SC Bönigen News

Startseite

News

Verein

1. Mannschaft

2. Mannschaft

Sponsoren

Veranstaltungen

Fussballturnier

Galerie

Kontakt

Links

50 Jahre SCB

Archiv

Hüpfburg mieten

» Die letzten 20    » Die letzten 50    » Die letzten 100    » Alle

27.06.2020
Fussballturnier 2020 definitiv abgesagt
Eigentlich hätte letztes Wochenende das traditionelle Fussballturnier auf dem Sportplatz Bönigen stattfinden sollen. Das dies wegen der Situation rund um das Coronavirus nicht möglich sei würde, das war allen schon früh klar.

Das Fussballturnier ist für den SC Bönigen ein äusserst wichtiger Anlass, nimmt der Club doch an diesem Wochenende einen beträchtlichen Betrag ein. Eine Verschiebung in den August war das Ziel.

An der Vorstandssitzung von vergangenem Donnerstag musste die Vereinsführung das Turnier nun definitiv absagen. Abklärungen beim Bundesamt für Gesundheit und beim Regierungsstatthalteramt haben gezeigt, dass die Anforderungen für eine Durchführung äusserst hoch wären. Die Vorgaben können in dieser Art nicht umgesetzt werden, zudem kann und will der Verein die Verantwortung für die Gesundheit der Teilnehmenden und Helfer nicht gefährden.

Vorstand und OK Fussballturnier waren nach langer Diskussion und Abwägung von verschiedenen Varianten einstimmig der Meinung das Fussballturnier abzusagen.

11.06.2020
Abgänge und Zuzüge in den Böniger Mannschaften
Auf die Saison 2020/2021 gibt es in den Mannschaften des SC Bönigen einige Veränderungen:

SC Bönigen I
Abgänge:
Oliver Bauer (SC Unterseen-Interlaken)
Dominik Schmied (SC Unterseen-Interlaken)
Thomas Bieri (SC Unterseen-Interlaken)
Roger Salzmann (EHC Lenk-Zweisimmen)
Philipp Stucki (Rücktritt)

Zuzüge:
Dominic Wüthrich (SC Unterseen-Interlaken)
Sven Eng (SCUI Young Ibex)
Filippo Feuz (SCUI Young Ibex)
Janis Rubi (SCUI Young Ibex)
Kaito Weingart (SCUI Young Ibex)


SC Bönigen II
Abgänge:
Philippe Zenger (wird Betreuer)

Zuzüge:
Reto Hügli (EHC Grindelwald)
Thomas Abegglen (SC Jungfrau Wengen Lauterbrunnen)
Thomas Simmen (EHC Bern 96)
Manuel Wyss

Als erstes danken wir allen Spielern, welche den SC Bönigen verlassen, von ganzem Herzen für den grossen Einsatz. Ihr habt nicht nur auf dem Eis euer Engagement gezeigt, sondern habt auch neben dem Eis einen wertvollen Beitrag geleistet. Wir wünschen euch alles Gute und hoffen, dass wir euch auch in Zukunft ab und zu an einem Spiel des SC Bönigen sehen werden.

Die neuen Spieler heissen wir in der Familie des SC Bönigen ganz herzlich willkommen. Ihr seid Teil eines grossartigen Vereins und sind sicher, dass ihr euch bei uns wohl fühlen werdet. Wir danken euch für euren Einsatz auf und neben dem Eis und wünschen euch eine unfallfreie Saison und viel Erfolg.

Hopp Bönige!


11.06.2020
Gruppeneinteilungen Saison 2020/2021
Die Gruppeneinteilungen für die kommende Saison sind durch die Regio League bekannt gegeben worden.

Bei der 1. Mannschaft gibt es keine Änderungen, die Gruppe 2 setzt sich wie folgt zusammen:
SC Bönigen I
EHC Mirchel I
SC Freimettigen I
EHC Oberlangenegg I
HC Mühlethurnen I
EHC Bern 96
EHC Boll
EHC Rot-Blau Bern-Bümpliz I
EHC Kandersteg I

Die 2. Mannschaft spielt weiterhin in der Gruppe 4. Die Gruppe wurde auf 8 Mannschaften reduziert, der EHC Uttigen wechselt in eine andere Gruppe.
SC Bönigen II
EHC Bumbach I
HC Gstaad-Saanenland
EHC Heimberg
EHC Oberlangenegg III
EHC Haslital
SV Röthenbach
SC Jungfrau Wengen

05.06.2020
Tamara und Res haben geheiratet
Am Freitag, 29. Mai 2020 haben sich Tamara und Res auf dem Standesamt in Interlaken da Ja-Wort gegeben.

Wir wünschen euch auf eurem gemeinsamen Lebensweg
alles Gute!

SC Bönigen
Tamara und Res Michel (Foto: Facebook)


Die Böniger liessen es sich nicht nehmen, trotz der geltenden Corona Verhaltensregeln, dem Brautpaar die Ehre zu erweisen.

Selbstverständlich wurde die Regeln eingehalten und sogar von der Polizei abgenommen.


SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

22.05.2020
Was macht eigentlich Pülfi...?
An der Hauptversammlung im Mai 2018 trat Stefan "Pülfi" Pulfer von seinem Amt als TK Chef zurück und wurde als Ehrenmitglied des SC Bönigen aufgenommen.

Seither hat man Pülfi nicht mehr so oft auf der Eisbahn gesehen. Er verfolgt aber das Geschehen beim SC Bönigen aufmerksam und ist immer immer gut informiert was läuft.

Stefan ist nun in einem anderen Sport äusserst aktiv. Auf der Homepage von Swiss Sailing ist zu lesen, dass Pülfi zum Ressortleiter "Racing Officials" gewählt wurde. Pülfi, wir haben keinen Schimmer was das bedeutet aber es tönt äusserst gut und wichtig.

Wir gratulieren dir ganz herzlich zu dieser Wahl und wünschen dir in deinem Amt alles Gute. Halte den Kopf immer schön über dem Wasser - früher als Eishockeyspieler war das sicher einfacher...



SC Bönigen
Stefan Pülfi Pulfer in seinem Element (Bild: Swiss-Sailing)

20.05.2020
SCB2: Auslosung Kantonalcup 1. Runde
Die 1. Runde des Kantonalcups wurde ausgelost. Das Losglück meinte es in diesem Jahr nicht sonderlich gut mit uns.

Der SC Bönigen II muss auswärts gegen den HC Mühlethurnen II aus der 3. Liga antreten.

Alle Spielpaarungen:
HC  Mühlethurnen II 3   - SC Bönigen II 4
EHC Grindelwald 3 - EHC Zunzgen-Sissach II 4
EHC Beatenberg 3 - EHC Worb I 4
EHC  Binningen I 3 - EHC Haslital 4
Wild Stars II 4 -   EHC  Bern 96 II 3
EHC Oberlangenegg III 4 - SC Biberen 3
EHC Mirchel II 3 - EHC Schwarzenburg I 3
EHC Bumbach  4 - SC Freimettigen II 3
HC Fischbach-Göslikon 3 - EHC  Rot-Blau Bern II 3
HC Münchenbuchsee-M. III 4 - SV Röthenbach  4
EHC  Brandis II 3 - EHC Lenk-Zweisimmen 3
EHC  Adelboden II 3 - EHC  Heimberg 4
HC Crémines 4 - HC Wohlen-Freiamt 3
EHC  Herrischried 3 - EHC Herzogenbuchsee 4
EHC Uni Bern 3 - EHC Rheinfelden II 3
SC Ursellen 3 - EHC SV Lyssach 3
EHC Bellmund 3 -  Wild Stars I 3
EHC Binningen II 4 - EHC Koppigen II 4
SC Reinach 3 - EHC  Bucheggberg II 3
SC Lyss II 4  - EHC Oberlangenegg II 3
Huttu High Fleyers 4  - HC Val-de-Ruz 3
EHC Meinisberg II 3   - EHC Schwarzenburg II 4
EHC Längenbühl 3   - EHC Münchenbuchsee-M.II 3
SC Altstadt Olten 4   - SC Uttigen 4
EHC Höfen 4   - Freilos
07.05.2020
56. Hauptversammlung verschoben
SC Bönigen Wegen der aktuellen Corona-Situation müssen wir unsere 56. Hauptversammlung, welche im Mai hätte stattfinden sollen, auf unbestimmte Zeit verschieben.

Wir hoffen, dass es eine Möglichkeit geben wird, diese zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

Wir wünschen euch weiterhin alles Gute und "blibid gsund"!



24.04.2020
Wegen Coronavirus Fussballturnier 2020 verschoben
SC Bönigen Am Wochenende 20. / 21. Juni 2020 hätten wir gerne unser traditionelles Fussballturnier durchgeführt. Wegen dem Coronavirus ist die aktuelle Lage doch recht unsicher, wir wissen nicht, ob der Anlass durchgeführt werden kann. Aus diesem Grund sehen wir uns gezwungen das Turnier zu verschieben.

Das Verschiebungsdatum steht zur Zeit noch nicht fest, wir werden aber versuchen das Turnier nach den Sommerferien neu anzusetzen. Wir hoffen bis Ende Mai vom Bundesrat und BAG Informationen zu erhalten und werden dann das neue Datum bekannt machen.

Das SC Bönigen Fussballturnier ist für uns ein äusserst wichtiger Anlass. Aus diesem Grund hoffen wir, dass eine Durchführung doch noch möglich sein wird.

Danke für euer Verständnis und "blibid gsund"!

19.04.2020
Der SC Bönigen kann wieder zwei Schiedsrichter stellen
Jeder Verein muss Schiedsrichter stellen. Für den SC Bönigen, welcher mit zwei Aktivmannschaften die Meisterschaften bestreitet heisst das, dass zwei Schiedsrichter gestellt werden müssen. Leider hatten wir in den letzten Saisons immer nur einen Schiri am Start, entsprechend musste jeweils eine Busse bezahlt werden, was natürlich ärgerlich ist, wollen wir das Geld lieber für den Club als für Bussen ausgeben.

Es freut uns ausserordentlich, dass ab der kommenden Saison Robin Feuz für den SC Bönigen als Schiedsrichter tätig ist. Der Transfer zum SC Bönigen fädelte unser aktiver Sportchef Andrew Zurschmiede ein.
Robin wird im November 24 Jahre alt und ist bereits in der 1. Liga im Einsatz. Bereits im Februar 2013 berichtete die Jungfrauzeitung über den jungen Schiedsrichter.

SC Bönigen
Robin Feuz, neu Schiedsrichter des SC Bönigen (Foto: Patrick Gasser, Jungfrauzeitung)



SC Bönigen
Wie jung Robin bei seinem Schiedsrichter Debüt war beweist das Foto aus seiner Schiedsrichterlizenz. (Foto: SIHF Schiedsrichter)

Herzlich willkommen Robin beim SC Bönigen. Wir wünschen dir für deine Schiedsrichterkarriere alles Gute.


Ein Schiedsrichter, welcher schon sei Jahren für den SC Bönigen pfeift ist Res Abegglen. Res war in den obersten Ligen als Unparteiischer tätig. Seit einigen Jahren ist er kürzer getreten, man findet ihn aber immer noch in den unteren Ligen auf dem Eis.

SC Bönigen
Voller Einsatz wurde von Res Abegglen in der NLA gefordert. (Foto: Keystone, Patrick B. Kraemer)


18.04.2020
SCB1: Neues Team für das Sommertraining
Die 1. Mannschaft wird im Sommer durch ein neues Team betreut. Verantwortlich für die Fitness der Spieler sind Roman Seiler und Marco Zurschmiede.

Roman Seiler war selber aktives Mitglied des SC Bönigen. Bis Ende der Saison 2011/2012 hütete Roman das Tor des SCB. Der 34 Jährige ist Fitnessinstructor und weiss wie Eishockeyspieler für den schnellen und harten Sport vorbereitet werden müssen.

SC Bönigen
Roman Seiler (Foto: LinkedIn)


Mit Marco Zurschmiede haben die Böniger einen weiteren ehemaligen Spieler zurück ins Team geholt. Zuri kam in der Saison 2012/2013 zum SCB und absolvierte stolze 169 Partien. Bei seinem Rücktritt war er Captain des Teams und in der Böniger-Karriere holte er sich 96 Skorerpunkte (59 Tore / 37 Assists).

SC Bönigen
Marco Zurschmiede (Foto: SC Bönigen)


Wir begrüssen Roman und Marco ganz herzlich und freuen uns, dass ihr wieder Teil des SC Bönigen seid.


An dieser Stelle danken wir Roger Götz für seine Dienste als Sommertrainer der letzten Saisons bei den Böniger.

Göse amtet neu als Sportchef des SC Unterseen-Interlaken, ist aber weiter als Trainer der 2. Mannschaft des SCB tätig.

SC Bönigen
Roger Götz (Foto: SC Bönigen)

19.03.2020
SCB1: Das Trainerteam für die Saison 2020/21 ist bekannt
Auf die Saison 2020/21 ergeben sich im Trainerteam einige Änderungen. Es freut uns aber ausserordentlich, dass wir keine Abgänge zu verzeichnen haben, die Verantwortlichkeiten werden einfach neu verteilt.

SC Bönigen
Thomas Beugger wird neuer Headcoch. Nach einem Jahr als Assistenztrainer ist "Beuggi" der neue Chef an der Bande.
SC Bönigen
Thomas Zurbrügg rückt in die zweite Reihe. Als langjähriger Cheftrainer wird er aber Thomas Beugger mit seiner Erfahrung zur Seite stehen.
SC Bönigen
Sandro Wälti bleibt weiterhin Assistenztrainer. Er ist seit Jahren in diesem Amt beim SCB tätig und kann das Team optimal unterstützen.
SC Bönigen
Andrew Zurschmiede wird nicht mehr so oft an der Bande und auf dem Eis zu sehen sein. Er hilft noch in der Not, wird sich aber auf sein aufwändiges Amt als TK- und Sportchef konzentrieren.
15.03.2020
Rückblick auf die Saison des SC Bönigen II
Die zweite Mannschaft kann auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Sie konnten die Gruppe 4 der 4. Liga Zentralschweiz für sich entscheiden. In den 16 Meisterschaftsspielen mussten sie nur gerade bei zwei Spielen als Verlierer vom Eis. Wie erfolgreich die Saison des SC Bönigen auch neben der Tabelle war, lässt sich mit einigen Zahlen aus der Statistik veranschaulichen.

Skorerliste
Die Plätze 1 und 2 belegen gleich zwei Böniger:
1. Res Michel: 21 Tore / 22 Assists / 43 Punkte
2. Thomas Beugger: 19 Tore / 15 Assists / 34 Punkte
11. Jan Luginbühl: 12 Tore / 14 Assists / 26 Punkte

Torhüter
Beide Torhüter unter den besten 5:
1. Oliver Gresch: 7 Spiele / 12 Gegentore / 1.83 Gegentore pro Spiel
5. Sandro Lengacher: 8 Spiele / 29 Gegentore / 3.82 Gegentore pro Spiel

Strafen
21. Res Michel: 18 Strafminuten
35. Michael Rieder: 12 Strafminuten
36. Daniel Ritschard: 12 Strafminuten
Der SC Bönigen II hatte am zweit wenigsten Strafen in der Gruppe

Zuschauer
1. SC Bönigen: 8 Heimspiele / 426 Zuschauer / 53 Zuschauer pro Spiel
2. EHC Haslital: 8 Heimspiele / 399 Zuschauer / 50 Zuschauer pro Spiel
3. HC Gstaad: 8 Heimspiele / 374 Zuschauer / 47 Zuschauer pro Spiel



SC Bönigen


12.03.2020
Wegen Corona Virus - Abbruch Spielbetrieb in der ganzen Schweiz
Mitteilung des SIHF vom 12.03.2020

Aufgrund der behördlichen Anordnungen im Kanton Tessin ist die Fortführung der Playoffs und Ranking Round in der National League und Swiss League nicht mehr möglich. Auch in der MySports League, bei den Frauen, auf allen Nachwuchs-Stufen sowie in sämtlichen Aktiv- und Senioren-Ligen der Regio League ist die Meisterschaft per sofort abgesagt.

Bis gestern war es das Ziel, wenn möglich sämtliche Meisterschaften der Regio League zu Ende zu spielen. Aber unter den gegebenen Umständen und der Entwicklung der aktuellen Situation ist dies unmöglich.

Die Gesundheit all unserer Mitglieder und Fans hat im Augenblick oberste Priorität.

Für die Regio League gilt die Massnahme für den kompletten Spielbetrieb, inklusive sämtlicher Turniere und Freundschaftsspiele – ohne Ausnahmen.


09.03.2020
EHC Mirchel holt sich den Titel in der Zentralschweiz
Im Playoff Final der 2. Liga Zentralschweiz standen sich die beiden besten Teams der Gruppe 1 und 2 gegenüber. Der EHC Mirchel mit Heimrecht spielte gegen den EHC Zunzgen-Sissach.

Würde sich der EHC Mirchel auch gegen den Ersten der Gruppe 1 so souverän durchsetzen können wie im Gruppenfinal gegen Bönigen?

Das erste Spiel, welches trotz Corona Virus mit Zuschauern durchgeführt wurde, konnte der EHC Mirchel knapp gewinnen. Die Entscheidung viel erst im Penaltyschiessen mit dem Resultat von 6:5.
Die zweite und dritte Partie wurde vom EHC Mirchel dann doch recht deutlich gewonnen. Das Spiel in Sissach gewannen die Mirchler mit 8:3 und die Serie entschieden sie mit dem 5:1 Sieg.

Somit geht die eindrückliche Serie des EHC Mirchel weiter. Sie haben in dieser Saison keine einzige Niederlage hinnehmen müssen. Somit ist es keine Frage, ob der Zentralschweizermeistertitel verdient ist - er ist es, und wie!


Wir gratulieren dem EHC Mirchel von Herzen zum Titel!


EHC Mirchel
EHC Mirchel - verdienter Sieger der 2. Liga Zentralschweiz  (Foto: Facebook EHC Mirchel)

01.03.2020
Der SC Bönigen verliert den Gruppenfinal gegen den EHC Mirchel
Enttäuschung und eine gewisse leere war in den Gesichtern der Böniger Spieler zu sehen nach der Niederlage und dem Playoff Out gegen den EHC Mirchel. Da war man noch voller Zuversicht und dann auf einmal ist die Saison vorbei, so schnell gehts.

Es waren sich alle bewusst, dass man etwas aussergewöhnliches schaffen musste, wollte man den Playoff Gruppenfinal für sich entscheiden. Es gab aber genügend Gründe dies zu versuchen, das Auswärtsspiel mit der 2:3 Niederlage war nicht schlecht.

Mit guten Gedanken im Kopf starteten die Böniger ins Spiel. Das erste Bully wurde gewonnen, einige Sekunden später traf Sven Suter schon den Pfosten. So konnte es gehen, Beine bewegen und Vollgas geben. Welche Klasse aber der Gegner hat bekam man in der 7. Minute zu spüren. Der SCB konnte zwar in Überzahl spielen, doch dem Gegner wurde ein Angriff zugestanden, Christoph Mäder wurde nicht genügend angegriffen und schon hiess es 0:1. Dem nicht genug, bloss 2. Minuten später war man schon mit 0:2 hinten. Klar wurde es nun noch schwieriger, doch vor den 360 Zuschauern nach 9 Minuten aufgeben, das war keine Option. Nach einem schwungvollen Angriff nach 14 Spielminuten war es Kevin Rohrbach, der die Böniger wieder heranbrachte. Es folgte eine vielleicht für den Spielausgang mitentscheidende Phase. Wegen einem Beinstellen, es war wohl eher ein unglücklicher Zusammenstoss, wurde ein Mirchler mit einer 5 Minutenstrafe und Restausschluss bestraft. Die Böniger spielten beinahe die ganzen 5 Minuten Powerplay im Drittel der Gäste, feuerten aus allen Rohren, das Tor wollte aber einfach nicht fallen. So ging es mit einer leichten Enttäuschung in die Drittelspause, verloren war aber natürlich noch nichts.

Das zweite Drittel blieb ereignislos bis in die 31. Minute. Dem EHC Mirchel gelang auf glückliche Art und Weise die 1:3 Führung. Alle wussten, jetzt musste etwas passieren, sonst ist die Playoff Serie nicht mehr zu retten. Alle Böniger Bemühungen blieben aber weiterhin erfolglos und die Entscheidung viel 7 Sekunden vor der Pause mit dem 1:4 für Mirchel.

Das letzte Drittel waren dann wohl die unschönsten der ganzen Saison. Der SC Bönigen wusste um das Saisonende und Mirchel setzte zur Kür an. mit weiteren 4 Treffern fegten sie die Böniger vom Eis und schickten sie mit 1:8 in die Sommerpause. Der EHC Mirchel hat diesen Gruppensieg mehr als verdient. Wer jedes Spiel, Qualifikation und Playoffs, ohne eine einzige Niederlage durchzieht, der gehört zu oberst hin. Es wird spannend sein, wie der EHCM in den weiteren Spielen gegen die andere Gruppe und vielleicht gegen die Teams aus den anderen Regionen der Schweiz abschneiden wird.

Das diese letzten 20 Minuten in keinster Weise die Qualität und Leistungen des SC Bönigen wiederspiegelten, das ist allen klar. Es war eine weitere tolle Saison und auch die Zuschauer würdigten diese Leistungen. Sie taten dies in dem sie nach dem Schlusspfiff das Station nicht verliessen sondern die Spieler und Staff mit einer Standing Ovation verabschiedeten.



SC Bönigen
Die Spieler des SC Bönigen wollten die Saison unbedingt noch mit einem Sieg verlängern. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
An diesen Abend gab es nur einen Böniger Treffer zu bejubeln. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der EHC Mirchel erzeugte viel Druck auf das Böniger Tor. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Den Bönigern wollte an diesem Abend nicht mehr allzu viel gelingen. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Gegenseitiges Dankeschön. Die Spieler danken den 360 Zuschauern für die Unterstützung, die Zuschauer danken dem Team für die tollen Spiele in der Saison 2019/2020. (Foto: Renata Schmied)

28.02.2020
SCB1: Saisonende für den SC Bönigen...
Für den SC Bönigen ist die Saison zu Ende. Sie verlieren das Heimspiel gegen den EHC Mirchel mit 1:8 und damit die Gruppenfinal Serie mit 0:2.

Update folgt...

26.02.2020
Der SC Bönigen verliert gegen Mirchel
In der Gruppenfinal-Serie bekommt es der SC Bönigen mit dem starken EHC Mirchel zu tun. Als Gruppen-Zweiter der Qualifikation (hinter Mirchel) reisten die Böniger am Dienstagabend nach Worb zum Auswärtsspiel.

Die Böniger versuchten gleich zu Beginn dort weiterzufahren, wo sie gegen den SC Freimettigen aufgehört hatten. Mit viel Einsatz ging man ans Werk, gegenüber stand aber ein sehr abgeklärter Gegner mit einer etwas anderen Spielweise als noch der Halbfinalgegner. Beide Mannschaften setzten vorwiegend auf schnelles Kombinationsspiel. Das Spiel war ausgeglichen, ab Mitte des ersten Drittels waren die Vorteile sogar bei den Gästen aus dem Berner Oberland. Mirchel hatte über die ersten 20 Minuten gesehen die etwas hochkarätigeren Torchancen, die Böniger aber ein Chancen-Plus, Tore fielen aber keine.

In der 3. Minute wurde die erste Strafe des Spiels ausgesprochen, getroffen hatte es den SC Bönigen. Die Überzahlsituation wurde durch eine tolle Einzelleistung von Tobias Bucher zum 1:0 für den EHC Mirchel ausgenutzt. In der Folge konnte auch der SCB im Powerplay spielen, so richtig torgefährlich wurden sie aber nicht. Das war dann auch der Unterschied, die nächsten Überzahlsituation des EHCM wurde gleich wieder ausgenutzt, das 2:0 viel in der 27. Minute. Das nächste Powerplay Tor viel dann aber für die Böniger in der 29. Minute. Radek Hubacek wurde freigespielt und dieser traf zum Anschlusstreffer. In der Folge übernahmen die Einheimischen das Spieldiktat und kamen immer wieder gefährlich vor SCB Torhüter Dominik Schmied. Es war ihm zu verdanken und  der mangelnden Chancenauswertung, dass bis in die 39. Minute keine Tore für Mirchel vielen. Dann viel aber das 3:1 doch noch, die Böniger mussten in der Pause den erneuten 2-Torerückstand verarbeiten.

Im letzten Drittel verwalteten die Spieler des EHC Mirchel ihren Vorsprung äusserst routiniert. Dem SC Bönigen kann man keinen Vorwurf machen, sie spielten mit viel Einsatz und Herzblut, den Einheimischen gelang es aber den Gegner aus der gefährlichen Zone fern zu halten. 110 Sekunden vor Spielende erstzte SCB-Coach Thomas Zurbrügg den Torhüter durch einen 6. Feldspieler und promt viel 50 Sekunden später der Anschlusstreffer durch Oliver Baur zum 2:3. Die verbleibende Zeit war dann jedoch zu knapp um sogar noch den Ausgleich erzielen zu können.

