten die Böniger bereits im ersten Drittel welches Sie mit 5:1 Toren gewannen.


26.09.2017
Die neuen Mannschaftsfotos sind Online....
Die Mannschaftsfotos Saison 2017/2018 sind nun verfügbar.


Schon gewusst: Wir haben eine ganze Sammlung an Mannschaftsfotos aus den letzten 53 Jahren der Club-Geschichte. Stöbern lohnt sich...

26.09.2017
SCB1: Trainingslager in Sursee
Von Freitag, 23. bis Sonntag, 25. September profitierte die 1. Mannschaft des SC Bönigens von hervorragenden Trainingsbedingungen in der Eishalle Sursee. Neben den intensiven Trainings auf dem Eis kam auch das Teambuilding nicht zu kurz. Etwa beim Samstags-Bier in der Garderobe oder beim Pokern und Jassen.

17.09.2017
Der SC Bönigen I startet mit einem Sieg in die neue Saison
Nach 5 Eistrainings startete der SC Bönigen I mit einem Auswärtsspiel in der Tissot Arena von Biel gegen den EHC Meinisberg in die neue Saison.

Bereits nach 33 Sekunden brachte Oliver Baur die Böniger mit 1:0 in Führung. Nach dem Ausgleich durch die Heimmannschaft waren es Dominik Vanek und Thomas Eymann welche für den SC Bönigen trafen. Noch vor der 2. Drittelspause gelang dem EHC Meinisberg der Anschlusstreffer und 39 Sekunden nach dem Pausentee gar der erneute Ausgleich. Neuzugang Oliver Baur war es, dem in der 51. Minute das Game Winnig Goal zum 4:3 gelang.

Der SCB kann mit dem Start in die Saison 2017/2018 zufrieden sein. Trotzdem gibt es einiges zu verbessern. Gelegenheit dazu haben Sie am kommenden Wochenende im Trainingslager in Sursee. Ein Thema wird da sicher auch die Null Toleranz Regelauslegung bei Behinderung, Halten, Haken und Stockschlag sein. Diese wird von den Schiedsrichtern in dieser Saison auf allen Stufen angewendet. Von den 14 ausgesprochenen 2 Minutenstrafen gehörten deren 11 in diese Kategorie.


15.09.2017
SCB1: Verstärkung für die Offensive aus Tschechien...
Die 1. Mannschaft darf als weitere Verstärkung den Transfer von Dominik Vanek aus Tschechien bekanntgeben.
Dominik Vanek ist 25 Jahre alt und wird bei uns die Nummer 87 tragen.

Wir heissen Dominik beim SC Bönigen herzlich willkommen.

SC Bönigen
Dominik Vanek (Foto: www.skkadan.cz)

04.09.2017
Alle Termine Saison 2017/2018 für Microsoft Outlook (Update)
Auch in diesem Jahr stellen wir die Termine für den Microsoft Outlook-Import bereit.

Bitte beachte, dass der Import bis und mit Outlook Version 2010 anders ist als der Import in Outlook 2013!

Folgendes Vorgehen:
1.) Anleitung herunterladen und lesen
2.) Outlook Version überprüfen
3.) Gewünschte Excel- oder CSV-Datei herunterladen
4.) Termine gemäss Anleitung in Outlook importieren


» Anleitung



Import in Outlook ab Version 2013

» SC Bönigen I - alle Termine
» SC Bönigen I - Spiele

» SC Bönigen II - alle Termine
» SC Bönigen II - Spiele

Bei der 2. Mannschaft fehlen die Vorbereitungsspiele und das 1. Runden-Spiel im Kantonalcup.

18.08.2017
SCB1: Fitbox-Trainierin Viviane Obenauf zeigt das neue Dress...
Auf die kommende Saison erhält der SC Bönigen I ein neues Heimdress. Die Leibchen sind noch nicht da, aber unsere Fitbox-Trainierin Viviane Obenauf konnte schon mal das Muster-Dress anprobieren.



SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

26.07.2017
Helfereinsatz Roriwangweg
Am vergangenen Samstag, 22. Juli 2017, haben wir vom SC Bönigen einen Helfereinsatz am Roriwangweg geleistet.

Bei guten Wetterbedingungen haben sich 18 Helfer an den Wegarbeiten beteiligt. Aufgeteilt in zwei Gruppen arbeiteten sich die einen von oben nach unten durch, die andere Gruppe arbeitete aufwärts. Zum verspäteten Mittagessen traf mach sich in der Mitte beim Hüttli.

Allen Helfern ein herzliches Dankeschön für euren tollen Einsatz!

Mehr Bilder in der Fotogalerie

SC Bönigen
Helfereinsatz Roriwangweg (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Gemütliches Mittagessen (Foto: SC Bönigen)


SC Bönigen
Nach getaner Arbeit (Foto: SC Bönigen)

29.06.2017
SCB1: Transfers für die Saison 2017/2018
Auf die kommende Saison 2017/2018 kann die 1.Mannschaft einige Transfers vermelden.

Was sich schon länger abgezeichnet hat, ist jetzt definitiv. Der Topscorer vom SCUI, Oliver Baur, stösst zum Team und verstärkt die Offensive des SCB.

SC Bönigen
Oliver Baur. (Foto: Jungfrauzeitung / Daniel Bleuer)


Ebenfalls werden Thomas Eymann und Pascal Rosser, welche letzte Saison mit einer B-Lizenz bei uns gespielt haben, definitiv vom SCUI zum SC Bönigen wechseln.

Auf der Goalie-Position werden wir mit Lukas Widmer und Fabio Rudolph in die Saison steigen. 
Lukas (EHC Saastal, 1. Liga) und Fabio (Elite A Junioren der SCL Youngtigers) absolvierten bereits in der letzten Saison Einsätze beim SC Bönigen.

Wir begrüssen alle Spieler ganz herzlich beim SC Bönigen und wünschen euch eine unfallfreie Saison.


27.06.2017
Rückblick auf das Fussballturnier 2017
Am Wochenende 17. / 18. Juni 2017 durften wir ein weiteres Mal das traditionelle Fussballturnier organisieren. Bei herrlichem Wetter konnten sämtliche Spiel nach Plan durchgeführt werden.

Neuer alter Sieger - Promille AG
Das Einladungsturnier am Samstag wurde mit 12. Mannschaften gespielt. Kurzfristig wurde vom SC Bönigen ebenfalls noch ein Team zusammengestellt. Wie gewohnt hat am Fussballturnier das Zusatzspiel eine grosse Wichtigkeit. Der OK Präsident hat sich in diesem Jahr ein Spiel mit grossem Hockeybezug ausgedacht. Drippeln um 5 Pucks herum und Torschüsse auf drei Minitore und dies im direkten Duell gegen die gegnerische Mannschaft, das war die Aufgabe 2017.

SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)


SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

Zum Schluss feierten zum dritten Mal in Folge die Mannschaft Promille AG. Nach einem spannenden Finale konnten sie die Schluckspechte erst im Penaltyschiessen bezwingen.


SC Bönigen
Schafften den Hattrick - Promille AG. (Foto. SC Bönigen)



Schüler Fussballturnier - ein grosser Erfolg
Nach der Enttäuschung im letzten Jahr als das Turnier noch vor dem Mittag wegen schlechtem Wetter abgebrochen werden musste, konnte uns das Wetter in diesem Jahr nichts anhaben.
17 Mannschaften in 3 Kategorien feierten ein Fussballfest. Fairness und Plausch, das sind die wichtigsten Dinge an diesem Turnier. Ein grosser Dank gilt allen Mannschaften die sich mit grossem Einsatz ins Zeug legten. Alle Kinder durften einen Pokal bzw. Preis in Empfang nehmen. Diese wurden zum 13. Mal (!) von den beiden Firmen BK-Bödeli Hydraulik AG, Bönigen und Wyss Installationen GmbH, Bönigen gesponsert. Herzlichen Dank.


SC Bönigen
Liebevoll gestaltete Matchleibchen bei den Spielern. (Foto: SC Bönigen)


SC Bönigen
Einen Preis gabs für alle wunderbaren Spielerinnen und Spieler. (Foto: SC Bönigen)


Hüpfburg das grosse Highlight
Bei diesen warmen Temperaturen gab es einen grossen Star an Fussball Wochenende. Unsere Kroki-Hüpfburg sorgte für eine willkommene Erfrischung und war bei den Kindern ausserordentlich beliebt. Es war so warm, dass wir auch endlich einmal das Bassin füllen konnten.

SC Bönigen
War bei den Kindern der Star, die Hüpfburg des SC Bönigen. (Foto: SC Bönigen)

Die Kroki-Hüpfburg kann beim SC Bönigen gemietet werden. Weitere Informationen gibt es unter folgendem Link: » Hüpfburg

Grosser Dank an Sponsoren und Helfer
Ein tolles Wochenende auf dem Sportplatz durften wir erleben. Ein solcher Anlass kann nur dank grosszügigen Sponsoren durchgeführt werden. Wir möchten uns bei allen Firmen und Privatpersonen bedanken, welche in irgend einer Form einen Beitrag zum Gelingen dieses Anlasses beigetragen haben.

Ein weiteres Dankeschön geht an alle Helfer welche sich mit grossem Engagement eingesetzt und dem heissen Wetter getrotzt haben.

Wir freuen uns schon heute euch alle im nächsten Jahr wieder begrüssen zu dürfen. Das Fussballturnier findet am Wochenende 16. und 17. Juni 2018 statt, reserviert euch schon heute diese Daten.

14.06.2017
Spielplan Fussball Einladungsturnier vom 17.06.2017
Anlässlich der öffentlichen Auslosung im Restaurant Bären Bönigen vom 13. Juni 2017 wurden die Mannschaften den 4 Gruppen zugelost:

Gruppe A
Schluckspächte
Johnnys
Hirschi Isolationen
Gruppe B
SCUI
Promille AG
SC Bönigen
Gruppe C
Ultras Bönigen
SCB Oldies
Brandlöscher
Gruppe D
SC Roriwang
Mier wei gar nid
John Bier Traktor

Daraus ergibt sich das Eröffnungsspiel Schluckspächte gegen Johnnys, Anpfiff ist um 9:00 Uhr. Den ganzen Spielplan findet ihr unter folgendem Link: » Spielplan

Das Reglement für das Turnier 2017 wurde gegenüber dem Vorjahr nochmals leicht angepasst. Die grösste Änderung betrifft sicherlich die Vor-, Zwischen- und Verliererunde. Hier werden bei Unentschieden die Punkte geteilt, es gibt kein Penaltyschiessen mehr. In der KO-Phase wird bei Untentschieden wieder das Penaltyschiessen entscheiden, aber achtung, es schiessen immer wieder neue Schützen (im min. 7 unterschiedliche). Das ganze Reglement gibts unter folgendem Link: » Reglement



SC Bönigen
Das Auslosungsteam nach getaner Arbeit (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Glücksfee Roger Santschi war für die Zuweisung der Mannschaften zu den Gruppen/Positionen verantwortlich. (Foto: SC Bönigen)


SC Bönigen
Das ausgefüllte Dokument als Basis für den Spielplan 2017 (Foto: SC Bönigen)

14.06.2017
Spielplan Schüler Fussballturnier vom 18.06.2017
Liebe Fussballerinnen 
Liebe Fussballer

Der Spielplan für das Schüler Fussballturnier vom Sonntag, 18. Juni 2017 steht. Es freut uns, dass sich 17 Mannschaften in 3 Kategorien angemeldet haben. Total werden wir am Sonntag 65 Spiele (!) durchführen.

Wir bitten euch, die ausgefüllte Mannschaftsliste zusammen mit dem Startgeld von Fr. 50.- beim Speakerhäuschen abzugeben. Die Mannschaftsliste habt ihr mit der Anmeldebestätigung erhalten.

Sämtliche Daten und Dokumente sind auch unter folgendem Link verfügbar:

Wir freuen uns auf das bevorstehende Fussballfest. Denkt an die Sonnencrème, der Wetterbericht sieht ja entsprechend gut aus.

Sportliche Grüsse

SC Bönigen
07.06.2017
Einsatzpläne Fussballturnier
Liebe Helferinnen und Helfer

Das Fussballturnier steht vor der Tür. Die Einsatzpläne sind nun Online verfügbar. Bitte informiert euch wann euer Einsatz geplant ist. Wir danken euch schon heute für eure engagierte Mithilfe.

06.06.2017
SCB1: Fitboxen mit Viviane Obenauf
Abwechslung ins Sommertraining brachte der Besuch bei Viviane Obenauf ihn ihrem Boxcenter. Fitboxen stand auf dem Programm und Gerüchten zufolge brachte die Boxerin unsere Hockeyaner ziemlich an die Leistungsgrenze...

Am 25. März 2017 boxte Viviane Obenauf im Kursaal Interlaken um den vakanten WBF Weltmeistertitel im Superfedergewicht. Sie holte sich den Titel mit einem technischen KO kurz vor Kampfende gegen Maya Wyoming.



SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)


(Video: Facebook SC Bönigen)
02.06.2017
Herzliche Gratulation zur Hochzeit Jolanda + Sandro
Liebe Jolanda, lieber Sandro

Wir wünsche euch beiden alles Gute auf dem gemeinsamen Lebensweg. Für eure Einladung zum Apéro, welches wir noch etwas verlängert haben, danken wir euch von ganzem Herzen.

Machets guet ier zwöi!



SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Holz ist Sandros Gebiet. (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Nicht die neue Garderobe der 2. Mannschaft. (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Wir danken euch ganz herzlich für die Einladung und
wünschen euch alles Gute. (Foto: Jolanda und Sandro)
24.05.2017
SCB2: Auslosung Kantonalcup...
Die erste Runde des Kantonalcups (eigentlich heisst es richtig Interkantonaler Cup des KBEHV) für die Saison 2017/2018 ist ausgelost.

Der SC Bönigen II trifft in einem Heimspiel auf den EHC Köniz. Der EHC Köniz belegte nach der letzten Saison den zweiten Tabellenplatz in der Gruppe 7a und stieg in die 3. Liga auf.

Einige Spielpaarungen:
SC Bönigen II (4. Liga) vs. EHC Köniz (3. Liga)
EHC Lenk (3. Liga) vs. EHC Grindelwald (3. Liga)
EHC Oberlangenegg III (4. Liga) vs. EHC Beatenberg (3. Liga)
EHC Haslital (4. Liga) vs. EHC Oberlangenegg II (3. Liga)
14.05.2017
53. Hauptversammlung des SC Bönigen
Am vergangenen Freitag wurde die 53. Hauptversammlung des SC Bönigen im Restaurant Bären durchgeführt.

Präsident Roger Seiler führte wie gewohnt zügig durch die Traktanden. Neben den üblichen Traktanden wie Protokoll der letzten HV, Jahresberichte der technischen Kommissionen, Jahresrechnung und Budget waren vor allem die Punkte Wahlen und Ehrungen bemerkenswert.

SC Bönigen
Vorstand bei den letzten Vorbereitungen: v.l. Sämi Feuz (Materialverwalter), Jeannine Zurschmiede (Sekretärin), Roger Seiler (Präsident), Andreas "Bobby" Michel (Vizepräsident), Beni Michel (Finanzen), Walter Willener (Beisitzer), Dani Michel (Beisitzer) (Foto: SC Bönigen)


Durch die Demission als Vizepräsident von Andreas "Bobby" Michel war der Vorstand nicht mehr komplett. Bereits vor zwei Jahren trat Peter Reist als Vizepräsident zurück. Roger Seiler konnte aber zwei neue Vizepräsidenten vorschlagen welche von der Versammlung einstimmig gewählt wurde. Oliver Gresch und Stefan Kübli sind die neuen Vizepräsidenten und komplettieren den Vorstand.

SC Bönigen
Stefan Kübli (links) und Oliver Gresch sind die neuen beiden Vizepräsidenten des SC Bönigen (Foto. SC Bönigen)


Der abtretende Andreas Michel wurde für seien über 30 jährige (!) Arbeit für den SC Bönigen geehrt. Roger Seiler überreichte Bobby eine Uhr und ernannte ihn zum Ehrenmitglied was die Anwesenden mit grossem Applaus bestätigten.

SC Bönigen
Präsident Roger Seiler ehrt Bobby als neues Ehrenmitglied (Foto: SC Bönigen)



SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

Ausgezeichnet wurden die besten Skorer und fleissigsten Spieler der beiden Mannschaften. Bester Punktesammler der 1. Mannschaft ist Res Michel. Mit 18 Toren und 11 Assists führt er die Rangliste an, vor Philip Stucki (8/20) und Sven Suter (11/11). Den Fleisspreis verdienten sich gleich zwei Spieler. Sven Suter und Andi Winterberger waren bei 96 Trainings und Spielen dabei, total hatte die 1. Mannschaft 33 Sommertrainings und 70 Wintereinsätze (Trainings und Spiele).
Bei der 2. Mannschaft gab es keine Überraschungen. Bereits zum 4. Mal in Folge erhielt Simon Ingold den Preis als bester Skorer. Er erzielte 37 Tore und gab 11 Assists zu einem Torerfolg. Steiner Marcel (20/21) und Daniel "Trüegla" Brunner (13/16) folgen auf den Platzen 2 und 3. Der Fleissigste ist zum 3. Mal in Folge Patrick Feller. Von Total 62 Einsätzen (13 im Sommer und 49 im Winter) war er bei 61 Trainings und Spielen dabei. Pädel hat in den vergangenen drei Saisons genau ein Mal gefehlt, dies wegen einer Ellenbogenverletzung im letzten Winter. Herzliche Gratulation den Gewinnern.

SC Bönigen
Die Gewinner v.l. Res Michel (Bester Skorer SCB1), Simon Ingold (Bester Skorer SCB2), Sven Suter (Fleisspreis SCB1), Patrick Feller (Fleisspreis SCB2), Andi Winterberger (Fleisspreis SCB1). (Foto: SC Bönigen)

 

SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
v.l. die Ehrenmitglieder Kurt Seiler, Fritz Mühlemann und von Allmen Erich (Foto: SC Bönigen)

SC BönigenRes Abegglen links (Schiedsrichter auf höchstem Niveau für den SCB) und Ehrenpäsident Werner Seiler (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Ehrenmitglied Godi Wenger (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Das Ehrenmitglied Andreas "Bobby" Michel bei seiner Ansprache (Foto: SC Bönigen)

21.04.2017
Beginn Sommertraining
Im Mai beginnt für die beiden Mannschaften des SC Bönigen das ach so geliebte Sommertraining.

Die 1. Mannschaft startet am Montag, 1. Mai 2017 ab 19:00Uhr in der Turnhalle Bönigen.
Das detaillierte Programm ist unter folgendem Link zu finden:

Die 2. Mannschaft trainiert wie gewohnt in der Turnhalle Iseltwald, jeweils von 18:45 bis 20:15 Uhr. Der Start ist am 9. Mai 2017

Wir wünschen allen Spielern eine unfallfreie Vorbereitungszeit!

20.03.2017
Sport-Werk Einkaufstage Inline 20.03.2017 bis 29.04.2017

SC Bönigen
BILDTEXT. (Foto: Jeannine Zurschmiede)
14.03.2017
Unser Ehrenpräsident Hansruedi Dickenmann ist verstorben
SC Bönigen

13.03.2017
SC Freimettigen ist 2. Liga Meister

Der SC Freimettigen gewinnt die Finalserie in 4 Spielen und wird 2. Liga Meister Zentralschweiz der Saison 2016/2017.

Das 4. Spiel vor 367 Zuschauern war an Dramatik kaum zu übertreffen. 43 Sekunden vor Schluss gelang dem SC Freimettigen der Ausgleich zum 4:4 und retteten sich so in die Verlängerung. Nach 68 Sekunden wurde Janik Pfister zum Meisterschützen.

Wir gratulieren dem SC Freimettigen ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg!


SC Bönigen
Das Meisterteam des SC Freimettigen. (Foto: Homepage SC Freimettigen)

19.02.2017
SC Bönigen II gewinnt das letzte Spiel erst im Penaltyschiessen...
Das letzte Spiel der Saison 2016/2017 spielte der SC Bönigen II auswärts gegen den Tabellenletzten EHC Oberlangenegg III.

Das Geschehen in der Startminute war für das ganze Spiel symtomatisch. Nach 22 Sekunden brachte Marcel Steiner den SCB in Führung, nach 51 Sekunden glichen die Oberlangenegger wieder aus.

So war es dann das ganze Spiel. Die Böniger legten vor, die Heimmannschaft glich aus, dies war so bis zum 5:5 Ausgleich in der 57. Minute. Die Verlängerung brachte keine Entscheidung, erst im Penaltyschiessen wurde der Gewinner erkoren. Hier war es Bruno von Allmen der den entscheidenden Penalty verwandelte und so den 2. Punkt sicherte.

Für den SC Bönigen II ist die Saison mit 18 Spielen (!) nun zu Ende. Welchen Tabellenplatz die Böiger zum Schluss belegen werden ist noch offen, das letzte Spiel in der Gruppe 8a wird erst am 25.02.2017 ausgetragen.

» Matchtelegramm


13.02.2017
SCB2 gewinnt gegen Lerchenfeld...
Der SC Bönigen wollte nach drei Niederlagen in Serie wieder auf die Siegerstrasse zurückkehren. Der Start ins Spiel gegen den HC Lerchenfeld gelang den Bönigern dann auch recht gut. Simon Ingold war es, der die Böniger mit zwei Toren in Front brachte. Vielleicht ging das etwas zu einfach, denn die Heimmannschaft konnte noch vor der Pause den Anschlusstreffer erzielen und in der 30. Minute gelang der Ausgleich.

Die Böniger taten sich schwer, waren oft zu verspielt in der Offensive und in der Defensive etwas nachlässig. Am Schluss standen die Böniger doch als Sieger da, Simon Ingold hatte noch drei mal getroffen und dazu auch noch Präsident Roger Seiler. Das Schlussresultat von 6:2 fiel zum Schluss dann doch etwas hoch aus.



09.02.2017
Die Saison ist für den SC Bönigen I zu Ende...
Im 2. Spiel der Playoff Best-of-3 Serie musste sich der SCB erneut geschlagen geben. Im Auswärtsspiel gegen den HC Mühlethurnen verloren die Oberländer mit 1:3 Toren. Damit ist die Saison für die Böniger vorbei und es bleibt eine gewisse Enttäuschung, dass man auch in diesem Jahr nicht über die 1/8 Finals hinausgekommen ist.

» Matchtelegramm


07.02.2017
SCB2: Niederlage im letzten Heimspiel und ein Geburtstagskind ...
Der SC Bönigen wollte nach zwei Niederlagen in Serie endlich wieder auf die Siegerstrasse zurückkehren. Zu Gast beim letzten Heimspiel war der SC Jungfrau und 102 Zuschauer.

Das Spiel verlief dann aber doch eher enttäuschend für den SC Bönigen. Sie waren nie auf der Höhe des Gegners welcher sich im ersten Drittel gleich mit 0:3 in Front brachten. Das einzige Tor für den SCB erzielte Thomas Kübli, welcher kurzfristig auf 1:3 verkürzen konnte. Noch im zweiten Drittel fiel ein weiteres Tor für die Gäste zum 1:4 welches auch gleich das Schlussresultat bedeutete.

» Matchtelegramm

Bei den Heimspielen unterstützte uns in dieser Saison der 9 jährige Quirin aus Bönigen. Er feierte beim letzten Heimspiel seinen 9. Geburtstag, hatte aber keine Lust auf Kuchen zu Hause. Quirin wollte ins Stadion um den SCB mit seiner Trommel und "Hopp Bönige" Zurufen zu unterstützen.

SC Bönigen
Captain Bruno von Allmen überreichte dem Geburtstagskind in der ersten Pause ein original Matchleibchen des SC Bönigen. (Foto: SC Bönigen)


SC Bönigen
Quirin, wir danken dir ganz herzlich für deine Unterstützung in dieser Saison. (Foto: SC Bönigen)


05.02.2017
SCB1: Fehlstart in die Playoffs vor 281 Zuschauern...
Unbelohnter Ansturm aufs gegnerische Tor
Die Playoffs der zweiten Liga Gruppe vier haben begonnen. Die erste Partie startete für den SC Bönigen so, wie man sich das wohl vorgestellt hatte. Es war ein munteres Auf und Ab der Gefühle – mit dem besseren Ende für den EHC Mühlethurnen.


von Urs Häfliger / Jungfrauzeitung

SC Bönigen
Sven Suter kanns nicht glauben: Der SC Bönigen verliert das erste Playoff-Spiel zu Hause gegen den EHC Mühlethurnen mit 5:7. (Foto: Urs Häfliger / Jungfrauzeitung)

Dem Team von Trainer Thomas Zurbrügg gelang ein Start nach Mass: Dieser Redaktor war noch nicht einmal in der Halle, weil sich die Parkplatzsuche aufgrund des grossen Zuschauerandrangs als schwierig herausstellte, da stand es bereits 2:0. Der erste Treffer erzielte der Lenker Sebastien Blum in der vierten Minute, rund 90 Sekunden später traf Roger Götz.

Die Partie schien den erhofften Verlauf zu nehmen. Doch die Mühlethurner wollten wohl an diesem Samstagabend die Meisterschaftsspiele gegen die Böniger vergessen machen, die beide verloren gingen. Doch nicht ihr unbändiger Angriffsdrang, sondern zwei Strafen gegen das Heimteam halfen den Gästen wieder, innert 18 Sekunden nach elf gespielten Minuten auszugleichen.

Viele Chancen
Bönigen trat im Eissportzentrum Matten aber sehr selbstbewusst auf und so drängten sie sofort wieder auf die Führung. Keine Minute nach dem Ausgleich gelang dann auch der Treffer zum zwischenzeitlichen 3:2 durch Roger Salzmann. Trotz Chancen hüben wie drüben blieb es bis zum Drittelsende bei diesem Resultat.