Damit musste der SCB die erste Niederlage in diesen Playoffs hinnehmen. Es gibt aber keinen Grund den Kopf hängen zu lassen. Schon am Donnerstag kommt es zum zweiten Spiel in dieser Serie. Wenn es dem SC Bönigen gelingt die Leistung des ersten Drittels auf Eis zu bringen, dann spricht nichts dagegen, die Serie ausgleichen zu können.

Hopp Bönige!


SC Bönigen
Radek Hubacek war für den ersten Böniger Treffer verantwortlich. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Die Mirchler beschäftigten die Böniger Abwehr immer wieder. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Das Spiel wurde von beiden Mannschaften schnell, hart aber sehr fair geführt. Aggressionen gab es nur in Ausnahmefällen. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der 3:2 Anschlusstreffer viel 60 Sekunden vor Schluss. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Es war vieles sehr gut im Spiel des SC Bönigen. Die Chance zur Revanche gibt es bereits am Donnerstag. (Foto: Renata Schmied)

19.02.2020
SC Bönigen I entscheidet die Serie auswärts

Die Böniger hatten zwei Matchpucks oder besser gesagt, zwei Serie-Pucks um die Halbfinalserie zu entscheiden. Würde es ihnen bereits auswärts in Wichtrach gelingen? Auf die Unterstützung aus der Heimat konnten sie auf alle Fälle zählen. Praktisch die ganze zweite Mannschaft reiste zum Spiel, aber auch Freunde, Eltern, Freundinnen, Mütter, Väter und viele mehr waren dabei. Ob Marc Streit als prominenter Matchbesucher allerdings den Bönigern die Daumen gedrückt hat, das wissen wir nicht.

Das Spiel ging ähnlich los wie am vergangenen Samstag. Vielleicht waren die Freimettiger etwas weniger aggressiv am Werk, die Böniger etwas passiver, wollten nicht gleich ins offene Messer rennen. Zu weilen sah das Spiel 5 gegen 5 fast wie ein Powerplay aus, die SCF Spieler kamen aber nicht so einfach in den gefährlichen Bereich vor dem SCB Tor. Es war Sven Suter, welcher die Scheibe in der 8. Minute über die Torline brachte und die Gäste in Führung brachte. Die erste Drittelspause war dann schon fast erreicht, als dem SC Freimettigen der 1:1 Ausgleich im Powerplay gelang.

Die Hälfte des 2. Drittel war gespielt, also sich die Dinge zu überschlagen begannen. Am Anfang war da die 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Ramon Lengacher wegen einem Check gegen das Knie. Die mitgereisten Böniger Fans erachteten aber das Strafmass als zu hoch und taten dies den Schiedsrichtern auch kund. Bereits in Unterzahl kassierten die Böniger eine weitere Strafe und mit zwei Mann in Überzahl gelang dem SC Freimettigen die 2:1 Führung. Anschliessend eine weiter Strafe wegen Stockhalten und wieder grosses Unverständnis auf den Rängen. Doch dieses Mal kam es anders. In Unterzahl gelang Oliver Baur der Ausgleich und kaum waren die Böniger wieder vollzählig, brachte Kevin Rohrbach die Berner Oberländer gar mit 3:2 in Front. Der Torjubel von Philip Stucki wurde dann wieder mit einer 2 Minutenstrafe belegt. Das war dann doch etwas gar viel für die durch die Schwarz-Rote-SC Bönigen-Brille schauenden Anhänger und Spieler.

Das letzte Drittel durfte dann durchgezittert werden. Der SC Freimettigen drängte auf den Ausgleich, die Böniger konnten aber den Kasten dicht halten. Dominik Schmied im Tor der Böniger zeigte eine grandiose Leistung, die Vorderleute unterstützen ihn mit allen mitteln. Weitere zwei Strafen in den letzten 3 Minuten liessen nichts gutes erahnen, doch der Hockey Gott kam an diesem Abend aus dem Oberland.

Mit diesem Sieg gelingt dem SC Bönigen, wie schon im letzten Jahr, der Einzug in den Gruppenfinal. Dort wartet der EHC Mirchel auf sie, die Mannschaft welche in dieser Saison noch kein Spiel verloren hat. Es wäre der richtige Moment um damit anzufangen.

» Matchtelegramm

SC Bönigen

Die SCB Abwehr hatte einiges zu tun, hier Dominik Schmied, Alain Müller, Thomas Eymann und Stefan Bohren v.l. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Torhüter Dominik Schmied zeigte eine grossartige Leistung. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Passgeber Raffael Gysi und Torschütze Oliver Baur bejubeln den 2:2 Ausgleich (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Zu diskutieren gab es viel, sowohl auf dem Eis wie auf den Zuschauerrängen (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Die Spieler des SC Bönigen bedanken sich bei den vielen mitgereisten Fans. (Foto: Renata Schmied)

17.02.2020
Der SC Bönigen II wird Gruppensieger
Die Ausgangslage war klar. Es musste im Minimum ein Punkt her um sich den Gruppensieg zu sichern. Die musste im Auswärtsspiel, im Oberländer Derby, gegen den EHC Haslital gelingen.

Nach 3 Minuten war es Res Michel und nach 7 Minuten Marcel Steiner welche die Böniger mit 2:0 in Führung brachten. Das ging dann vielleicht doch etwas zu einfach. In der Folge wurde das schnelle Spiel vernachlässigt, die Scheibe wurde jeweils zu spät gespielt und so der eigene Spielrythmus gebrochen. Dies konnten die Hasler in der 15. Minute zum Anschlusstreffer ausnutzen.

Auch im 2. Drittel gelang es dem SC Bönigen nicht die Voreintscheidung herbeizuführen. Zwar traf Thomas Beugger zum 3:1, doch so richtig trauen konnte man der Sache nicht.

Die Vorentscheidung gelang aber dann doch Jan Luginbühl welcher nur 16 Sekunden nach Spielaufnahme im letzten Drittel traf. Nur zwei Minuten später erhöhte Thomas Beugger auf 5:1. Die Jungs vom EHC Haslital zeigten aber Moral und erarbeiteten sich zwei Treffer und verkürzten den Rückstand. Das am Schluss auch das letzte Drittel von den Bönigern gewonnen wurde, dafür war Res Michel 9 Sekunden vor Ende mit seinem Alleingang aufs gegnerische Tor besorgt.

Mit dem 6:3 Sieg sichert sich der SC Bönigen den Gruppensieg der 4. Liga Gruppe 4, dies gelang das letzte Mal in der Saison 2014/2015. Dieser tolle Erfolg wurde von Spielern, Staff und Bönigen-Anhängern ausgiebig gefeiert.

Dem EHC Haslital gratulieren wir ebenfalls zur tollen Saison und danken ihnen ganz herzlich für die Einladung zum "Chäsbrätel" im Anschluss an das Spiel. Dem Unglücksraben Christan Wyss wünschen wir schnelle und gute Besserung. Er wurde von einem Puck unglücklich im Gesicht getroffen und verlor nach ersten Angaben einen Zahn.





SC Bönigen
SC Bönigen II (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Nach dem Schlusspfiff gabs kein Halten mehr. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Res Michel war in dieser Saison der erfolgreichste Skorer. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Massgeblich für den Erfolg zuständig - die beiden Torhüter Sandro Lenacher (Bild) und Oliver Gresch (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Roger Götz - in seiner zweiten Trainer-Saison gleich zum Gruppensieg. (Foto: Renata Schmied)


16.02.2020
Der SC Bönigen legt in der Halbfinalserie vor...
Die Mannschaft von Thomas Zubrügg wusste was sie in der Halbfinalserie gegen den SC Freimettigen erwartet. Der Gegner ist eine physisch äusserst robuste Mannschaft. Doch auch spielerisch hat der SCF einiges zu bieten, dies bewiesen sie mit ihren Erfolgen der letzten Saisons.
Doch der SC Bönigen wusste um die Möglichkeiten. In der Qualifikation konnte man diesen Gegner zwei Mal bezwingen. Die 234 Zuschauer durften sich also auf eine tolle Partie freuen.

Die ersten Einsätze bestätigten die verschiedenen Spielweisen der beiden Teams. Der SC Freimettigen stieg mit harten Checks ein und versuchten so den Gegner einzuschüchtern. Die Böniger dagegen forcierten ihr schnelles Spiel und versuchten den Gegner mit viel Schlittschuhlaufen aus dem Tritt zu bringen. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Tore wollten aber im ersten Drittel keine gelingen.

Das zweite Drittel begann für die Böniger ausgezeichnet. Gleich zu Beginn gelang es dem SCB sich im Drittel der Gäste festzusetzen. Es war dann aber keine Druckphase welche zum Erfolg führte, sondern ein schneller Angriff über die linke Seite welche Thomas Eymann erfolgreich abschliessen konnte. Die Freude auf dem Eis und auf den Rängen gross, alle wussten, wie wichtig die Führung in solch engen Spielen ist. Mit Strafen brachten sich die Böniger aber dann selber unter Druck. Das Powerplay der Gäste war äusserst druckvoll, sie liessen den Puck schnell und sicher zirkulieren und brachten diesen immer wieder gefährlich vors Böniger Tor. In der 32. Minuten brachte der harte Schuss von Mario Dubach von der blauen Line den 1:1 Ausgleich. Auch der SC Bönigen konnte gleich im Anschluss im Powerplay spielen, dieses war aber an diesem Abend nicht die Stärke des SCB. So ging es mit ausgeglichenem Spielstand in die Pause.

Der letzte Spielabschnitt war hart umkämpft, jeder Fehler konnte die Partie entscheiden. Die Böngier vermochten die Überzahlsituationen nicht auszunutzen, zu wenig Verkehr vor dem gegnerischen Tor führte zu harmlosen Angriffsaktionen. So langsam konnte man sich auf die Overtime einstellen. Der SC Bönigen wollte aber die Partie vorher entscheiden. Es war in der 58. Minute Ramon Zeller, welcher auf Zuspiel von Remo Bohren die Heimmannschaft in Führung brachte. Dass die Gäste nicht mehr reagieren konnten, dafür waren sie selber schuld. Sie handelten sich eine Bankstrafe ein und mussten so praktisch den ganzen Rest des Spiels in Unterzahl spielen. So war es für den SC Bönigen einfacher den Sieg über die Runde zu bringen.

Die Böniger haben sich den 2:1 Sieg verdient. Sie haben sich gegen die physische Überlegenheit gestemmt, haben totalen Einsatz gebracht und haben sich nicht vor blauen Flecken gescheut. Mit diesem grossen Engagement macht das Team grosse Freude und wir sind sicher, dass viele Fans am nächsten Dienstag zum Auswärtsspiel nach Wichtrach reisen werden.

Fun Fact: SCB Präsident Oliver Gresch verpasste die 1:0 Führung weil er gerade das WC aufsuchte. Während der Partie fieberte er auf der Tribüne mit, punkte Nervosität steht er dem Ehrenpräsident Werner Seiler in nichts nach. Fünf Minuten vor Schluss kündigte Oli an, dass er mit einem weiteren WC-Besuch den Sieg auf dem Eis erzwingen möchte. Und so geschah es dann auch. Während seinem Austreten erziele Ramon Zeller das Gamewinning Goal.

SC Bönigen
Die Partie war durch viele harte Bandenduelle geprägt. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Thomas Eymann erzielt das Tor zum 1:0 (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der SC Bönigen scheute sich nicht vor blauen Flecken. Hier wirft sich Ramon Lengacher in einen Schuss. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Ramon Zeller mit dem Gamewinning Goal zweieinhalb Minuten vor Schluss (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der SC Bönigen überzeugte mit einer grossartigen Mannschaftsleistung. (Foto: Renata Schmied)

09.02.2020
SC Bönigen entscheidet die Serie - die Ehemaligen freuts

Der SC Bönigen hatte die Chance die Serie mit einem Heimsieg zu entscheiden. Eigentlich zweifelte niemand daran, dass der SCB dies schaffen könnte. Die Statistik dieser Saison zeigte dies klar auf. Alle 4 Partien zwischen diesen beiden Mannschaften entschieden die Böniger für sich und dies mit einem Torverhältnis von 29:1.

Diese Überlegenheit zeigte sich dann auch im dritten Spiel der Best-of-Five Serie. Die Böniger waren ihrem Gegner klar überlegen, in der 11 Minute viel dann auch der 1. Treffer. Roger Salzmann eröffnete das Score und nun wurde es für den EHC Boll immer schwieriger. Zwar gelang ihnen nach der 2:0 Führung durch Thomas Bieri noch der Anschlusstreffer, aber die Böniger gingen trotzdem mit einer 4:1 Führung in die Drittelspause.

Die 181 Zuschauer bekamen keine spannende Partie zu sehen. Das zweite Drittel gewannen die Böniger mit 2:0, das Spiel war eine Pflichtaufgabe. Den Gästen, welche nur mit 12 Feldspielern ins Berner Oberland reisten, fehlten die Möglichkeiten um diese Partie noch drehen zu können.

Das letzte Drittel entschieden die Böniger mit 4:1 für sich, die Serie war damit entschieden, der Einzug in die Gruppen Halbfinals geschafft. Das Schlussresultat von 10:2 war auch in dieser Höhe verdient.

Die Ehemaligen waren mit dabei

Neben den Zuschauern gehörten auch die Ehemaligen Spieler der 1. Mannschaft des SC Bönigen zu den Gratulanten. Der Event fand zum dritten Mal statt, wurde damals von den Thunern und Heimweg-Bönigern Daniel Weber und Patrick Kobel ins Leben gerufen. Dieser Anlass erfreut sich grosser Beliebtheit, bietet er doch die Möglichkeit, dass sich die Spieler wiedersehen können. Viele Geschichten werden aufgefrischt und jedes Jahr ein wenig ausgeschmückter erzählt. Den Organisatoren danken wir von herzen und es freut uns sehr, dass schon über die 4. Ausgabe gesprochen wurde, eventuell in einem noch etwas grösseren Rahmen.

SC Bönigen
Die Ehemaligen trafen sich bereits zum 4. Mal (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Lukas Vrana ist zurück im Team. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Roger Salzmann, der Vorzeigekämpfer(Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Patrick Reist mit seinem 1. Playoffspiel (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
181 Zuscher besuchten die Partie gegen den EHC Boll (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Ehemalige, Aktive und Staff vereint auf dem Gruppenbild (Foto: Renata Schmied)

08.02.2020
Dem SC Bönigen gelingt die Revanche gegen Oberlangenegg
Für den SC Bönigen war es ein sehr wichtiges Spiel, das Spiel gegen den EHC Oberlangenegg. Zum einen wollten sich die Böniger für die schmerzliche Overtime Niederlage in Oberlangenegg revanchieren und zum anderen brauchte der SC Bönigen noch 4 Punkte aus den letzten zwei Spielen, um sich den Gruppensieg sichern zu können.

Die Spieler von Coach Roger Götz nahmen von Beginn an das Spiel in die Hand. Belohnt wurden die Bemühungen in der 6. Minute durch Thomas Beugger und 3 Minuten später von Patrick Feller. Beide Angriffe wurden wunderschön herausgespielt und im Slot erfolgreich abgeschlossen.

Im Bewusstsein, dass ein 2 Tore Vorsprung der Gefährlichste ist, nahmen sich die Böniger auch im zweiten Drittel nicht zurück. Hinten hielt Oliver Gresch den Kasten rein, vorne traffen Thomas Beugger zum zweiten Mal und Res Michel. Mit einem 4:0 liess es sich leichter spielen. Eine Unachtsamkeit in der Böniger Abwehr wurde aber von den Gästen postwendend bestraft.

Zu Beginn des letzten Spielabschnitts war es Res Michel mit einem Doppelschlag in der 41. und 44. Minute welcher die Vorentscheidung herbeiführte. Die Oberlangenegger versuchten in der Folge alles und konnten noch zwei Treffer zum Schlussresultat von 6:3 erzielen.

Beide Ziele wurden mit diesem Sieg erreicht, nun gilt es für die Böniger noch einen Punkt im letzten Spiel gegen den EHC Haslital zu holen. Mit der feurigen Garderobenansprache machte aber Roger Götz klar, dass es ein hartes Spiel werden wird und dass mit aller Energie ein Sieg angestrebt werden soll.


Philippe Zenger hängt die Schlittschuhe an den Nagel
SC Bönigen
Philippe Zenger (Foto: Renata Schmied) Nach dem Schlusspfiff und damit dem Ende des letzten Heimspiels der Saison wurde Philippe Zenger verabschiedet. Philippe spielte während 12 Saisons für den SC Bönigen und absolvierte 148 Spiele. Er war zudem ein fleissiger Helfer, war bei allen Helfereinsätzen stets dabei.

"Phipel" - wir danken dir von ganzem Herzen für deinen Einsatz auf und neben dem Eis. Es freut uns ausserordentlich, dass du dem Verein auch weiterhin als Betreuer und Helfer treu bleibst. Herzlichen Dank und alles Gute!



05.02.2020
Die Böniger mit 2. Shutout und der 2:0 Führung in der Playoff Serie
Für Spiel 2 der Playoff Serie gegen den EHC Boll reisten die Böniger am Dienstagabend nach Worb. Hatten die Böniger im Heimspiel noch etwas Startschwierigkeiten legten sie auswärts besser los. Schon nach 6 Minuten traf Kevin Rohrbach im Powerplay zum 1:0. Nur rund eine Minute später war es Remo Bohren der traf und nochmals 19 Sekunden später Roger Salzmann. Damit waren die Weichen für einen erfolgreichen Abend bereits gelegt. Für die 4:0 Führung war Ramon Zeller besorgt.

Sicherlich hatten sich die Spieler des EHC Boll einiges vorgenommen, so wollten sie sich sicher nicht geschlagen geben. Doch anstatt den Rückstand zu verkürzen mussten sie im Mittelabschnitt zwei Tore entgegennehmen, Torschützen für den SC Bönigen waren Stefan Bohren und Thomas Eymann.

Im letzten Drittel galt es für den SC Bönigen das eigene Tor rein zu halten und den Shutout zu sichern. Dieses Unterfangen gelang dem SCB und zwei weitere Treffer durch Ramon Lenacher und David Fuchser sicherte den Bönigern den 8:0 Sieg und die 2:0 Führung in der Serie.

Für den SC Bönigen ist sicher ein grosser Erfolg, dass sie in den beiden Playoff Partien noch kein einziges Gegentor erhalten haben. Der SCB Kasten blieb nun schon seit 123 Minuten leer.

Am kommenden Samstag kann der SC Bönigen mit einem Sieg die Best-of-Five Serie bereits entscheiden. An diesem Abend werden unter den Zuschauern auch die ehemaligen SCB Spieler der 1. Mannschaft dabei sein. Das Ehemaligen Treffen findet nun schon zum dritten Mal statt.


SC Bönigen
Dominik Schmied hielt seinen Kasten bereits zum zweiten Mail in Folge rein (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Dominic Meyes (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Alain Müller (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Zum Schluss jubelten die Böniger und sicherten sich den 2. Sieg in der Viertelfinal Serie. (Foto: Renata Schmied)

03.02.2020
SC Bönigen II gewinnt den Spitzenkampf im Penaltyschiessen (mit Fotos)
Der SC Bönigen führt die Tabelle vor dem HC Gstaad-Saanenland an. Diese beiden Mannschaften trafen am Samstagabend auf der offenen Eisbahn in Gstaad aufeinander.

Die Böniger konnten in der 17 Minute das Score eröffnen, Res Michel brachte den SCB in Führung. Nur 26 Sekunden nach dem Pausentee war es wiederum Res Michel der auf 2:0 erhöhte. Noch besser kam es in der 23. Minute, Thomas Beugger erzielte auf 3:0. Wer jetzt dachte, dass im Spiel eine Vorentscheidung gefallen war, sah sich getäuscht. Die Einheimischen wollten sich nicht einfach so geschlagen geben. Noch im zweiten Drittel konnte der HCGS auf 1:3 verkürzen.

Die Gstaader konnten bis zur 54. Minute ausgleichen und als die Matchuhr 16:27 anzeigte, gingen sie sogar durch Tim Staub in Führung. 82 Sekunden vor Schluss wurde eben dieser Tim Staub auf die Strafbank geschickt und 50 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit war es Jan Luginbühl der den vielumjubelten 4:4 Ausgleich erzielte.

Da die Verlängerung keinen Sieger hervorbrachte, musste das Penaltyschiessen über den Zusatzpunkt entscheiden. Hier zeigten sich die Gäste kaltblütiger. Res Michel, Lorenz Künzi und Marcel Steiner trafen, Torhüter Sandro Lengacher musste sich nur zwei Mal geschlagen geben.


SC Bönigen
Für dieses Spiel packten die Spieler ihre Retro-Leibchen aus. (Foto: Jason Seiler)

SC Bönigen
Tolle Eishockey Stimmung auf der Eisbahn in Gstaad (Foto: Jason Seiler)
        SC Bönigen
Die Böniger erwischten den besseren Start. (Foto: Jason Seiler)

 SC Bönigen
Sandro Lengacher im Tor und Alan Hom erwarten den nächsten Gstaader Angriff (Foto: Jason Seiler)

SC Bönigen
Res Michel war mit 2 Toren, einem Assist und dem versenkten Penalty der erfolgreichste Böniger Skorer (Foto: Jason Seiler)

SC Bönigen
Sandro Lengacher musste sich im Penaltyschiessen nur zwei Mal geschlagen geben. (Foto: Jason Seiler)

SC Bönigen
Res Michel mit viel Anlauf bei seinem erfolgreichen Penalty (Foto: Jason Seiler)
        
SC Bönigen
Die Böniger brachten 2 Punkte zurück aufs Bödeli (Foto: Jason Seiler)

02.02.2020
Der SC Bönigen I legt in der Serie vor...
Im ersten Spiel der Best-of-five Serie passierte im ersten Drittel nicht viel. Tore gab es für die 177 Zuschauer keine zu bejubeln. Die Böniger waren sicherlich das bessere Team, ummünzen in etwas Zählbares, das gelang dem Team aber nicht.

Im zweiten Drittel vielen dann endlich die Böniger Tore. Zwischen der 23. und 33. Minute trafen Kevin Rohrbach, Roger Salzmann und Oliver Baur sogar zwei Mal.

Der letzte Spielabschnitt war zunächst geprägt durch viele Strafen. In den Powerplays vielen aber keine weiteren Tore. Erst in der 59. Minute erzielte Sven Suter den 5. Treffer und Torhüter Dominik Schmied feierte seinen Shutout.

Weiter geht es am kommenden Dienstag. Der SC Bönigen reist nach Worb zum Spiel gegen Boll. Es wäre schon auch dort den einen oder anderen Böniger Anhänger zu sehen.


SC Bönigen
Jason Müller kehrte nach seiner Verletzung zurück ins Team (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
David Fuchser (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Radek Hubacek (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Ramon Lengacher, Kevin Rohrbach und Oliver Baur bejubeln den Treffer zum 4:0  (Foto: Renata Schmied)

30.01.2020
Playoffs - Die Spiele mögen beginnen
Für jeden Spieler ist es wohl die schönste Zeit der Saison - die Zeit der Playoffs. Nach der intensiven Qualifikation geht es nun in die entscheidende Phase.

Für den SC Bönigen beginnen die Playoff Viertelfinals am Samstag gegen den EHC Boll. Bereits im letzten Jahr war dies der Gegner in der 1. Runde und kann auf eine erfolgreiche Serie zurückblicken.

Über zahlreiche Zuschauer und grosse Unterstützung freuen wir uns sehr!!

Hier die Spieldaten der "Best-of-5" Playoffserie gegen den EHC Boll
Samstag, 1. Februar 2020, 20:15 Uhr @Home
Dienstag, 4. Februar 2020, 20:30 Uhr @Away
Samstag, 8. Februar 2020, 20:15 Uhr @Home
Falls die weitere Spiele nötig sind:
Dienstag, 11. Februar 2020, 20:30 Uhr @Away
Donnerstag, 13. Februar 2020, 20:30 Uhr @Home


29.01.2020
Check über 8000 Franken zugunsten der Young Ibex...
Am 27. Dezember 2019 wurde das Altjahrsderby zwischen dem SC Unterseen-Interlaken und dem SC Bönigen durchgeführt. Die 600 Zuschauer kamen in den Genuss eines spannenden Spiels und einem interessanten Vergleich zwischen 1. Liga und 2. Liga.

Der gesamte Erlös des Anlasses floss in die Nachwuchsabteilung SCUI Young Ibex!

Stellvertretend für die SCUI Young Ibex nahm der Nachwuchschef Werner Brawand zusammen mit den U-9 Spielern Nick Gresch und Omer Said den Check über sage und schreibe 8000 Franken dankend entgegen.

Überreicht wurde der Check von den beiden Captains Raffael Gysi (SC Bönigen) und Andy Schneider (SCUI).


SC Bönigen
Zäme simer starch! Raffael Gysi, Nick Gresch, Werner Brawand,  Andy Schneider und Omer Said (Foto: Facebook SCUI)


25.01.2020
SCB1: Siegreich im letzten Spiel der Qualifikation
Für das letzte Spiel der Qualifikation reiste der SC Bönigen zum EHC Oberlangenegg. Die Böniger konnten das Spiel eigentlich ziemlich entspannt angehen, der 2. Tabellenplatz war ihnen nicht mehr zu nehmen.

Spät im 1. Drittel gelang dem SC Bönigen die 2:0 Führung, als Torschützen durften sich Radek Hubacek und Sven Suter notieren lassen.

Suter Sven war es dann auch, welcher im 2. Drittel die 3:0 Führung herbeiführte. Während einem Unterzahlspiel gelang im der Shorthander. Dies war aber keineswegs die Entscheidung.

Im letzten Drittel versuchten die Oberlangenegger alles. In der 54. Minute wurden die Böniger mit einer 2. Minutenstrafe belegt und die Einheimischen ersetzten den Torhüter durch einen weiteren Feldspieler. Dieses Risiko wurde belohnt, im Powerplay gelang dem EHC Oberlangenegg das 1:3. Wenn es das erste Mal erfolgreich war, dann kann es auch ein 2. Mal klappen, dachte sich der EHCO Coach. Und genau so geschah es. Der 2. Treffer viel tatsächlich als der Torhüter durch einen Feldspieler ersetzt wurde. Spannung pur, das Spiel dauerte noch dreieinhalb Minuten. Aller guten Dinge sind drei, besagt die Redewendung. Also Torhüter wieder raus und den Ausgleich erzwingen, das die Devise. Dieses Mal führte das Risiko dann aber doch nicht zum Erfolg. Ramon Lengacher erlöste den SC Bönigen mit dem 4. Treffer uns sicherte dem SCB den Sieg und die letzten drei Punkte der Qualifikation.



SC Bönigen
Die Spieler entspannt. der 2. Tabellenplatz war ihnen nicht mehr zu nehmen. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der SCB hat gut jubeln nach dem 4:2 Sieg gegen Oberlangenegg (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Coach Thomas Zurbügg und sein Team absolvierte eine erfolgreiche Qualifikation mit 14 Siegen und nur 2 Niederlagen. (Foto: Renata Schmied)

21.01.2020
SCB2: Hart umkämpfter Sieg gegen Röthenbach...
Das hatten sich die Böniger sicher einfacher vorgestellt -  das Spiel gegen den SV Röthenbach. Ganau das war dann wohl auch der Grund, warum der SCB das Spiel nicht in den Griff bekamen.

Der Start war noch so, wie man sich dies vorstellen konnte. Nach knapp 5 Minuten brachte Patrick Feller den SC Bönigen mit 1:0 in Führung. Röthenbach reagierte aber sofort und kam nur 2 Minuten später zum Ausgleich. In der 9. Minute konnte Daniel Ritschard aber den 1-Tore-Vorsprung wieder herstellen. Bis zur Pause vielen keine Treffer mehr.

Nun waren die Gäste das bessere Team. Die Nachlässigkeiten in der Böniger Abwehr führte immer wieder zu Kontern. Einen solchen schlossen sie gleich nach der Pause erfolgreich zum 2:2 Ausgleich ab. Nun ging es bei den Bönigern drunter und drüber. Torhüter Sandro Lengacher wurde mal für mal kläglich im Stich gelassen. Die Röthenbacher nutzten dies aus und gingen verdient mit 4:2 in Front. Noch vor der 2. Drittelspause gelang Marcel Steiner der Anschlusstreffer welcher wieder etwas Ruhe und Zuversicht zurück brachte.

Zwischen der 44. und 50. Minute trafen Stefan Kübli, Thomas Beugger und Jan Luginbühl und konnten das Spiel wieder zu Gunsten des SC Bönigen kippen. Den Gästen gelang gut 1. Minute vor Spielschluss der erneute Anschlusstreffer. Dieser kam aber zu spät, der SC Bönigen brachte den 6:5 Sieg ins trockene, die Röthenbacher wurden für ihren tollen Einsatz nicht belohnt.


19.01.2020
Der SC Bönigen I siegt gegen Mühlethurnen mit 5:2
Wollt man sich in der Tabelle gegen hinten absichern, dann musste im letzten Heimspiel der Qualifikation ein Sieg her. Die Böniger wussten um die schwierige Aufgabe gegen den starken HC Mühlethurnen.

Der SC Bönigen übernahm das Spieldiktat und hatte einige gute Chancen, hätten eigentlich die Führung übernehmen müssen. Je länger das Drittel dauerte, desto besser kamen die Gäste ins Spiel und waren ihrerseits der Führung sehr nahe. Das 1:0 gelang dann doch dem SCB, der Weitschuss von Andi Winterberger in der 12. Minute wurde vor dem Tor durch Oliver Baur unhaltbar abgelenkt. In der Folge war das Spiel sehr zerfahren, teilweise sahen die 144 Zuschauer eine richtiggehende "Chneblete".

In der Mitte des zweiten Spielabschnittes gelang dem HC Mühlethurnen der verdiente Ausgleich, das Spiel selber war nicht wirklich besser geworden. Mit dem 1:1 gingen die Mannschaften zum Pausentee, man konnte gespannt sein, auf welche Seite das Spiel kippen würde.

Erfreulicherweise waren es die Böniger welchen in der 50. Minute die erneute Führung gelang. Alain Müller zeigte, dass es nicht immer einen Slapshot braucht. Mit einem sauberen gezogenen Schuss von der blauen Linie gelang ihm das 2:1. Der SC Bönigen konnte das Kombinationsspiel nun besser aufziehen, eine wunderschöne Kombination konnte Ramon Lengacher aber nicht erfolgreich abschliessen. 52 Minuten waren gespielt, als sich der SCB im Boxplay verteidigen musste. Einen blitzsauberen Konter wurde aber von Sven Suter auf Zuspiel von Radek Hubacek erfolgreich zum 3:1 abgeschlossen. Noch besser kam es rund 4 Minuten später, Ramon Zeller bediente Radek Hubacek welcher die Entscheidung herbei führte. Den Gästen gelang zwar noch der zweite Treffer, doch Oliver Baur machte 49 Sekunden mit einem Empty Netter alles klar zum Schlussresultat von 5:2.

» Matchtelegramm

SC Bönigen
Hatten einiges zu tun in der Abwehr, hier Torhüter Dominik Schmied und Captain Raffael Gysi (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Ramon Zeller zeigte eine starke Leistung, war Passgeber zum 4. Treffer der Böniger. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Hart umkämpft war das letzte Heimspiel der Qualifikation. (Foto: Renata Schmied)

15.01.2020
Der SC Bönigen I kommt mit 3 Punkten aus Bern zurück

Ein Spiel im Weyermannshaus gegen den EHC Rot-Blau Bern-Bümpliz ist immer etwas Spezielles. Hier zu spielen gegen diesen traditionsreichen Club ist kein Selbstläufer.

Der Start mit dem Treffer nach 4 Minuten durch Sven Suter erleichterte die Aufgabe etwas. Im Anschluss dauerte es dann aber bis zur 39. Minuten als wiederum Sven Suter die Führung ausbauen konnte.

Mit Treffern von Radek Hubacek (52. Minute) und Thomas Bieri (Powerplay, 57. Minute) konnte der Sieg und damit die 3 Punkte gesichert werden.

» Matchtelegramm

SC Bönigen

Hält seit 124 Minuten dicht - die Abwehr des SC Bönigen (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Doppeltorschütze Sven Suter (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der Saisonsieg Nummer 12 wird bejubelt (Foto: Renata Schmied)

13.01.2020
Spiel vom Samstag gegen Mühlethurnen vorverschoben
Das Spiel vom Samstag, 18. Januar 2020 gegen den HC Mühlethurnen wurde vorverschoben. Das Spiel wird neu um 17:15 Uhr angepfiffen.

Danke für eure zahlreiche Unterstützung.

Hopp Bönige!!

SC Bönigen

12.01.2020
SC Bönigen II gegen Heimberg erfolgreich
Am Sonntagabend reiste der SC Bönigen II nach Oberlangenegg zum Spiel gegen den EHC Heimberg.

In der 16. Minute gelang den Bönigern durch Lorenz Künzi der Führungstreffer. Noch im gleichen Spielabschnitt erzielte der Heimmannschaft der Ausgleich. Es folgten zwei torlose Drittel, die Verlängerung oder das Penaltyschiessen musste darüber entscheiden, wer den Zusatzpunkt gutgeschrieben bekommen sollte.
In der 63. Minute war es wiederum Lorenz Künzi, dem der Sieg bringende 2. Treffer gelang.


06.01.2020
Die Böniger starten 2-stellig ins neue Jahr
SC Bönigen I vs. EHC Boll
Am Samstagabend spielte der SC Bönigen I gegen den EHC Boll. So klar wie die Tabellensituation ist, so klar war das Kräfteverhältnis auf dem Eis. Die Böniger dominierten das Spiel nach belieben und entschieden jedes Drittel deutlich für sich. Die 150 Zuschauer sahen einen klaren 12:0 Sieg, herausragend Kevin Rohrbach mit 2 Toren und 4 Assists. Bemerkenswert ist weiter, dass der SC Bönigen nicht eine einzige Strafminute kassiert hat, der Gegner nur gerade eine 2 Minutenstrafe. Auch das sagt einiges aus...

SC Bönigen
Kevin Rohrbach war der beste SCB Skorer (Foto: Renata Schmied)




SC Bönigen II vs. EHC Bumbach
Am Sonntag begrüsste der SC Bönigen den EHC Bumbach zum Spitzenspiel. Das erste Aufeinandertreffen entschieden die Bumbacher deutlich mit 9:2 für sich und der SCB wollte Revanche nehmen. Wer wohl die Festtage besser wegstecken kann, das die grosse Frage.

Zu Beginn waren es die Gäste welche nach 10 Minuten mit 2:0 in Front lagen. Glücklicherweise konnten die Böniger reagieren und auf 2:2 ausgleichen. In der 13. Minute traf Res Michel, nur 26 Sekunden nach dem Start des 2. Drittels war es Jan Luginbühl welcher traf. Der Ausgleich währte aber nicht sehr lange. Innerhalb von rund einer Minute kassierte der SCB wiederum zwei Treffer und musste erneut einem Rückstand nachrennen. Nun reagierte der SC Bönigen aber wehement und bezwangen den Bumbach Torhüter noch 4 Mal im zweiten Drittel.
Auch im letzten Spielabschnitt liessen die Böniger nichts mehr anbrennen, erziehlten weitere 4 Treffer und entschieden das Spiel deutlich mit 11:4 zu ihren Gunsten. Res Michel scheint sich über die Festtage am besten auf die Saison konzentriert zu haben. Mit 4 Treffern und 5 Assist war er an 9 Böniger Toren beteiligt.

SC Bönigen
Res Michel sammelte mit 4 Toren und 5 Assist gleich 9 Skorerpunkte (Foto: Renata Schmied)


31.12.2019
SC Bönigen II schliesst das Jahr erfolgreich ab...
Nun, ein Meisterschaftsspiel in der Altjahrswoche gehört sicherlich nicht zu den beliebtesten Aktivitätsprogrammen. Das hinderte die Böniger aber nicht, mit einem Team vom 14 Feldspielern und einem Torhüter nach Kandersteg zum Auswärtsspiel gegen den EHC Uttigen zu reisen. Zwei Besonderheiten gab es an diesem Abend beim SCB. Im Tor stand Lukas Widmer, der Torhüter aus der 1. Mannschaft. Luki erholt sich von seiner Verletzung und findet über die 2. Mannschaft zurück ins Spiel. Weiter sah man einen Feldspieler mit der Rückennummer 9, den man noch nie sah. Hinter dem Gitter erkannte man Oli Gresch, der für einmal das Tor verliess und als Feldspieler sein Glück versuchte.

Mit Toren von Kevin Brunner und Thomas Beugger gingen die Böniger bis zur 12 Minute mit 2:0 in Führung. Der EHC Uttigen reagierte heftig und bis zur 16. Minute hatten sie den Rückstand wieder ausgeglichen. Unmittelbar nach der Pause kam es für die Böniger noch schlimmer, Uttigen gelang der 3. Treffer und konnte die Führung so in die zweite Drittelspause mitnehmen.

Die Böniger waren aber nicht für eine 0 Nummer nach Kandersteg gereist, etwas Zählbares musste das schon rausschauen. Patrick Feller erzielte in der 42. Minute den Ausgleich, in der 47. Minute gelang Jan Luginbühl das Gamewinning Goal.

Mit diesem Sieg schliessen die Böniger das Jahr erfolgreich ab. Sie können die Tabellenführung ins neue Jahr nehmen, liegen mit 25 Punkten auf dem ersten Platz.



SC Bönigen
Oliver Gresch verliess für einmal die Torhüterposition und war als
Feldspieler unterwegs. (Foto: Diesel Winterberger)





29.12.2019
Bericht der Jungfrauzeitung zum Altjahresderby SCUI vs. SC Bönigen
Über die Liga hinweg
Den Zuschauern bot sich ein Spiel, bei dem kein Auge trocken blieb. Beim Benefizspiel bedrängte ein starker SC Bönigen den SC Unterseen-Interlaken, musste sich aber nach der Verlängerung geschlagen geben.

von Yannick Mühlemann

SC Bönigen
Der SC Bönigen liefert ein starkes Spiel und lässt sich vom SC Unterseen-Interlaken nicht einschüchtern. (Foto: Yannick Mühlemann)

Die ligaübergreifende Begegnung zwischen dem Zweitligisten SC Bönigen und dem SC Unterseen-Interlaken sorgte für eine volle Eishalle. 602 Zuschauer kamen ins Eissportzentrum Bödeli, um das Freundschaftsspiel zwischen den beiden Partnerclubs zu sehen. Ein Altjahrsderby für einen guten Zweck. Der Erlös wird zugunsten der «Young Ibex», dem Nachwuchs des SCUI, gespendet. Das Publikum wurde mit einem entsprechend spannenden Match belohnt.

SC Bönigen
Der SC Unterseen-Interlaken bleibt an der Scheibe und kann kurz vor Schluss noch ausgleichen. (Foto: Yannick Mühlemann)

Auf Augenhöhe
Nach einem mehr oder weniger ereignislosen ersten Drittel – es gibt weder Strafen noch Tore – dreht der SC Bönigen nach der Pause auf. Die Böniger spielen schnell und aggressiv nach vorne und verwerten ihre Chancen. Zwei Minuten nach Beginn des zweiten Drittels schiesst Thomas Bieri nach einem Pass von Roman Lengacher und Kevin Rohrbach den SC Bönigen zum 0:1 in Führung. Der Treffer nimmt kein Tempo aus dem Spiel der Böniger. Sie spielen weiter offensiv und bauen den Druck vor Kay Seilers Tor auf. In der 27. Minuten baut der SC Bönigen seinen Vorstand aus. Pascal Rosser zieht ab und trifft.

Das 0:2 scheint ein Weckruf für den SCUI zu sein und Captain Andreas Schneider ergreift die Initiative. Er verwertet ein Zuspiel von Lars Bieri und Simon Pfister für den Anschlusstreffer zum 1:2. Nach einem Goaliewechsel auf beiden Seiten schafft Kaito Weingart in der 33. Minute den Ausgleich. Der Ausgleich der Steinböcke spornt den SC Bönigen an, kaum zwei Minuten nach dem Ausgleich schiesst Ramon Zeller die Böniger erneut in Führung. Das zweite Drittel endet mit einem Spielstand von 2:3.

SC Bönigen
Die Spieler geben alles. Im letzten Drittel geht es rauer zu und her, was mit mehreren Strafen vergolten wird. (Foto: Yannick Mühlemann)

Hartes letztes Drittel
Während in den ersten beiden Dritteln nur eine Zweiminutenstrafe gesprochen wird, sind es im Letzten ganze sieben. Fünf für den SC Bönigen und zwei für den SC Unterseen-Interlaken. Beide Mannschaften scheinen in den letzten 20 Minuten mit härteren Bandagen zu kämpfen, was auch das Publikum lautstark bemerkt. Der SC Bönigen versucht hinten dichtzumachen, während der SCUI immer neue Angriffe startet. In der 55. Minute hämmert Claude Stähli einen genialen Weitschuss ins Netz und schafft den Ausgleich. Erleichterung aufseiten des SCUI. Das Spiel geht in eine torlose Verlängerung, um im Shootout zu enden. Claude Stähli macht für den SCUI den Anfang und schiesst diesen in Führung und Simon Pfister bestätigt mit einem zweiten Treffer. Für den SC Bönigen trifft nur Radek Hubacek und muss sich geschlagen geben. Spannender kann ein Benefizspiel nicht sein.

SC Bönigen
602 Fans beider Clubs zog es zum Altjahrsderby. Dessen Erlös geht an die Nachwuchsförderung des SC Unterseen-Interlaken. (Foto: Yannick Mühlemann)

Der Erlös des Altjahrsderbys geht an die «Young Ibex». Die Nachwuchsabteilung des SC Unterseen-Interlaken fördert seit 1964 Nachwuchsspieler und den Eishockeysport in der Region. Der Nachwuchsspieler steht bei ihnen im Mittelpunkt. Die jungen Spieler werden alters- und stufengerecht zum Hockeyspieler ausgebildet. Dabei lernen sie zielgerichtet Technik, Taktik und Spielverhalten.

29.12.2019
Rückblick auf das Altjahresderby SC Unterseen-Interlaken vs. SC Bönigen
Das Altjahrsderby gab im Vorfeld viel zu sprechen. Wir wissen von Cup-Spielen im Fussball und Eishockey, dass Spiele über die Liga hinweg immer etwas Besonderes sind. Das Spiel zwischen dem SC Unterseen-Interlaken und dem SC Bönigen war aber natürlich auch speziell, weil sich die Spieler kennen und viele SCB Spieler früher beim SCUI aktiv waren.

In den sozialen Medien wurde viel Werbung für das Spiel gemacht und so war es schön anzusehen, dass 600 Zuschauer den Weg in die Eishalle fanden. Dies war umso schöner, weil der gesamte Erlös des Spiels in die Kasse der Young Ibex, der Nachwuchsbewegung des Berner Oberland Ost, geht. Dies wurde so zwischen den beiden Vereinsführungen vereinbart.

Schon beim Einlaufen vor dem Spiel war ersichtlich, dass es kein gewöhnliches Spiel war. Beide Mannschaften liefen in Retro-Leibchen ein und gaben dem Spiel damit einen besonderen Touch. Die Show konnte beginnen...

Im ersten Drittel tasteten sich die beiden Mannschaften erst etwas ab. Man musste ja zuerst feststellen, wie Eishockey in der jeweils anderen Liga gespielt wird. Die Gangart war freundschaftlich, Chancen gab es auf beiden Seiten, je länger das Spiel dauerte, desto mehr Tormöglichkeiten hatte der SCUI. Dominik Schmied regelte dies aber im SCB Tor ohne grössere Probleme. Das Drittel ging vorüber ohne Tore und ohne Strafen, keineswegs aber langweilig.

Im 2. Drittel startete der 2. Ligist etwas besser. Der SCB konnten sogar während längeren Spielphasen Druck auf das SCUI Gehäuse aufbauen und sich viele Chancen erarbeiten. Nach 123 Sekunden war es dann Thomas Bieri auf Zuspiel von Kevin Rohrbach und Ramon Lengacher welcher die Böniger in Front schoss. Der Trychlerclub Bönigen feierte mit und sorgte für eine tolle Stimmung. Das war dann aber nicht alles, denn nur 5 Minuten später war es Pascal Rosser der mit einer grandiosen Einzelleistung die SCUI Abwehr umfuhr, vor das Tor drängte und die Scheibe über Linie brachte. 2:0 für den SC Bönigen, nun musste der SCUI reagieren. Freundschaftsspiel hin oder her, am Schluss will man sich nicht dem Unterklassigen ergeben. Und sie taten es - bereits gut eine Minute später verkürzte Captain Andreas Schneider auf 1:2 und in der 34. Minute war es Kaito Weingart welcher den Ausgleich erzwang.

Toll anzusehen war, dass beim SC Unterseen-Interlaken mit Kaito Weingart, Sven Eng und Feuz Filippo gleich drei Spieler aus der Nachwuchsbewegung mit Jahrgang 2003 in der Aufstellung standen. Wann schon für die Young Ibex gesammelt wurde, dann sah man mit Freuden wo das Geld landet.

Das 2. Drittel war aber noch nicht vorbei. In der 35. Minute war es Ramon Zeller, welcher die Böniger wiederum in Führung schoss. Mit diesem Spielstand ging man zum Pausentee.

Im 3. Drittel änderte sich das Spiel von freundschaftlich auf engagiert. Ja, es ging halt auch bei diesem Spiel um etwas. Beide Teams wollten den Sieg und gingen entsprechen mit viel Einsatz ans Werk. Diese Energie übertrug sich nun auch auf die Zuschauerränge, auch dort gab es vermehrt Stimmung und Zwischenrufe. Selbstverständlich kam es nun auch vermehrt zu Strafen und so erlangte der SCUI wieder etwas mehr Spielanteile. Viereinhalb Minuten vor dem Ende gelang Claude Stähli mit einem satten Slapshot der Ausgleich zu 3:3. Der Regisseur des Spiels hatte einen richtigen Showdown vorgesehen.

Die Böniger mussten in Unterzahl in die Verlängerung starten, überstanden diese aber ohne grösseren Probleme. In der 63. Minute musste ein SCUI Spieler in die Kühlbox und die Böniger erspielten sich grosse Chancen zum Sieg, der Puck fand aber den Weg nicht ins gegnerische Tor. So musste am Schluss das Penaltyschiessen entscheiden, wer als Sieger vom Platz gehen würde. Eigentlich schade, denn das Spiel hätte eigentlich zwei Sieger verdient gehabt.

Mit Claude Stähli und Simon Pfister trafen zwei Spieler des SC Unterseen-Interlaken während auf Böniger Seite nur Radek Hubacek traf. Etwas unnötig waren die Buh-Rufe beim Anlaufen der SCUI Spieler, wenn auch halt das Herz immer etwas mehr für den Unterklassigen schlägt. So siegte am Schluss halt doch der 1. Ligist über den 2. Ligisten, wenn auch äusserst knapp.

Es war ein tolles Eishockeyfest mit einer super Zuschauerkulisse. Schön konnte dieses dann gemeinsam in der Slot-Bar weiter gefeiert werden.




SC Bönigen
Die beiden Captains, Raffael Gysi und Andreas Schneider in den tollen Retro-Shirts, welche für das Spiel angefertigt wurden. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der Ligaunterschied war nicht sehr gross, die Böniger agierten meist auf Augenhöge mit dem SC Unterseen-Intrlaken. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Drei Tore konnte der SC Bönigen bejubeln, zum Sieg reichte dies dann aber nicht ganz.  (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Zusammen mit den 600 Zuschauern sorgte der Trychlerclub Bönigen für tolle Stimmung im Stadion. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Freundschaftlich ging das Altjahrsderby zu Ende. Sieger sind die Young Ibex. Der Erlös des Spiels geht in die Kasse des Nachwuchses. (Foto: Renata Schmied)

24.12.2019
SC Bönigen II im Kantonalcup ausgeschieden...
Nun, Wunder sind nicht alltäglich, auch nicht einen Tag vor Weihnachten. Doch eine kleine Hoffnung hat man doch immer. Klar, der EHC Schwarzenburg ist Tabellendritter in seiner Gruppe der 3. Liga, aber die Böniger sind gut drauf und haben grosses Selbstvertrauen. Vielleicht lässt sich ja im Kantonalcup trotzdem etwas machen um in die nächste Runde einzuziehen.

Die Mannschaften kannten den Gegner nicht, also erst einmal schauen wer da gegenüber steht. Der 3. Ligist zeigte, dass sie das Spiel ernst nahmen und in der 6. und 8. Minute trafen sie zur 2:0 Führung. Der SC Bönigen hatte aber auch seine Chancen, ganz einfach so wollte man sich schon nicht geschlagen geben. Die Hoffnung lebte.

Gute Chancen hatte man auch im 2. Drittel und Torhüter Oliver Gresch hexte was es zu hexen gab. Trotz allen Bemühungen musst Oli den Puck ein Mal aus seinem Gehäuse kratzen. Der EHC Schwarzenburg erhöhte in der 32. Minute auf 3:0. Drittelspause und die Hoffnung lebte noch immer.

Innerhalb von 52 Sekunden machten dann die Gäste aber alles klar. Aus mit der Hoffnung auf ein Weiterkommen. Die einzige Frage die noch beantwortet werden musste war, würde der SCB wenigstens den Ehrentreffer schaffen? Ja! Der einzige Böniger-Treffer an diesem Abend gelang Alain Willener auf Zuspiel von Res Michel in der 50. Minute. Jubel! Leider viel das Schlussresultat mit 1:7 dann doch ziemlich hoch aus. Vielleicht etwas zu hoch...?