Mühlethurnen kam besser aus der Kabine aufs Eis zurück. Innert acht Minuten schafften es die Gäste, den Ein-Tore-Rückstand in einen Ein-Tore-Vorsprung zu verwandeln. Kurz schienen die Böniger geschockt, doch sie liessen sich von ihrem Vorwärtstrieb nicht abbringen und stürmten immer wieder auf das gegnerische Tor zu.

SC Bönigen
Immer wieder preschten die Böniger vor eigenem Publikum aufs gegnerische Tor. (Foto: Urs Häfliger / Jungfrauzeitung)

SC Bönigen
Viel Einsatz: Bönigen kann den Puck beim Bully behaupten. (Foto: Urs Häfliger / Jungfrauzeitung)

Achterbahn der Gefühle
Die Gäste liessen aber nur wenig zu. Symptomatisch dafür konnte das Heimteam erst durch eine doppelte Überzahl wieder den zählerischen Anschluss finden – und gar wieder in Führung gehen. Die Hoffnung der 281 Zuschauer, dass ihre Lieblinge als Sieger vom Eis gehen würden, flammte wieder auf.

Doch die Achterbahn der Gefühle war noch nicht zu Ende, denn bis zur zweiten Drittelspause schaffte es Mühlethurnen, den Ausgleich zu erzielen. Mit einem 5:5 war für die letzten 20 Minuten einiges möglich.

SC Bönigen
Auch wenn die Scheibe in der Luft war, versuchte das Heimteam dranzubleiben. (Foto: Urs Häfliger / Jungfrauzeitung)

SC Bönigen
Aber die entscheidenden Pässe klappten bei den Mühlethurnern besser. (Foto: Urs Häfliger / Jungfrauzeitung)

Schuss ins leere Tor
Zum Leidwesen der Zuschauer waren es jedoch nicht die Böniger, die das Diktat in die Hand nahmen, sondern ihr Gegner. Nach einem Foul erhielten die Mühlethurner in der 44. Minute einen Penalty und in gingen wieder in Front. Das brach dem SC Bönigen das Genick. Obwohl es immer wieder anzurennen versuchte, fehlte es dem Heimteam in des Gegners Zone an Kreativität oder Wettkampfglück.

Die letzte Möglichkeit von Trainer Thomas Zurbrügg, kurz vor Ende der Partie in Überzahl den Goalie aus dem Tor zu nehmen, brachte nur den Mühlethurnern etwas. Mit einem Penalty konnte Michael Loretan seinen vierten Treffer verbuchen und so für den 5:7-Endstand aus Sicht der Böniger sorgen.

Die vielleicht letzte Chance

Obwohl der SC mehr vom Spiel hatte, bleibt die Mannschaft am Ende der Partei ohne Zählbares. Da die Playoff-Serie nur in maximal drei Spielen ausgetragen wird, könnte es am Mittwoch bereits zum letzten Auftritt der Böniger in dieser Saison kommen. Dann steigt nämlich die zweite Partie auswärts in Mühlethurnen.

SC Bönigen
Michael Loretan trifft per Penalty zum vorentscheidenden 6:5 aus Mühlethurner Sicht. Danach konnte Bönigen nicht mehr reagieren. (Foto: Urs Häfliger / Jungfrauzeitung)


SC Bönigen
Im letzten Drittel kam es zweimal zur Rudelbildung. Bönigens Trainer Thomas Zurbrügg hat wenig Freude an der Szene. (Foto: Urs Häfliger / Jungfrauzeitung)


Der SC Bönigen möchte sich bei den 281 Zuschauern bedanken. Ihr habt für eine tolle Kulisse gesorgt und unser Team grossartig unterstützt. Erwähnt seien hier auch speziell de Bönig Trychler welche so laut waren, dass sogar die Schiedsrichterpfiffe überhört wurden.

Wir geben alles, damit wir am Samstag, 11. Februar um 20:15 Uhr zum alles entscheidenden Playoff Spiel antreten können. Natürlich würden wir uns auch dann über eure Unterstützung freuen.




02.02.2017
SCB1: Vorschau auf die 2. Liga Playoffs
Erst die Arbeit, dann das Dessert

Die Meisterschaft der zweiten Liga Gruppe vier ist zu Ende. Nach 18 Spielen steht der Schlittschuh-Club Bönigen auf Rang vier. Jetzt beginnen die Playoffs – mit der Hoffnung, die erste Runde zu überstehen.

Bericht der Jungfrauzeitung von Urs Häfliger

SC Bönigen
Starke Meisterschaft: Von der Punkteausbeute her schaffte es der SC Bönigen im zweiten Jahr unter Trainer Thomas Zurbrügg, sich zu verbessern. (Bild: SC Bönigen, Jeannine Zurschmiede)

Der 24. Januar wird den Fans des Eishockeyklubs wohl noch lange in Erinnerung bleiben: Mit einem 4:3-Sieg über den EHC Schwarzenburg beendete der SC Bönigen die Meisterschaft über 18 Runden auf dem vierten Tabellenrang. Noch besser liest sich die Quote, die dafür sorgte, dass man so gut abschliessen konnte: zwölf Siege, sechs Niederlagen.

«Die 35 Punkte freuen mich am meisten, die Mannschaft darf stolz sein», sagt Thomas Zurbrügg, Trainer des SC Bönigen. Der 44-jährige Unterseener konnte bereits in seiner zweiten Saison als Chefcoach der Böniger mit dem Team einen Schritt nach vorne machen, vier Punkte mehr erspielte sich der Verein im Gegensatz zur vergangenen Saison.

Verbesserungen
Das liegt einerseits daran, dass man gegen stärkere Mannschaften, also den besser platzierten EHC Mirchel, den SC Freimettigen und das zweite Team des EHC Brandis, anders auftreten konnte. «Die über uns Klassierten haben Kader, mit denen wir uns eigentlich gar nicht messen können», so Headcoach Zurbrügg. Trotzdem gelang es oft, wenn auch nicht immer: Gerade gegen Brandis gab es einen 3:1-Sieg zu feiern, zudem verlor man das zweite Spiel erst in der Over Time.

Andererseits brillierten die Böniger während der bisherigen Saison gegen gleichstarke oder schlechter platzierte Mannschaften: «Da gaben wir nur fünf Punkte ab», erklärt der 44-Jährige. Dabei ist noch wichtiger, zumindest für die Motivation der Spieler: «Wir konnten Mühlethurnen auf Rang fünf um neun Punkte distanzieren.»

SC Bönigen
Thomas Zurbrügg verlangt seinen Spielern einiges ab, bringt sie aber dadurch oft auch auf neues Niveau – wie etwa Sven Suter, der von der dritten Liga nach Bönigen kam und inzwischen auch für den SCUI auflaufen durfte. (Foto: Urs Häflige)

Anregende Entwicklung
An Motivation mangelt es dem Unterseener nicht: «Ich bin ein ambitionierter Trainer und wusste schnell, dass man mit der Mannschaft etwas reissen kann.» Besonders von den jüngeren Spielern sei er angetan, etwa Sven Suter, der von der dritten Liga nach Bönigen wechselte und im Dezember des letzten Jahres ein Aufgebot des SC Unterseen-Interlaken erhielt.

Oder auch die drei Lenker Sebastien Blum, Roger Salzmann und Ramon Zeller, die nie zweite Liga spielten und inzwischen zu den arrivierten Kräften der Mannschaft zählen. Zurbrügg: «Da sieht man schon, dass man mit harter Arbeit in den Trainings etwas erreichen kann.»

Defensiv zufriedenstellend
Nun beginnen am Samstag die Playoffs im Best-of-3-Modus. Der Gegner wird der HC Mühlethurnen sein – ein Widersacher, den man in der Meisterschaft zweimal schlagen konnte. Deshalb besteht die Hoffnung, dass man auch in den kommenden Playoff-Partien erfolgreich sein wird: «Es zeigt den Jungs, dass wir sie schlagen können», so Zurbrügg.

Ganz so einfach wie beim 6:5- und 4:1-Sieg wird es jedoch nicht, denn: Es stehen 77 geschossene Tore 74 erhaltenen gegenüber. «Das ist das Hauptproblem, das ich sehe», sagt Zurbrügg, ergänzt aber: «Mirchel hat das Resultat ein wenig verfälscht.» Lasse man jedoch die Partien gegen Mirchel aussen vor, sei er mit der Defensivleistung eigentlich sehr zufrieden.



SC Bönigen
Foto aus vergangenen Zeiten: Thomas Zurbrügg spielte vor seiner Trainerkarriere beim SCUI als Captain. Mit ihm gewannen das Team 2005 den Amateur-Schweizermeistertitel. (Foto: Jungfrauzeitung/Archiv)

Underdog könnte überraschen
Trotzdem würde er dem Duell mit dem Meisterschaftsdominator der Gruppe vier entgegenfiebern: «Es würde mich freuen zu sehen, wie sich meine Mannschaft im Halbfinal gegen Mirchel verhalten würde. Vielleicht könnte das Team einen Schritt nach vorne machen», so der Übungsleiter der Böniger. Man hätte schliesslich nichts mehr zu verlieren im Gegensatz zu Mirchel und könnte vielleicht als Underdog überraschen. Zurbrügg: «Doch zuerst müssen wir uns gegen Mühlethurnen beweisen, und dann gäbe es das Dessert.»

29.01.2017
SC Bönigen II unterliegt dem EHC Bumbach...
Eine spannende Partie gab es zwischen dem EHC Bumbach und dem SC Bönigen zu sehen. Im ersten Drittel fielen keine Tore. Die Böniger spielten mit einer soliden Deffensive und einfachem Spiel. Bumbach hatte die besseren Chancen, konnte aber keine nutzen.

Das zweite Drittel startete der SC Bönigen in Überzahl und bereits nach 9 Sekunden brachte Thomas Beugger den SCB mit einem Weitschuss in Front. Die Einheimischen glichen in der 24. Minute wieder aus, ehe Bruno von Allmen den SCB mit einem Solo wieder in Führung brachte. Zum Ende des 2. Drittels konnte Bumbach ausgleichen und in der 40. Minute sogar mit 3:2 in Führung gehen.

Noch einmal war es Bruno von Allmen der den 3:3 Ausgleich erzielte (49. Minute) und man hoffte wenigstens einen Punkt entführen zu können. Die Hoffnungen machte der EHC Bumbach jedoch in der 58. Minute zu Nichte. Den 4. Nachschuss konnte auch der starke Sandro Lengacher nicht mehr parieren. Die definitive Entscheidung fiel in der letzten Minute als die Böniger den Torhüter durch einen 6. Feldspieler ersetzen und das 5. Gegentor entgegennehmen mussten.

Die Böniger wurden für den tollen Einsatz schlecht belohnt. Einen Punkt hätten sie sicher verdient gehabt.



26.01.2017
SC Bönigen I in den Playoff 1/8 Finals gegen den HC Mühlethurnen
Anders als in den letzten Jahren werden die Playoffs innerhalb der Gruppe gespielt. Erst der Final wird gegen den ersten der Gruppe 3 ausgetragen.

In der Gruppe 4 ergeben sich folgende Spielpaarungen:
EHC Mirchel - EHC Rot-Blau Bern-Bümpliz
SC Freimettigen - EHC Boll
EHC Brandis - EHC Oberlangenegg
SC Bönigen - HC Mühlethurnen

Die 1/8 Finalspiele des SC Bönigen finden an folgenden Daten statt:
04.02.2017, 20:15 Uhr, SC Bönigen - HC Mühlethurnen
08.02.2017, 20:15 Uhr, HC Mühlethurnen - SC Bönigen
11.02.2017, 20:15 Uhr, SC Bönigen - HC Mühlethurnen (falls nötig)


26.01.2017
Der SC Bönigen I beendet die Qualifikation mit einem Sieg (Bericht)
Am Dienstag musste der SC Bönigen auswärts in Schwarzwasser gegen Schwarzenburg zum letzten Saisonspiel antreten.

Trotz eisigen Temperaturen kamen die Böniger gut ins Spiel und waren klar überlegen. Es waren jedoch die Gastgeber, welche in der 16. Minute zum 1:0 einschieben konnten.

Im zweiten Drittel kamen die Böniger wieder gut aus der Garderobe und konnten das Score durch Sven Suter und Roger Salzmann schnell auf 1:2 stellen. Es ging jedoch nur gerade 45 Sekunden ehe die Gastgeber ausgleichen konnten. Kurz vor der 2 Pause war es erneut Sven Suter, der auf 2:3 erhöhte.