Das wars mit dem Cup 2019/2020. Der SC Bönigen kann sich nun voll und ganz auf die Meisterschaft konzentrieren, die Doppelbelastung mit Cup und Meisterschaft ist passé ;-)



SC Bönigen
Oliver Gresch hielt die Böniger für lange Zeit im Spiel (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Die Böniger waren bemüht den Gegner unter Druck zu setzen. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Alain Willener war an diesem Abend der einzige SCB Torschütze (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Viel Erfahrung auf dem Posten der Schiedsrichter: Bernhard Buntschu (links) und Walter Röthlisberger  (Foto: Renata Schmied)

22.12.2019
Klarer Auswärtssieg gegen Bern 96
Man musste sich die Frage stellen, wie die Spieler des SC Bönigen die Niederlage im Spitzenkampf gegen Mirchel haben wegstecken können. Wie sah es mit der Motivation aus, auswärts auf der offenen Eisbahn Ka-We-De bei schlechtem Wetter zu spielen.

Die Mannschaft zeigte aber sofort, dass man sich diesbezüglich keine Sorgen machen muss. Dieses Team hat richtig Eier, keine Spur von Blues in den Knochen. Lukas Vrana, Sven Suter und Thomas Eymann trafen zwischen der 8. und 12. Minute zum 3:0, so ging es zum Pausentee.

Auch den zweiten Spielabschnitt entschieden die Böniger für sich. Kurz nach Wiederanpfiff traf David Fuchser zum 4:0. Den Gästen gelang anschliessend im Powerplay der erste Treffer bevor Ramon Zeller, ebenfalls im Powerplay, den alten 4-Torevorsprung wieder herstellte.

Keine Spur von Resultat halten im letzten Drittel. Fünf Böniger-Tore innerhalb von 8 Minuten besiegelten den deutlichen Sieg, der zweite Treffer der Heimmannschaft war nicht mehr als Kosmetik. Damit beendet der SC Bönigen mit diesem 10:2 Sieg das Jahr erfolgreich.


SC Bönigen
Patrick Reist konnte sich sogar ein Assist gutschrieben lassen und liess sich nur zwei Mal bezwingen. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Mit 3 Toren und einem Assist hat Sven Suter guten Grund zum jubeln.  (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Kevin Rohrbach machte das "Sängeli" perfekt (Foto: Renata Schmied)

22.12.2019
SC Bönigen II gewinnt 5:2 gegen Jungfrau
Im letzten Meisterschafts-Heimspiel des Jahres hatte der SC Bönigen den SC Jungfrau zu Besuch. Die Tabelle zeigte eine klare Ausgangslage. Tabellenerster gegen Tabellenletzter - die Favoritenrolle hatte klar der SC Bönigen inne.

Im ersten Spielabschnitt hatten die Böniger die Lage ziemlich gut im Griff. Bereits nach 4 Minuten schoss Patrick Feller den SCB in Führung. Nach 16 Minuten bauten Res Michel und Stefan Kübli die Führung auf 3:0 aus und den Treffer der Gäste in der 17. Minute sorgte nicht für Beunruhigung.

Nun würde das Spiel aber doch etwas zäh. Die Böniger mussten nicht mehr und die und die Gäste konnten nicht wirklich gefährlich werden. Thomas Beugger traf doppelt, die Führung mit 5:1 dann doch recht deutlich.

Das letzte Drittel sorgte für wenig Höhepunkte. Dem SC Jungfrau gelang in der 42. Minute der zweite Treffer, das wars dann aber auch schon. Den einzigen Schreckmoment erlebten Zuschauer und Spieler als Patrick Feller hart mit dem Rücken gegen die Bande prallte. Wer den Rücken von Pädel kennt war glücklich, dass dieser wieder aufstehen konnte.

Die Böniger bleiben mit diesem 5:2 Sieg an der Tabellenspitze. Es bleiben aber in diesem Jahr noch weitere zwei Spiele. Am 23.12.2019 treffen die Böniger im Kantonalcup auf den 3. Ligsten EHC Schwarzenbrug und am 28.12.2019 spielt der SCB auswärts in Kandersteg gegen den EHC Uttigen.


20.12.2019
SC Bönigen I verliert den Spitzenkampf...
Es war alles angerichtet für des Spitzenspiel gegen den EHC Mirchel. Das Selbstvertrauen nach den letzten Spielen war gross, die Tribüne mit 270 Zuschauern gefüllt und die Haupt- und Co-Sponsoren zum Spiel eingeladen. Es konnte losgehen...

Der Gast aus Mirchel zeigte bereits im 1. Drittel sehr eindrücklich, warum er die Tabelle anführt. Schnell ging es da zu und her, für die Böniger manchmal sogar etwas zu schnell. Vor allem im Konter war Mirchel unglaublich schnell und gefährlich vor dem SCB Tor. Bis zur Pause lag der EHCM absolut verdient mit 2:0 in Führung, die Böniger mussten sich etwas einfallen lassen.

Tatsächlich starteten die Einheimischen entschlossener in den 2. Spielabschnitt Nun waren sie es, welche die etwas besseren Chancen kreieren konnten. In der 30. Minute wurden sie mit dem Anschlusstreffer belohnt, Thomas Eymann konnte sich als Torschütze notieren lassen. Nun ging das Spiel hin und her, die Qualität und Geschwindigkeit war für 2. Liga Verhältnisse herausragend, sicherlich das Beste was man in letzter Zeit zu sehen bekam. 35. Minute - 1:3 für Mirchel, 36. Minute - 2:3 für Bönigen, Torschütze Sven Suter, 37. Minute - Tor Mirchel zum 2:4.

Durchatmen...

Können die Böniger da noch etwas holen war die grosse Frage. Es ging weiter  im gleichen Stil und in 51. Minute überschlugen sich die Ereignisse. Mirchel erarbeitet sich grosse Chancen, Torschuss aus dem Slot, Torjubel, Schiri zeigt an "Kein Treffer", Bönigen spielt weiter während dem die Mirchler lamentieren, Tor durch Lukas Vrana, Anschlusstreffer zum 3:4. Nur 43 Sekunden später Torschuss durch Oliver Baur, Puck prall vom Tor ab, die Böniger jubeln, die Mirchler spielen weiter, die Refs geben den Treffer. 4:4 Ausgleich. Das waren zwei sicherlich umstrittene Szenen und auch auf den Zuschauerrängen wurde diskutiert, war es bei Mirchel ein Tor, war es bei den Bönigern ein Tor. Was die 540 Augen auf der Tribüne nicht sicher erkennen konnten, war auch für die 4 Schiri Augen kaum festzustellen.

Das der EHC Mirchel ein Super Team ist, zeigten sie nun in den letzten 4 Minuten. Anstatt den Kopf hängen zu lassen und sich den für sie unglücklichen Entscheidungen zu ergeben spielten sie weiter und belohnten sich mit weiteren zwei Treffern. Mirchel spielte sich zum 6:4 Sieg und bleibt weiter ungeschlagen in dieser Saison. Man weiss nun auch warum dem so ist. Aber die Spieler des SC Bönigen können trotz Niederlage stolz auf die Leistung sein. Es war tatsächlich ein Spitzenspiel auf einem super Niveau.



SC Bönigen
Schnell und hart umkämpft war das Spitzenspiel gegen Mirchel (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Viel zu diskutieren gaben die Szenen in der 52. und 53. Minute  (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der SC Bönigen spielte eine Super Partie und konnte sich mit Stolz von den Zuschauern verabschieden. (Foto: Renata Schmied)

14.12.2019
SCB2: Mit Sieg im Derby an die Tabellenspitze
Am Freitagabend empfing der SC Bönigen den EHC Haslital zum Derby. Dem SCB gelang der Start besser, bereits nach 73 Sekunden konnte Patrick Feller auf Zuspiel von Stefan Kübli das 1:0 erzielen. Die Böniger konnten weiter Chancen kreieren und nach 11 Minuten lagen sie durch Tore von Thomas Beugger und Marcel Steiner bereits 3:0 in Front. Wer aber nun dachte, dass es so weiter gehen würde, der sah sich getäuscht. Die Hasler waren keineswegs die schlechtere Mannschaft. Vor allem im zweiten Drittel hatten Sie hochkarätige Tormöglichkeiten. Entweder scheiterten Sie an SCB-Torhüter Sandro Lengacher oder am Pfosten und ein Puck wurde im letzten Moment von der Linie gekratzt. Die Böniger sahen sich Minutenlang unter Druck gesetzt, brachten es aber fertig den Vorsprung zu halten. Der Höhepunkt der Böniger im zweiten Drittel war der magistrale Pass von Stefan Kübli aus der Verteidigungszone auf die gegnerische blaue Line zu Res Michel. Leider konnte er diesen Spielzug nicht erfolgreich abschliessen. Erfolgreich war dann aber Daniel Ritschard, als er 90 Sekunden vor der zweiten Drittelspause auf 4:0 erhöhte, dies vielleicht sogar etwas entgegen dem Spielverlauf.

Es waren sich alle bewusst, dass der Spielstand im letzten Drittel noch hätte ändern können. Die Heimmannschaft bekam die Partie aber nun wieder besser in den Griff und konnten sich etwas vom Druck der Hasler befreien. Leider gelang der Shutout dann doch nicht, rund 7 Minuten vor Schluss der Partie erzielte der EHC Haslital den Ehrentreffer.

Der SC Bönigen klettert mit diesem Sieg an die Tabellenspitze und kann nun den Weihnachtsmarkt so richtig geniessen.


11.12.2019
6-Punkte-Abend für die Böniger...
Am Dienstagabend spielten gleich beide Mannschaften des SC Bönigen. Unsere 1. Mannschaft reiste zum Tabellen-Schlusslicht nach Kandersteg. Für viele wohl eher eine Pflichtaufgabe, so war es für einen Spieler doch etwas ausserordentlich Spezielles.

Patrick Reist hütete mehrere Jahre das Tor des EHC Kandersteg ehe er im verlaufe dieser Saison zum SC Bönigen stiess. Pädi hatte nun seinen ersten Einsatz genau gegen seine ehemaligen Kameraden. Die Mannschaft des SC Bönigen überreichte Pädi zum Spiel ein extra angefertigtes Leibchen mit seiner Nummer 39. Vorne weg: Patrick machte seine Aufgabe super und trug seinen Teil zum Sieg bei.

Die Böniger taten sich im ersten Drittel noch etwas schwer. Kevin Rohrbach war der einzige Torschütze, er traf nach 16 Minuten im Powerplay. Welchen Zaubertrank die Spieler des SCB in der Pause zu sich genommen haben ist nicht bekannt, einzig er wirkte stark und dies "nur" 15 Minuten. In dieser Zeit entschieden die Böniger das Spiel, gleich 7 Mal trafen sie ins Tor der Heimmannschaft. Auch der Ehrentreffer für den EHC Kandersteg viel in diesem Spielabschnitt. Das wars, dachten sich wohl alle, in den letzten 20 Minuten fielen keine Tore mehr. Die Böniger erledigten die Aufgabe wie man dies erwarten durfte mit 8:1 und Patrick Reist hatte seine Feuertaufe souverän erledigt.



Spitzenkamp SC Bönigen II vs. HC Gstaad-Saanenland
Weniger klar war die Ausgangslage im Spitzenspiel der 4. Liga Gruppe 4. Der HC Gstaad lag einen Punkt vor dem SC Bönigen auf dem 2. Tabellenplatz. Weiter waren sich die Böniger bewusst, dass auf der anderen Seite ein starkes Team stand, herausragend in zweierlei Hinsicht der 2 Meter Mann Patrik Bakos, dann aber auch der schnelle Sebastien Blum der manche Saison in der 1. Mannschaft des SC Bönigen spielte oder der im Berner Oberland aufgewachsene Ikko Ando.

Das Spiel hielt was es versprach. Es war ein schnelles und äusserst fair ausgetragenes und ausgeglichenes Spiel. Im 1. Drittel trafen für die Einheimischen Lorenz Künzi und Res Michel jeweils im Powerplay und gingen so 2:0 in Führung. Es war aber Torhüter Sandro Lenacher und der mangelnden Chancenauswertung der Gäste zu verdanken, dass der Spielstand nicht anders ausgesehen hat. Den Gästen gelang aber dann doch noch in der 14. Minute der Anschlusstreffer. Es blieb äusserst spannend.

Im Mitteldrittel bauten Daniel Ritschard und Lorenz Künzi, mit seinem 2. Tor des Abend, die Führung auf 4:1 aus und die Zuschauer auf der Tribüne konnten etwas aufatmen.

Im letzten Spielabschnitt traf Jan Luginbühl zum 5:1, erst 3 Minuten vor Schluss gelang den Gästen der 2. Treffer. Übrigens, für die Gäste sammelten genau die eingangs erwähnten Spieler die Skorerpunkte, Sabastien Blum und Ikko Ando mit je einem Treffer und Patrik Bakos lieferte jeweils den Assist dazu.

Mit diesem Sieg überholte der SC Bönigen die Gstaader in der Tabelle und stiessen auf den 2. Tabellenrang vor. Nach Verlustpunkten führen sie sogar die Tabelle an. Als nächster Gegner wartet nun der EHC Haslital. Das Derby wird am kommenden Freitagabend um 20:30 Uhr angepfiffen.


09.12.2019
Einsatzplan der Helfer für den Christchindlimärit 2019
Wir haben unsere Bar am Christchindlimärit am Samstag, 14. Dezember und Sonntag, 15. Dezember 2019 geöffnet. Bereits am Freitagabend benötigen wir Helfer für den Aufbau.

Der Einsatzplan sieht wie folgt aus:


Verantwortliche Personen:
  • Leitung Organisation: Daniel "Trüegla" Brunner
  • Chef Betrieb: Walter "Wali" Willener
  • Helfer: Stefan Kübli

Freitag, 13. Dezember 2019, ab 17.30 Uhr
Aufbauarbeiten
  • Stefan Bohren
  • David Fuchser
  • Alain Müller
  • Remo Bohren

Samstag, 14. Dezember 2019, 09:30 bis 14:00 Uhr
Arbeiten am Stand
  • Bruno Leuthold
  • Roger Seiler
  • Thomas Beugger
  • Stefan Kübli

Samstag, 14. Dezember 2019, 13:30 bis 18:00 Uhr
Arbeiten am Stand
  • Andrew Zurschmiede
  • Thomas Zurbrügg
  • Roger Götz
  • Ramon Lengacher

Samstag, 14. Dezember 2019, 17:30 bis 22:00 Uhr
Arbeiten am Stand
  • Res Michel
  • Jan Luginbühl
  • Philip Stucki
  • Alan Hom

Sonntag, 15. Dezember 2019, 09:30 bis 14:30 Uhr
Arbeiten am Stand
  • Raffael Gysi
  • Pascal Rosser
  • Thomas Eymann
  • Dominic Schmied

Sonntag, 15. Dezember 2019, 14:00 bis 19:00 Uhr
Arbeiten am Stand und Abräumen
  • Andreas Winterberger
  • Adrian Aemmer
  • Thomas Bieri
  • Jason Müller

Sonntag, 15. Dezember 2019, ab 18:30 Uhr
Abräumen
  • Michael Rieder
  • Patrick Feller

08.12.2019
Der SC Böigen gewinnt gegen den SC Freimettigen
Der SC Bönigen startete super ins Spitzenspiel gegen den SC Freimettigen, nicht das erste Mal in dieser Saison. Berits nach 65 Sekunden gelang Thomas Bieri auf Zuspiel von Oliver Baur der Führungstreffer. Dies war aber nicht genug. Unsere Zweisimmen Fraktion, Ramon Zeller und Roger Salzmann waren für die 3 Tore Führung nach 20 gespielten Minuten verantwortlich.

Das zweite Drittel blieb torlos, war geprägt von einigen Strafen auf beiden Seiten. In der 52. Minute gelang den Gästen das Ehrentor. Dies war zu spät, um an der klaren Böiger Führung noch etwas zu ändern. Eine Minute vor Spielschluss ersetzten die Freimettiger ihren Torhüter durch einen zusätzlichen Feldspieler, doch diese Aktion ging nach hinten los. Kevin Rohrbach war für das 4:1 Schlussresultat verantwortlich.


SC Bönigen
Viel Druck auf das Tor des SC Bönigen (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Headcoach Thomas Zurbrügg konnte sein Team blendend auf den starken Gegner einstellen. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Ein häufiges Bild und wir bekommen nicht genug... Der SC Bönigen freut sich über den 8. Saisonsieg. (Foto: Renata Schmied)

08.12.2019
Der SC Bönigen II kehr mit einem Punkt zurück
Der SC Bönigen reiste mit einer stark dezidierten Mannschaft zum Auswärtsspiel gegen Oberlangenegg.

Es waren nicht einmal 2 Minuten gespielt, als sich Oliver Gresch das erste Mal geschlagen geben musste. Mehr passierte nicht und man konnte auf mehr Tore im zweiten Spielabschnitt hoffen. Doch auch da geschah nicht viel, bis Thomas Beugger in der 34. Minute den Ausgleich erzielte. Dieser Spielstand blieb bestehen bis zum Ende der 60 Minuten. Vielleicht konnte in der Verlängerung ein Sieger ermittelt werden? Die Böniger mussten in der 1. Minute der Overtime eine Strafe hinnehmen. Diese Überzahlsituation wusste der EHC Oberlangenegg zu nutzen, genau nach 62 Minuten konnten Sie den Heimsieg ins trockene bringen.


02.12.2019
Auslosung Kantonalcup 3. Runde (Achtelsfinals)
Der Kantonalbernische Eishockey-Verband hat die 3. Runde des Interkantonalen Cup Saison 2019/2010 ausgelost.

Der SC Bönigen II trifft schon wieder auf den EHC Schwarzenburg, dieses Mal aber auf die Mannschaft aus der 3. Liga. Das Datum ist noch nicht bekannt, gespielt wird aber im Eissportzentrum Jungfrau, Matten.

So sehen die Spielpaarungen der 3. Runde aus:

SC Bönigen II (4. Liga) vs. EHC Schwarzenburg (3. Liga)
SC Ursellen (3) vs. EHC Zuchwil Regio (3)
EHC Bucheggberg (3) vs. HC Wohlen-Freiamt (3)
EHC Beatenberg (3) vs. EHC Bellmund (3)
EHC Brandis III (4) vs. EHC Adelboden II (3)
EHC Grindelwald (3) vs. EHC Herrischried (3)
HC Val-de-Ruz (3) vs. SC Freimettigen II (3) oder SC Biberen (3)

01.12.2019
SC Bönigen I mit dem 7. Saisonsieg
Der SC Bönigen I bezwingt auch den EHC Oberlangenegg.

Es waren aber die Gäste, welche in der 8. Minute in Führung gingen. Nach weiteren rund 2 Minuten verhinderte ein Oberlangenegg Spieler einen Torversuch der Böniger in dem er den Puck im Torraum blockierte. Penalty war der Entscheid, Sven Suter stellte sich der Herausforderung. Seinem Ruf als sicherer Schütze wurde er gerecht und traf zum 1:1 Ausgleich. Nach weiteren 3 Minuten erzielte Radek Hubacek den Führungstreffer zum 2:1.

SC Bönigen
Der Spezialist. Sven Suter erzielt das 1:1 durch einen Penalty souverän. (Foto: Renata Schmied)

Im 2. Drittel gelang den Gästen der Ausgleichstreffer, "Hubi" Hubacek konnte aber den erneuten Führungstreffer noch vor der Pause erzielen. Es blieb also spannend, die 172 Zuschauer konnten sich auf den letzten Spielabschnitt freuen.

In der 43. Minute war es zum 3. Mal Radek Hubacek der ins gegnerische Gehäuse traf und seinen ersten SCB Hattrick buchte. Mit Pascal Rosser reihte sich ein weiterer SCB-Spieler in die Torschützenliste ein. Nur gerade 1 Minute später konnte Chrisoph Ramseier den Rückstand für den EHC Oberlangenegg verkürzen und brachte den Gästen etwas Hoffnung zurück. Es waren 58 Minuten und 12 Sekunden gespielt als Lukas Vrana auf die Strafbank geschickt wurde und der EHCO alles auf eine Karte setzte und Torhüter Habegger durch einen sechsten Feldspieler ersetzte. Wie so oft gehen solche Aktionen aber schief und Ramon Lengacher erzielte den Shorthander ins leere Gästetor. 

Der SC Bönigen gewinnt die intensive Partie gegen den EHC Oberlangenegg mit 6:3 und hat damit die erste Hälfte der Qualifikation gespielt. Die Böniger haben in 8 Spielen nur einmal verloren und das gegen den souveränen Tabellenlieader Mirchel.



SC Bönigen
Radek "Hubi" Hubacek traf gleich 3 Mal für die Böniger. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Pascal Rosser, Torschütze zum zwischenzeitlichen 5:2 (Foto: Renata Schmied)

27.11.2019
SC Bönigen mit weiteren Siegen (Bericht)
SC Bönigen mit weiteren Siegen
Nach dem 6:1-Sieg zu Hause gegen den EHC Rotblau Bern gewinnt der SC Bönigen am vergangenen Samstag das Auswärtsspiel gegen den drittplatzierten HC Mühlethurnen mit 0:7.
 
SC Bönigen
Der SC Bönigen bodigte den HC Mühlethurnen gleich mit 0:7. (Foto: Renata Schmied)

Nach zuletzt etwas durchzogenen Leistungen startete das Böniger Team fulminant und ging schon nach gerade neun Sekunden mit 0:1 in Führung. Nach einem Fehler vom gegnerischen Torhüter konnte Lukas Vrana die Scheibe nur noch ins leere Gehäuse einschieben. Dies teilt der Verein mit. Mit einem aggressiven Forechecking wurde das Heimteam immer wieder zu Fehlern gezwungen, und der SC Bönigen kam in der Startphase zu zahlreichen guten Chancen. Die knapp 100 Zuschauer hätten ein sehr temporeiches Spiel mit vielen Torchancen und schönen Spielzügen zu sehen bekommen, heisst es in der Mitteilung. Das Böniger Team wurde für den Einsatz belohnt, und in der 15. und 18. Spielminute waren es Oliver Baur und Ramon Lengacher, die zum Drittelsresultat von 0:3 erhöhten.

SC Bönigen
Der Böniger Torhüter Dominic Schmied liess sich nicht bezwingen. (Foto: Renata Schmied)

Im zweiten Drittel war es dann das Heimteam mit dem besseren Start, und Mühlethurnen kam in der ersten Minute zu einem Konter, der aber vom Böniger Schlussmann Dominic Schmied gestoppt wurde. Zwei Minuten später war es Thomas Eymann, der nach einem Schuss von Ramon Zeller am schnellsten reagierte und im Nachschuss sein Team mit 0:4 in Front brachte. Und in der 29. Spielminute konnte Ramon Lengacher nach einer sehenswerten Kombination mit Res Michel und Oliver Baur mit seinem zweiten Tor zur Vorentscheidung zum 0:5 für die Gäste vom Bödeli einschieben. In der 37. Spielminute fiel dann gar noch das 0:6 durch Stefan Bohren, und der SC Bönigen ging mit diesem komfortablen Resultat ohne Gegentreffer nach 40 Minuten in die zweite Pause.

Weiterhin auf dem zweiten Rang
Im letzten Drittel ging es für die Böniger so weiter, und Mirko Feuz scorte in der 42. Spielminute zum Schlussresultat von 0:7. Danach hätte das Team von Headcoach Thomas Zurbrügg das Spielgeschehen mehr oder weniger über die restliche Spielzeit kontrolliert. Die restlichen Torchancen, die der HC Mühlethurnen noch hatte, seien vom Böniger Torhüter Dominic Schmied zunichte gemacht worden. Er konnte am Ende ein «Shutout» feiern.
Der SC Bönigen hat in der Tabelle den zweiten Rang gefestigt und trifft am kommenden Samstag im Eissportzentrum Bödeli auf den EHC Oberlangenegg mit Spielbeginn um 20.15 Uhr.

25.11.2019
Der SC Bönigen II zieht in die 3 Runde ein...
Das gab es seit der Saison 2006/2007 nicht mehr. Der SC Bönigen II zieht im Kantonalcup in die 3. Runde ein.

Die zweite Mannschaft des SC Bönigen reiste am Sonntagabend nach Schwarzenburg zum Auswärtsspiel. Es waren gut 5 Minuten gespielt als der SCB in Rückstand geriet. Die Gäste reagierten aber promt und konnten durch zwei Tore in Führung gehen. Doch dem EHC Schwarzenburg gelang noch vor der Pause der Ausgleich zum 2:2.

Bereits nach 44 Sekunden konnte der SCB wieder in Führung gehen. Nicht nur das, sie konnten das Drittel mit 3:0 gewinnen und genossen den Pausentee mit der 5:2 Führung.