Das 3. Drittel war sehr spannend und Bönigen konnte sich keine individuellen Fehler mehr erlauben. Nachdem sie durch Stucki Philipp auf 2:4 erhöhten mussten sie kurz danach den Anschlusstreffer hinnehmen. Diesen Vorsprung brachten die Böniger jedoch mit viel Kampf über die Zeit und konnten so das letzte Gruppenspiel gewinnen. (Bericht SC Bönigen / AZ)



26.01.2017
SC Bönigen II muss sich in der Overtime geschlagen geben...
Gegen den Gruppenersten EHC Uttigen mussten sich die Böniger erst in der Verlängerung geschlagen geben.
Während der gesamten Spielzeit wechselte die Führung immer wieder hin und her. In der 58. Minute gingen die Gäste mit 5:6 in Front, dies bedeutete aber immer noch nicht die Entscheidung. Nach einem Timeout der Böniger nahmen sie den Torhüter aus dem Kasten und versuchten mit 6 Feldspielern den Ausgleich noch zu erzielen. Dies Gelang dann auch in der letzten Minute, eine Verlängerung musste über den Sieger entscheiden.
In der 62. Minute war es Sauer Patrick der mit einem satten Weitschuss die Entscheidung herbei brachte und dem EHC Uttigen den zweiten Punkt sicherte.




23.01.2017
SC Bönigen II revanchiert sich am EHC Haslital...
Die Niederlage im Hinspiel gegen den EHC Haslital war noch nicht vergessen. Im Heimspiel wollte der SC Bönigen II unbedingt Revanche nehmen.

Der SC Bönigen startete konzentriert in die Partie. Mit einfachem Spiel konnten Sie die Gäste unter Druck setzen und das Spiel bestimmen. Paradoxerweise erzielten die Böniger die Tore in einer Phase welche nicht mehr ganz so gut war. Das erste Drittel wurde mit 4:0 gewonnen und es gab nicht wirklich einen Zweifel wer am Schluss die Partie gewinnen würde.

Derby-Charakter erhielt die Partie im zweiten und dritten Drittel. Körpereinsatz, zum Teil am Rande des erlaubten, Trashtalk und andere Nickligkeiten prägten nun das Spiel. Die Schiedsrichter mussten vermehrt einschreiten und bestraften die Spieler auf beiden Seiten.

Schlussendlich siegten die Böniger mit 9:3 Toren und konnten die angestrebte Revanche wahrnehmen.



22.01.2017
SCB1: Kanterniederlage gegen den Tabellenleader...
Gegen den Tabellen-Primus hatte der SC Bönigen nichts zu bestellen. Gleich mit 4:12 musste sich der SCB geschlagen geben. Die Böniger waren bemüht dagegen zu halten, doch gegen so viel Qualität des Gegners war dies zu schwierig. Das Resultat viel sicher um einige Tore zu hoch aus, zu viele Geschenke wurden verteilt, doch gewonnen hat zum Schluss die stärkere Mannschaft.



19.01.2017
Was machen die Spieler des SC Bönigen in der Altjahrswoche...?

Was machen eigentlich die Spieler des SC Bönigens, welche in der Altjahrswoche nicht am Spengler Cup teilnehmen dürfen?


Video: SC Bönigen / MZ

16.01.2017
SCB2: Niederlage gegen den HC Mühlethurnen...
Der SC Bönigen II musste die Heimreise ohne Punkte in Angriff nehmen. Sie verloren das Auswärtsspiel in Wichtrach gegen den HC Mühlethurnen mit 3:2 Toren.

Das Heimteam ging mit einer 2:0 Führung in die erste Pause. Dem SCB gelang es nicht die nötigen Emotionen ins Spiel zu bringen und so war der Rückstand nicht weiter verwunderlich.

Marco Abegglen in der 27. Minute und Patrick Feller in der 35. Minute waren im Mittelabschnitt für den Ausgleich besorgt. Die Freude wurde aber schon gut eine Minute später gedämpft als das Heimteam mit 3:2 in Führung ging.

Die Böniger waren im letzten Drittel um den Ausgleich bemüht, ein Treffer sollte jedoch nicht mehr gelingen, die Niederlage war Tatsache.

Für den SC Bönigen II gilt es nun die beiden Niederlagen in den letzten zwei Spielen schnell wegzustecken. Am kommenden Sonntag steht das Heimspiel gegen den EHC Haslital auf dem Programm. Das Spiel in der Vorrunde ging mit 4:5 verloren, hier will man unbedingt Revanche nehmen.



15.01.2017
SCB1: Hoher 3:9 Sieg in Kandersteg...
Vier Tage nach der deprimierenden 9:2 Niederlage gegen den SC Freimettigen reiste der SC Bönigen ins Kandertal. Gegen den Zweitletzten durfte nichts weniger als drei Punkte erwartet werden.

Bönigen hatte kein Interesse daran, vorsichtig ins Spiel zu starten. Sobald man sich im Angriffsdrittel befand, wurde entschlossen der Abschluss aufs Tor gesucht. Die Spielweise führte rasch zum Erfolg. Keine drei Minuten waren gespielt und schon führte das Auswärtsteam mit 0:1. Kandersteg hatte darauf nicht einmal die Möglichkeit das Tor zu verdauen, schon musste Patrick Reist im Tor von Kandersteg wieder hinter sich langen. Es kam anschliessend noch schlimmer oder besser, je nach Sichtweise. Bis zur siebten Minute lag der SC Bönigen mit vier Toren in Führung. Alle Tore gelangen der zweiten Sturmlinie mit Sven Suter, Res Michel und Sebastien Blum. Letzterer erzielte gar drei Tore nacheinander. Ein lupenreiner Hattrick in 110 Sekunden.
 
Für den EHC Kandersteg keimte in der neunten Minute so etwas wie Hoffnung auf. In ihrem ersten Überzahlspiel erzielten sie sogleich ihr erstes Tor. Markus Fankhauser verkürzte auf 1:4. Das nächste Tor fiel ebenfalls im Powerplay. Bönigen nutzte eine doppelte Überzahl aus. Claude Stählis Schuss fand dabei den Weg ins Tor.
 
Im Mitteldrittel schwankte das Spiel von einer Seite auf die Andere. Beide Teams hatten je zwei Strafen und verschiedene Torchancen, welche jedoch ungenutzt blieben. Das einzige Tor im Mittelabschnitt fiel keine zwei Minuten nach Wiederanpfiff. Marco Zurschmiede lenkte im Powerplay einen Schuss von Stefan Bohren erfolgreich ab. Die Torproduktion nahm Bönigen im Schlussdrittel noch einmal auf. Roger Salzmann, Remo Bohren und Philipp Stucki erhöhten mit ihren Treffern das Score auf 1:9. Lukas Widmer im Tor des SC Bönigens musste in den letzten zwanzig Minuten nur sehr wenig eingreifen. Zwei Schüsse musste er jedoch noch passieren lassen. In den zwei Schlussminuten gelangen dem EHC Kandersteg noch zwei Tore zum Schlussresultat von 3:9.

Die Mannschaft aus Bönigen konnte sich mit diesem Sieg rehabilitieren und wieder Selbstvertrauen gewinnen. Dieses wird im nächsten Spiel bestimmt auch von Nöten sein. Im Heimspiel gegen den EHC Mirchel muss eine Topleistung abgerufen werden, will man sich in diesem Topspiel weitere Punkte sichern. (Bericht: SC Bönigen / MZ)



12.01.2017
SC Bönigen I ohne Chance gegen Freimettigen ... (Bericht)
Mit viel Ambitionen starteten die Böniger am vergangenen Dienstag ins Spiel um Platz 3 gegen Freimettigen. Im ersten Drittel war der Siegeswille auch klar zu spüren. Freimettigen, welches sich mit unfairen Aktionen und den daraus resultierenden Strafen das Leben schwer machte, konnten nur mit einigen Kontern dagegen halten. In der 17. Minute netzte Roger Götz zum verdienten 1:0 ein.

Im zweiten Drittel hatten die Freimettiger den besseren Start und konnten durch ein Powerplay Tor das 1:1 erzielen. Die Freimettiger waren jetzt klar das bessere Team und setzten die Böniger mit einem harten Forechecking immer wieder früh unter Druck und so konnten sie durch einen Doppelschlag in der 27. und 28. Minute mit zwei Toren davon ziehen. Alex Zumtaugwald konnte noch in der gleichen Minute den Anschlusstreffer erzielen. Die Böniger waren aber nicht mehr in der Lage dem harten Spiel der Freimettiger entgegen zu halten und kassierten im zweiten Drittel 3 weitere Tore.

Im dritten Drittel versuchten sich die Böniger noch einmal aufzuraffen und kämpften um ein Tor. Die letzten Hoffnungen wurden in der 47. und 49. Minute durch Jan Müller begraben der gleich 2 Mal einnetzte. Das letzte Tor der Freimettiger gelang in der 57. Minute und führte zum Schlussresultat 2:9.
Jetzt heisst es für die Böniger nach vorne schauen auf das Spiel am Samstag in Kandersteg, in dem man unbedingt eine Reaktion zeigen will. (Bericht: SC Bönigen / AZ)

» Matchtelegramm


11.01.2017
Peter Reist wird vollamtlicher Goalietrainer beim SC Bern
Wie heute auf der offiziellen Webseite des SC Bern zu vernehmen ist, wird unser ehemaliger Torhüter und Vizepräsident in der nächsten Saison vollamtlicher Goalietrainer des SC Bern.

Pesche, wir wünschen dir für dieses tolle Amt alles Gute und viel Erfolg!

Peter Reist wird vollamtlicher Goalietrainer
Der SC Bern kann ab kommender Saison auf einen vollamtlichen Goalietrainer für alle Stufen zählen.


SC Bönigen

Der 46-jährige Peter Reist, der beim SCB seit der Saison 2012/13 als Goalietrainer für die Nachwuchsstufen verantwortlich ist, übernimmt ab nächster Saison in dieser Funktion die Verantwortung in der gesamten Organisation und wird damit auch Goalietrainer der ersten Mannschaft. Die Verpflichtung von Peter Reist, mit dem ein Zweijahresvertrag abgeschlossen wurde, hat zur Folge, dass der auslaufende Vertrag mit dem jetzigen Goalietrainer der ersten Mannschaft, Reto Schürch, nicht verlängert wird.

Originaltext von der SCB Homepage (» Link)

10.01.2017
SCB2: Unnötige Niederlage gegen Gstaad...
Der SC Bönigen startete gut ins Spiel gegen den HC Gstaad-Saanenland. Nach dem 1. Drittel lag man mit 3:0 in Führung. Vielleicht ging es aber doch etwas einfach, denn ab dem 2. Drittel gingen die Böniger nicht mehr mit der gleichen Konsequenz ans Werk. Der mittlere Spielabschnitt ging verloren und trotzdem konnte man in der 46. Minute den 3-Tore-Vorsprung wieder herstellen.

Die Einheimischen taten aber zu wenig fürs Spiel und es kam wie es kommen musste. Der 2. Treffer für Gstaad in der 51. Minute und Treffer 3 und 4 in der 56. Minute. Die Böniger mussten den Ausgleich hinnehmen, grobe Fehler in der eigenen Zone ermöglichten den Gästen den Einzug in die Verlängerung.

Der SC Bönigen kam in der Folge das erste Mal in den Genuss einer Verlängerung welche mit 3 gegen 3 Feldspieler gespeilt wird. Auf beiden Seiten gab es grosse Chancen welche aber nicht verwertet wurden. So musste das Penaltyschiessen über den Sieg entscheiden. Hier waren die Böniger ohne Chance. Drei schützen verfehlten den Torerfolg währendem die Gäste aus 4 Penaltys zwei Tore erzielten.



06.01.2017
Der SC Bönigen startet mit Sieg ins neue Jahr... (Bericht)
Man durfte nach der fast zwei wöchigen Spielpause gespannt sein, ob der SC Bönigen das Selbstvertrauen konservieren konnte. Mit einem Sieg gegen den HC Mühleturnen wären weitere wichtige Punkte gesichert, um den Heimvorteil in den – bereits gesicherten – Playoffs zu wahren.
 
Kaum waren letzten Freitag die ersten Minuten in der Sagibachhalle gespielt, merkte man, dass die Böniger während den Festtagen weiter gut trainiert haben. Engagiert, mit gutem Aufbauspiel und mit viel Biss setzte man dem Heimteam zu. Der HC Mühleturnen hatte zu Beginn nicht die Chance ins Spiel zu kommen. Der verdiente Lohn für Bönigen heimste Res Michel mit dem Führungstreffer in der 15. Minute ein.
 
Im Mitteldrittel ging es im ähnlichen Stil weiter. Bönigen hatte viele Chancen, darunter auch mehrere hochkarätige. Mehr als einmal stand ein Spieler alleine vor dem gegnerischen Torhüter, schaffte es jedoch nicht, den Puck an ihm vorbeizubringen. Das Team hätte in dieser Phase die Möglichkeit gehabt, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Eine drei oder vier Tore Führung wäre nicht unverdient gewesen. Doch wie heisst es im Eishockey: «Wenn du sie nicht machst, dann bekommst du sie». Genauer gesagt in der 43. Minute. Ein Pass im Aufbauspiel kommt nicht beim eigenen Mitspieler an, sondern landet direkt vor dem Tor beim Gegenspieler. Nachdem Torhüter Lukas Widmer, welcher sein erstes Spiel mit B-Lizenz beim SC Bönigen bestritt, den ersten Schuss sowie den Nachschuss noch abwehren konnte, war er gegen den dritten machtlos. Der Ausgleichstreffer war gewissermassen ein Schockmoment für Bönigen und es schien einen Moment lang so, als käme es von der Rolle. Das Powerplay ein paar Minuten später kam da gerade recht. Und wie recht es kam. Philip Stucki passte an der blauen Linie zu Verteidigungspartner Claude Stähli, dieser zog direkt ab und sein Geschoss bahnte sich den Weg in die hohe Ecke. Die Führung war wiederhergestellt. Für die endgültige Entscheidung sorgte Philip Stucki weniger als zehn Minuten vor Schluss. Mit seinem Schuss erwischte er Mario Reber im Tor von Mühleturnen zwischen den Beinen.
Zwar bäumte sich das Heimteam noch einmal gegen die drohende Niederlage, doch mit zwei Strafen in der Schlussphase beraubte man sich dieser letzten Chance selbst. Etwas brenzlig wurde es nur noch, als Stefan Bohren eine Minute vor Schluss auf die Strafbank musste und sich vier Böniger gegen sechs Mühleturner gegenübersahen. Mit letztem Einsatz verteidigte man jedoch die Führung und Res Michel schloss das Spiel, praktisch mit der Schlusssirene, mit seinem zweiten Tor des Abends ab.
 
Dank dem Sieg bietet sich dem SC Bönigen nun am kommenden Dienstag die Gelegenheit, gegen den direkten Konkurrenten aus Freimettigen, den dritten Platz einzunehmen. (Bericht: SC Bönigen / MZ)

05.01.2017
SCB1: Florian Perren verlässt den SC Bönigen...
SC Bönigen
Auf eigenen Wunsch verlässt uns Florian Perren per sofort und wechselt zum 2. Ligisten HC Chateau-d`Oex.

Der zuständige Sportschef des HC HC Chateau-d`Oex hatte uns diesbezüglich kontaktiert und in allseitigem Einvernehmen wurde der Wechsel beschlossen. Florian Perren spielte schon in der letzten Saison bei diesem Verein.

Der SC Bönigen wünscht Florian viel Erfolg und nur das Beste!
Wir verlieren in Ihm einen super Typen und vorbildlichen Mannschaftsplayer!

23.12.2016
Der SC Bönigen II schliesst das Jahr erfolgreich ab...
Im letzten Heimspiel des Jahres empfing der SC Bönigen II den EHC Oberlangenegg. Eines war klar, man wollte einen besseren Start hinlegen als im Spiel am Dienstag gegen den SV Röthenbach.

Und es kam wie es kommen musste. Erneut ging man in Rückstand und zwar bereits in der 3. Minute. Doch dieses Mal konnten die Böniger den Schaden in Grenzen halten. Ab der 14. Minute startete die erste SCB-Sturmreihe den Turbo. Simon Ingold (5 Tore / 3 Assist), Daniel "Trüegla" Brunner (1 / 2) und Marcel Steiner (2 / 2) waren für nicht weniger als 8 der 10 Treffer verantwortlich. Gegen Spielende reihten sich auch noch Patrick Feller und Stefan Kübli in die Skorerliste ein.

» Matchtelegramm


23.12.2016
SCB1: Drittes Heimspiel in Serie - dritter Sieg (Bericht)
Drittes Heimspiel in Serie - dritter Sieg
Vor der Weihnachts- und Spengler Cup - Pause konnte der SC Bönigen im dritten Heimspiel in Serie drei weitere Punkte verbuchen. Der Sieg gegen den EHC Oberlangenegg war umso wichtiger, da das Team direkter Verfolger der Böniger ist.
 
Ob es daran lag, dass es ein Spiel unter der Woche war oder das Jahr in den letzten Zügen liegt sei dahingestellt. Auf alle Fälle war das Tempo merklich tiefer als etwa im letzten Spiel gegen den EHC Brandis II. Passend zum Spiel war das Führungstor durch Res Michel ein Produkt aus hartnäckigem Nachstochern vor dem gegnerischen Tor. Allgemein war das erste Drittel eher schwere Kost. Viele Fehlpässe und eher zerfahren gestalteten sich die Angriffsbemühungen auf beiden Seiten. Erschwerend für Bönigen kamen nach dem Führungstreffer zwei Strafen hinzu, welche die Powerplayformationen Oberlangeneggs jedoch nicht zu nutzen wussten. Die Böniger verhinderten mit ihrem guten Boxplay gefährliche Abschlüsse. Kam trotzdem ein Schuss aufs Tor, konnten sie sich auf Torhüter Daniel Anderegg verlassen.
 
Bei Spielmitte konnte dann kein Böniger den Ausgleich verhindern. Marco Burkhalter schob den Puck über die Linie und das Spiel konnte bei Null beginnen. Die Freude für das Auswärtsteam währte allerdings nur kurz. Knapp drei Minuten später schoss Claude Stähli hart an die Plexiglasscheibe hinter das gegnerische Tor. Der Puck sprang direkt vor das Tor, wo bereits Philip Stucki angebraust kam. Er nahm die Scheibe an und schloss Backhand ab. Als in der 36. Minute eine Strafe gegen Daniel Anderegg ausgesprochen wurde, musste der Zuschauer den erneuten Ausgleich fürchten. Doch Luca Suter und Thomas Eymann dachten nicht daran, in Unterzahl nur in der eigenen Zone zu bleiben. Ihr Angriff brachte die Zwei-Tore Führung. Die Anhänger des SC Bönigens konnten auf der Tribüne aufatmen.

In der zweiten Pause dachten die meisten Böniger Spieler wohl bereits an das bevorstehende Weihnachtsessen. Anders lässt sich die kollektive Arbeitsverweigerung in der Startphase des letzten Drittels nicht erklären. Unzählige Puckverluste ermöglichen Oberlangenegg mehr als nur einen gefährlichen Abschluss. Daniel Anderegg glänzte in dieser Phase mit mirakulösen Big Saves. Eine Strafe gegen das Auswärtsteam kam in dieser Phase gerade recht. Dachte man. Die Mannschaft aus Bönigen war völlig von der Rolle und musste die Höchststrafe hinnehmen, ein Tor in Überzahl. Dieses Tor gab Oberlangenegg Auftrieb und für Bönigen wurde es mit zwei Strafen noch einmal sehr ungemütlich. Die Strafzeiten konnten zwar unbeschadet überstanden werden, doch zehn Minuten vor Schluss gelang dem EHC Oberlangenegg das 3:3. Die Spannung in der Eishalle war plötzlich spürbar.

Sieben Minuten vor Schluss fasste Christoph Ramseier eine Strafe für ein Haken. Da bereits ein Teamkollege auf der Strafbank sass, sah sich Bönigen mit zwei Mann mehr auf dem Eis wieder. Diese Chance liess man sich nicht nehmen. 30 Sekunden Powerplay waren nötig, bis Pascal Rosser den Schuss von Stefan Bohren unhaltbar ablenkte. Im Anschluss liess sich das Heimteam den Sieg nicht mehr nehmen und entschärfte alle Angriffe Oberlangeneggs.
Mit etwas Glück gewann der SC Bönigen schlussendlich ein Spiel, welches auf beide Seiten hätte kippen können. Grosse Beschwerden waren bei der Mannschaft jedoch nicht auszumachen, vor Weihnachten ist schliesslich jedes Geschenk recht. (Bericht: SC Bönigen / MZ)


» Matchtelegramm
22.12.2016
SCB2: Schmerzliche Niederlagen gegen Röthenbach...
Der SC Bönigen II startete denkbar schlecht in die Partie gegen den SV Röthenbach. Es waren keine 5 Minuten gespielt, schon lag man mit 3:0 im Rückstand. Was waren die Gründe? Dem erzwungenen Wechsel auf die ungeliebten weissen Leibchen die Schuld zu geben wäre wohl etwas gar einfach. Man war einfach nicht bereit für das Spiel. Zu nachlässig, zu weit weg von den Gegenspielern, unerzwungene Fehler hüben wie drüben - es passte gar nichts zusammen. In der 13. Minute musste man sogar noch den 4. Gegentreffer hinnehmen. Brunner Daniel gelang in der 16. Minute der erste Treffer für den SC Bönigen dann doch noch.

Sie Spieler waren gewillt den Schaden wieder gut zu machen, doch dies gelang nicht. Es wurden zu wenige Chancen erspielt für eine Aufholjagt. Einzig Simon Ingold gelang ein Treffer zum 4:2 (26.Minute). Auch im letzten Dritte gelang der angestrebte Anschlusstreffer nicht. Der SV Röthenbach verliess das Eis als verdienter Sieger, gewann die Partie mit 4:2 Toren.

» Matchtelegramm


17.12.2016
SCB1: Drei Punkte gegen Brandis (Bericht)
SC Bönigen gewinnt Spitzenspiel
Der SC Bönigen gewinnt mit einer Topleistung das Spitzenspiel gegen den zweitplatzierten EHC Brandis mit 3:1

Die Ausgangslage war klar definiert. 3 Punkte gegen den zweitplatzierten EHC Brandis um den vierten Tabellenrang zu festigen. Headcoach Thomas Zurbrügg forderte von seiner Mannschaft ein Big Game, um gegen einen sogenannten Grossen die  drei „Bigpoints“ zu holen. Und so startete die Mannschaft vom SC Bönigen von der ersten Sekunde an mit viel Selbstvertrauen und einem aggressiven Forechecking ins Spiel. Der Gegner wurde in den ersten Einsätzen regelrecht „überfahren“ und so war  die logische Folgerung die Führung für das Heimteam. In der 3. Spielminute sorgte der Captain Marco Zurschmiede auf Pass von Stefan Bohren für die 1:0 Führung des SC Bönigen. Das Heimteam powerte weiter und kam in der Folge zu zahlreichen guten Chancen die sie aber nicht verwerten konnten.
In der 10. Minute hatte der SC Bönigen zum zweiten Mal die Möglichkeit in Überzahl zu spielen, und dies nutzen sie souverän. Der Gegner wurde mit schnellem Passspiel wie vom Trainer verlangt eingeschnürt, und so war es Andy Winterberger der auf den Abpraller von Sven Suter am schnellsten reagierte und kaltblütig zum 2:0 für das Heimteam einnetzte. Dieses zweite Tor trieb die Heimmannschaft sichtlich in einen Spielrausch und sie drückten auf den dritten Treffer der aber vor der Pausensirene nicht mehr gelang.

Das zweite Drittel begann dann wie ein Paukenschlag. Es war Res Michel der in der 23. Minute direkt von der Strafbank kommend im Nachschuss zum vielumjubelten 3:0 einschoss. In der Folge wurde das Spiel dann etwas ausgeglichener, da sich das Heimteam mit drei aufeinander folgenden 2 Minuten Strafen selber den Rhythmus brach. Das Gästeteam kam dreimal zum Genuss in Überzahl zu spielen, für das sie mit ihren zahlreichen ehemaligen 1. Liga Spielern bekannt waren, resolut auszunutzen.
Es war aber die Mannschaft vom SC Bönigen, die auch in dieser Phase alles aus sich raus holte, im Boxplay nichts anbrennen liess und die Scheibe immer wieder tief in die Zone des Gegners brachte.
Und wenn der Gast mal zum Abschluss kam, dann war ja noch der erst 18. jährige Fabio Rudolph der mit zahlreichen Glanzparaden und der Ruhe eines Routiniers im Tor der Böniger ein riesen Spiel absolvierte!

Somit startete das Heimteam mit einem 3:0 Polster in die letzten 20 Minuten. In der Pause forderte der Trainer Thomas Zurbrügg von seiner Mannschaft, im letzten Drittel wieder mehr Disziplin betreffend Strafen, und die Scheibe wieder schneller laufen zu lassen. Dies wurde dann wieder mit viel Freude, Kampfgeist und Laufbereitschaft umgesetzt. In der Folge gab es dann trotzdem weitere 2. Minutenstrafen zu überstehen die aber wie schon im Mitteldrittel, mit viel Engagement und clever zunichte gemacht wurden. In der 53. Minute kamen die Gäste dann doch noch in Überzahl mit etwas Glück zum 3:1 Anschlusstreffer. Beim Heimteam kam dann noch etwas Hektik auf um nicht etwa noch den zweiten Gegentreffer zu kassieren, aber die Schlussminuten wurden dann wieder recht souverän kontrolliert und so war der Jubel vom Heimteam bei der Schlusssirene riesig, die „Bigpoints“ geschafft zu haben.