Im letzten 5 Minuten des 3. Spielabschnitts waren sehr ereignisreich. Erst gelang dem EHCS der 3. Treffer, dann waren es die Böniger, welche die letzten beiden Treffer zum 3:7 Schlussresultat erzielten.

An dieser Stelle gilt es zu erwähnen, dass die Partie äusserst fair ausgetragen wurde, es wurden nur gerade fünf 2 Minutenstrafen ausgesprochen.


24.11.2019
SC Bönigen I mit herausragendem Sieg gegen Mühlethurnen
Nach den letzten Spielen waren die Böniger Fans etwas verunsichert ab der Leistung ihres SC Bönigen. Zwar wurden die Spiele gegen Boll, Bern 96 und Rot-Blau Bern alle gewonnen, aber total überzeugen konnten die Böniger nicht. Wie würde es gegen vermeintlich stärkere Gegner aussehen.

Ein solcher stand am Samstagabend auf der Gegenseite. Der SC Bönigen musste auswärts gegen den HC Mühlethurnen ans Werk. Und die Böniger legten gleich los wie die Feuerwehr. Nur 9 Sekunden waren vergangen, da lagen die Gäste bereits mit 1:0 in Führung. Bis zur ersten Drittelspause legten die Oberländer noch zweimal nach und konnten so die Fan-Herzen etwas beruhigen.

Auch das zweite Drittel konnten der SCB für sich entscheiden. Den Gästen gelangen weitere drei Treffer und gingen so mit 6:0 in Führung. Der Sieg und damit die 3 Punkte waren in greifbarer Nähe, es stellte sich aber noch die Frage vom Shutout für Torhüter Dominik Schmied.

Die Böniger Defensive musste auch im letzten Abschnitt keinen Gegentreffer mehr entgegennehmen, im Gegenteil, ihnen gelang noch der 7 Treffer.



SC Bönigen
Ramon Lengacher war der einzige SCB Spieler dem mehr als ein Tor gelang. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Dominik Schmied gelang mit seiner Defensiv der verdiente Shutout. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der 7:0 Sieg gegen Mühlethurnen kann sich ruhig feiern lassen. (Foto: Renata Schmied)

17.11.2019
Die 2. Mannschaft kehrt mit drei Punkten zurück
Der SC Bönigen II spielte auswärts gegen den SV Röthenbach um die Leaderposition in der Tabelle.

Der Start gelang den Gästen nach Mass. Es waren nur gerade 13 Sekunden vergangen, da erzielte Jan Luginbühl auf Zuspiel von Res Michel das 1:0. Noch im 1. Drittel gelangen Thomas Beugger zwei Tore, Passgeber war jeweils Jan Luginbühl.

Das Mitteldrittel endete resultatmässig 1:1 unentschieden, der Treffer für die Einheimischen gelang in der 28. Minute, Silvan Hadorn sorgte kurz vor Drittelsende wieder für den alten Torabstand.

Das letzte Drittel entschieden die Oberländer wieder für sich und sorgten für das Schlussresultat von 7:2. Thomas Beugger erzielte den Hattrick und Res Michel war zweimal erfolgreich.

Mit diesem Sieg setzte sich der SC Bönigen an die Spitze der 4. Liga Tabelle, Gruppe 4.


16.11.2019
Der SC Bönigen I gewinnt gegen Rot-Blau Bern
Der SC Bönigen scheint sich mit der Favoritenrolle etwas schwer zu tun. Favorit waren die Oberländer sicher gegen den EHC Rot-Blau Bern-Bümpliz. In Führung gingen aber die Gäste in der 15. Minute. Die Böniger waren im Startdrittel zu nachlässig und ihnen unterliefen viele Fehler. Sie waren schlicht nicht bei der Sache.

Das 2. Drittel war etwas besser. Den Bönigern gelang in der 31. Minute der Ausgleich und eine Minute vor Drittelsende der Führungstreffer. Wirklich überzeugen konnte der SC Bönigen aber auch in diesem Spielabschnitt nicht.

Im letzten Drittel gelangen den Einheimischen dann nochmals 4 Treffer, drei davon wurden im Powerplay erzielt. Zum Schluss sieht das Resultat mit 6:1 recht deutlich aus, doch es bedarf sicher einer Leistungssteigerung, wenn die Mannschaft auf stärkere Gegner trifft. Im nächsten Auswärtsspiel gegen den HC Mühlethurnen wird es sicher wesentlich schwieriger sein, 3 Punkte einzufahren.


11.11.2019
SCB2: Sieg gegen Heimberg...
Der SC Bönigen II gewinnt das Spiel gegen den EHC Heimberg mit 5:2 Toren. Beste Skorer für die Böniger waren Jan Luginbühl mit 3 Toren und Res Michel mit 1 Tor und 2 Assists.


11.11.2019
SC Bönigen I auf Erfolgskurs
Auf Erfolgskurs
Der SC Bönigen hat in der laufenden Meisterschaft seine letzten beiden Partien gegen den EHC Boll und den EHC Bern 96 gewonnen.

SC Bönigen
Der SC Bönigen belegt momentan den zweiten Tabellenrang. (Foto: Renata Schmied)

Am vergangenen Mittwoch empfing der Schlittschuh-Club Bönigen den EHC Bern 96 im Eissportzentrum Bödeli. Mit einem Sieg gegen den EHC Boll in der Tasche begann das Team gleich, wie es am vergangenen Samstag aufgehört hatte: Dank den Toren von Sven Suter, Alain Müller, Mirko Feuz und Philip Stucki nahmen die Böniger eine komfortable 4:1-Führung mit in die erste Drittelspause. Nur Berns Alain Bärtschi gelang es, den Böniger Torhüter in den ersten zwanzig Minuten zu bezwingen.

Kurz nach Beginn des zweiten Spielabschnitts erzielte Dennis Lestander den zweiten Treffer für die Gäste, bevor Oliver Baur und Roger Salzmann den Vorsprung für das Heimteam wieder auszubauen vermochten. Nach dem siebten Treffer der 51. Minute durfte sich schliesslich Sven Suter als Doppeltorschütze feiern lassen. Er markierte auf dem Bödeli auch gleich das Schlussresultat von 7:2.

Nach fünf Spielen in der aktuellen Zweitliga-Meisterschaft rangiert die Mannschaft von Thomas Zurbrügg aktuell mit elf Punkten hinter Leader EHC Mirchel auf dem zweiten Tabellenplatz. Das nächste Spiel findet am kommenden Freitag zu Hause im Eissportzentrum Bödeli statt. Dann heissen die Böniger den EHC Rot-Blau Bern-Bümpliz willkommen, der sich momentan auf dem vorletzten Rang befindet.

10.11.2019
Tschechen fühlen sich bei Bönigen wohl
Tschechen fühlen sich bei Bönigen wohl

Mit Lukas Vrana und Radek Hubacek spielen gleich zwei Ex-Profis aus Tschechien beim SC Bönigen in der zweiten Liga. Dank dem Dorfclub können sich beide eine Berufskarriere neben dem Eis aufbauen.

Bericht: Berner Oberländer von Patrick Gasser

SC Bönigen 
Lukas Vrana (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Radek Hubacek (Foto: Renata Schmied)

Wenn die Böniger in der Eishalle von Matten ihre Übungen durchgehen, dann wird auch mal Englisch gesprochen. Das Team hat sich seit dem Aufstieg von der dritten in die zweithöchste Amateurstufe im Frühling 2012 zu einer Spitzenmannschaft in der Division entwickelt. Vergangenen Frühling rückte die von Thomas Zurbrügg und Andrew Zurschmiede gecoachte Truppe bis in den Playoff-Final vor.

Auch in der aktuellen Spielzeit läuft es bei den Bönigern: Während des spielfreien Wochenendes steht man in der Tabelle hinter dem EHC Mirchel an zweiter Stelle. Die erfreuliche Entwicklung hat mehrere Gründe. Langjährige 1.-Liga-Spieler wie Kevin Rohrbach oder Oli Baur (beide ehemals SCUI) verspüren auch mit knapp 30 Jahren noch Lust, intensiv Amateureishockey zu spielen.

Über Ungarn nach Bönigen
«Oli könnte in der zweithöchsten tschechischen Liga gut mithalten», ist Lukas Vrana überzeugt. Der 26-Jährige muss es wissen. Er ist einer der Gründe, warum in den Katakomben der Mattner Eishalle Englisch gesprochen wird. Und der Stürmer aus Karlsbad, einem Kurort in der tschechischen Region Böhmen, weiss, wovon er spricht.

Fast 90 Spiele hat er in dieser Liga bestritten, nachdem ihm der Durchbruch beim Verein aus seiner Heimatstadt in der höchsten Klasse verwehrt geblieben war. Danach heuert er für ein kurzes Gastspiel bei einem ungarischen Club mit langem Namen und schmalem Budget aus der südosteuropäischen «Ersten Liga» an. Wohl fühlte sich Vrana dort nie. Es folgte der Wechsel zum SC Bönigen.

Spieleragent vermittelt
Eingefädelt hat den Deal Andrew Zurschmiede. Er ist nicht nur Assistenztrainer der ersten Mannschaft, sondern wohl auch der umtriebigste Sportchef im Berner Amateureishockey. Über Kontakte mit dem Spieleragenten und Ex-DEL-Profi Martin Ancicka gelangte vor zwei Jahren mit Dominik Vanek ein erster Tscheche zum SC Bönigen. Nach zwei erfolgreichen Saisons ist Vanek wieder nach Tschechien zurückgekehrt.
Dafür ist Lukas Vrana zurück im Team. Er hatte die vergangene Saison nach einem Kreuzbandriss verpasst. Beim 7:2-Erfolg vom vergangenen Dienstag gegen den EHC Bern 96 bleibt Vrana ohne Skorerpunkt. Mit Neuzugang Radek Hubacek hat Lukas Vrana wieder einen tschechischen Sturmpartner. Der 34-Jährige ist ein ähnlicher Spielertyp wie Vrana, blockt viele Schüsse. «Für beide Spieler kommt die Defensive an erster Stelle», sagt Andrew Zurschmiede.

Eishockey stand sowohl für Hubacek wie auch Vrana bislang an erster Stelle. Für Vrana ist Bönigen die erste Station nach der Profikarriere. Hubacek spielte in der vergangenen Saison beim SV Silz in Österreich Amateureishockey und arbeitete am Skilift.

Profi mit 1000 Euro Gehalt

Nun haben beide eine Stelle im Berner Oberland. Lukas Vrana arbeitet für eine Küchenbaufirma, in der Andrew Zurschmiede eine leitende Funktion hat. Radek Hubacek verdient sein Geld bei einer Kanaltechnikfirma im Diemtigtal. Auch hier sorgte Zurschmiede für den Kontakt und half, die bürokratischen Hürden zu überwinden. Beide verdienen im Berner Oberland das Vielfache ihrer Profigehälter in Tschechien.

Rund 1000 Euro im Monat habe er in der zweithöchsten Liga seines Heimatlandes verdient, erzählt Lukas Vrana. Das ist selbst gemessen am wesentlich tieferen Lohnniveau in Tschechien nicht viel. Geld allein hat ihn aber nicht zum Wechsel ins Berner Oberland bewogen. «Es passt einfach alles hier», sagt Vrana. «Die Schweiz ist ein Traumland. Die Berge und Seen hier sind wunderschön.»

Auch bei seinem neuen Verein stimmt die Chemie. «Alle Spieler sind sehr hilfsbereit. Das ist ganz anders als bei meiner Zeit in Tschechien, wo man als neuer Spieler einfach nur als weiterer Konkurrent um einen Stammplatz angesehen wurde.» Und «irgendwie relaxter» sei es im Berner Oberland.

Auch wenn das nicht für das Eishockey gelte, erzählt Lukas Vrana, der dank intensiven Kursen mittlerweile auch gut Deutsch spricht: «Ich war anfangs sehr überrascht, wie hoch das Level und die Intensität im Training sind. Das habe ich nicht erwartet.» Auch beim SCB ist man von den Tschechen begeistert. «Die Einstellung von Vrana und Hubacek ist sehr gut. Alle im Team profitieren von ihrer Leidenschaft und ihrer Technik», sagt Zurschmiede.

Aber verdrängen die Importspieler nicht Eigengewächse? «Nein», entgegnet Zurschmiede. «Wir würden gerne mehr junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs einbauen. Aber davon haben wir schlicht zu wenige.» Auch deshalb sind die beiden Tschechen ein Teil der Erfolgsgeschichte beim SC Bönigen. Nicht in erster Linie wegen ihrer Skorerqualitäten, sondern weil sich die beiden Ex-Profis bestens in das gesunde Teamgefüge einreihen.

Die nächste Gelegenheit für ihre ersten Saisontreffer hat das tschechische Duo am Freitag, 15. November, beim Heimspiel gegen Rot-Blau Bern.

07.11.2019
Der SC Bönigen I setzt sich gegen Bern 96 durch
Mit dem EHC Bern 96 bekam es der SC Bönigen am Mittwochabend mit einem Gegner aus der unteren Tabellenregion zu tun. Ein Sieg wurde vom Team und von den 127 Zuschauern erwartet.

Die Böniger konnten die Vorentscheidung bereits im ersten Drittel herbeiführen. Sven Suter gelang der Führungstreffer in der 10. Minute. Innerhalb von nur 108 Sekunden trafen Alain Müller, Mirko Feuz und Philipp Stucki zum zwischenzeitlichen 4:0. Der Gast konnte aber noch vor der Pause auf 4:1 verkürzen. Bereits kurz nach Spielaufnahme im mittleren Spielabschnitt gelang Bern 96 sogar das 4:2. Das wars aber dann auch für die Gäste, der SC Bönigen war wieder an der Reihe. Oliver Baur, Roger Salzmann und Sven Suter erzielten die Treffer zum Schlussresultat von 7:2.


SC Bönigen
Die SCB Spieler schören sich auf das bevorstehende Spiel ein. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Stefan Bohren hält den Gegner vom Tor fern. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Roger Salzmann erzielte das Tor zum zwischenzeitlichen 6:2 (Foto: Renata Schmied)

06.11.2019
SCB2: Spieldatum der 2. Runde bekannt
In der 2. Runde des Kantonalcups trifft der SC Bönigen II auf den EHC Schwarzenburg II. Das Spiel findet am Sonntag, 24. November 2019 um 20:15 Uhr auf der Kunsteisbahn Schwarzwasserbrücke statt.

04.11.2019
Deutliche Niederlage des SC Bönigen II gegen Bumbach
Am Sonntagabend reiste die 2. Mannschaft des SC Bönigen nach Oberlangenegg zum Spiel gegen den EHC Bumbach. Es war in dieser Saison das zweite Aufeinandertreffend dieser beiden Mannschaften. Das Vorbereitungsspiel gewannen die Böniger knapp im Penaltyschiessen.

Der Start gelang den Bönigern überhaupt nicht. Bereits nach 2 Minuten musste man den ersten Gegentreffer hinnehmen, nach 11 Minuten lag man mit 0:3 hinten. So ging es zum Pausentee, der SCB musste sich etwas einfallen lassen.

Den zweiten Spielabschnitt entschieden die Böniger zu ihren Gunsten. Res Michel traf zum 1:3 und Sven Paulmichl im Powerplay zum Anschlusstreffer. Man konnte wieder hoffen.

Ab der 50. Minute ging dann aber gar nichts mehr bei den Berner Oberländern. Innerhalb von 10 Minuten erzielte die Heimmannschaft 6 Treffer zum Schlussresultat von 9:2. 


04.11.2019
SCB1: Was zählt ist der Sieg...
Es war vielleicht keine Galavorstellung, das Auswärtsspiel gegen den EHC Boll. Am Schluss ist es aber wichtig, die drei Punkte nach Hause zu nehmen.

Dieses Unterfangen gelang dem SC Bönigen am Samstagabend. In der 8. Minute gingen die Böniger in Führung, doch Boll gelang der Ausgleich noch im gleichen Drittel. Im zweiten Spielabschnitt war es wiederum Oliver Baur und Jason Müller, in seinem 1. Spiel für den SCB, welche für die 3:1 Führung verantwortlich waren. Im letzten Drittel liess der SC Bönigen nichts mehr anbrennen. Oliver Baur traf noch einmal, zum dritten Mal in diesem Spiel, zum 4:1 Schlussresultat aus Sicht des SC Bönigen.


SC Bönigen
Oliver Baur traf gegen den EHC Boll gleich drei Mal. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Dominik Schmied musste nur einen einzigen Gegentreffer hinnehmen. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der SC Bönigen reiste mit 3 Punkten zurück ins Berner Oberland (Foto: Renata Schmied)


31.10.2019
SC Bönigen I verliert gegen den EHC Mirchel (Bericht)
SC Bönigen verliert Spitzenkampf
Das Team von Headcoach Thomas Zurbrügg verliert auswärts das Spitzenspiel gegen den EHC Mirchel klar mit 4:1.

Im dritten Meisterschaftsspiel traf der SC Bönigen auswärts auf den EHC Mirchel. Das Team hatte gute Erinnerungen an das Startspiel der letzten Saison, als man gegen diesen Gegner mit 3:5 als Sieger vom Eis ging. Beide Mannschaften starteten mit sehr viel Druck, und es kam in der Startphase beidseitig zu vielen guten Torchancen mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. In der zehnten Minute kam der EHC Mirchel durch einen Scheibenverlust der Böniger zu einem Konter, den sie zur 1:0-Führung nutzten. Diese knappe Führung brachten sie dann auch in die erste Pause.

Ausgleich
Für das zweite Drittel musste sich das Böniger Team auf Anweisung von Headcoach Zurbrügg steigern, um im Spiel zu bleiben. Dies setzten die Spieler um und spielten wieder mit mehr Druck auf das gegnerische Goal. So konnte Mirchel zu einer Zwei-Minuten-Strafe provoziert werden. Dieses Überzahlspiel nutzte Bönigen in der 32. Spielminute zum hochverdienten Ausgleich. Kevin Rohrbach war es, der einen Abpraller souverän im gegnerischen Gehäuse versenkte. Der SC Bönigen erhielt mit dem Ausgleich Aufwind und war in der Folge wieder die etwas gefährlichere Mannschaft. Doch in der 36. Spielminute schlug wieder der EHC Mirchel zu. Eine Unachtsamkeit in der Verteidigung führte erneut zu einem Konter, der vom Heimteam wieder eiskalt zur erneuten Führung ausgenutzt wurde.

Guter Goalie
Somit waren die Gäste vom Bödeli für die letzten 20 Minuten gefordert, noch mal den Schalter umzulegen, um heranzukommen. Doch Bönigen tat sich in der Folge schwer, und das Heimteam konnte den Druck auf das Tor von Dominic Wüthrich erhöhen. Dieser konnte sein Team vorerst mit zahlreichen Paraden im Spiel halten. In der 55. Spielminute musste sich auch Wüthrich erneut geschlagen geben, und der EHC Mirchel erzielte mit dem 3:1 die Vorentscheidung. Die Böniger warfen dann alles in die Waagschale, mussten aber eine Minute vor Schluss das alles entscheidende 4:1 hinnehmen. Somit war die erste Saisonniederlage besiegelt.

Abhaken
Nicht desto trotz sahen die Zuschauer ein sehr hochkarätiges Zweitliga-Spiel mit viel Tempo, herrlichen Spielzügen und zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Für die Böniger gilt es jetzt die Niederlage abzuhaken um am kommenden Samstag gegen den EHC Boll wieder am gleichen Spielort in Worb mit frischen Kräften bereit zu stehen. Anpfiff ist um 17:15 Uhr.



SC Bönigen
Die Böniger konnten die Mirchel-Abwehr zu weinig oft in Probleme bringen. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Kevin Rohrbach war für den einzigen Böniger-Treffer verantwortlich. (Foto: Renata Schmied)


SC Bönigen
Passgeber zum kurzzeitigen Ausgleich war David Fuchser. (Foto: Renata Schmied)

28.10.2019
SCB2: Deutlicher Sieg gegen den EHC Uttigen
Beim zweiten Meisterschaftsspiel der Saison war der EHC Uttigen zu Gast auf der Eisbahn in Matten. Die Böniger waren gewarnt, hatten sie doch in der vergangenen Saison zweimal deutlich verloren.

Die Böniger konnten das Startdrittel mit 2:0 gewinnen, waren aber nicht unbedingt die bessere Mannschaft auf dem Feld. Es war Torhüter Oliver Gresch zu verdanken, dass die Gäste noch keinen Torerfolg bejubeln konnten.

Im zweiten und dritten Spielabschnitt trafen die Böniger in regelmässigen Abständen und bauten die Führung weiter aus. Das einzige Tor für die Uttiger fiel in der 26. Minute zum vorübergehenden 4:1. Die Gäste hätten durchaus mehr Tore erzielen können, scheiterten aber am eigenen Unvermögen oder an Torhüter Gresch. Das Schlussresultat war mit 10:1 sicher etwas zu hoch aber der Sieg sicherlich verdient.


26.10.2019
Auslosung Kantonalcup, 2. Runde
Der Kantonalbernische Eishockey-Verband hat die zweite Runde des Interkantonalen Cup Saison 2019/2010 ausgelost.

Der SC Bönigen II trifft auswärts auf den EHC Schwarzenburg II, ebenfalls aus der 4. Liga wie der SCB.

So sehen die Spielpaarungen der 2. Runde aus:

EHC  Herrischried vs. Wild Stars
EHC  Worb vs. EHC Beatenberg
SC Freimettigen vs. SC Biberen
EHC Bern 96 II vs. SC Ursellen
HC Wohlen-Freiamt vs. EHC Rheinfelden
EHC Schwarzenburg I vs. HC Corgémont
EHC Koppigen II vs. HC Val-de-Ruz
EHC Zunzgen-Sissach vs. EHC Brandis III
EHC Zuchwil-Regio vs EHC Mirchel II
EHC Adelboden II vs. EHC Lenk-Zweisimmen
EHC Lausen I vs. EHC Bucheggberg II
EHC Schwarzenburg II vs. SC Bönigen II
EHC Bellmund vs. Huttu High Flyers
HC Mühlethurnen vs. EHC Grindelwald

23.10.2019
SC Bönigen II startet mit Kantersieg in die Meisterschaft...
Nach dem Trainingslager vom vergangenen Wochenende startete der SC Bönigen II am Dienstag mit einem Auswärtsspiel in die Meisterschaft. In Grindelwald trafen die Böniger auf den SC Jungfrau Wengen-Lauterbrunnen.

Zu Beginn des ersten Drittels waren die Böniger die etwas bessere Mannschaft und konnten die leichte Überlegenheit in zwei Tore ummünzen. In der 10 Minute gelang den Einheimischen der Anschlusstreffer und kamen besser ins Spiel.

Das zweite Drittel brachte die grosse Wende. Die Böniger trafen fast nach Lust und Laune. Dem SCB gelangen insgesamt 8 Tore, darunter auch 3 Powerplay Treffer und ein Shorthander. Bemerkenswert sind sicherlich auch die 5 (!) Tore von Daniel Ritschard zwischen der 22. und 38. Minute.

Nun war die Sache gelaufen. In den letzten 20 Spielminuten gelangen beiden Mannschaften noch je ein Treffer zum Endresultat von 11:4 aus der Sicht des SC Bönigen.


21.10.2019
SCB1: Jason Müller ergänzt das Kader des SC Bönigen
Mit Jason Müller stösst ein junger, 19 jähriger Stürmer zum SC Bönigen. Er startete im Nachwuchs BeoOst, wechselte nach Thun und spielte zuletzt bei den Elite Junioren von Dragon Thun. Jason wird ab November für den SC Bönigen spielberechtigt sein.

Lieber Jason, wir begrüssen dich ganz herzlich beim SC Bönigen und wünschen dir eine gute und unfallfreie Saison.


SC Bönigen
Neu beim SC Bönigen - Jason Müller (Bild: SC Bönigen)

20.10.2019
SCB1: Hoher Sieg gegen Kandersteg (Bericht)
Die Pflicht zu Hause erfüllt
Der SC Bönigen gewinnt das erste Heimspiel gegen den EHC Kandersteg diskussionslos mit 13:2.

Für den SC Bönigen war ein Sieg gegen Kandersteg Pflicht. Umso schwieriger war die Aufgabe von Headcoach Thomas Zurbrügg, der Mannschaft die richtige Einstellung und den Respekt vor diesen Gegner zu vermitteln. Es gelang ihm aber. Das Heimteam machte von Anfang an viel Druck auf das gegnerische Tor. Philipp Stucki eröffnete das Score auf Pass von Remo Bohren in der vierten Spielminute. Weitere Treffer folgten bis zur 15. Spielminute durch Sven Suter, Andreas Winterberger, Thomas Eymann und noch mal Philip Stucki zur 5:0-Führung. In der Folge liess der SC Bönigen etwas nach und musste in der 16. und 23. Spielminute zwei unnötige Treffer hinnehmen. Ein Machtwort des Coachs genügte aber, um die Mannschaft wieder zu disziplinieren. Suter, Gysi, Baur, und Zeller erhöhten bis zur zweiten Pause auf 9:2 für das Heimteam.