Am Dienstag 20. Dezember 2016 kommt es nun im Sportzentrum Bödeli um 20:30 Uhr zum letzten Spiel im alten Jahr und zum Showdown gegen den 5. Platzierten EHC Oberlangenegg. (Bericht: SC Bönigen / AnZu)




16.12.2016
Einsatzplan Helfer Weihnachtsmarkt 2016
Am 17. und 18. Dezember 2016 betreibt der SC Bönigen wiederum einen Stand am Weihnachtsmarkt in Interlaken.

Der Einsatzplan für die Helfer steht zum Download bereit.


15.12.2016
SCB1: Die Kursrichtung stimmt
Die Kursrichtung stimmt
Das Team des Trainerduos Zurbrügg und Zurschmiede ist nach elf gespielten Partien und 20 Punkten in einer guten Ausgangslage. Um in den im Februar beginnenden Playoffs den Heimvorteil zu haben, braucht es in der Qualifikation die Sicherung des vierten Tabellenplatzes. Diesen hat die Mannschaft im Moment inne.


SC Bönigen
Die Mannschaft des SC Bönigen liegt nach elf Spielen auf dem guten vierten Tabellenplatz. In den nächsten zwei Spielen muss sie sich jedoch gegen harte Konkurrenten durchsetzen. (Foto: Häsler Foto Interlaken)


Der SC Bönigen, der hinsichtlich dieser Saison mit den Abgängen von Gresch, Suter und Bühlmann schon viel Routine verloren hatte, musste auch noch den Verlust von Sandro Wälti, der sich im Sommerstraining das Kreuzband gerissen hatte, verkraften. Wie es in einer Mitteilung heisst, konnte sich die Mannschaft aber mit diversen jungen Neuzugängen wie Sven Suter, Alex Zumtaugwald, Sebastian Blum, Roger Salzmann und Florian Perren gut etablieren. Dazu kamen noch die B-Lizenzen-Spieler Rosser und Eymann vom SCUI.

Durch die sehr gut funktionierende Zusammenarbeit mit dem SCUI sei es möglich, jungen Spielern aus deren Kader in der zweiten Liga Spielpraxis zu geben. So wird auch Claude Stähli nach einer Verletzung in diesen Tagen noch zum Team vom SC Bönigen stossen. Wie es in der Mitteilung weiter heisst, wird auch die Position des Goalies von Partnern von B-Lizenzen besetzt. Dies in den Personen von Fabio Rudolph, SCL Youngtigers, Daniel Anderegg, SC Ursellen und neu auch mit Lukas Widmer, EHC Saastal. Der Trainer Thomas Zurbrügg hat es verstanden, dieser relativ jungen Mannschaft ein gut funktionierendes System einzutrichtern. Es wird im kollektiven Bereich nun mehr auf die Laufbereitschaft, frühes aggressives Vorchecken und möglichst viele Torabschlüssen gesetzt.

Durch die letzten zwei Siege gegen direkte Konkurrenten um die vorderen Tabellenplätze konnte sich die Mannschaft den vierten Tabellenplatz festigen. Nun gilt es am Freitag Abend um 20.30 Uhr in der Eishalle Matten gegen einen sogenannten Grossen drei «Bigpoints» einzufahren. Zu Gast ist nämlich der zweitplatzierte EHC Brandis, der mit zahlreichen ehemaligen Erstliga-Spielern bespickt sicher eine harte, aber schöne, Herausforderung sein wird. Die Mannschaft hofft als zusätzliche Unterstützung auf zahlreiche Zuschauer.

Danach geht es am nächsten Dienstag gleich nochmals gegen einen direkten Konkurrenten um den vierten Tabellenplatz. Mit dem EHC Oberlangenegg kommt ein kerniger Gegner, der dem SC Bönigen alles abverlangen wird. Wichtig sei es, dass sich die Mannschaft weiterhin den vierten Platz sichert. Denn dann hat sie bei den Playoffs im Februar Heimvorteil. (Bericht: Jungfrauzeitung)

11.12.2016
SC Bönigen II gewinnt beim Leader...
Der SC Bönigen II reiste mit viel Respekt auf Kandersteg zum Spiel gegen den EHC Uttigen. Der EHCU führte die Tabelle mit 6 Siegen aus 7 Spielen an.

Der SC Bönigen startete gut in die Partie. Die Mannschaft agierte gut organisiert und alles was auf das Tor des SCB kam, wehrte Torhüter Sandro Lengacher souverän ab. In der 15. Minute gelang Marcel Steiner der Führungstreffer und 6 Sekunden vor dem Pausentee erhöhte Daniel Brunner auf 2:0.

Vorbei mit der Ruhe war es aber kurz nach Aufnahme des Spieles im 2. Drittel. Nach gerade mal 32 Sekunden glich die Heimmannschaft den Spielstand aus, die Böniger waren in Gedanken wohl noch in der Pause. Sie erholten sich nicht so schnell von diesem Schreck und nach 32 Minuten lag man mit 2:4 zurück. Zum Glück gelang dem SCB vor der Pause noch das Anschlusstor.

Jetzt nur nicht wieder so schlecht ins Drittel starten, das war die Devise. Dies gelang dem Gästeteam gut und in der 46. Minute war es Daniel "Trüegla" Brunner der mit seinem 3. Tor den Spielstand wieder ausglich. Jetzt ging es auf einmal schnell, Ueli Feuz in der 51. Minute und noch einmal Daniel Brunner (56. Minute) sorgten für den erneuten 2-Tore Vorsprung. Noch war das Spiel aber nicht entschieden. Die Uttiger konnten noch einmal in Überzahl spielen und ersetzten den Torhüter durch einen weiteren Feldspieler. Tatsächlich gelang der Anschlusstreffer und es durfte wieder gezittert werden. Nach einem Timeout 8 Sekunden vor Schluss und einem "in den Schuss liegen" von Ueli Feuz war es endlich geschafft. Die Böniger überzeugten mit viel Kampf und einem überragenden Sandro Lengacher im Tor.



11.12.2016
SCB1: Sieg mit Nebengeräuschen gegen Rot-Blau Bern-Bümpliz... (Bericht)
Am Samstag traten die Böniger zu Hause gegen den EHC Rot-Blau Bern-Bümpliz an.

Die ersten 10 Minuten dominierten die Böniger klar und hatten ein Chancenplus. Die Berner wurden nur durch einige Entlastungskonter gefährlich. In der zweiten Hälfte des ersten Drittels wurde der Rhythmus der Böniger durch einige strittige Entscheide des Schiedsrichters gebrochen. So konnten die Berner mit 0:1 in Führung gehen. Kurz vor Ende des ersten Drittels kamen dann noch einmal Emotionen auf, als Pascal Rosser unfair gegen den Kopf gecheckt wurde. Dies änderte jedoch nichts am Spielstand und die Böniger gingen mit einem 0:1 Rückstand in die erste Pause.

Nach 4 schlechten Startminuten im 2. Drittel konnten die Böniger dank einem Konter durch Thomas Eymann ausgleichen. In der 32. Minute konnte Marco Zurschmiede im Powerplay auf 2:1 erhöhen. Die Berner mussten auch in der Folge durch ihr ruppiges Spiel einige Strafen hinnehmen welche die Böniger leider nicht auszunutzen vermochten.

Im dritten Drittel war das Spiel hart umkämpft und beide Mannschaften konnten sich gute Chancen erarbeiten. In der 47. Minute musste Fabio Rudolph nach einem Zusammenstoss mit einem eigenen und gegnerischen Spieler ausgewechselt werden. Das Berner Tor, das zurecht nicht gegeben wurde, sorgte auch bei den mitgereisten Fans auf der Tribüne für Ärger. Daniel Anderegg war nun also neu im Spiel und machte die verbleibenden Chancen der Berner souverän zunichte. Kurz nach der Einwechslung konnte Res Michel die Böniger mit 2 Toren in Führung bringen. Die Berner machten sich mit weiteren unfairen Aktionen, welche die Gesundheit ihrer Gegenspieler gefährdeten, ihr Spielfluss kaputt und ermöglichten den Bönigern so noch zwei weitere Tore zum Schlussresultat 5:1.
 
Leider kam es auch noch zu Zwischenfällen zwischen den Berner Fans und einigen Anhängern des SC Bönigen, was die Spieler und Staff des SC Bönigen sehr bedauern. Dies gehört einfach nicht ins Eishockey und wir möchten und dabei bei allen anderen Fans im Namen der ganzen Mannschaft entschuldigen. (Bericht: SC Bönigen / AZ)



05.12.2016
SCB2: Deutlicher Sieg gegen den HC Lerchenfeld...
Der SC Bönigen II kann das Spiel gegen den HC Lerchenfeld deutlich mit 11:4 gewinnen. Fanden die Einheimischen am Anfang noch nicht so recht in Spiel, zeigten Sie ab dem 2. Drittel eine wesentlich bessere Leistung und feierten einen klaren und ungefährdeten Sieg.



05.12.2016
Der SC Bönigen I gewinnt klar gegen Boll... (Bericht)
Im 2. – Liga Eishockey hat die Gruppe 4 bereits die Hälfte der Qualifikation durch. Für den Rückrundenstart reiste der SC Bönigen letzten Samstag zum Auswärtspiel gegen den EHC Boll, um Revanche für die Niederlage beim Saisoneröffnungsspiel zu nehmen.

Damals verlor man überraschend und setzte umso mehr daran, das Spiel dieses Mal zu gewinnen. Die Motivation der Spieler war denn auch spürbar. Mit viel Druck und Engagement startete man in die Partie. Nach zwei verpassten Powerplaymöglichkeiten und vielen Abschlüssen war es in der achten Minute bereits so weit. Bönigen ging dank Raffael Gysi mit 0:1 in Führung. Der EHC Boll hatte im ersten Drittel nicht viel entgegen zu setzen. Bönigens Schlussmann Daniel Anderegg sah sich lediglich einigen Entlastungskonter ausgesetzt, welche er jedoch souverän zu Nichte machte.

Das zweite Drittel startete für das Heimteam denkbar ungünstig. Noch keine Minute war gespielt und bereits fand sich Sven Amstutz nach einem Beinstellen auf der Strafbank wieder. 19 Sekunden Powerplay durch Bönigen reichten im Anschluss, um die Führung weiter auszubauen. Der EHC Boll sah sich danach nicht in der Lage um sich aufzubäumen, da weitere Strafen hinzukamen. Res Michel erhöhte die Führung kurz vor Spielmitte. Diese Führung verleitete zu einem selbstgefälligen Verhalten und prompt kam Boll vermehrt zum Abschluss. Es kam wie es kommen musste. Der Anschlusstreffer viel in der 33. Minute. Musste man nun aus Sicht des Auswärtsteams um den sicher geglaubten Sieg zittern? Roger Salzmann beruhigte die Nerven zwei Minuten später wieder.
 
Lediglich eine heikle Situation musste 15 Minuten vor Spielschluss überstanden werden. Gleich zwei Böniger wurden für ihr illegales Verhalten gebüsst und so durften nur 3 gegen 5 verteidigen. Das Unterzahlspiel Bönigens war jedoch sehr effizient und verunmöglichte es den Spieler aus Boll ein vernünftiges Powerplay zu installieren. Im Anschluss erhöhten Thomas Eymann und der aus der RS zurückgekehrte Ramon Zeller zum Schlussresultat von 1:6.
 
Die Mannschaft aus Bönigen liegt aktuell auf dem vierten Tabellenplatz und wird bemüht sein, den Schwung in das kommende Heimspiel gegen den EHC Rot-Blau mitzunehmen. (Bericht: SC Bönigen, MZ)



27.11.2016
SC Bönigen I mit Kanterniederlage gegen Mirchel...
Am vergangenen Samstag mussten die Böniger in Worb beim Leader Mirchel antreten. Die Böniger reisten mit einem guten Gefühl und 2 Siegen aus den zwei vergangenen Spielen an, also perfekte Voraussetzungen um beim Leader einen sogenannten "Big Point" zu holen

Das Spiel startete ausgeglichen und mit Chancen auf beiden Seiten. Es war Jari Kachramanow der Mirchel in der 9. Minute in Führung brachte. Kurz darauf konnten die Böniger mit einem Mann mehr agieren und versuchten mit aller Kraft den Ausgleich zu erzielen. Leider misslang dies und Mirchel konnte mit einem Shorthander von Zürcher Pascal auf 2:0 erhöhen.

Doppelschlag zerstört alle Hoffnungen

Nachdem die Böniger zu spät aus der Drittelspause zurückkehrten konnte Mirchel im anschliessenden Powerplay auf 3:0 erhöhen. Die Böniger bemühten sich um ihren 1. Treffer zu erzielen aber es war Mirchel die mit Toren von Pfeuti Yves und Kachramanow Jari auf 5:0 erhöhten.

Einen Doppelschlag am Anfang des 3. Drittels begrub dann noch die letzten Hoffnungen der Böniger. Leider gelang den Bönigern auch im letzten Abschnitt kein Tor und so war der 8:0 Sieg für Mirchel Tatsache. (Bericht: SC Bönigen, AZ)


25.11.2016
SC Bönigen II entscheidet Spiel gegen Jungfrau für sich...
Nach 4 Jahren traf der SC Bönigen II wieder einmal auf den SC Jungfrau Wengen-Lauterbrunnen. In den letzten Jahren waren die beiden Mannschaften nicht mehr in die gleichen Gruppen eingeteilt.