Vier weitere Treffer
Im letzten Drittel ging es darum, weiterhin systemgetreu weiterzuspielen, um das Resultat auszubauen und keine Gegentreffer mehr zu erlauben. Diese Anforderung setzte das Team mit vielen schönen Spielzügen um. Vor den 137 Zuschauern erzielte der SC Bönigen noch ein paar sehenswerte Treffer. Remo Bohren, Roger Salzmann und zwei Mal Ramon Zeller, der sich den Titel «Man oft the Match» verdiente, erzielten die weiteren Treffer zum Schlussresultat von 13:2. Den Schwung aus diesem Spiel wollen die Böniger in den Spitzenkampf gegen den EHC Mirchel mitnehmen. Das Spiel findet am nächsten Samstag um 20.00 Uhr in der Eishalle Worb statt.


SC Bönigen
Das Spiel fand vor allem vor dem Tor des EHC Kandersteg statt. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Viel musste Captain Raffael Gysi nicht mit dem Schiedsrichter diskutieren.  (Foto: Renata Schmied)


SC Bönigen
Gleich 13 Tore konnten die SCB Spieler bejubeln. (Foto: Renata Schmied)

15.10.2019
Kevin Rohrbach - Er will es nochmals wissen

Er will es nochmals wissen
Nach einem Jahr in der Drittliga ist Kevin Rohrbach zurück im Eissportzentrum Matten. Der 30-Jährige stürmt künftig für den SC Bönigen. Mitten unter vielen alten Freunden. Und immer noch gut.

Bericht: Jungfrauzeitung, Nils Sager

SC BönigenKevin Rohrbach will seine Klasse und Erfahrung aus 257 Erstligaeinsätzen jetzt in der Zweitliga aufs Eis bringen. (Foto: Nils Sager)

Dass Kevin Rohrbach kein Unbekannter ist beim SC Bönigen, zeigt sich im Sommer an seiner Hochzeit. Gleich zehn Männer aus seinem neuen Eishockeyclub kommen – im roten SCB-Trikot. Er selbst hält eins mit der Nummer 40 in die Kamera. Über den Hochzeitsanzug hat er es dann aber nicht angezogen.

Rohrbach, 30, Schreiner in Wilderswil, wohnhaft in Steffisburg, spielt diese Saison beim SC Bönigen. Die meisten der Mannschaft kennt er aus seiner Zeit beim SC Unterseen-Interlaken. Dort spielte Rohrbach acht Saisons lang. Unter anderem mit Thomas Zurbrügg als Assistenztrainer. Der Coach habe eine grosse Rolle gespielt, dass er nun beim SC Bönigen nochmals angreift, sagt Rohrbach.

SC Bönigen
Rohrbach ist beim SC Bönigen kein Unbekannter. Bereits zu seiner Hochzeit im Sommer kamen viele Mitspieler. «Eine schöne Sache», findet Rohrbach. (Foto: Rebecca Krebs Photography)

Hartes Konditionstraining
Letzte Saison stand der 30-jährige Angreifer in der dritten Liga auf dem Eis. Nach 257 Erstligaeinsätzen (mit 220 Scorerpunken), einem Kreuzbandriss und der Neuorganisation der Liga (mit weiteren Reisewegen) wollte Rohrbach nicht mehr. Beim EHC Längenbühl in der dritten Liga habe es Spass gemacht, sagt er. Aber: «Ich bin jetzt 30 und ich kann noch eine Weile auf höherem Niveau spielen.» Also arbeitet Rohrbach im Sommer an seiner Kondition, kämpft sich langsam ans Team heran. In den Vorbereitungsspielen hat er schon getroffen. Er spielt in einer Sturmreihe mit Oliver Bauer und Ramon Zeller – alte Bekannte vom SCUI. «Man merkt schon, dass wir nicht zum ersten Mal gemeinsam auf dem Eis stehen.»

SC Bönigen
Rohrbach lauscht den Trainingsausführungen seines neuen Trainers, Thomas Zurbrügg, mit dem er schon beim SC Unterseen-Interlaken zusammengearbeitet hat. (Foto: Nils Sager)

Vorne weg gehen
«Kevin Rohrbach ist schlittschuhläuferisch so gut, der schwebt über das Eis», sagt Andrew Zurschmiede, Rohrbachs neuer Sportchef beim SCB. Ausserdem habe der Angreifer ein super Auge für seine Mitspieler, so Zurschmiede. Rohrbach sagt über seine Rolle im neuen Team, er wolle offensiv und kreativ Impulse setzen. Und: «Ich bin einer der älteren in der Mannschaft und will mit meiner Erfahrung helfen. Vielleicht in engen Matches vorangehen. Hoffentlich kommen wir noch einmal weiter als im letzten Jahr.»

Dann kann Rohrbach wieder Playoff-Luft schnuppern, in einem gut besuchten Mattner Eissportzentrum spielen. Das war in seinen letzten Jahren beim SCUI wenig der Fall. Trotzdem möchte er diese Zeit nicht missen. Der ehemalige Langnauer sagt: «Ein Highlight ist das Umfeld, das ich mir hier aufbauen konnte.»

SC Bönigen
Kevin Rohrbach (30) kommt ursprünglich aus Langnau. Im Berner Oberland ist er mittlerweile tief verwurzelt. «Ein Highlight ist das Umfeld, dass ich mir hier aufbauen konnte», sagt er. (Foto: Nils Sager)

Auf der Ewigen-Liste
Ein Unbekannter ist er eben nicht beim SC Bönigen. In der Saison 2014/2015 hat er bereits ein Match für den Zweitligisten absolviert. Beim damaligen Spitzenspiel gegen Münchenbuchsee steuert er zwei Tore und zwei Assists bei. Ein Jahr später spielt Rohrbach auch gegen den EHC Rot-Blau Bern-Bümpliz mit. Das Match auf der Kunsteisbahn Ka-We-De muss wegen Regen nach dem ersten Drittel abgesagt werden. Rohrbach erinnert sich noch gut an diese beiden Matches. Er liegt seitdem mit durchschnittlich 2,5 Scorerpunkten pro Spiel auf Rang drei der ewigen Bestenliste des SC Bönigen. Nach drei Vorbereitungsspielen steht Rohrbach beim SCB bei drei Goals und zwei Assists. Auch kein schlechter Schnitt.


14.10.2019
SC Bönigen II im Kantonalcup eine Runde weiter
Der SC Bönigen II startet erfolgreich in den Kantonalcup. Im Heimspiel gegen den EHC Oberlangenegg gelingt der Mannschaft von Roger Götz ein 4:2 Sieg und qualifiziert sich somit für die 2. Runde.

Bereits nach 15 Sekunden gelang Thomas Beugger der Führungstreffer. In der 29. Minute war es Res Michel welche das 2:0 schoss. Mit diesem Resultat ging es in die 2. Drittelspause. War jetzt dachte, dass der SCB das Spiel nun locker über die Zeit spielt, sah sich getäuscht. 

Nach dem Wiederanpfiff dauerte es nur 3 Minuten, da gelang den Gästen der Anschlusstreffer und 44 Sekunden später sogar der Ausgleich. 

Mit Toren von Thomas Beugger  (48. Minute) und Lorenz Künzi (60. Minute) sicherte sich SC Bönigen doch noch den verdienten Sieg.



13.10.2019
SCB1: Erfolgreicher Meisterschaftsstart (Bericht)
Erfolgreicher Start in die neue Saison
Zum Auftakt der Meisterschaft gewinnt der SC Bönigen das Spitzenspiel auswärts gegen den letztjährigen Amateur Vizemeister SC Freimettigen im Penaltyschiessen mit 5:4.

Bericht Jungfrauzeitung

Das Team um Headcoach Thomas Zurbrügg startete fulminant in dieses Spitzenspiel und führte in der vierten Spielminute bereits mit 0:2. Oliver Baur brachte seine Mannschaft in der dritten Spielminute mit 0:1 in Führung. Nur eine Minute später doppelte Ramon Zeller mit dem 0:2 nach. Der SC Freimettigen war in der Startphase ein bisschen überrascht, erholte sich aber schnell und kam in der Folge zu einigen guten Aktionen. Es war ein Spiel von zwei Mannschaften auf Augenhöhe, und in der zehnten und elften Spielminute war der SC Freimettigen mit einem Doppelschlag und dem 2:2 wieder zurück.

Spannung pur
Nur eine Minute später ging der SC Bönigen wieder in Führung. Es war erneut Oliver Baur nach einem herrlichen Zuspiel von Kevin Rohrbach, der seine Farben wieder in Führung brachte. Das Heimteam steckte aber nicht zurück und kam kurz vor der ersten Pause zum erneuten Ausgleich zum 3:3.

Im zweiten Drittel sahen die 203 Zuschauer weiterhin ein sehr hochkarätiges Spiel mit viel Tempo und guten Torchancen auf beiden Seiten, die aber von den Goalies beidseitig zunichtegemacht wurden. In der 33. Spielminute war es erneut der SC Bönigen, der zuschlagen konnte. Thomas Bieri war es, der seine Mannschaft mit einem präzisen Schuss von der blauen Linie noch kurz vor der Pause zum 4:3 in Führung brachte.

Rettung in die Verlängerung
Im letzten Drittel durfte man über den weiteren Spielverlauf gespannt sein, welche Mannschaft bis zum Schluss mehr Reserven hat. Und wie schon im Mitteldrittel war es ein Spiel auf «Messers Schneide» mit top Chancen auf beiden Seiten. Der SC Bönigen musste sogar noch zweimal in doppelter Unterzahl spielen, konnte diese heiklen Phasen aber mit vereinten Kräften und einem stark aufspielenden Dominic Wüthrich im Goal überstehen und sich somit in die Verlängerung retten.

In der Verlängerung ging es für die Gäste vom Bödeli wegen einer Zwei-Minuten-Strafe in Unterzahl weiter. Auch diese heikle Phase wurde überstanden. Somit musste das intensive Spiel im Penaltyschiessen entschieden werden. Dort liess das Team vom SC Bönigen nichts mehr anbrennen und versenkte im Gegensatz zum SC Freimettigen die ersten drei Penaltys durch Rohrbach, Hubacek und Suter eiskalt. Somit holte sich das Team den Sieg und die ersten «Big Points».


SC Bönigen
Mit 2 Toren und 2 Assists war Oliver Baur an diesem Abend der erfolgreichste Punktesammler (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Kevin Rohrbach (links) und Ramon Zeller sorgen für Druck vor dem gegnerischen Tor. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Radek Hubacek mit seiner Meisterschaftspremiere auf Schweizer Eis. (Foto: Renata Schmied)


SC Bönigen
Zum Schluss konnten die Böniger jubeln, 5:4 Sieg gegen Freimettigen. (Foto: Renata Schmied)

07.10.2019
SCB2: Den Sonntagabend Krimi eintscheiden die Böniger für sich
Eigentlich ist am Sonntagabend der Tatort das Spannendste. Doch dieses Mal wurde der Krimi im Eissportzentrum gezeigt.

Die 2. Mannschaft des SC Bönigen eröffnete die Saison mit einem Vorbereitungsspiel gegen den EHC Bumbach. Die Gäste starteten eher besser in die Partie, SCB Torhüter Oli Gresch hatte einiges zu tun in seinem Kasten. Trotzdem waren es die Böniger, welche in der 14. Minute in Führung gingen. Doch die Führung währte nur 10 Sekunden ehe Bumbach den Spielstand ausglich.

Mit 3 Treffern in Folge, rissen die Böniger das Spiel aber an sich und gingen mit 4:1 in die zweite Drittelspause. Die Vorentscheidung schien gefallen zu sein. Aber nicht so für die Gäste. 12 Sekunden nach Wiederbeginn ins dritte Drittel gelang dem EHCB der zweite Treffer des Abends und sie legten gleich nach. Weitere drei Treffer folgten, Bumbach lag mit 5:4 in Führung und es waren nur noch gut 3.5 Minuten zu spielen.

SCB-Coach Daniel "Trüegla" Brunner ersetzte Torhüter Lengacher durch einen 6. Feldspieler und tatsächlich erzielte Jan Luginbühl, der beste Skorer an diesem Abend, den Ausgleich, 18 Sekunden vor der Schlusssirene.

In der Verlängerung hatten beide Team die Möglichkeit das Spiel zu entscheiden, die beste Chance hatten aber die Böniger, trafen aber nur die Latte. So musste das Penaltyschiessen über den Sieger entscheiden und auch hier war es spannend bis zum Schluss. Nach je 4 Schützen war das Skore ausgeglichen 2:2. Die Entscheidung gelang Marcel Steiner, er versenkte seinen Penalty und Sandro Lengacher hielt den Penaltyversuch des Bumbachers.

So spannend war der Tatort schon lange nicht mehr...


06.10.2019
SCB1: Sieg nach 1:4 Rückstand...
Im letzten Vorbereitungsspiel ging der SC Bönigen in der 5. Minute mit 1:0 in Führung. Dann waren es aber der EHC Bucheggberg welcher das Spieldiktat übernahmen und mit 4 Treffern in Serie die deutliche Führung übernahmen. Viele hätten nicht mehr an das Comeback der Böniger geglaubt. Die charakterstake Mannschaft von Trainer Thomas Zurbrügg aber schon! Mit 4 Treffern zwischen der 32. und 38. Minute kam der SCB zurück. Das 5:4 blieb bis zum Schluss bestehen, das letzte Drittel blieb torlos.


Am kommenden Samstag startet die Meisterschaft. Der SC Bönigen I trifft im Auswärtsspiel auf den Sieger der letzten Saison, den SC Freimettigen. Wir wünschen unserem Team einen guten Saisonstart.

SC Bönigen
Ramon Zeller (links mit 3 Assists) und Kevin Rohrbach (2 Tore, 1 Assist) waren die besten Punktesammler an diesem Abend. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Am Schluss jubelte das Team des SC Bönigen (Foto: Renata Schmied)


SC Bönigen
Remo Bohren glich in der 38. Minute das Spiel zum 4:4 aus (Foto: Renata Schmied)
03.10.2019
Saisonvorschau der Jungfrauzeitung...
Mit viel Spass Historisches schaffen
Der SC Bönigen hat sich in den letzten Jahren zu einer Spitzenmannschaft der Zweitliga entwickelt. Trainer und Team harmonieren gut. Nun soll die Meisterschaft her.

Bericht Jungfrauzeitung, Nils Sager

SC Bönigen
Wenn Headcoach Thomas Zurbrügg erzählt, hört das Team aufmerksam zu. «Er hat eine ganz besondere Art und bringt uns sehr viel», sagt Captain Raffael Gysi. (Foto: Jungfrauzeitung, Nils Sager)

«Geilo!», sagt Thomas Zurbrügg, als er aus der Kabine tritt. Mit Stock und Schlittschuhen schreitet der 47-Jährige zum Eisfeld. Das Training des SC Bönigen beginnt. Für den Trainer ein Grund zur Freude. «Wenn ich sehe, mit welcher Intensität die Jungs trainieren, ist das für mich das Schönste», sagt er. Dass der SC Bönigen im letzten Jahr 14 von 16 Liga-Matches gewonnen hat, im Playoff-Final seiner Zweitligagruppe stand, das ist für Zurbrügg nur Beiwerk. Richtig «geilo» ist die Arbeit mit der Mannschaft.

«Thomas Zurbrügg hat die Mannschaft besser gemacht. Mit seiner Erfahrung, seinen Trainings, seiner Art. Er kann die Spieler motivieren, damit sie alles geben», sagt Andrew Zurschmiede, Assistenztrainer und Sportchef des SC Bönigen. Der Mannschaftscaptain Raffael Gysi bestätigt das. Zurbrügg, eine Eishockey-Legende auf dem Bödeli, sein SCUI-Trikot hängt unter dem Dach der Eishalle, steht in seiner fünften Saison als Headcoach des SC Bönigen. Die letzten drei Saisons kam das Team stets eine Playoffrunde weiter. Nun will Zurbrügg Gruppenmeister werden. Vielleicht sogar Schweizermeister der Eishockey-Zweitliga. Er ist ein ehrgeiziger Typ. Das überträgt sich auf seine Spieler. «Wir haben Blut geleckt letztes Jahr. Jetzt wollen wir Meister werden. Jeder hat dieses Ziel im Kopf, und das verfolgen wir auch», sagt Captain Gysi.


SC Bönigen
Sportchef und Assistenztrainer Andrew Zurschmiede hat über die Jahre eine eingeschworene Truppe zusammengestellt. «Wenn jemand nicht zu uns passt, regelt sich das im Team intern selbst», sagt er. (Foto: Jungfrauzeitung, Nils Sager)

SC Bönigen
Neben intensiven Trainingseinheiten kommt der Spass im Team nicht zu kurz. (Foto: Jungfrauzeitung, Nils Sager)

Starkes Kader
Das Kader hat in dieser Saison nochmals an Qualität gewonnen. David Fuchser, Kevin Rohrbach (beide EHC Längenbühl), Thomas Bieri (SCUI) und Dominic Meyes (EHC Beatenberg) sind gekommen. Zusammen 776 Partien Erstligaerfahrung.
Der Top-Transfer kommt aus Tschechien. Er heisst Radek Hubacek, gennant «Hubi». Der 34-Jährige kommt vom HC Dukla Jihlava aus der höchsten tschechischen Liga. Hubacek ist nach Lukas Vrana (und dem im Sommer wieder abgewanderten Dominik Vanek) der dritte Tscheche beim SC Bönigen. «Für die ist das eine tolle Sache hier. Die haben Freude am Hockey und eine berufliche Perspektive», sagt Sportchef Zurschmiede. Er hat Hubacek und dessen Freundin geholfen, Job und Wohnung zu finden. Jetzt arbeitet er in Oey-Diemtigen als Hilfsarbeiter bei einer Firma für Kanaltechnik. Seine Freundin ist Servicekraft auf dem Bödeli. «Diese Entwicklung zu sehen, ist auch für uns immer wieder spannend. Und es ist eine Herausforderung, dass alles klappt», sagt Andrew Zurschmiede.
Für das Team ist der tschechische Profi spielerisch eine Bereicherung. Die anderen schauen genau hin, was er am Puck macht. Man redet zurzeit noch Englisch. Die Integration funktioniere gut, sagt der Captain. «Wir haben einen riesigen Kitt im Team. Das merkt man in der Garderobe und auf dem Eis», so Gysi. Dass der Kader so gut funktioniert, ist auch Sportchef Andrew Zurschmiede zu verdanken. Seine Kaderplanung folgt einer simplen Formel: «Wir geben jedem eine Chance. Wenn jemand nicht zu uns passt, regelt sich das im Team intern selbst.»


SC Bönigen
Zurbrügg ist ein ehrgeiziger Typ. Er will mit seiner Mannschaft nicht weniger als den Schweizermeistertitel der Zweitliga gewinnen. (Foto: Jungfrauzeitung, Nils Sager)

SC Bönigen
«Wenn ich sehe, mit welcher Intensität die Jungs trainieren, ist das für mich das schönste», sagt Trainer Thomas Zurbrügg. (Foto: Jungfrauzeitung, Nils Sager)

Kein Selbstläufer
Dieser Zusammenhalt ist es, der den SC Bönigen momentan so gut und auch so attraktiv für ehemalige Erstligaspieler macht. Viele kennen sich von früher. Ein Selbstläufer wird diese Saison trotzdem nicht. In der Vorbereitung haben die Böniger trotz guter Leistung gegen den EHC Zunzgen-Sissach verloren, eine starke Zweitligamannschaft. Mit dem EHC Mirchel und dem SC Freimettigen hat Thomas Zurbrügg zwei ähnlich starke Teams auch in der eigenen Ligagruppe ausgemacht. Der SC Bönigen dürfte mit ihnen auf Augenhöhe spielen. «Es wird die Kunst sein, dass wir in den Big Games unsere beste Leistung abrufen können», sagt der Headcoach.

Kaum noch Ausbildungsverein
In diesen Spielen kommen dann vielleicht wieder über 400 Zuschauer ins Mattner Eissportzentrum. Wie in den Playoffs letzte Saison. Mehr als zuletzt die Spiele des SC Unterseen-Interlaken verfolgt haben. Dabei wäre der SC Bönigen eigentlich auch ein Ausbildungsverein für den grossen Bruder. «Das Ziel der ersten Mannschaft des SC Bönigen muss auch sein, Talente auf dem Bödeli für den SCUI an die erste Liga heranführen», sagen Zurschmiede und Zurbrügg. Doch Talente in diesem Alter gibt es zurzeit kaum auf dem Bödeli.

15 Jahre nach dem grössten Erfolg der Steinböcke, dem Amateurschweizermeister 2005, könnte also der SC Bönigen für die nächste Hockeysensation sorgen. «Das wäre für die Geschichte des Clubs ein prägendes Ereignis», sagt Zurbrügg. Er hat es beim SCUI selbst erlebt. Der Titel wäre sicher «geilo». Noch wichtiger ist für Zurbrügg, was einem Titel zugrunde läge: Fortschritte im Team. Aktuell ist es eine schöne Welt beim SC Bönigen. Zurbrügg sagt: «Tatsache ist: Beim SC Bönigen zu spielen, das macht einfach Spass im Moment.»

SC Bönigen
Zurbrügg (links) und Zurschmiede sind ein eingespieltes Team. Der Entscheid für die gemeinsame Zusammenarbeit beim SC Bönigen viel vor einigen Jahren im Urlaub im Tessin. (Foto: Jungfrauzeitung, Nils Sager)


29.09.2019
SC Bönigen I verliert das zweite Vorbereitungsspiel
Im Spiel gegen den EHC Zunzgen-Sissach ging der SC Bönigen als Verlierer vom Eis. Zweimal konnten die Böniger ausgleichen, Torschützen waren Res Michel, welcher für den Abwesenden Lukas Vrana einsprang, und David Fuchser mit seinem ersten Tor für den SCB. In der 57. Minute gelang den Gästen die erneute Führung. Darauf konnte der SCB nicht mehr reagieren, mussten dem Gegner sogar ein weiteres Tor (Empty Net) zugestehen.



SC Bönigen
Dominic Wüthrich hütete das erste Mal das Tor des SC Bönigen (Foto: Renata Schmied)


SC Bönigen
Sven Suter, Ramon Lengacher und Stefan Bohren bereiten sich auf das Bully vor dem eigenen Gehäuse vor (Foto: Renata Schmied)


SC Bönigen
Dem Coaching Team Thomas Zurbrügg (rechts) und Andrew Zurschmiede bleibt noch etwas Zeit um die Mannschaft auf die bevorstehende Meisterschaft vorzubereiten. (Foto: Renata Schmied)


26.09.2019
Die neuen Spielerportraits sind Online
Die neuen Spielerportraits der beiden Mannschaften sind Online! Ein herzliches Dankeschön geht an Dank Renata Schmied für die tollen Bilder.


(Spieler anklicken und Bild sehen. Bild anklicken und grosse Version erhalten)


24.09.2019
Die neuen Mannschaftsfotos sind da!
Die neuen Mannschaftsfotos für die Saison 2019/2020 sind da. Foto Häsler und sein Team haben unsere Jungs wiederum ins beste Licht gerückt.

Alle Mannschaftsfotos findest du unter: 

SC Bönigen I
SC Bönigen I (Foto: Häsler Foto Video Interlaken)

SC Bönigen II
SC Bönigen II (Foto: Häsler Foto Video Interlaken)

Übringens schon gewusst? Unter folgendem Link findest du die Mannschaftsfotos seit der Gründung des SC Bönigen im Jahr 1964. Viel Spass beim Stöbern.
16.09.2019
SCB1: Böniger starten mit Sieg in die Saison
Im ersten Spiel der Saison 19/20 konnte der SC Bönigen I gegen den HC Sarine-Fribourg mit 8:4 gewinnen. Die erfolgreichsten Punktesammler waren die beiden Neuzuzüge Radek Hubacek und Kevin Rohrbach. Auch Oliver Baur konnte sich drei Skorerpunkte gutschreiben lassen.



23.08.2019
Radek Hubacek verstärkt den SC Bönigen im Sturm
Nachdem Dominik Vanek nach der letzten Saison wieder in seine Heimat Tschechien zurückgekehrt ist, hat sich Sportchef Andrew Zurschmiede nach einem Ersatz umgesehen.

Wiederum in Tschechien wurde er fündig. Auf die kommende Saison wird der Center Radek Hubacek den SC Bönigen verstärken.

Der 34 jährige und 180cm grosse Stürmer spielte zuletzt in Österreich und davor bei Dukla Jihlava.

Wir heissen Radek ganz herzlich willkommen und wünschen im alles Gute für seine erste Saison in der Schweiz.


SC Bönigen
Neu bei SC Bönigen: Radek Hubacek, hier im Leiben von Dukla Jihlava.


19.08.2019
Sämi und Beatrice geben sich das Ja-Wort
Am vergangenen Freitag, 16. August 2019 haben sich Sämi und Beatrice das Ja-Wort auf dem Standesamt Interlaken gegeben.

Wir gratulieren Sämi und Beatrice ganz herzlich zur Hochzeit und wünschen euch auf dem gemeinsamen Lebensweg alles Gute.

SC Bönigen
Das glückliche Hochzeitspaar mit Spielern und Betreuern des SCB (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Mitarbeiter der Gerber + Troxler AG hielten für Sämi eine spezielle Aufgabe bereit. (Foto: SC Bönigen)


26.07.2019
Kevin Rohrbach heiratet Larissa...
Am Samstag, 20. Juli 2019 heiratete Kevin Rohrbach seine Larissa.

Wir gratulieren euch beiden ganz herzlich und wünschen euch alles Gute, viel Glück und Erfolg auf eurem gemeinsamen Lebensweg.

SC Bönigen
Das glückliche Hochzeitspaar Larissa und Kevin (Foto: Rebecca Krebs, www.rebeccakrebs.ch)

SC Bönigen
Kevin ist neu beim SC Bönigen und freut sich auch an der Hochzeit über seine SC Bönigen Nummer 40 (Foto: Rebecca Krebs, www.rebeccakrebs.ch)


20.07.2019
Helfereinsätze Roriwangweg und Oberländisches Schwingfest
Die vergangenen Wochen warten geprägt durch verschiedene Helfereinsätze.

Roriwangweg 2019

Am 13. Juli 2019 standen die Arbeiten auf dem Roriwangweg auf dem Programm. Aufgeteilt in Team Oben und Team Unten wurde der Weg geputzt und das Gras gemäht. In der Mitte trafen sich die beiden Gruppen zum fröhlichen Bräteln.

SC Bönigen
Ein Teil der Roriwang-Säuberungsgruppe (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Die Aussicht ist immer wieder atemberaubend (Foto: SC Bönigen)


Oberländisches Schwingfest

Zwischen dem 10. und 16. Juli 2019 leistete der SC Bönigen verschiedene Helfereinsätze, vor allem im Auf- und Abbau, zugunsten des Oberländischen Schwingfestes auf dem Flugplatz Interlaken.

SC Bönigen
Der SC Bönigen als Helfer am Oberländischen Schwingfest im Einsatz (Foto: Jungfrauzeitung)

04.07.2019
Rückblick auf das Fussballturnier des SC Bönigen
Gerne blicken wir auf das Fussballturnier vom 22. und 23. Juni 2019 zurück. Was für ein tolles Wochenende durften wir erleben.

Wie immer stand der Samstag im Zeichen des Erwachsenen Turniers. 12 Mannschaften massen sich im Fussballspiel - aber nicht nur. Ein wichtiger Teil zum Turniererfolg geht über das Zusatzspiel. OK Präsident Simel Ingold hat sich in diesem Jahr ein Spiel zwischen Eishockey und Klask ausgedacht.

SC Bönigen
Klask in grosser Form (Foto: SC Bönigen)

Bei tollem Wetter - nicht zu heiss, nicht zu kalt - konnte das Turnier in gewohntem fairen Rahmen durchgeführt werden. Die Sieger sind Altbekannte. Fussball und Zusatzspiel scheint eine Spezialität der Mannschaft Promille AG zu sein. Nach nur einem Jahr Unterbruch stehen wiederum sie auf dem Thron.

Im Final konnten die Promille AG das Team Schluckspächte mit 2:0 bezwingen.


SC Bönigen
Die Sieger: Promille AG (Foto: SC Bönigen)

Schülerturnier mit Rekodbeteiligung

Am Sonntag ging es bereits um 8:00 Uhr los, so früh wie noch nie. Der Grund dafür ist ein erfreulicher. Es hatten sich noch nie so viele Mannschaften für das Turnier angemeldet. Sage und schreibe 29 Mannschaften konnten wir auf dem Sportplatz Bönigen empfangen, also rund 230 Kinder. Damit die 76 (!) Spiele durchgeführt werden konnten, musste früher als gewöhnlich angepfiffen werden und am Abend ging das Turnier auch etwas länger.

SC Bönigen
230 Kinder warten auf den Pokal (Foto: SC Bönigen)

Das Schülerturnier wird in 3 Kategorien durchgeführt und dabei steht der Spass im Vordergrund. Die Kinder sollen eine Gelegenheit haben, sich sportlich zu betätigen und das Zusammensein zu geniessen. Am Turnier erhält jedes Kind der Kategorien A und B einen Pokal, die SpielerInnen der Kategorie C einen Kinogutschein.

SC Bönigen
Die Pokale wurden ein weiteres Mal von BK - Bödeli Hydraulik AG und Wyss Installationen AG gesponsert. (Foto: SC Bönnigen)

Herzlichen Dank liebe Kinder, dass ihr so zahlreich dabei wart. Es hat uns eine unglaubliche Freude gemacht das Turnier für euch zu organisieren. Es motiviert uns dies auch im nächsten Jahr wieder zu tun.

Tolles Fazit

Wir blicken mit viel Freude auf das Fussball Weekend zurück. An beiden Tagen konnten wir zahlreiche Gäste begrüssen, wir hatten viele tolle Begegnungen in einem fröhlichen Rahmen. Ein solcher Anlass ist nur möglich dank vielen Helfern und zahlreichen Sponsoren. Wir werden jedes Jahr überaus toll unterstützt, dafür danken wir allen ganz herzliche. Es freut uns auch ausserordentlich, dass wir die Gratulationen aus dem Gemeinderat für das Turnier bekommen haben.

Wir freuen uns schon heute auf das Fussballwochenende vom 20. und 21. Juni 2020. Bitte reserviert euch schon heute diese Daten.


SC Bönigen
Zum Apéro begrüssen wir auch gerne unsere Ehrenmitglieder, Sponsoren und Mitglieder aus der Gemeinde (Foto: SC Bönigen)

18.06.2019
Schülerturnier mit 29 Mannschaften / Gruppeneinteilung und Spielplan
Am kommenden Sonntag wird das Schüler Fussballturnier des SC Bönigen mit einem neuen Teilnehmerrekord durchgeführt. Es haben sich in den drei Kategorien sage und schreibe 29 Mannschaften angemeldet.

Es werden 76 Partien gespielt, dies hat dazu geführt, dass bereits um 8:00 Uhr Anpfiff ist. Am Abend dauert das Turnier 45 Minuten länger als üblich.

Wir freuen uns sehr, dass sich so viele Kinder und Jugendliche auf dem Sportplatz einfinden werden. Drücken wir nun auch die Daumen, dass das Wetter gut sein wird.





15.06.2019
Einsatzplan für die Helfereinsätze am Fussballturnier
Der Einsatzplan für die Helfereinsätze vom Fussballturnier 2019 sind online.
Die Aufbauarbeiten sind am Donnerstagabend (2. Mannschaft) und Freitagabend (1. Mannschaft). Die weiteren Einsätze entnehmt bitte dem Einsatzplan. Verantwortlich für die Einteilungen ist der Fussballturnier OK Präsident Simel Ingold.


13.06.2019
Gruppenauslosung und Spielplan Einladungs-Fussballturnier vom 22.06.2019
Für das 27. Fussball Einladungsturnier vom Samstag, 22. Juni 2019 wurden die folgenden Gruppeneinteilungen ausgelost:
Gruppe A
Promille AG
Hirschi Isolationen
Schluckspächte
Gruppe B
beach buebä
Sportfründe Oberland
SCB Oldies
Gruppe C
Bäjistriichler
SC Rorirwang
Brandlöscher
Gruppe D
Ultras Bönigen
FC 2. Jäner Brasserie Lutz Rundi
Laser
Daraus ergibt sich das Eröffnungsspiel Promille AG vs. Hirschi Isolationen, Anpfiff ist um 9:00 Uhr.

Den ganzen Spielplan findet ihr unter folgendem Link: » Spielplan

Das Reglement für das Turnier 2019 wurde gegenüber dem Vorjahr nicht verändert. Das Reglement gibts unter folgendem Link: » Reglement

SC Bönigen
An der diesjährigen Auslosung waren neben OK Präsident Simon Ingold und Glücksfee Bruno Leuthold auch die Fussballer Daniel "Trüegla" Brunner (Hirschi Isolationen) und Stefan "Stifel" Frutiger (Brandlöscher) anwesend. (Foto: SC Bönigen)


SC Bönigen
Auslosungsprotokoll Turnier 2019 (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Wie bei der Champions League, die Zettel aus den Auslosungsbällen (Foto: SC Bönigen)

04.06.2019
Gruppenauslosung Fussballturnier 2019
Wie immer wird die Auslosung der Gruppen für das Fussball Einladungsturnier öffentlich durchgeführt.

Die Auslosung findet am Mittwoch, 12. Juni 2019 ab 18:30 Uhr im Restaurant Bären, Bönigen statt.

Wir freuen uns auf euren Besuch.


SC Bönigen


Am Samstag, 22. Juni 2019 wird das Fussballturnier auf dem Sportplatz Bönigen durchgeführt.

03.06.2019
Gruppeneinteilungen Meisterschaft Saison 2019/2020
Die Gruppeneinteilungen für die kommende Saison haben wir erhalten.

2. Liga, Gruppe 2
SC Bönigen I
EHC Boll
EHC Bern 96
SC Freimettigen I
EHC Kandersteg
EHC Mirchel I
HC Mühlethurnen I
EHC Oberlangenegg I
EHR Rot-Blau Bern-Bümpliz I

4. Liga Gruppe 4
SC Bönigen II
EHC Bumbach
HC Gstaad-Saanenland
EHC Haslital
EHC Heimberg
SC Jungfrau-Lauterbrunnen-Wengen
EHC Oberlangenegg III
SV Röthenbach
EHC Uttigen

30.05.2019
Kaderveränderungen beim SC Bönigen...
Auf die kommende Saison hin werden sich die beiden Kader des SC Bönigen etwas verändern. Nach heutigem Stand gibt es die folgenden Abgänge und Zuzüge:

SC Bönigen I
Abgänge
Marco Zurschmiede >> Rücktritt
Res Michel >> 2. Mannschaft
Alain Willener >> 2. Mannschaft / Trainer Nachwuchs EHC Thun
Tim Anderegg >> EHC Beatenberg
Simon Jaggi >> EHC Beatenberg
Vanek Dominik >> Zurück nach Tschechien

Zuzüge
Domink Meyes >> von EHC Beatenberg
David Fuchser >> von EHC Längenbühl
Kevin Rohrbach >> von EHC Längenbühl
Thomas Bieri >> von SC Unterseen-Interlaken
Thomas Beugger wird Assistenztrainer


SC Bönigen II
Abgänge
Walter Willener >> Rücktritt
Roger Santschi >> Rücktritt
Bernhard Michel >> Rücktritt
Daniel "Trüegla" Brunner >> Senioren BeO

Zuzüge:
Michael Wyss >> von EHC Beatenberg
Res Michel >> von SC Bönigen I
Alain Willener >> von SC Bönigen I

Allen Jungs, welche den SC Bönigen verlassen, wünschen wir alles Gute. Wir danken euch von ganzem Herzen für den geleisteten Einsatz zugunsten unseres Vereins. Selbstverständlich hoffen wir, dass wir uns immer wieder sehen werden und seid euch sicher, es gibt immer Platz in der SC Bönigen Familie.

Wir begrüssen ganz herzlich die neuen Spieler beim SC Bönigen. Danke, dass ihr euch bei uns anschliesst und mithelft, aus unserem Verein das zu machen was er heute ist. Ein lebendiger Verein mit viel Engagement und einem riesigen Zusammenhalt. Willkommen Beim SC Bönigen.

Hopp Bönige!

23.05.2019
55. Hauptversammlung des SC Bönigen
Der SC Bönigen lud am vergangenen Freitag, 17. Mai 2019 zur 55. Hauptversammlung ein. Für Oli Gresch war es die Premiere, er begrüsste die Versammlung zum ersten Mal als Präsident.

Jahresberichte
Oli Gresch blickte in seinem Bericht auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurück. Speziell erwähnte er das Fussballturnier, das Häfelifescht und den Weihnachtsmarkt welche dem Verein die finanzielle Stabilität gesichert hat. Der sportliche Erfolg der 1. Mannschaft sowie das Freundschaftsspiel gegen China erfreute in sportlicher Hinsicht und sorgte für viel Arbeit beim Kioskpersonal und füllte die Kioskkassen.
Äusserst erfreulich ist auch, dass die Sponsorenverträge um weitere 3 Jahre verlängert werden konnten. Schön, dass sie weiterhin hinter dem Verein stehen und ihnen gilt ein grossses Dankeschön. Ebenfalls ein Dankeschön geht an die Mitglieder der Sponsorenvereinigung und an alle Helfer.

Andrew Zurschmiede, TK Chef der 1. Mannschaft, blickte noch einmal detailliert auf die vergangene Saison zurück. In den ersten 8 Spielen blieb der SCB ungeschlagen, bis zum Ende der Qualifikation verbuchte die Mannschaft 14 Siege aus 16 Spielen und führte die Tabelle an. In den Playoffs gewann man die 1. Runde gegen den EHC Boll und in den Halbfinals rang man den HC Mühlethurnen nieder. Erst im Gruppenfinal verlor die Mannschaft von Trainer Thomas Zurbrügg gegen den SC Freimettigen. Die Erfolge der 2. Liga Mannschaft bescherte uns den höchsten Zuschauerdurchschnitt in der 2. Liga Gruppe, der Höhepunkt waren die knapp 500 Zuschauer im Länderspiel gegen das Team China.
Ein Wermutstropfen der vergangenen Saison waren die vielen verletzten Spieler, welche zum Teil die ganze Saison ausfielen.

Auch die 2. Mannschaft musste wegen Verletzungen auf viele Spieler verzichten. Ein Spiel musste deswegen sogar abgesagt werden. Da war der neue Trainer Roger Götz froh, dass sich der zurückgetretene Daniel "Trüegla" Brunner erneut zu Verfügung stellte und das Kader ergänzte. Das zweite Team beendete die Saison mit 6 Siegen und 10 Niederlagen auf dem 6. Platz.

Die Finanzen
Fussballturnier, Häfelifescht und Weihnachtsmark waren äusserst erfolgreich und Kiosk/Eintritte brachten so viel Geld wie noch nie in der Vereinsgeschichte. Diese erfolgreichen Events führten zu einem satten Gewinn im vergangenen Vereinsjahr.

Wahlen
Sekretärin Jeannine Zurschmiede demissionierte auf die Hauptversammlung hin. Mit Svenja Hostettler konnte eine Nachfolgerin gefunden werden. Die Versammlung wählte Svenja mit einem grossen Applaus in den SCB Vorstand.

Markus "Mölby" Brügger legte das Amt als Revisor nieder. Auch hier konnte ein Ersatz gefunden werden. Roger Seiler wird die Aufgabe übernehmen und mit Bernhard Kolb (bestehend) das Revisoren-Team bilden.

Ehrungen und Auszeichnungen
Die abtretenden Jeannine Zurschmiede und Markus Brügger wurden zu Freimitgliedern ernannt.

Auszeichnungen Saison 2018/2019
Topskorer 1. Mannschaft
1. Sven Suter: 23 Tore/14 Assists/37 Punkte
2. Dominik Vanek: 10/19/29
3. Philip Stucki: 10/18/28

Topskorer 2. Mannschaft
1. Jan Luginbühl: 13 Tore/5 Assists/18 Punkte
2. Marcel Steiner: 11/5/16
3. Beugger Thomas. 10/4/14

Fleisspreis 1. Mannchaft
1. Remo Bohren: 105 von 111 Einsätzen
2. Alain Müller: 104 von 111 Einsätzen
3. Marco Zurschmiede: 103 von 111 Einsätzen

Fleisspreis 2. Mannschaft
1. Patrick Feller: 40 von 44 Einsätzen
2. Thomas Beugger: 38 von 44 Einsätzen
3. Roland Feuz, Michael Rieder, Philippe Zenger: 37 von 44 Einsätzen

Verdankungen
Ein herzliches Dankeschön geht an die folgenden Personen:
Simon Ingold: OK Präsident Fussballturnier
Daniel Brunner und Walter Willener: Weihnachtsmarkt
OK Häfelifescht
Alle Zeitnehmer und Helfer

Ein weiterer Dank geht an Daniel Weber und Patrick Kobel für die Organisation des SC Bönigen Ehemaligentreffens.


Nach rund einer Stunde beendete Präsident Oli Gresch seine erste Hauptversammlung und wünschte den Anwesenden einen schönen Abend und eine gute Saison 2019/2020.

12.05.2019
Auslosung Interkantonaler Cup des KBEHV 2019/2020
Anlässlich der 72. Delegiertenversammlung des Kantonalbernischen Eishockey-Verbandes in Kandersteg wurde die 1. Runde des Interkantonalen Cup ausgelost.
Der SC Bönigen bekommt es mit einem 4. Ligisten, EHC Oberlangenegg III, zu tun. Damit wurde dem SCB eine wohlbekannter Gegner aus der Meisterschaft zugelost. Das Spiel muss bis spätestens 28. Oktober ausgetragen werden.

Alle Spielpaarungen:
SC Bönigen II (4) vs. EHC Oberlangenegg III (4)
EHC Grindelwald (3) vs. EHC Höfen (4)
EHC Beatenberg 3) vs. EHC Heimberg (4)
EHC Haslital (4) vs. EHC Worb I (3)

EHC Mirchel II vs. EHC Köniz
SV Röthenbach vs. EHC Bern 96 II
EHC Oberlangenegg II vs. EHC Schwarzenburg II
SC Freimettigen II vs. EHC Längenbühl
HC Mühlethurnen II vs. EH Rot-Blau Bern Bümpliz II
EHC Adelboden II vs. EHC Bumbach
HC Lerchenfeld vs. EHC Schwarzenburg I
EHC Lenk-Zweisimmen vs. EHC Uttigen
SC Ursellen vs. EHC Uni Bern
Wild Stars vs. SC Altstadt Olten II
EHC Binningen I vs. EHC Herrischried
EHC Bucheggberg II vs. HC Crémines
Huttu High Flyers vs. EHC Herzogenbuchsee
EHC Post Bern vs. EHC Rheinfelden II
SC Biberen vs. SC Lyss III
EHC Zunzgen-Sissach vs. EHC Brandis III
SC Reinach vs. EHC Bellmund
HC Val-de-Ruz vs. SV Lyssach
EHC Binningen II vs. EHC Koppigen II
HC Corgémont vs. EHC Meinisberg II
EHC Zuchwil Regio vs. HC Münchenbuchsee-Moosseedorf I
HC Fischbach-Göslikon vs. EHC Lausen I
HC Münchenbuchsee-Moosseedorf II vs. EHC Wohlen-Freiamt

04.05.2019
Rückblick auf das 7. Vereinsskirennen des Skiklub Bönigen
Das eigene Dorf feiern
Mit dem 80er-Jahre-Motto konnten sich 103 Fahrerinnen und Fahrer anfreunden und folgten dem Ruf auf die Winteregg. Nach der Abfahrt gabs in der Turnhalle eine dicke Party.

Das siebte Böniger Vereinsskirennen 2019 brachte mehr oder weniger heilige Nonnen, die wohl gesprächigsten Pantomimen der Geschichte, Sträflinge und auch Gestalten, die in den 80ern hängengeblieben sind, an die Winteregg.

Die Trachtengruppe Bönigen liess sich wohl von der heimischen Bergwelt inspirieren. Im Angesicht der Jungfrau tauschten die Frauen ihre Trachten mit Nonnenroben. Ein Schelm, wer Böses denkt, doch ausgerechnet eine der ihren hob wie auch immer die Haube. Gut, dass HD-Soldat «Hiti» Michel mit seinen Holzski für die Nonnen zum Rechten schaute. Immerhin waren die Panzerknacker der Musikgesellschaft, die Eishockeyspieler des SC Bönigen und auch der in die 80er-Jahre zurückversetzte Elternverein sowie die ebenfalls sehr 80er angehauchten, in Schale geworfenen Gigolos der Roriwang-Fussballer wieder mal rassig unterwegs.

Insgesamt massen sich 103 Teilnehmende aus insgesamt 13 Böniger Vereinen beim Böniger Vereinsskirennen. Es war heiss, an diesem Tag. Eigentlich zu heiss für ein Skirennen. Dank der ausgezeichneten Arbeit der Pistencrew an der Winteregg, war die Rennpiste jedoch den Umständen entsprechend in sehr gutem Zustand.

Es kamen alle heil ins Ziel, die einen schneller, die anderen langsamer. Mit musikalischer Unterstützung wurde anschliessend auf der Terrasse Winteregg dem Teint noch etwas Farbe verliehen.

Am Abend folgte in der Böniger Turnhalle der zweite Teil: die siebte Böniger Skichilbi. Die Jugi des TV Bönigen unterhielt die Dorfvereine erstklassig mit artistischen und tänzerischen Darbietungen. Zwischen den Darbietungen wurden die Schnellsten des Renntags gekrönt und auch der Kostümpreis verliehen. Dieser ging an die Nonnen der Trachtengruppe Bönigen. Und da die Hütte des Skiklubs seit diesem Jahr endlich wieder zum Verweilen einlädt, werden dieses Jahr wohl noch so einige Chilbis auf der Breitlauenen stattfinden. Der Skiklub freut sich schon, die Sieger in Empfang zu nehmen. Den Wanderpreis durfte sich dieses Jahr die Musikgesellschaft Bönigen unter den Nagel reissen. Bestzeit fuhren bei den Männern Martin Gurtner und bei den Frauen Erin Zahnd. Wie immer liess man den Abend mit einer traditionell ausgelassenen Stimmung an der Bar ausklingen.
(Bericht: Jungfrauzeitung)

SC Bönigen
Die Fahrer für den SC Bönigen

SC Bönigen
Die Fahrer für den SC Bönigen

SC Bönigen
Raffael Gysi links und Oli Gresch in Action.

SC Bönigen
Oli Gresch, Raffael Gysi und Roger Götz v.l.

SC Bönigen
103 Fahrer hatten Spass am Böniger Vereinsskirennen. (Foto: Skiklub Bönigen)


24.04.2019
Beginn Sommertraining für die Mannschaften des SC Bönigen...
Die Saison ist erst seit rund 2 Monaten zu Ende und schon beginnt das Sommertraining.

Für die 1. Mannschaft startet das Sommertraining am Montag, 6. Mai 2019 um 19:30 Uhr in Bönigen. Die Trainings finden jeweils immer montags in Bönigen und donnerstags in der Eishalle in Matten statt. Bis Ende August wird wiederum 3x Viviane Obenauf beim Fitboxen die Mannschaft schlauchen. Das detaillierte Sommertrainingsprogramm findet Ihr unter folgendem Link:

Das Sommertraining der 2. Mannschaft findet jeden Dienstag um 18:45 bis 20:15 Uhr in Iseltwald. Das Training startet am Dienstag, 14. Mai 2019. Jeder Spieler benötigt Unihockeystock, Hallen- und Aussenschuhe.

Wir wünschen allen Spielern, Trainern und Staff einen guten Sommer.

19.03.2019
Der SC Freimettigen holt sich den Titel
Im Playoff Final der 2. Liga Zentralschweiz standen sich die beiden besten Teams der Gruppe 1 und 2 gegenüber. Der EHC Rheinfelden mit Heimrecht spielte gegen den SC Freimettigen, gegen welchen sich der SC Bönigen in den Gruppenfinals geschlagen geben musste.

Es war eine packende Serie welch über die gesamten 5 Spiele ging. Die ersten beiden Partien gewann der EHC Rheinfelden und es fehlte nur noch der finale Sieg. Doch der SC Freimettigen bäumte sich auf und glich die Serie auf 2:2 aus.

Das 5. Spiel musste entscheiden, die Finalissima wurde am vergangenen Samstag in Rheinfelden ausgetragen. In einem torreichen Spiel bezwang der SC Freimettigen die Heimmannschaft knapp mit 7:6 und sicherte sich den Titel, notabene zum 3. Mal in Folge.

Wir gratulieren dem SC Freimettigen von Herzen zum Titel.

SC Bönigen
Zum 3. Mail in Folge Schweizermeister 2. Liga Zentralschweiz, der SC Freimettigen (Foto: Facebook)

SC Bönigen
Hat Verbindung ins Berner Oberland. Reto "Hügu" Aebersold spielte für den
SC Unterseen-Interlaken und feiert im zarten Alter von 43 Jahren noch einmal
einen Titel.  (Foto: Facebook)



01.03.2019
Der SC Bönigen I verliert den Gruppen Final (Bericht)
Erfolgreiche Saison geht zu Ende
Die Mannschaft ist nach zwei Niederlagen in den Finalspielen ausgeschieden. Gegen den SC Freimettigen resultierte ein 0:4 und ein 6:4.