Der SC Bönigen II startete ausserordentlich schlecht in die Partie. Gegen die 10 tapfer kämpfenden Spieler der Heimmannschaft fand man lange kein Rezept. Der SCB konnte sich bei Torhüter Gresch bedanken, dass der Rückstand nach dem 1. Drittel nur ein Tor betrug. Es hätte gut und gerne 4:0 für den SCJ stehen können.

Ab dem zweiten Drittel kam der SCB etwas besser ins Spiel, die Abwehr wurde etwas organisierter und auch gegen vorne gelang die eine oder andere Aktion. Zudem kam dann auch noch Glück dazu, so dass man bis zum Schluss die Partie mit 6:2 gewinnen konnte. Das Resultat viel aber sicher zu deutlich aus.



21.11.2016
SC Bönigen II mit Sieg gegen Bumbach ...
Der SC Bönigen II kann gegen den Gruppenfavoriten EHC Bumbach einen 8:6 Sieg feiern. Das Spiel war spannend bis zum Schluss. Keinem der beiden Teams konnte sich mit mehr als mit einem Tor in Führung bringen. Erst das Empty Net Goal zum 8:6 brachte dem SCB den definitiven Sieg und damit die drei Punkte.

» Matchtelegramm
20.11.2016
SCB1: Der EHC Schwarzenburg unterliegt dem SC Bönigen... (Bericht)
Sieg gegen den Tabellenletzten

Im vorletzten Spiel der Hinrunde wurden drei Punkte budgetiert. Ohne Glanz, aber mit einer soliden Arbeitsleistung konnte der SC Bönigen die gewünschten Punkte nach 60 Minuten verbuchen.

SC Bönigen
Bönigens Philip Stucki erzielte beim Spiel gegen den EHC Schwarzenburg das 2:1. (Foto: Jeannine Zurschmiede)

Auf den ersten Blick schien es eine klare Angelegenheit zu sein. Gegen den Tabellenletzten mit Null Punkten aus sechs Spielen sollte sich der SC Bönigen keine Blösse geben. Bönigen trat in den ersten Minuten des Spiels entschlossen auf, erkämpfte sich in den Ecken des Spielfelds die Pucks und erzeugte einen hohen Druck auf den Schlussmann des EHC Schwarzenburgs. Nach knapp sieben Minuten schien das Spiel dann auch den gewünschten Gang zu nehmen. Res Michel war es, welcher die Führung für das Heimteam herstellte. Der Schwung aus der Startphase flachte leicht ab und zusätzlich verloren die Center aus Bönigen auffällig oft ihre Bullys. Nicht nur das, auch konnten die Gegenspieler jeweils direkt nach dem Anspiel einen Angriff ausführen. Eine solche Szene führte dann auch zum Ausgleich. Nachdem der Schiedsrichter vor dem Böniger Tor den Puck ins Spiel geworfen hat, kam die Scheibe zu Guido Hauser, welcher sofort abzog und alle überraschte.
 
Das Mitteldrittel konnten die Böniger in Überzahl starten.  Kurz vor Ablauf der Strafzeit war es Philip Stucki, welcher mit einem wuchtigen Slapshot aus dem Hinterhalt das 2:1 erzielte. Als sich kurze Zeit später der EHC Schwarzenburg in Überzahl befand sah sich Bönigen einer heiklen Situation entgegen. Doch dank einem starken Unterzahlspiel kam es zu keinem gefährlichen Abschluss, jedenfalls nicht für Schwarzenburg. Denn nachdem Bönigen den Puck erobern konnte, gelang Roger Götz in Unterzahl das 3:1.
 
Im zweiten Drittel konnten zwar die ungenügenden Bullys ausgemerzt werden, einige Male haperte es beim Heimteam jedoch mit der defensiven Zuordnung. So kam es, dass sich ein Gegenspieler auf einmal alleine vor Fabio Rudolph, dem Schlussmann des SC Bönigens, vorfand. Sein Schuss fand den Weg unter den Schoner hindurch ins Netz und der Anschluss aus Sicht der Gäste war wieder hergestellt. Das Spiel war in dieser Phase geprägt von Chancen auf beiden Seiten.

Schlussspurt vor der Spielerbank
Kurz vor der zweiten Drittelspause war Sven Suter bereits auf dem Weg zur Spielerbank. Nach einem langen Einsatz wollte er sich gerade auswechseln lassen, als ein Pass ihn erreichte und er sich plötzlich alleine gegen den gegnerischen Schlussmann losziehen sah. Seine letzten Kraftreserven mobilisierte er in einen Handgelenkschuss, der seinen Weg vorbei am Fanghandschuh des Goalies fand.
Der Schlussabschnitt konnte von den Bönigern gut kontrolliert werden. Dem EHC Schwarzenburg gelang es nicht, sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Kurz vor Ende fielen die letzten beiden Tore. Marco Zurschmiede lenkte einen herrlichen Pass von Roger Götz erfolgreich ab und Dominik Bartlome erzielte für Schwarzenburg das dritte Tor des Abends. Acht Sekunden vor Schluss war dieses Tor jedoch nichts weiter als Resultatkosmetik.
 
Am Schluss freute sich der SC Bönigen über die drei Punkte über einen Gegner, der klar stärker Auftrat, als man das im Vornherein hätte erwarten können. Im Auswärtsspiel am 26. November wartet mit dem EHC Mirchel der aktuelle Leader der Gruppe 4 auf das Team aus Bönigen. Über drei Punkte würde man sich nach diesem Spiel bestimmt auch freuen. (Bericht: SC Bönigen, MZ)

17.11.2016
SCB1: Sieg im Penaltyschiessen gegen Kandersteg ...
In einem spannenden Spiel bezwingt der SC Bönigen den EHC Kandersteg erst im Penaltyschiessen. Suter Sven entschied dieses mit seinem Treffer, er war der einzige von 9 Schützen welcher seinen Penalty versenkte.

SC Bönigen
(Foto: Jeannine Zurschmiede)

SC Bönigen
(Foto: Jeannine Zurschmiede)

SC Bönigen
(Foto: Jeannine Zurschmiede)


14.11.2016
SC Bönigen II unterliegt im Derby...
Unglaubliche 126 Zuschauer, die meisten aus dem Hasli, verfolgten das Derby im Eissportzentrum Bödeli. Dem Publikum wurde dabei alles geboten, Tore, Emotionen, zu viele Schiedsrichterdiskussionen, Checks, Fouls, Faustkampf, einfach die ganze Eishockey-Palette.

Der SC Bönigen musste sich zum Schluss mit 5:4 geschlagen geben. Der EHC Haslital hat seit dem 28. Oktober 2012 wieder einmal eine Partie gegen die Böniger gewinnen können. Diesen Sieg haben sie sich auch verdient. Sie zeigten zum Schluss mehr Wille zum Sieg als der SCB, der an diesem Abend nie so wirklich auf Touren gekommen ist.

» Matchtelegramm


14.11.2016
SCB1: Niederlage gegen ein starkes Freimettigen... (Bericht)
Am Samstagabend musste der SC Bönigen in Wichtrach gegen den SC Freimettigen ran.

Das erste Drittel war hart umkämpft, mit einem Chancenplus für Freimettigen. Beiden Mannschaften gelang aber kein Tor, was  vor allem auch auf die gute Defensivarbeit der Böniger zurückzuführen war.  Somit ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Die erste Grosschance in zweiten Drittel ging an Res Michel der nach seiner Strafe herrlich lanciert wurde und alleine auf den gegnerischen Torhüter losziehen konnte. Dieser parierte jedoch mit einer Glanztat. Freimettigen handelte sich nun 2 dumme Strafen in Folge ein und es war Roger Salzmann der im Powerplay für das 0:1 sorgte. 4 Minuten später konnte Freimettigen aber ausgleichen.

Die Böniger hatten gegen Ende des 2 Drittels nochmal die Chance mit einem Mann mehr zu spielen. Leider kassierte man während diesen zwei Minuten in Überzahl 2 sehr ärgerliche Gegentore. Mit 3:1 ging es in die 2 Pause.
Im dritten Drittel konnte man auf beiden Seiten wieder gute Ansätze sehen und Bönigen versuchte noch einmal heran zu kommen, jedoch erfolglos. Freimettigen erhöhte das Score in der 55 Minute zum 4:1. Die Böniger gaben sich noch nicht geschlagen und sie kamen durch Sven Suter wieder auf 2 Tore heran.

Freimettigen verwaltete diesen Vorsprung aber gut und liess nichts mehr anbrennen. Schlussresultat 4:2.

Nun heisst es Vorwärtsschauen auf die 2 wichtigen Heimspiele gegen Kandersteg und Schwarzenburg am nächsten Dienstag und Samstag die man unbedingt gewinnen muss. (Bericht SC Bönigen, AZ)



08.11.2016
SCB2: Niederlage gegen Mühlethurnen...
Die 1. Mannschaft hatte es am Samstag vorgemacht und gegen den HC Mühlethurnen gewonnen. Der SCB2 hatte am Tag darauf die Chance, ebenfalls gegen den HC Mühlethurnen zu gewinnen.

Schnell wurde klar, dass dies nicht so einfach zu bewerkstelligen ist. Die grossgewachsenen Gäste traten mit einer starken und ausgeglichenen Mannschaft an. Der SC Bönigen versuchte das Spiel an sich zu reissen, konnte aber die vielen Überzahlsituationen nicht ausnutzen. Im Gegenteil. Der SCB liess sich zu Undiszipliniertheiten hinreissen und wurde dafür bestraft. Der HC Mühlethurnen konnte sich zum Schluss verdientermassen als Sieger feiern lassen gewannen das Spiel mit 6:4 Toren.



05.11.2016
SCB1: Knapper Sieg gegen Mühlethurnen ... (Bericht)
Starke Willensleistung
Der SC Bönigen holt sich dank einer starken Charakterleistung drei Punkte im Heimspiel gegen den HC Mühlethurnen. Zwei Mal machte man einen Rückstand wieder wett und liess die (meisten) Zuschauer mit Freude in den Samstagabend.

SC Bönigen
Eine Rangelei sorgte bei Spiel des SC Bönigen gegen den HC Mühleturnen für ein Powerplay der Böniger. Dieses trug neben guter spielerischer Leistung zum Sieg bei.(Foto: Jeannine Zurschmiede)

Das Score war früh eröffnet. Keine drei Minuten waren auf der Matchuhr abzulesen, als die Gäste durch Reto Anderegg in Führung gebracht wurden. Die Böniger brauchten einige Momente um den frühen Gegentreffer zu verdauen. Der Ausgleich liess jedoch nicht lange auf sich warten. Phillip Stucki täuschte vor dem Tor einen Schuss an, legte zwischen den Beinen zurück auf Res Michel, welcher das fast leere Tor vor sich fand. Das Heimteam hatte nun ins Spiel gefunden. Konsequent wurde der Abschluss gesucht, aus beinahe jeder Position. So versuchte es auch Sven Suter von der blauen Linie. Sein Schuss wurde vom Verteidiger noch abgelenkt und fand den Weg ins Tor. Der Fehlstart war behoben. Dachte man. Noch vor der ersten Pause gelang dem HC Mühleturnen das Tor zum 2:2. Das Spiel konnte im zweiten Drittel bei Null beginnen.

Déjà-vu im Mitteldrittel. Nach drei Minuten sah sich der SC Bönigen mit einem Tor im Rückstand. Diesmal gelang keine unmittelbare Reaktion. Im Gegenteil, das Tor schien die Spieler zu verunsichern. Ein gepflegter Spielaufbau war nicht mehr möglich, der Puck blieb zu viele Male im eigenen Drittel hängen und ermöglichte es den Gegenspieler immer wieder Chancen zu erarbeiten. Das 2:4 war die logische Folge. Es gelang den Verteidigern aus Bönigen nicht, die Scheibe vor dem Tor weg zu spedieren, was Michael Künzi dankend annahm.

SC Bönigen
(Foto: Jeannine Zurschmiede)
 
In Minute 35 kochten die Emotionen über. Phillip Stucki rang im Stile eines Schwingers (einige Zuschauer wollen einen Kurzzug gesehen haben) Michael Künzi nieder. Daneben rächte Roger Götz einen Fusstritt. Nach den Tumulten sah sich Bönigen mit einem Mann mehr auf dem Eis. Es war die Chance, zurück ins Spiel zu finden. Das Powerplay konnte gegen Ende der Strafzeit erfolgreich installiert werden. Ein Schuss über die Schulter des Torhüters brachte den gewünschten Anschlusstreffer. Marco Zurschmiede traf auf Pass von Stefan Bohren. Nach dem Tor ging es Schlag auf Schlag. Genau eine Minute später machte Alex Zumtaugwald zuerst den Ausgleich perfekt und 11 Sekunden vor der zweiten Pause führte Sven Suter Bönigen zurück auf die Siegestrasse.