SC Bönigen
Headcoach Thomas Zurbrügg kann zufrieden auf die abgelaufene Saison zurückblicken. (Foto: Renata Schmied)

Die Mannschaft von Headcoach Thomas Zurbrügg verliert Auswärts gegen den SC Freimettigen auch das zweite Finalspiel und darf trotzdem auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Nach der 0:4-Heimniederlage am letzten Dienstag vor 300 Zuschauern hatte der SC Bönigen im «Best of Three»-Spielmodus bereits das Messer am Hals und musste Auswärts gewinnen, um ein drittes Spiel zu erzwingen. Bereits in der dritten Spielminute geriet der SC Bönigen aber mit 1:0 in Rücklage. Die Böniger Mannschaft musste in den Angangsminuten etwas unten durch, erholte sich aber zusehends, und in der 15. Spielminute war es Sven Suter, der auf Pass von Oliver Baur den Ausgleich erzielte. Dieser Ausgleich war zugleich auch das erste Pausenresultat.

Im zweiten Drittel hatte sich das Böniger Team viel vorgenommen, um in dieser Serie noch weiterzukommen. In der zweiten Spielminute vom zweiten Drittel musste man aber durch eine Unachtsamkeit in der Defensive bereits das nächste Gegentor hinnehmen. Die Bödeler liessen sich aber durch diesen zweiten Gegentreffer nicht irritieren, versuchten weiter nach vorne zu Spielen und kamen dadurch auch zu weiteren Torchancen. Dem Heimteam ermöglichte dies aber auch Konterchancen, die sie mit einem Doppelschlag in der 27. und 28. Spielminute eiskalt zur 4:1-Führung nutzten. Das Team – von Headcoach Thomas Zurbrügg angetrieben – steckte aber nie auf und kam 30 Sekunden vor der Pause durch einen Treffer von Oliver Baur nochmals mit dem 4:2 heran.

SC Bönigen
Insgesamt sechs Tore schossen die Gegner am Donnerstagabend. (Foto: Renata Schmied)

Hoffnung bis kurz vor Schluss
Im letzten Drittel hiess es dann für den SC Bönigen alles oder nichts und man warf nochmals alles nach vorne. Aber auch in dieser Phase leistete man sich in der Defensive zu viele Fehler und musste bereits nach vier Minuten im Schlussdrittel mit dem 5:2 den erneuten Drei-Tore-Rückstand hinnehmen. In der 49. Spielminute war es Philip Stucki im Powerplay, der mit dem erneuten Anschlusstreffer zum 5:3 den Bönigern nochmals Hoffnung einflösste. Danach war es aber wieder das Heimteam, das mit einem weiteren Konter das vorentscheidende 6:3 erzielte. Das 6:4 von Dominik Vanek ein paar Sekunden vor Schluss war dann nur noch Resultate-Kosmetik und der SC Freimettigen konnte vor 320 Zuschauern das dritte Jahr in Folge den Final für sich entscheiden.

Unter dem Strich war der SC Freimettigen in dieser Serie die etwas abgeklärtere Mannschaft und dem SC Bönigen, mit seinen zahlreichen verletzten Spielern, fehlte die letzte Kraft und in den entscheidenden Momenten die Kaltschnäuzigkeit, um diese Spiele noch zu drehen. Trotzdem darf der SC Bönigen mit dem Sieg in der Qualifikation und das Erreichen vom Playoff-Final sehr stolz sein – und kann auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken.


27.02.2019
Der SC Bönigen im Gruppen Playoff Final im Rückstand
Das erste Mal in der Vereinsgeschichte spielt der SC Bönigen im Final um den Gruppensieg. Der Gegner ist der starke SC Freimettigen.

Der SC Bönigen konnte mit einem Heimspiel in die Finalserie starten. Es was allen klar, dass es eine schwierige Aufgabe sein würde, der Mannschaft aus Freimettigen einen Sieg abzuringen. Erstens hat der SC Freimettigen in den letzten beiden Jahren den Schweizermeistertitel 2. Liga Zentralschweiz geholt und zudem hat die Halbfinalserie gegen Mühlethurnen viel Kraft gekostet.

Der SC Bönigen startete gut in die Serie und überraschte die Gäste in den ersten 10 Minuten mit dem starken Forechecking, welches man im Halbfinal bereits gesehen hatte. Etwas entgegen dem Spielverlauf gelang den Gästen in der 11. Minute die Führung. Mit dem Treffer übernahm der SC Freimettigen zusehends das Spieldiktat und war die spielbestimmende Mannschaft. Der SCB konnte immer wieder Nadelstiche setzten, ein Tor wollte aber einfach nicht gelingen.

Mit je einem Treffer im zweiten und im dritten Drittel und einem "Empty Netter" rund 5 Minuten vor Spielende machte der SC Freimettigen den Sieg klar und gewann verdient mit 4:0.

Der SC Bönigen ist im zweiten Spiel am Donnerstag um 20:15 Uhr in Wichtrach nun gefordert. Der Einsatz stimmt, da muss nichts geändert werden, die Böniger müssen jedoch im Abschluss ihre Chancen nutzen. Selbstverständlich unterstützen wir unsere Mannschaft auch auf fremdem Eis und reisen zum Auswärtsspiel. HOPP BÖNIGE!!


SC Bönigen
Viel zu tun gab es für die Defensivabteilung des SC Bönigen (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Dominik Schmied pariert den Penaltyschuss in der 54. Minute (Foto: Renata Schmied)

25.02.2019
SC Bönigen steht erstmals im Final
SC Bönigen steht erstmals im Final
Die Mannschaft siegt zu Hause vor 358 Zuschauern gegen den HC Mühlethurnen mit 4:2. Im Interview mit dieser Zeitung erzählt Headcoach Thomas Zurbrügg, wie die Stimmung nach der historischen Qualifikation ist und wie er der Begegnung mit dem SC Freimettigen entgegenblickt.

SC Bönigen
Matchwinner Sven Suter wird von Oli Baur bejubelt. (Foto: Renata Schmied)

Das Team von Headcoach Thomas Zurbrügg erwischte am Samstag den besseren Start und ging in der dritten Spielminute bereits in Führung. Sven Suter markierte auf Pass von Dominik Vanek das 1:0. Nach dem Ausgleich in der siebten Spielminute war es 40 Sekunden später wieder Sven Suter mit seinem zweiten Streich, der sein Team mit 2:1 wieder in Führung brachte. 30 Sekunden vor der ersten Pause reagierte Remo Bohren am schnellsten auf einen Abpraller und erzielt die wichtige 3:1-Führung.

Im zweiten Drittel war es wieder der SC Bönigen mit einem Blitzstart. Matchwinner Sven Suter erzielte sein persönliches drittes Tor an diesem Abend und brachte sein Team mit 4:1 in Führung. Der Rest vom zweiten Drittel gehörte einmal mehr in diesen Playoffs dem Schiedsrichterduo, das in einem eigentlich fair geführten Spiel mit vielen kleinlich gepfiffenen Strafen den Spielfluss stoppte.

Im letzten Drittel kamen die Gäste in der 56. Spielminute in Überzahl noch zum 4:2, aber die Böniger liessen nichts mehr anbrennen und ziehen somit in den Playoff-Final. Morgen Dienstag geht es mit dem ersten Finalspiel gegen den anderen Finalisten SC Freimettigen weiter. Spielbeginn ist um 20.30 Uhr im Eissportzentrum Bödeli.

Nachgefragt bei Thomas Zurbrügg, Headcoach SC Bönigen

SC Bönigen
Der SC Bönigen steht im Final. Wie ist die Stimmung beim Verein und im Team?
Thomas Zurbrügg: Ich denke, man hat es am Samstagabend nach dem Spiel gespürt. Alle lagen sich in den Armen. Es war auch schön, wie sich die Zuschauer freuten. Vor einer Kulisse von fast 400 Zuschauern zu siegen, hat uns sehr gefreut. Es ist das erste Mal in der Clubgeschichte, dass der SC Bönigen in der 2. Liga den Final erreicht.

Sie haben bereits angedeutet – es ist ein historischer Moment für den Verein –, was bedeutet die Qualifikation für den SC Bönigen?
Schönerweise sah man im Verein, dass man mit harter, guter Arbeit schon in der Regular Season gut spielen kann. Wir ahnten, dass wir es in den Final schaffen könnten und sind happy, haben wir das nun erreicht.

Was ist Ihre Bilanz zu den Halbfinalspielen?
Es ist eine erfreuliche Geschichte. Den ersten Match haben wir als ersten seit Langem verloren. Es war schwierig. Die Frage ist immer, wie eine Mannschaft auf so etwas reagiert. Nachher konnte das Team gut regieren. Auswärts gewannen wir 2:1 und am Tag X konnten wir liefern und die Qualifikation ins Trockene bringen. Der Spielverlauf war sehr eng. Das Team hat aber super regiert. Es hat alles gepasst.

Am Dienstag findet das erste Finalspiel statt. Wie blicken Sie dem entgegen?
Ich denke, das Wichtigste ist nun, dass wir – «unsere Wunden lecken» ist vielleicht nicht gerade richtig gesagt. Aber durch den hohen Einsatz am Samstag müssen wir nun regenerieren und probieren, uns fit zu machen.

Wie schätzen Sie den Gegner SC Freimettigen ein?
Freimettigen galt von Anfang an als Gruppenfavorit. Sie wurden die letzten zwei Jahre Erste. Wir kennen die Mannschaft aus der Vorbereitung gut. Wir wissen, wie sie spielen. Die Mannschaft ist eine Klasse für sich. Wir müssen bereit sein und einen guten Tag haben, um eine Chance zu haben.

Bereiten Sie sich nochmals konkret auf den Gegner vor?
Nein. Wir schauen heute im Training noch einiges an. Wie gesagt, wir kennen den Gegner sehr gut und er uns auch. Wir müssen die richtige Energie aufs Spielfeld bringen. Dann bin ich zufrieden. Viel mehr können wir nicht machen. (ith)

23.02.2019
SCB1: Der SC Bönigen zieht in den Gruppenfinal ein...
In der entscheidenden Partie der Best-of-three Serie gewinnt der SC Bönigen mit 4:2 Toren. Damit ziehen die Böniger in den Gruppenfinal ein.

Vor 358 Zuschauern geht der SC Bönigen bereits in der 3. Minute durch ein Tor von Sven Suter in Führung. Die Böniger vertrauen auf die bewährte Taktik aus dem Donnerstag Spiel. Vorchecking mit 2 Mann und so den Gegner im Spielaufbau stören. Das gelingt gut und trotzdem müssen die Böniger in der 7. Minute den Ausgleich zulassen. Es ist dann aber wiederum Sven Suter der nur 36 Sekunden später das Tor für die Führung erzielt. Kurz vor der ersten Pause gelingt den Bönigern gar der dritte Treffer, Torschütze Remo Bohren.

Es sind nur 21 Sekunden im zweiten Spielabschnitt gespielt, als Sven Suter den Hattrick erzielt. Die Böniger zeigen einen unglaublich grossen Einsatz. Man hat noch selten gesehen, dass sich so viele Spieler in die gegnerischen Schüsse legen. Da muss so mancher in der Nacht die Kühlbeutel aus dem Tiefkühlfach holen. Mit diesem grossen Kampfeswillen begeisterte die Mannschaft die zahlreichen Zuschauer, die Trychler aus Bönigen und die Trommler auf der Stehrampe.

Im letzten Spielabschnitt versuchten die Mühlethurner alles - wirklich alles. In der 56. Minute gelingt ihnen dann auch der zweite Treffer. Dies ist dann aber auch der Letzte. Die Böniger bringen den Sieg nach Hause und ziehen somit in den Gruppenfinal ein.

Der Gegner im Final wird der SC Freiemettigen sein, der den EHC Mirchel ebenfalls im Entscheidungsspiel bezwingen konnte.


SC Bönigen
Remo Bohren betreibt ein für den Gegner unangenehmes Vorchecking (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Oliver Baur (links) bejubelt einen von 3 Treffern, welcher Sven Suter erzielte (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Spieler und Fans feiern sich Gegenseitig (Foto: Renata Schmied)


SC Bönigen
Grund zum feiern. Der SC Bönigen zieht zum ersten Mal in den Playoff Final der Gruppe 2 ein. (Foto: Facebook)

22.02.2019
Der SC Bönigen erzwingt das Entscheidungsspiel...
Glanzleistung gegen Mühleturnen
Im zweiten Spiel gewinnt die Mannschaft auswärts mit 1:2. Das macht den Weg frei für den alles entscheidenden Match innerhalb der Playoffs. Die Mannschaft will mit einfachem, direktem Hockey überzeugen.

SC Bönigen
Die Freude beim SC Bönigen über den Sieg ist gross. Die Chance auf den Finaleinzug ist gegeben. (Foto: Renata Schmied)

Gestern Donnerstag spielt der Schlittschuhclub Bönigen auswärts gegen den Hockeyclub Mühleturnen im Rahmen der Playoffs. Hier gewinnt die Mannschaft mit 1:2. Im ersten Drittel sind die Böniger klar die bessere Mannschaft und gehen mit einer 2:0-Führung in die erste Pause. Die Tore machen Sven Suter und Thomas Eymann. Im zweiten Drittel wird der Spielfluss durch zahlreiche Strafen gebrochen. Dem Schiedsrichterduo fehlt in einer eigentlich fair geführten Partie das Fingerspitzengefühl.

Im letzten Drittel haben die Böniger in einer doppelten Überzahl noch die Möglichkeit für das vorentscheidende 0:3, können diese aber nicht nutzten und bekommen in der zwölften Minuten vor Schluss in Unterzahl noch den Anschlusstreffer zum 1:2.

Dies macht die Schlussminuten hektisch, aber mit etwas Glück und einer starken Torhüterleistung von Dominic Schmied wird das Resultat noch über die Runde gebracht.

Nun kommt es morgen Samstag um 20.15 Uhr im Eissportzentrum Bödeli zum dritten Spiel und Showdown in den Palyoffs für den SC Bönigen.

Nachgefragt bei Andrew Zurschmiede, Sportchef und Assistenztrainer SC Bönigen
SC Bönigen

Lange mussten Sie und die Mannschaft zittern, jetzt steht am Samstag der Showdown an. Wie fühlen Sie sich damit?
Andrew Zurschmiede: Es ist für das ganze Team ein super Gefühl, dass wir das dritte Spiel erzwingen konnten. Nachdem wir die Qualifikation auf dem ersten Platz abgeschlossen haben, wäre ein Ausscheiden nach zwei Spielen sehr schade gewesen für das, was wir diese Saison schon alles erreicht haben.

Was war die grösste Herausforderung in diesem Spiel?
Die grösste Herausforderung war, nach der Heimniederlage wieder zurück zu unserem Spiel zu finden. Also wieder einfaches, direktes Hockey zu spielen. Das heisst, dass die Spieler auch wieder mehr Laufarbeit verrichten mussten und wieder dorthin zu gehen, wo es manchmal weh tut.

Werden Sie sich speziell auf den kommenden Match am Samstag vorbereiten, bei dem es ja um alles geht?
Nein, da die Abstände von Spiel zu Spiel nun immer kürzer werden, heisst es für die Spieler heute regenerieren und morgen mit Herzblut wieder alles in die Waagschale geben, um den Finaleinzug zu schaffen. (drh)



Nach der Heimniederlage im ersten Playoff Halbfinalspiel musste der SC Bönigen auswärts gegen den HC Mühlethurnen gewinnen, wollte man sich nicht vorzeitig in die Hockeyferien verabschieden.
Entsprechend gingen die Böniger ans Werk. Der SC Bönigen war das bessere Team. Mit konsequentem Vorchecking setzte man den Gegner früh unter Druck und konnte so immer wieder gefährliche Torabschlüsse erzwingen. Bereits in der 3. Minute führte diese Taktik zum Erfolg. Sven Suter verwertete einen Abpraller zum verdienten 1:0. Die Böniger hätten in dieser Phase das Score durchaus ausbauen können. Sie verursachten aber zu viele Strafen und so wurde der Spielfluss des SCB unterbrochen. Kurz vor der ersten Drittelspause gelang Thomas Eymann doch noch die 2:0 Führung.

Das 2. Drittel war dann ausgeglichener und wurde von vielen Strafen geprägt. Dabei hatten die Schiedsrichter nicht immer Glück mit den Entscheidungen, es wurde viel diskutiert und lamentiert. Trotz den vielen Powerplays blieb das Drittel torlos.

Im letzten Spielabschnitt hatte man lange das Gefühl, dass der SC Bönigen das Spiel nach Hause schaukeln würde. Weit gefehlt. In der 48. Minute gelang der Heimmannschaft den 1:2 Anschlusstreffer. Nun war es vorbei mit der Ruhe vor dem Böniger Tor. Der HC Mühlethurnen übernahm das Spieldiktat und schnürte den Gegner im Verteidiungsdrittel ein. Es war nun die grosse Zeit von Dominik Schmied im Gehäuse der Böniger. Dominik wehrte alles ab was auf sein Gehäuse kam, in einem Einsatz kam der Gegner 5 Mal im Slot zum Abschluss, Dominik wehrte mirakulös ab. Die Fans des SC Bönigen, welche zahlreich ans Spiel nach Wichtrach gereist waren, hielten es kaum noch aus. Werner Seilen, Ehrenpräsident des SC Bönigen, konnte nicht mehr zuschauen. Er hat sich das Treppenhaus der Eishalle Wichtrach genauer angeschaut...

Irgendwie brachten die Böniger den Sieg über die Zeit. Mühelthurnen versuchte es noch mit einem zusätzlichen Feldspieler anstelle des Torhüters, es half aber nichts mehr. Der SC Bönigen kann die Playoff Serie ausgleichen und erzwingt so das Entscheidungsspiel am kommenden Samstagabend.

Wir würden uns sehr über zahlreiche Zuschauer freuen. Mit eurer Hilfe werden wir die Serie für uns entscheiden und so in den Gruppenfinal einziehen.

Das Spiel findet am 23. Februar 2019 um 20:15 Uhr in der Eisahalle Matten statt. Wir freuen uns. Hopp Bönige!



SC Bönigen
Im letzten Spielabschnitt wurde der Druck des HC Mühlethurnen immer grösser. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Die Spieler wissen bei wem man sich bedanken muss. Dominik Schmied rettete den Sieg für den SCB  (Foto: Renata Schmied)

18.02.2019
SC Bönigen I mit Fehlstart in die Halbfinals...
Niederlage im Playoff-Halbfinal
Das Team vom SC Bönigen verliert zu Hause vor 259 Zuschauern in einem mässigen Spiel gegen den HC Mühlethurnen mit 1:4. Und das, obwohl der Match mit ein paar guten Torchancen startete. Nun wartet heute Donnerstag bereits der nächste Gegner.

Die Startminuten der Böniger Mannschaft schienen vielversprechend, denn das Team wirkte in den ersten Minuten aufsässig und brachte den Gegner mit aggressivem Forechecking mehrmals unter Druck. Das Heimteam konnte in dieser Phase gemäss einer Mitteilung auch ein paar Torchancen kreieren, die aber im Abschluss zu harmlos waren.

Alleine in der Defensive
Anders der Gegner aus Mühlethurnen, der in der neunten Spielminute seine erste gute Torchance gleich zur 0:1-Führung nutzten. «Diesen Rückstand konnte Ramon Lengacher in der 15. Spielminute mit einem sehenswerten Treffer noch ausgleichen, aber vier Minuten später kamen die Gäste zur erneuten Führung», so die Verantwortlichen. Goalie Dominic Schmied sei daraufhin in der Defensive kläglich alleine gelassen worden und musste sich gegen zwei Gegenspieler zum 1:2-Pausenresultat geschlagen geben.

Im zweiten Spielabschnitt waren die Böniger dann etwas von der Rolle – sie versuchten das Spieldiktat mit der Brechstange zu erzwingen. Danach bekamen die 259 Zuschauer mehrheitlich nur noch Einzelaktionen zu sehen. Diese aber blieben ohne zwingende Torchancen. Zum Pausenresultat von 1:3 führte schliesslich eine weitere zweiminütige Strafe gegen das Heimteam, die die Gäste in der 34. Minute in Überzahl brachten.

Ohne Spieldiktat
Im letzten Drittel sei der SC Bönigen dann bemüht gewesen, den Zwei-Tore-Rückstand aufzuholen, aber es wollte nichts mehr gelingen. Zu viele Einzelaktionen endeten mit zahllosen Scheibenverlusten beim Gegner. In der 54. Minute waren es schlussendlich nochmals die Gäste, die in Überzahl zum Schlussresultat von 1:4 erhöhten. «Über das ganze Spiel gesehen, wirkten die Böniger Spieler etwas gelähmt und konnten das Spieldiktat nie richtig an sich reissen», heisst es weiter.

Die Playoff-Serie geht nun heute Donnerstagabend in Wichtrach weiter. Wenn das Team vom SC Bönigen noch in den Final einziehen will, dann sind sie gemäss den Verantwortlichen gezwungen, das nächste Spiel der «best of three»-Serie zu gewinnen. Denn nur so können die Serien noch ausgeglichen werden. Ein Sieg würde dann am kommenden Samstagabend im heimischen Eissportzentrum zum Countdown um den Finaleinzug führen.



SC Bönigen
Der SC Bönigen liegt in den Playoff Halfinals mit 0:1 im Rückstand (Foto: Renata Schmied)

18.02.2019
SCB2: Erfolgreicher Abschluss und ein grosser Abschied...
Im letzten Spiel der Saison 2018/2019 bezwingt der SC Bönigen den EHC Heimberg klar mit 7:2 Toren.
Bereits im ersten Drittel gingen die Böniger mit 2:0 in Führung. Die Heimmannschaft war das bessere Team, die Chancen der Gäste aus Heimberg machte Oli Gresch im Tor zunichte. Gleich in der 1. Minute des zweiten Drittels gelang den Bönigern das dritte Tor und nun war die Vorentscheidung gefallen. Die Einheimischen bauten die Führung aus bis zum 4:0 ehe die Heimberger zu ihrem ersten Treffer kamen. Dieses Tor brachte aber die Spannung nicht zurück, der SCB brachte den Sieg und die damit verbundenen 3 Punkte sicher ins Trockene.

Nach dem Schlusspfiff verabschiedeten sich die Spieler nicht nur von den Zuschauern, auch für 3 Spieler war mit diesem Spiel die aktive Eishockeykarriere vorbei. Bernhard Michel, Walter Willener und Roger Santschi absolvierten an diesem Abend die letzte Partie.

Beni, Wali, Röschel, wir danken euch von ganzem Herzen für euren grossen Einsatz und freuen uns, dass wir neben dem Eis weiter auf eure Hilfe zählen können. Danke1000!

Zum 2. Mal verabschiedete man sich von Daniel Trüegla Brunner. Aufgrund der vielen Verletzungen im Team des SC Bönigen kam er zurück und half dem Team in dieser schwierigen Zeit.

Herzlichen Dank Trüegla, dass du uns einmal mehr geholfen hast.


SC Bönigen
Das wars, für den SC Bönigen II ist die Saison 2018/2019 zu Ende. (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Sie streiften das letzte Mal das Dress des SC Bönigen über. Von links Daniel Trüegla Brunner, Roger Santschi, Bernhard Beni Michel und Walter Wali Willener. (Foto: SC Bönigen)
13.02.2019
2. SC Bönigen Ehemaligen Treffen
Das 2. SC Bönigen Ehemaligen Treffen ging am Freitag über die Bühne. "Äs het mega gfägt euch aui wieder mau zgseh!!"

Mit über 35 Anmeldungen konnte die Teilnehmerzahl gegenüber dem initialen Anlass vom 2018 um fast 400% gesteigert werden. Was uns vom Organisationskomitee sehr erfreut hatte und für weitere Treffen sehr motivierend ist! Dieser Anstieg der Teilnehmerzahl ist vor allem auf das ausgewählt Datum zurückzuführen, da dieses Jahr weder ein Skirennen stattfand noch die 2. Mannschaft ein Spiel hatte. Zudem denken wir, dass der Freitagabend tendenziell besser passt. 

An dieser Stelle möchte ich dem SCB-Präsidenten Oli Gresch für die gesponserten 5 Harrassen Bier vom Klub und Fred Feuz für die feine Partyzüpfe herzlich danken.

Das Ziel für uns ist, dass der Anlass weiter wachsen kann. Aus diesem Grund möchte ich euch bitten weitere Personen zu melden, welche mindestens 1 Mal in der 1. Mannschaft beim SC Bönigen gespielt haben. Meldet den Spieler mit Namen, Natelnummer und Emailadresse, ihr könnt dies gleich über die Webseite des SC Bönigen machen oder auf die Emailadresse kontakt@scboenigen.ch

Wir freuen uns auf das 3. Ehemaligen Treffen 2020.

Besten Dank
Sportliche Grüsse 
Organisationskomitee SC Bönigen ehemaligen Treff 
Daniel Weber/Patrik Kobel


SC Bönigen


SC Bönigen

SC Bönigen

SC Bönigen

SC Bönigen

SC Bönigen

 

» Sponsorenvereinigung