SC Bönigen
(Foto: Jeannine Zurschmiede)
 
Das letzte Drittel versprach Spannung pur. Für etwas Sicherheit aus Sicht der Böniger sorgte der Treffer von Res Michel kurz nach Anpfiff. Dem HC Mühlethurnen gelang noch der Anschlusstreffer und hatte in drei Powerplays sogar die Chance auf den Ausgleich. Erwähnenswert ist in dieser Phase das starke Boxplay Bönigens sowie der starke Rückhalt in Form von Markus Wälchli. Ganz zum Schluss des Spiels nahmen sich die Gäste aus Mühlethurnen gleich selbst den Wind aus den Segeln. Nach Strafen mussten sie mit einem Mann weniger agieren, was Bönigen definitiv den Sieg sicherte. (Bericht: SC Bönigen, MZ)



30.10.2016
SCB1: Sieg in einem dramatischen Penaltyschiessen ... (Bericht)
Sieg nach 28 Penalty-Schüssen
Das Auswärtsspiel gestaltete sich für den Club als spannende Angelegenheit. Trotz starkem Einsatz während der regulären Spielzeit und in der Verlängerung brachte letztlich nur das Ausschiessen die Entscheidung.


SC Bönigen
Raphael Gysi vom SC Bönigen erhielt eine Strafe und sorgte für Nervosität beim Auswärtsspiel gegen den EHC Oberlangenegg. (Foto: Jeannine Zurschmiede)

Pünktlich zu Spielbeginn des Auswärtsspiels des SC Bönigen gegen EHC Oberlangenegg setzte über dem offenen Spielfeld die Dämmerung ein. Nachdem die Beleuchtung komplett den Betrieb aufgenommen hatte, dauerte es nicht lange, bis das Spiel lanciert war. Vier Minuten nach Spielbeginn hatte der SC Bönigen zwei Mann mehr auf dem Eis. Diese Chance liess sich Stefan Bohren nicht nehmen. Von der blauen Linie schlenzte er den Puck ins Netz, vorbei am dichten Verkehr vor dem gegnerischen Torhüter.
Das erste Drittel war geprägt von einer intensiven Laufarbeit. Beide Teams checkten aggressiv vor und liessen den Verteidigern keine Zeit für einen gepflegten Spielaufbau. Bönigen hatte in dieser Phase das Spiel mehrheitlich unter Kontrolle, sah sich aber einigen Kontern von Oberlangenegg ausgesetzt. Nach einer Strafe gegen Raphael Gysi schlich sich Nervosität in die Reihen der Gastmannschaft. Oberlangenegg kam oft gefährlich vor das Tor von Rudolph Fabio. Er rettete mehrere Male in Extremis und brachte die knappe Führung in die erste Pause.

Zu Beginn des Mittelabschnitts nahm der SC Bönigen das Heft wieder in die Hand und dominierte den Gegner über weite Strecken. Das zweite Tor in der 33. Minute war der verdiente Lohn. Roger Salzmann bediente Marco Zurschmiede mustergültig, welcher den Torhüter zwischen den Beinen erwischte. Der EHC Oberlangenegg gab anschliessend nicht auf und kämpfte unermüdlich weiter. Noch vor der zweiten Pause drehte das Spiel innerhalb von drei Minuten komplett. Drei Tore, davon zwei in doppelter Überzahl, brachten Oberlangenegg die Führung. Für die Böniger kam die Pause erneut zur richtigen Zeit.

Aus Sicht der Gäste konnte das Ziel für den Rest nur eines sein: das Spiel nicht aus der Hand gleiten zu lassen. Und so trat die Mannschaft im dritten Drittel an, den Rückstand wett zumachen. Konsequent wurde der Abschluss gesucht und im Forechecking ordentlich Druck aufgesetzt. Fünf Minuten vor Schluss brach Roger Götz auf der Aussenbahn durch und konnte kurz vor dem Tor nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Der Schiedsrichterentscheid fiel nach kurzem Zögern: Penalty. Im Normalfall muss der gefoulte den Strafstoss selber ausführen. Da Roger Götz jedoch so unglücklich in den Pfosten knallte und er nicht mehr weiterspielen konnte, wurde Sven Suter die Verantwortung übertragen. Er erfüllte mit Bravour. Eiskalt versenkte er den Puck im Netz.

Bis zur 60. Minute beschränkten sich beide Teams dann auf das Nötigste und gingen kein Risiko mehr ein. Das Spiel ging in die Verlängerung und seit dieser Saison heisst das auch in der zweiten Liga, dass nur noch mit Drei gegen Drei weitergespielt wird. Viel Platz für wenig Spieler bedeutet auch viele Chancen auf beiden Seiten. Die Torhüter liessen jedoch keinen weiteren Treffer mehr zu. Der Sieger des Spiels musste im Penaltyschiessen ermittelt werden und auch dort zeigte sich die Qualität der Torhüter. Insgesamt 28 Penalties waren nötig, bis Youngster Alex Zumtaugwald alle Anwesenden mit einem Schuss ins hohe Eck erlöste und dem SC Bönigen den Sieg schenkte.

» Matchtelegramm


Protokoll des dramatischen Penaltyschiessens:
1. (EHCO) Kropf Dario > kein Tor
2. (SCB) Blum Sebastien > kein Tor
3. (EHCO) Burkhalter Marco > kein Tor
4. (SCB) Michel Res > kein Tor
5. (EHCO) Egli Sandro > kein Tor
6. (SCB) Stucki Philip > Tor
7. (EHCO) Bärtschi Andreas > Tor
8. (SCB) Suter Sven > kein Tor
9. (EHCO) Järmann Martin > kein Tor
10. (SCB) Zeller Ramon > kein Tor
11. (SCB) Stucki Philip > kein Tor
12. (EHCO)Wyttenbach Patrick > kein Tor
13. (SCB) Zurschmiede Marco > kein Tor
14. (EHCO) Bärtschi Andreas > kein Tor
15. (SCB) Salzmann Roger > Tor
16. (EHCO) Kropf Dario > Tor
17. (SCB) Michel Res > kein Tor
18. (EHCO) Kropf Dario > kein Tor
19. (SCB) Salzmann Roger > kein Tor
20. (EHCO) Egli Sandro > kein Tor
21. (SCB) Stucki Philip > kein Tor
22. (EHCO) Linder Samuel > kein Tor
23. (SCB) Götz Roger > kein Tor
24. (EHCO) Schürch Christoph > kein Tor
25. (SCB) Eymann Thomas > kein Tor
26. (EHCO) Bieri Stefan > kein Tor
27. (SCB) Zumtaugwald Alex > Tor
28. (EHCO) Kropf Dario > kein Tor

30.10.2016
SC Bönigen II gewinnt in Gstaad...
Der SC Bönigen gewinnt auch das 2. Meisterschaftsspiel, das Auswärtsspiel in Gstaad.

Die Einheimischen gingen in der 9 Minute in Führung, doch noch vor der 1. Pause gelangen den Gästen 2 Tore. Diesen Vorsprung gaben die Böniger in der Folge nicht mehr her. Zum Schluss ging der SCB mit einem 6:4 Sieg vom Eisfeld. Matchwinner für die Böniger waren Marcel Steiner mit 2 Toren und 2 Assists und Sandro Lengacher im Tor.
Den beiden verletzten Spielern Walter Willener und Bruno Leuthold wünschen wir gute und schnelle Besserung.

» Matchtelegramm
28.10.2016
Programm Skateathon 2016
Am Sonntag, 30. Oktober 2016 findet der Swiss Hockey Day und damit auch der Skateathon statt.

Folgende NLA-Stars werden erwartet:
SC Bern: Justin Krüger und Andrew Ebbet
SCL Tigers: Martin Stettler, Fabian Currit, Jordy Murray und Evgeni Chiriayev.

Der SC Bönigen läuft am Skateathon zu folgenden Zeiten:
16:30 - 16:50 SC Bönigen I
16:50 - 17:10 SC Bönigen II
(Skateathonzettel 60 Minuten vor dem Start abgeben)

Das ganze Programm gibt es hier:
» Link zum Programm



27.10.2016
SC Bönigen I gewinnt im Weyermannshaus... (Bericht)
6:3-Sieg gegen Rotblau Bern
Unter freien Himmel stellten sich die Böniger den Bernern. Der Gastgeber erwischte den besseren Start und führte im zweiten Drittel bereits 3:1. Doch dann drehte der SC Bönigen auf und gewann am Ende souverän.


In der dritten Meisterschaftsrunde mussten die Böniger am Mittwochabend in Bern gegen Rotblau Bern antreten. Nachdem es am Morgen noch geregnet hatte, hatten die beiden Teams am Abend Glück und man konnte das Spiel auf der offenen Eisbahn Weyermannshaus im Trockenen durchführen.

Im ersten Drittel war das Spiel sehr zerfahren und Bönigen kam nicht richtig ins Spiel. Die beiden Mannschaften waren bemüht Chancen zu kreieren, was dem EHC Rotblau Bern wesentlich besser gelang. Dies hatte sicherlich auch mit der schwachen Defensivleistung der Böniger zu tun. Die Bemühungen der Berner wurden dann eine Sekunde vor Ablauf des ersten Drittels auch mit einem eher umstrittenen Tor belohnt. Zuvor hätte es ein ungeahndetes Torraumoffside der Berner gegeben, schreibt der SC Bönigen in einer Mitteilung.

Emotionales Auf und Ab

Im 2 Drittel kamen die Böniger schon etwas frischer aus der Garderobe. Sie erarbeiteten sich ein Chancenplus, welches jedoch nicht mit einem Tor belohnt wurde. So waren es die Berner die mit einem Konter auf 2:0 erhöhen konnten. Kurz darauf konnte Res Michel nach einem herrlichen Pass von Pascal Rosser alleine aufs gegnerische Tor losziehen und verwertete souverän zum 2:1. Die Freude herrschte nicht lange, noch in der gleichen Minute konnten die Berner wieder auf 3:1 erhöhen. Kurz vor der zweiten Pause war es wieder Res Michel mit dem Anschlusstreffer und somit war alles offen für das dritte Drittel.

Bern geht die Puste aus

Im letzten Abschnitt merkte man, dass beide Mannschaften den Sieg wollten. Es war hart umkämpft und Rotblau traf sogar noch den Pfosten. Auch eine unschöne Aktion gab noch zu reden. Philip Stucki wurde in Bandennähe unfair gecheckt, was aber ungeahndet blieb. Jetzt waren es die Böniger, welche die Scheibe im gegnerischen Drittel gut zurückeroberten und Schlussendlich war es Sebastien Blum, der den Ausgleich erzielen konte.

Die Böniger waren nicht wieder zu erkennen und konnten durch einen satten Schuss ins obere Eck von Alex Zumtaugwald gar zum ersten Mal in Führung gehen. Rotblau Bern mit nur zwölf Mann brach nun ein und Bönigen liess nichts mehr anbrennen. Sebastien Blum und Roger Salzmann konnten noch zum Schlussresultat von 3:6 erhöhen.

Nach einem schlechten Start konnten die Böniger das Spiel somit trotzdem noch gewinnen und mit drei Punkten nach Hause fahren. Jetzt heisst es Fokus auf das nächste Spiel am Samstag in Oberlangenegg, wo man unbedingt an der Leistung vom letzten Drittel in Bern anknüpfen muss.

26.10.2016
SCB2: Klarer Sieg gegen SV Röthenbach ...
Im 1. Meisterschaftsspiel der Saison 16/17 bekam es der SC Bönigen mit dem SV Röthenbach zu tun. Der Blick in auf die vergangenen Spiele zeigt, dass der SCB jeweils viel Mühe mit diesem Gegner bekundete. Zusätzlich war nicht so ganz klar wie sich die Müdigkeit aus dem Trainingslager auf die Leistung auswirkt.

Der Beginn war dann doch etwas wild. Chancen auf beiden Seiten aber keine klaren Spielsysteme. Wie so oft war es Simon Ingold, der die Böniger in Führung schoss, dies in der 12. Minute. Mit Toren in der 23. Minute (Simon Ingold) und in der 24. Minute (Marcel Steiner) war eine Vorentscheidung gefallen. Dies zumal Oliver Gresch im Tor der Einheimischen einen schier unbezwingbaren Eindruck hinterliess.

Im letzten Spielabschnitt wurde es dann auch noch etwas ruppig was zu vielen Strafen führte. Jeglicher Spielfluss war nun dahin und es wurde mehr reklamiert als gespielt. Tore schossen wiederum nur die Böniger. Bruno von Allmen in der 43. Minute und Daniel Brunner in der letzten Minute waren für den schlussendlich klaren Sieg besorgt. Oliver Gresch feierte bei seinem Debüt in der 2. Mannschaft des SC Bönigen gleich einen Shutout.

» Matchtelegramm

 

» Sponsorenvereinigung